Deutschlands Verbrechen an der wehrlosen Kreatur

Quo usque tandem

Schafe (Symbolbild: shutterstock.com/Durch Baronb)
Schafe (Symbolbild: shutterstock.com/Durch Baronb)

(oder: Ist dies noch das Land von Eichendorff und Brentano?)

Wir fahren eine sonnenbeschienene, grün-begrenzte Landstraße irgendwo in Deutschland entlang und kommen an einer Gruppe Jugendlicher vorbei. Sie lachen und scherzen und amüsieren sich prächtig, während sie auf beiden Seiten der Straße aus Bahnen von grünem Plastik eine ca.50 cm hohe Begrenzung aufbauen. Wir erfahren, dass es sich dabei um einen sog. “Krötenzaun“ handelt, dessen Funktion es ist, Kröten und Frösche aus den umliegenden Grüngebieten vom Überqueren der Fahrbahn abzuhalten und dadurch vor einem jähen Ende unter den Reifen vorbeifahrender Autos zu bewahren.

Einige Kilometer weiter kommen wir an einen Ort, über welchem am helllichten Tag ein dunkler Schatten zu liegen scheint. Dort steht ein graues, düsteres Gebäude, das eine eigenartige, dumpfe Aura des Bösen ausstrahlt. Aus dem Gebäude sind Todesröcheln und herzzerreißende Schmerzens-laute zu vernehmen. Die nachfolgende, in Originalform wiedergegebene Abhandlung aus der Feder eines deutschen Mediziners soll uns darüber Aufschluss geben, was es mit diesem Gebäude auf sich hat:

HALAL – SCHÄCHTEN OHNE BETÄUNUNG – BRUTALSTE TIERQUÄLEREI

Die anatomisch – physiologischen Vorgänge beim Schächten:

Wenn die Schächtung am gefesselten und niedergeworfenen Tier, entsprechend den Vorschriften, durch einen Schnitt mit einem scharfen Messer vorgenommen wird, durchtrennt man zunächst die vordere Halshaut. Dann folgen die vorderen Halsmuskeln, die Luftröhre und die Speiseröhre.
Jeder Mediziner oder Anästhesist mit operativer Erfahrung weiß, wie schmerzempfindlich Luftröhre und Speiseröhre sind, besonders aber der betroffenen Kehlkopf, deren Verletzung selbst bei tiefer Narkose noch zu schweren reflektorischen Atemstörungen und Kreislaufreaktionen führt.
Danach werden die darunter und seitlich liegenden, mit spezifischer Sensitivität ausgestatteten beiden Halsschlagadern durchschnitten, die eine relevante Gesamtreaktion auf Blutdruck und Kreislauf haben.

Daneben werden auch die Nervi accessori und der Vagus sowie das gesamte sympathische Nervensystem und die, das Zwerchfell motorisch versorgenden Nervi phrenici durchtrennt. Hierdurch kommt es zu einem immobilen Zwerchfellhochstand mit stärkster Beeinträchtigung der Lungenatmung, so dass das Tier neben seinen unerträglichen Schnittschmerzen auch noch zusätzliche Todesangst durch Atemnot erleidet. Diese Atemnot versucht es durch Hyperventilierung des knöchernen Thorax vergeblich zu kompensieren, was weitere Schmerzen verursacht und zu schmerzhaft-angstvoll aufgerissenen Augen führt.

Durch die angst- und atemnotbedingten verstärkten Reaktionen wird das Blut und der aus der Speiseröhre austretende Mageninhalt in die Lungen aspiriert, was zu zusätzlichen schweren Erstickungsanfällen führt.

Während des langsamen Ausblutens thrombosieren und verstopfen vielfach die Gefäß-Enden der vorderen Halsarterien, so dass regelmäßig nachgeschnitten werden muss.

Und das alles bei vollem Bewusstsein des Tieres, weil beim Schächtschnitt die großen, das Gehirn versorgenden Arterien innerhalb der Halswirbelsäule ebenso wie das Rückenmark und die 12 Hirnnerven nicht durchtrennt sind und wegen der knöchernen Ummantelung auch nicht durchgetrennt werden können. Diese noch intakten Gefäße versorgen über den an der Basis des Gehirns liegenden Circulus arteriosus weiterhin das ganze Gehirn noch ausreichend, so dass keine Bewusstlosigkeit eintritt.

Hängt man dann, entsprechend den “Vorschriften“ das Tier noch an den Hinterbeinen auf, so bleibt es infolge der noch ausreichenden Blutversorgung des Gehirns, des orthostatisch verstärkten Blutdrucks und des allgemein bekannten lebensrettenden physiologischen Phänomens, dass der blutende Organismus seine periphere Durchblutung zugunsten von Gehirn, Herz und Nieren bis auf Null reduziert, praktisch bis zum Auslaufen des letzten Blutstropfens bei vollem Bewusstsein.
Der Beweis hierfür wurde vielfach erbracht, indem man das Tier nach dem Ausbluten entfesselte. Mit der heftig klaffenden Halswunde strebte es meistens noch voll orientiert bewegungsfähig und angstvoll dem Ausgang des Schlachtraumes zu und musste durch den Bolzenschussapparat endgültig getötet werden.

Dr. med. Werner Hartinger, Unfallchirurg

Religions-konforme Schlachtung – ein (besonders krasser) Schandfleck auf der deutschen Kultur

Die soeben beschriebenen Vorgänge spielen sich routinemäßig (und auf völlig legaler Basis) in einem Land ab, in welchem andererseits regionale Infrastrukturen lahmgelegt werden, sobald jemand behauptet, in der Region ein Exemplar des seltenen Wachtelkönigs gesichtet zu haben, einem Land, in welchem man ein Bußgeld riskiert, wenn man seinen Hund öffentlich für ein Fehlverhalten bestraft und einem Land, in welchem, wie eingangs erwähnt, mit erheblichem Aufwand Zäune errichtet werden, um Kröten vor den Gefahren des Straßenverkehrs zu schützen.

In einem solchen Klima betonen bundesdeutsche Politiker periodisch, dass „Deutschland, im internationalen Vergleich, in Sachen Tierschutz eine Führungsrolle einnehme“.

Jeder, dessen Gehirn noch zu logischen Gedankengängen fähig ist, wird sich allerdings fragen, warum Deutschland, wenn es derartig von Tierliebe durchdrungen ist, auf seinem Boden eine Schlachtungs-Methode duldet, deren Kollateralerscheinungen aus Dantes Inferno übernommen sein könnten. Warum, so fragt man sich weiter, wird, wenn es Deutschland tatsächlich mit dem Tierschutz so ernst ist, seitens des deutschen Gesetzgebers nichts unternommen um das oben beschriebene, jeden Horrorfilm disqualifizierende Verfahren mit sofortiger Wirkung zu unterbinden? Kann es sein, dass die Rücksichtnahme auf die religiösen Gefühle und Traditionen bestimmter Bevölkerungs-Segmente, welche man als Grund für die Untätigkeit in dieser Richtung angibt, lediglich den Umstand kaschiert, dass man dieses Bevölkerungs-Segmente als Wähler-Potential hofieren muss. Oder, falls tatsächlich Rücksichtnahme auf Gefühle dieser Art im Spiel sein sollten, kann dies die stillschweigende Komplizenschaft aller Deutschen in der täglichen Neuauflage eines Reliktes frühgeschichtlicher Barbarei rechtfertigen? (Welches im Übrigen durch den Fortschritt der Technik schon lange obsolet gemacht ist.)

Sei dem, wie es sei – als Bürger dieses Landes und als Person, die dessen kulturelles Niveau bewahrt wissen will, fordere ich die regierende Klasse der BRD auf, die gewissen Bevölkerungs-Minderheiten (aus wie auch immer gearteten Gründen) offiziell erteilte Lizenz zur Ausübung der geschilderten unmenschlichen Tötungsmethode unverzüglich per Gesetz zurückzunehmen und jede weitere Ausübung unter Strafe zu stellen.

Ich höre jetzt bereits den Zuruf: “Aber den Juden willst Du die koschere Schlachtung erlauben.“ Nichts dergleichen! Ich bin ein strikter Gegner der Schlachtung von Tieren in der oben dargestellten barbarischen Form – egal, ob diese Praxis von Anhängern des Koran, solchen der Thora oder dem Mann im Mond ausgeübt wird. Wenn ein Teil unserer Mitbürger und/oder Gäste, glaubt, kein Fleisch von in humaner Weise geschlachteten Tieren verzehren zu können, steht es diesem Segment frei sich dorthin zu begeben, wo gemäß ihren religiösen Normen geschlachtet wird.

Eine solche Methode der Tiertötung ist zwar auch dort verabscheuungswürdig – aber zumindest spielt sie sich nicht innerhalb der Grenzen eines sich als eine führende Kulturnationen der Erde gerierenden Landes ab. Die Erfahrung lehrt übrigens, dass der Fanatismus in Bezug auf die Einhaltung von religiösen Ernährungsvorschriften in umgekehrten Verhältnis zum individuellen Bildungsniveau steht (wobei ich die ausschließliche Beschäftigung mit religiösen Texten und Dogmen nicht unter dem Begriff “Bildung“ einordnen möchte).

Auch bin ich zu keinem Ausweichen auf Erbsenzählen in der Form von Spekulationen bereit, ob die Nervenenden des zu schlachtende Tieres im Augenblick der Wahrheit, mittels irgendwelcher Manipulationen zu 28,7, 52,3 oder 88% betäubt sind – wenn ein harmloses Tier schon geschlachtet werden muss, dann hat dies so zu geschehen, dass es tot ist, wenn der erste Schnitt des Schlachtermessers erfolgt.

Daher, Leser dieses Beitrags! Tragen Sie zur schnellstmöglichen Eliminierung dieses Schandflecks auf dem kulturellen Erscheinungsbild Deutschlands bei: Wenn Sie noch wählen, schreiben Sie an Ihren Abgeordneten und drohen Sie mit “Liebesentzug“ falls er sich nicht aktiv für eine Ächtung der hier behandelten Ungeheuerlichkeit einsetzt und, ganz allgemein, weisen Sie Ihren Verwandten- und /oder Freundeskreis auf diese Ungeheuerlichkeit hin – all dies mit dem Ziel, einen Aufschrei zu wecken, welcher auch von den hartgesottensten Politik-Profis auf die Dauer nicht überhört werden kann.

Zum Anfang dieses Artikels zurückgehend – und da jede Geschichte eine Moral haben muss: Wohl dem, der im kontemporären Deutschland als Kröte oder Frosch geboren wird und wehe dem, der als Rind, Schaf oder Ziege auf die Welt kommt!

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

68 Kommentare

  1. Darum esse ich kein Döner mehr und bei Aldi und Co bleibt hallal liegen.
    Wenn man mal auf die Verpackung schaut was da alles hallal ist kannst du nur noch Schwein essen.

  2. Oben beschriebene unmenschliche, viehische Prozedur werde ich bei passender Gelegenheit an einem „Allachu-Schreier“ ausprobieren. Schaun mr mal ob er’s lustig findet…?!

  3. Die traun‘ sich nicht mal mehr gegen die Zweit- und Drittfrau vorgehen. Dann erst gegen Musel Tierquäler…

  4. Kopfschütteln!

    Wie kann man nur einen Artikel präsentieren, in dem zwar der unfaßbaren Faktenlage in D entsprechend die Rede ist von einer

    „stillschweigende Komplizenschaft aller ( offenkundig total verblödeten) Deutschen mit Relikten frühgeschichtlicher Barbarei“ ,

    wobei aber dann – wohl als Ausfluß einer Art von Tierliebe, die vor Menschenliebe geht – nur erwähnt wird

    das unnötig schmerzhafte und leidvolle Schlachten

    statt zuvörderst

    1) das gewaltsame Beschneiden von minderjährigen Knaben und – ebenfalls korankonform – von Mädchen.
    2) der menschenverachtende Islamsex in Form von Zwangsehen, Kinderehen, Verwandtenehen, Vielehen
    3) der niemals gottgefällig sein könnende, gesundheitsschädliche und wirtschaftsschädliche Ramadan
    4) das vom Koran vorgeschriebene Täuschen, Demütigen, Ausplündern, Versklaven oder Töten aller nichtmoslemischen Deutschen
    5) die von fast allen Politkern schöngeredete Ansiedlung von Jesiden ( bisher schon fast 200 000) mitten in D, obwohl bei denen ( unter Androhung von Gewalt) nur untereinander geheiratet werden darf.

    • Es ging hier im Text ausschließlich ums Schächten. Die Kritik an den von Ihnen genannten neudeutschen Realitäten im Land wurden und werden immer wieder kritisiert. Leider nach wie vor nur auf Alternativen Medien. Noch immer informiert sich die überwältigende Mehrheit konform beim Staatsfunk und den Medien, die man schon immer las.
      Am Umgang mit den Tieren erkennt man, wie es um den Menschen bestellt ist.

    • Immerhin ist ja Sex mit Tieren lt. Koran erlaubt. Auch eine Form von Liebe 🙂
      Nur halt bissle anders.
      Habe ein Video zugeschickt bekommen, wo ein Schwarzer eine Sau pimpert…

  5. Am Menschen wird nach dessen Tod ja schließlich auch herumgeschnitten, um die Todesursache zu finden; sollte er als Organspender fungieren, sogar noch am lebenden Menschen!

  6. Übrigens ich esse nur noch bei Türken, wenn sie Schweinefleisch haben, denn das ist für mich ein Zeichen, dass sie nicht Islam hörig sind.

    • Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein türkisches Restaurant überhaupt Schweinefleisch anbietet.

    • Ich auch nicht, ich betrete kein islamisches Land mehr. Die wichtigsten historischen Stätten habe ich alle besucht (Westküste Türkei, Hagia Sophia, Omajjadenmoschee usw.), das reicht. Es hat mich jedes Mal geschockt, wie mit dem kulturellen Erbe umgegangen wird. Das alles unterstütze ich mit keinem Cent mehr. Und das türkisch-arabische Essen – nein danke.

  7. Bei Politaufkleber.de gibt es entsprechende Aufkleber
    „Schächtverbot ist Tierschutz“
    Diese Aufkleber bringe ich seit Monaten überall an.
    Ja,ich weiß,das fällt unter „Sachbeschädigung“,ist mir aber völlig egal.Die werden auch gern von den linksgrünen Gutmenschen abgerissen,aber vorher sehen es viele Menschen,die vielleicht mal nachdenken.

  8. In Deutschland sollte das Schächten ebenso wie der Verkauf von geschächteten, das Heißt gequältem Fleisch hart bestraft werden. Die die sich nicht daran halten sollten sofort ausgewiesen werden. Es ist beschämend, dass der Tierschutz in Deutschland dank der Invasoren nicht mehr gilt.

    • Ich befürchte dann wären die Regale in den Läden mittlerweile ganz schön leer.
      Geflügel wäre komplett weg, bei Lamm, Rind und Kalb soll angeblich immer mehr Halal in den normalen Handel kommen.
      Wäre aber konsequent.

  9. Gerade wir Deutschen machen uns bei jedem Hühnerei in die Hose, das nach unseren hohen Maßstäben nicht Bio genug ist und bei solchen Perversionen an Tieren halten wir den Mund und sehen weg? Mittlerweile habe ich den Grad erreicht, ab dem ich mich zutiefst schäme ein Deutscher zu sein!

    • So solls auch sein. Auch nach vier Generationen im Büßerhemd, darf dieses nicht mehr abgelegt werden.
      Einmalig in der Geschichte der Menschheit.

    • Der Deutsche ist mehrheitlich ein Mitläufer, ein Obrigkeitshöriger, dankbar für’s fremdbetreute Denken. Uch schäme mich nicht für meine Landsleute und ich fühle mich nicht schuldig. Ich verachte diese Menschen aus tiefstem Herzen.
      Es gibt starke, mutige Ausnahmen. Deutsche mit und ohne MigHinzergrund, die heute Gesicht zeigen trotz aller Repressalien. Die nicht nur anonym auf FB&Co ihren Frust abladen, sich aber nur auf der Straße zeigen.

  10. gott sei dank ist das „schaf angela“ geschützt, noch!

    Ferner erlaubt die „Religion des Friedens“ zB.:

    mit Minderjährigen und Kleinkindern,
    Das Töten Andersgläubiger,
    Das Beschneiden von Jungen und Mädchen

    • Hoffentlich handelt es sich dabei nicht um Gelbwesten von der Art, daß sie nur gegen Pipifax protestieren oder überhaupt nicht mal wissen, wogegen sie eigentlich protestieren..

    • Passt auf, dass sich da nicht wie in Frankreich der Schwarze Block druntermischt, um mit Brandschatzung und Aggression die Bewegung zu zerstören. Auch Provokatuere aus dem Umfeld des jetzt stramm links geführten VS sind zu erwarten.

  11. Es könnten doch auch mal ein paar Menschenfresser von den Karibischen Inseln hier in die Schulen gehen und ………Frau M. hat ganze Arbeit geleistet,Deutschland ist nun bunt

  12. Ferner erlaubt die „Religion des Friedens“ zB.:

    Sex mit Tieren,
    Sex mit Minderjährigen, sogar mit Kleinkindern,
    Das Töten Andersgläubiger,
    Das Beschneiden von Jungen und Mädchen

    Und so weiter und so fort.

    Zunehmend verlangt der Staat Unmögliches von mir, nämlich, ich soll diese Leute mögen.
    Schon lange ist das Gegenteil der Fall!

    • Sex mit Tieren nur, wenn der „Succubus“ post coitum geschlachtet und das Fleisch ins _Nachbardorf verkauft wird. (Fatwa)

  13. Wundert mich auch total, dass die Grünen, denen sonst jeder kleine Käfer und jeder Vogel Anlass genug ist, wichtige Strassenbauprojekte zu blockieren und Waldwege zu sperren das Schächten gar nicht stört.

    Eigentlich müssten die laut aufschreien, es sei denn, es handelt sich da um eine verlogene Partei die sich nur punktuell einzelne Anlässe für Verbote rauspickt und grundsätzlich über keinerlei konsequentes Programm oder über Moral verfügt.

    • Die haben den Tierschutz längst für ihre Ideologie verkauft. Siehe Windräder oder Islamaffinität.

    • Nein ! Situativ packen die das Tierschutzargument immer wieder aus, wenn es für die zum Durchsetzen irgendwelcher Verbote von Vorteil ist.

  14. Ja, das ist schlimm aber ein Volk das nicht mal seine jungen Frauen vor den zunehmenden Hinrichtungen und Vergewaltigungen schuetzt wird sicher nicht das Schaechtverbot einfordern.

  15. Es ist eifach zum Kotzen. Wie ein Volk oder eine Religion mit den wehrlosesten Geschöpfen, den Tieren, (Schafen, Lämmern, Kühen) umgeht. Das sagt eigentlich schon alles. Abschaffen und verbieten, diese Grausamkeiten, aber subito. Die Freude am Leid von gequälten Tieren ist das Perverseste das es gibt. Gleich gefolgt von der Freude am Leid von vergewaltigten (und oft gemordeten) Frauen und Kindern. Ich schäme mich, ein Mensch zu sein. Pfui Teufel!

    • Schäm dich nicht, ein Mensch zu sein! Nicht alle Menschen sind gleich. Tu etwas dagegen, werde aktiv!

    • Jeder, der mal ein islamisches Land besucht hat (wirklich, nicht nur in einem Ferienresort), muss gesehen haben, wie dort mit Tieren umgegangen wird.

  16. ja , das sind Verbrecher die sowas praktizieren und das auch noch mit Duldung unserer verlogenen Politiker – pfui Teufel !

  17. Die Bundestierärztekammer fordert seit Jahren die Abschaffung des betäubungslosen Schlachtens, offenbar ohne Erfolg.
    Im Tierschutzgesetz steht, dass es verboten ist, Tieren unnütz Schmerzen und Leid zuzufügen. Das Gesetz wird offenbar auch nicht konsequent umgesetzt.

    Zum Glück gibt’s keine Azteken mehr. Die haben aus religiösen Gründen den menschlichen lebendigen Opfern das Herz rausgerissen. Es gibt Grenzen. Das macht eine zivilisierte Gesellschaft aus.

    • „Zum Glück gibt’s keine Azteken mehr. Die haben aus religiösen Gründen
      den menschlichen lebendigen Opfern das Herz rausgerissen. Es gibt
      Grenzen. Das macht eine zivilisierte Gesellschaft aus.“

      Äpfel mit Birnen !

      Die „Siedler“ aus dem „guten,alten Europa“ haben es sehr schnell und „zivilisiert“/“maschinisiert“ ( Dank Schießpulver ) geschafft, die Azteken entweder als Sklaven oder als „Ungläubige“ innerhalb von Jahrzehnten abzuschlachten.

      Also in einer Geschwindigkeit von dem die „GrüneBuchBrigade“ nur träumen kann.

      Alles mit Segen des „kranken Stuhls“ dem gewählten Vetreter Gottes auf Erden im Vatikan !

      Zivilisation, werte Frau Frühauf, unsere „zivilisierten europäischen Werte“ ?

      Da kann ich schon lange nicht mehr lachen. Weder bitter noch zynisch, da bekomm ich nur noch den „flücken Pitter“.

      Und da geh ich jetzt auch hin.

      Als dann

    • Es macht eine zivilisierte Gesellschaft aus, wie man mit Menschen und Tieren umgeht. Egal wo. Muss nicht Europa sein und auch nicht die jetzige Zeit.
      Und bewahre, dass ich die Eroberung der sog. neuen Welt ab Columbus gut finde. Aber das ist ein anderes Thema. Wollte mehr darauf hinaus, dass Religionsfreiheit nicht alles rechtfertigt.

  18. Tötung eines Menschen mittels Schächtungsschnitt (z.B, HH U-Bahn-Mord Kleinkind)

    sollte nach Kenntnis dieser wissenschaftlichen Beschreibung des Schächtens i m m e r
    von Beginn an zu Ermittlungen (und Öffentlichkeitsberichten) wegen Mordes führen
    -und nicht (nur) wegen gefährlicher Körperverletzung mit Todesfolge oder „Totschlags“,

    • In Schland bestimmt nicht mehr die Art des Verbrechens über die Art der Anklage, sondern der religiöse oder völkische Hintergrund des Verbrechers – und ich benutze diese Begriffe bewusst, denn es ist damit deutlich, von wem wirklich völkisches Denken, Rassimus und Religiosität ausgehen, nämlich genau von denen, die das permanent ihren Gegnern und Kritikern vorwerfen!

  19. Lieber Autor,
    da dich die deutschen nicht mal nennenswert wehren da ihre Frauen und Töchter zuhauf bedrängt, vergewaltigt und getötet werden, habe ich wenig bis gar keine Hoffnung dass sie fuer Ihr Anliegen in Deutschland eine nennenswerte Unterrstützung finden werden!

  20. Es zeigt lediglich, wie armselig, wie unkultiviert, unzivilisiert die Deutschen sind und welche eklatanten Defizite sie als Menschen aufweisen. Das Land resp. seine Bewohner haben sich in den letzten 10 Jahren derart zu seinem/ihren Nachteil verändert, dass man manchmal verzweifeln möchte. Ich habe den Kontakt zu Einheimischen auf das unvermeidbare Minimum reduziert, ich kann meine Landsleute kaum noch ertragen. Meine Freundin ist Gott sei Dank Amerikanerin, die schon 30 Jahre in Europa lebt. Die beklagt sich ebenfalls, dass weder UK (wo sie zuerst in Europa aufgeschlagen ist) und DE nichts mehr mit den Ländern zu tun hat, die sie kannte und wo sie gern gelebt hat.

    • Leider muss ich Ihnen recht geben! Die Entwicklung, die Sie beschreiben, hat aber nicht erst vor 10 Jahren begonnen. Die stetige linke Indoktrination durch Medien, Universitätsprofessoren und Lehrer hat eine „politisch korrekte“ Denk- und Sprechweise unserer Gesellschaft als Norm verordnet. Dazu gehört natürlich auch ein „kultursensibles“ Verhalten gegenüber unseren geschätzten muslimischen Mitbürgern, welches selbstverständlich unter Missachtung des geltenden Tierschutzgesetzes beachtet werden muss. Aber es interessiert niemanden, solange keiner selbst betroffen ist. Könnte aber irgendwann einmal alltäglich werden. Denn Schlafschafe sind viele unserer Landsleute schon heute.

    • Vor 30 Jahren begann auch der Wandel. Als vor dem Vorhang ganz Europa im Freudentaumel den Fall der Mauer feierte, liefen hinter den Kulissen bereits die Aktionen der gleichen SED- und Stasi-Leute samt ihrer westlichen Compagnons, die zu der heutigen Gesellschaft geführt haben, in der alte SED- und Stasi-Seilschaften den medialen und öffentlichen Diskurs lenken und die Themen vorgeben. Wenn man genau hinschaut, wo die alten Genossen heute ihre Finger drin haben, dann kommt der Verdacht auf, dass die schon immer konsumsedierten Westschafe von der DDR übernommen wurden und nicht umgekehrt. Was heute in Schland abläuft kennen die Leute in Chemnitz noch aus Zeiten, als es Karl-Marx-Stadt hieß, deshalb werden sie auch von den gleichen Leuten als Nazis diffamiert, die sie auch vor 30 Jahren als solche verhetzt haben. Im Osten gibt es noch Sehende, Wissende, die das System wiedererkennen, deshalb wird der Osten auch als Naziland verächtlich gemacht.
      Die gleichen Leute wie damals, die gleiche Ideologie wie damals, immer mehr das gleiche System wie damals – willkommen in der DDR 2.0, wo die Stasi nicht mehr IM braucht, sondern über Alexa und SmartTV direkt im Wohnzimmer mithört.

  21. Ferner erlaubt die „Religion des Friedens“ zB.:

    Sex mit Tieren,
    Sex mit Minderjährigen, sogar mit Kleinkindern,
    Das Töten Andersgläubiger,
    Das Beschneiden von Jungen und Mädchen

    Und so weiter und so fort.

    Zunehmend verlangt der Staat Unmögliches von mir, nämlich, ich soll diese Leute mögen.
    Schon lange ist das Gegenteil der Fall!

  22. Ich hab eben weinen müssen..leider lesen so etwas immer die falschen ..wir die mit offenen Augen und Ohren durch diese Scheiss Welt gehen müssen leiden taeglich mehr!
    Ich bin kein Menschenfreund mehr,denn es gibt keine Kreatur die so grausam ist!
    Leider werden wir dennoch nicht überleben..,weil wir zu wenig sind…die das Herz und das Hirn am rechten Fleck haben😥

  23. Ich hab eben weinen müssen..leider lesen so etwas immer die falschen ..wir die mit offenen Augen und Ohren durch diese Scheiss Welt gehen müssen leiden taeglich mehr!
    Ich bin kein Menschenfreund mehr,denn es gibt keine Kreatur die so grausam ist!
    Leider werden wir dennoch nicht überleben..,weil wir zu wenig sind…die das Herz und das Hirn am rechten Fleck haben😥

    • „Ich bin kein Menschenfreund mehr,denn es gibt keine Kreatur die so grausam ist!“

      100%

      „Leider werden wir dennoch nicht überleben“

      Was ist daran so traurig/schlimm, wenn Mutter Erde diesen Parasiten „Mensch“ loswürde ?

      Das Gleichgewicht der Energien könnte sich ( vllt.) wieder regenerieren.

      Deshalb meine These : Sche.ß Religionsgefasel ( besonders die 3 kranken Rel. aus der Wüste ) , völlig pervertierte Wesenheiten ergötzen sich daran, wie eine ( m.M.n.) unnütze Spezies seinen eigenen Lebensraum zerstört.

      Sorry, für meine Worte

      Ehemann, Vater, 4 Hunde, etliche Hasen, Hühner und 2 Babyschildkröten, die wir ( Wetterkapriolen, nicht Thunfisch Paniksülze ) vor dem verfrühten Frühlingserwachen, ins Haus geholt haben und nur tagsüber raussetzen.

      Wenn ich dann von manchen Einheimischen hier höre, was und wen die alles fressen, muss ich oft die Faust in der Tasche……

      Wir reden mit unseren „Tieren“ ( ich mag diese sprachliche Trennung überhaupt nicht mehr ! ) viel mehr, als mit der eigenen Spezies.

      Mich stört es nicht. Gibt viel mehr Ruhe und gute Energie, im Gegensatz zu………Typen,die auf Tastaturen rumkloppen 🙂

      Frieden und Gesundheit

  24. SCHÄCHTEN sollte an allen Schulen Pflichtfach sein.
    Jeder Schüler sollte in der 7. Klasse eine praktische Prüfung im religiösen Schächten ablegen.

    Anstatt dem Heute-Journal, wären abendliche Live-Schächtungen im TV zu begrüßen.

    Hoffen wir mal, dass keine Flüchtlinge aus Papua-Neuguinea kommen, die sollen ja noch Menschenfresser sein.

  25. Unfassbar, könnte nur noch kotzen! Ob Moslem oder Jude! Schande über euch! Ich bin Vegetarier und möchte nicht, dass Tiere für mich sterben müssen! Aber ok, Menschen sind auch Fleischesser! Wenn es in Maßen ist und alles verwertet wird! Aber diese Massentierhaltung bei uns ist auch eine Sünde, die Schlachthöfe für mich KZs der Neuzeit!

    Das Schächten ist die pervertierte Form! Scheixxx Menschen!

    • Bei unserem Metzger hängt ein Schild, woher das Fleisch kommt. In unserem Fall aus dem Vogeslberg, keine 10 Km von uns entfernt. Also keine Tiere, die wegen Subventionen durch halb Europa gekarrt werden, sondern auf den Bauernhöfen in der Umgebung aufgewachsen sind. Kostet zwar etwas mehr als die abgepackte Massenware, schmeckt dafür aber auch um Längen besser. Halalfleisch lehne ich schon aus Prinzip ab, das ist pure sadistische Tierquälerei und es ist eine Schande, daß das hier erlaubt ist !

    • Richtig. Lieber etwas Gutes, aber dafür weniger, essen als massenweise Dreck. Wenn Schweinefleich um 2,99 das Kilo verkauft wird, sollte man mal nachdenken, woher das kommt und wie das passen kann.
      Unser Metzger macht das auch so, da hängt die Liste der Lieferanten offen aus, samt Adresse und Gütesiegel, man kann hinfahren und sich den Hof anschauen. Man muss kein Veganer sein, es reicht, unnötiges Tierleid zu vermeiden und Tiertransporte abzulehnen.
      Aber es muss auch klar sein, dass das immer nur eine begrenzte Menge an bewussten Menschen tun kann; auch der Metzger und die Bauern ringsum sind nicht in der Lage, Millionen zu sättigen.

  26. Stimmt alles. Besonders verwerflich und abgeschmackt finde ich, daß ausgerechnet diejenigen, die von „Moral“ labern und sich unter dieser Bezeichnung das ganzes deutsche Volk unterordnen, hier keinerlei Moral beweisen. Es hat aber noch einen anderen Aspekt: Kindeswohl. Ich kann nicht erkennen, wo das Kindeswohl oder auch Gemeinwohl geschützt ist, wenn schon kleine Kinder Mitleid aberzogen wird, indem sie diesem grausamen Ritual beiwohnen. Auch ist das Gemeinwohl nicht, wenn hier solche Sachen stattfinden.

    • Die Strippenzieher hinter unseren sogenannten Politikern hängen
      den gleichen Riten an wie die Anhänger des Koran.
      Da spielen Tierschutz und das Schützen der Schwächsten der
      Gesellschaft leider keine Rolle.

Kommentare sind deaktiviert.