Anton Hofreiter: Findet den grünen Affen!

Eine Satire von Max Erdinger

A.H. und die grünen Klima-Affen - Foto: Collage

Gemeinhin sagt man, daß der Mensch vom Affen abstamme. Was man vom Menschen nicht mehr sagen darf, nämlich, daß es verschiedene Arten und eine unterschiedliche Intelligenzverteilung gebe, – vom Affen darf man´s noch behaupten. Es gibt überhaupt vielerlei Unterschiede zwischen Orang Utans, Bonobos, Gorillas, Schimpansen, Berberaffen und Pavianen. Aber sei´s drum. Wenn auch der Grüne vom Affen abstammt, so habe ich den Verdacht, ist die dümmste Affenart noch gar nicht entdeckt worden. Wie ich darauf komme? – Na ja, Anton Hofreiter (A.H.) hat dem Deutschlandfunk ein Interview gegeben.

Christof Heinemann sprach im Deutschlandfunk ein paar einführende Worte zum Thema „Fridays For Future“, um dann A.H. per Telefon zu der Frage zu interviewen, was das Wort „Schulpflicht“ bedeutet. Wie man umgangssprachlich sagt, machte sich Hofreiter prompt „zum Affen“. Und zwar derartig, daß mein Verdacht, die dümmste Affenart könne womöglich noch gar nicht entdeckt worden sein, sehr verständlich wirkt. Von den meisten Antworten Hofreiters habe ich nur den Anfang genommen, weil das ausreicht, um zu verdeutlichen, worum es geht. Das Best Of …

Heinemann: Herr Hofreiter, was bedeutet Schulpflicht?

Hofreiter: Ich glaube, dass das eine klassische Debatte ist, um abzulenken, um diese jungen Menschen klein zu machen, um ihr Anliegen nicht ernst zu nehmen.

Wenn es eine unentdeckte, dümmste Affenart gibt, dann scheint sie sehr mißtrauisch zu sein. Vielleicht ist sie deswegen noch nicht entdeckt worden.

Heinemann: Herr Hofreiter, was bedeutet Schulpflicht?

Hofreiter: Wie gesagt! Ich sagte bereits: Das ist diese klassische Debatte, um diese jungen Menschen nicht ernst zu nehmen, um diese Menschen klein zu machen, um von den wirklichen Problemen abzulenken, um den Leuten ihre Zukunft wegzunehmen, um nicht darüber diskutieren zu müssen, dass wir deren Zukunft zerstören.

Wir müssten also im Urwald oder sonstwo nach einer Affenart suchen, die nicht nur mißtrauisch ist, sondern auch noch schwer von Begriff.

Heinemann: Herr Hofreiter, wieso können Sie diese ganz einfache Frage nicht beantworten? Was bedeutet Schulpflicht?

Hofreiter: Ich könnte Ihnen diese Frage beantworten. Aber es geht diesen jungen Menschen nicht um die Schulpflicht, sondern es geht diesen jungen Menschen um die Problematik, dass wir, wir, die wir in Verantwortung stehen, und die Bundesregierung, ihnen ihre Zukunft wegnehmen. Und ich bin mir sicher, dass diese jungen Menschen gemeinsam mit ihren Eltern und mit den Schulleitern eine gute Regelung dafür finden werden.

Das wäre dann also eine Affenart, die sowohl mißtrauisch ist, schwer von Begriff, und sich weder mit einer noch mit drei Bananen aus dem Versteck locken läßt.

Heinemann: Sie können die Frage offenbar nicht beantworten. Wie sollen Schulen reagieren, wenn Schülerinnen und Schüler freitags demonstrieren?

Hofreiter: Ich finde das wunderbar, dass diese jungen Menschen über die Klimakrise sprechen wollen, sie allerdings erkennbar auch keine Lust haben, über diese Klimakrise zu sprechen, auch keine Lust haben, über die Zukunft dieser jungen Menschen zu sprechen, sondern diese Infantilisierungsmuster mitmachen. Ich finde das hoch problematisch. Ich finde diese Art der Debatte hoch problematisch, weil nämlich das andeutet, man nimmt diese Menschen nicht ernst.

Warum der Hofreiter wohl statt „Schüler“ immer „junge Menschen“ sagt? Weil für Schüler womöglich die Schulpflicht gelten könnte? Die gesuchte Affenart wäre dann mißtrauisch, schwer von Begriff, nicht mir vier Bananen aus dem Busch zu locken und außerdem auch noch verschlagen und hinterlistig.

Heinemann: Wieso können sich Lehrerinnen und Lehrer, die die Schulordnung aufrecht erhalten wollen, nicht auf die Grünen verlassen?

Hofreiter: Wie gesagt, Sie machen es jetzt zum vierten Mal. Den jungen Menschen geht es um die Klimakrise. Ihnen geht es nicht um die Klimakrise. Ihnen geht es darum, diese jungen Menschen mit zu infantilisieren, und Sie unterstellen mir hier einfach schlichtweg Sachen.

Forscher müssten also eine Suchexpedition nach mißtrauischen Affen starten, die schwer von Begriff -, nicht mit egal welcher Anzahl Bananen aus dem Busch zu locken sind, verschlagen und hinterlistig agieren und sich nicht vorstellen können, daß andere Affen durchaus an mehr als nur einem einzigen Sachverhalt interessiert sein könnten und sich womöglich deswegen haben noch nicht entdecken lassen, weil sie befürchten, daß man ihnen Sachen unterstellt, die sie selbst nicht erkennen können.

Heinemann: Herr Hofreiter, Sie haben jetzt auch diese Frage nicht beantwortet. Wie sollen Lehrerinnen und Lehrer denn reagieren, wenn Schülerinnen und Schüler heute unentschuldigt fehlen? Ich drücke es noch mal etwas einfacher aus.

Hofreiter: Wie gesagt, wir werden da nicht zusammenkommen. Nämlich ich möchte über die Klimakrise sprechen. Sie möchten diese jungen Menschen darauf reduzieren, ob sie in die Schule gehen oder nicht. Kluge Schüler haben mal gesagt, die Lokführer streiken ja auch nicht während ihrer Freizeit.

Man müsste wirklich nach einer saudummen Affenart suchen, um das jetzt abzukürzen. Der Hofreiter merkt nicht, daß ein Interview etwas ist, bei dem man über die Dinge spricht, die gefragt worden sind. Außerdem glaubt er, daß schulpflichtige Menschen dasselbe sind wie lokführende Menschen. Obwohl es eine Schulpflicht gibt und eine Lokführpflicht nicht. Es muß diese unentdeckte Affenart geben.

Heinemann: Herr Hofreiter, entschuldigen Sie bitte! Ich hatte Sie nach Lehrerinnen und Lehrern gefragt. Wie sollen die reagieren, wenn Schülerinnen und Schüler heute oder an Fridays for Future nicht zum Unterricht erscheinen?

Hofreiter: Lehrerinnen und Lehrer sollen schlichtweg vernünftig mit ihren Schülerinnen und Schülern darüber reden, was sie unternehmen können, damit die jetzt herrschenden Menschen nicht ihre Zukunft zerstören.

Der Grüne ist absolut verstockt. Und er glaubt tatsächlich, daß man mit Schülern, die am Freitag wegen des Klimawandels gegen ihre eigene Bildung streiken, vernünftig reden könnte. Wahrscheinlich glaubt er auch, daß Panzer fliegen können.

Heinemann: Wieso kann man nicht samstags für die Zukunft demonstrieren?

Hofreiter: Das haben die Schülerinnen und Schüler selbstbewusst so entschieden, dass sie am Freitag auf die Straße gehen.

Und wenn sich Minderjährige selbstbewußt für einen Verstoß gegen die Schulpflicht entscheiden, dann werden sich arme Volljährige wohl auch selbstbewußt gegen das Eigentumsrecht anderer Leute entscheiden dürfen und einen Einbruch begehen dürfen, um etwas gegen eine Zukunft in der Armut zu unternehmen. Die soziale Gerechtigkeit ist durch die Armut schließlich mindestens so bedroht wie das Klima durch den Wandel.

Heinemann: Was würde sich denn ändern, wenn Samstags fürs Klima demonstriert würde?

Hofreiter: Wahrscheinlich wäre die Aufmerksamkeit etwas geringer, wenn samstags für das Klima diskutiert werden würde.

Für das Klima diskutieren, yeah! Am besten wäre, das Klima diskutiert mit.

Heinemann: Warum?

Hofreiter: Weil nämlich die Aufmerksamkeit unter anderem auch deshalb so groß ist, weil die Schüler während ihrer Schulzeit gehen und sagen, wenn ihr so weitermacht, macht es wenig Sinn, dass ich in die Schule gehe, weil nämlich die nächsten 20, 30 Jahre die Ökosysteme in so große Probleme kommen, dass meine Zukunft kaputt geht.

Und wenn sie falsch liegen, wofür es nicht nur nach Waldsterben, Ozonloch und Polkappenschmelze samt „Eisbeerensterben“ (Plakat bei „Fridays For Future“) Indizien gibt, stehen sie in 20,30 Jahren mitten in den intakten Ökosystemen die ganze Woche so dumm da, wie heute nur am Freitag auf der Straße. Die zu entdeckende Dummaffenart zockt auch gern.

Heinemann: Herr Hofreiter, sollten Jugendliche nur dann die Schule besuchen, wenn sie gerade nichts Besseres zu tun haben?

Hofreiter: Das ist, wie gesagt, auch diese klassische Argumentation, an der man erkennen kann, dass man die Jugendlichen nicht ernst nimmt. Nämlich die streiken für etwas, wo es um was Existenzielles geht, nämlich deren Chance, überhaupt ein vernünftiges Leben zu haben. Das ist der entscheidende Punkt.

Außer Hofreiter glaubt wahrscheinlich niemand, daß er etwas Vernünftiges erkennen kann, wenn er es sieht.

Heinemann: Würden Sie das denn auch für andere Zwecke genehmigen? Das heißt, wenn jetzt Jugendliche sagen würden, wir wollen gegen Zuwanderung oder gegen die Europäische Union auf die Straße gehen?

Hofreiter: Ich habe das nicht genehmigt.

Das stimmt. Er befürwortet es nur. Oder auch nicht. Je nachdem, wie wir gleich sehen werden.

Heinemann: Heiligt der Zweck auch dieses Mittel?

Hofreiter: Ich habe das nicht genehmigt. Ich habe gesagt, dass die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Schulleiter eine vernünftige Regelung miteinander finden werden. Was ich gesagt habe ist, dass nicht der entscheidende Punkt hier die Schulpflicht ist, sondern der entscheidende Punkt ist, dass diese jungen Menschen darauf aufmerksam machen, dass die momentan herrschende Politik ihnen ihre Zukunft kaputt machen wollen. Und anstatt diese ganz zentrale Frage zu diskutieren, wollen möglichst viele eine Ablenkungsdiskussion führen über die Schulpflicht ja oder nein, um sich nicht dieser unangenehmen Wahrheit, die diese jungen Menschen aussprechen, zu stellen.

Nein, es gibt Vernünftige, die bereits genau wissen, daß die dummen Schüler überhaupt keine Wahrheit aussprechen. Weder eine unangenehme noch eine angenehme. Deshalb wollen sie über die Schulpflicht reden. Der Hofreiter kann das aber nicht begreifen.

Heinemann: Herr Hofreiter, würden Sie denn auch Demonstrationen von Schülerinnen und Schülern während der Schulzeit befürworten, die ganz andere Ziele zum Inhalt hätten, zum Beispiel gegen Zuwanderung oder gegen die Europäische Union?

Hofreiter: Ich habe Ihnen bereits gesagt, dass ich das nicht befürworte.

Das heißt, daß der Hofreiter die Befürwortung nicht von der Genehmigung unterscheiden kann.

Heinemann: Sie befürworten die Demonstrationen Fridays for Future nicht? Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Hofreiter: Ich befürworte die Demonstrationen.

Und wenn er auch heute Hofreiter heißt, so heißt er morgen dennoch Reithofer.

Heinemann: Ja was denn jetzt?

Hofreiter: Es ist ja wirklich amüsant, wie wir uns hier im Kreis drehen.

Das dachte ich mir, daß ihm Karussellfahren Spaß macht.

Zu entdecken wäre also eine Affenart, die schwer von Begriff ist, nicht mit Bananen aus dem Versteck zu locken ist, keine zwei Dinge voneinander unterscheiden kann, sich beim Wasserlassen vermutlich auf die Füße pinkelt und im grünen Urwald deswegen noch nicht entdeckt wurde, weil sie selbst grün ist. Die Suchexpedition nach der bislang unentdeckten Affenart müsste laufen unter „Mission Grüner Brunzdepp-Affe“. Soll keiner mehr sagen, der Hofreiter wirke nicht inspririerend.

Loading...

76 Kommentare

  1. Leute kein Aprilscherz vorhin habe ich bei einer Doku mitbekommen das die Grünen die meisten Flüge tätigen aller Parteien. Über 60% fliegen durch Welt und verteilen ihre Abgase in der Atmosphäre. Uns wollen sie Fahrräder und Esel unter den Arsch schieben und die fliegen Jumbo. Spätestens jetzt
    müßte jeder unterbelichtete merken welchen Scheiß und die Grünen auftischen.

  2. Dümmste Affen schreit am lautesten…

    Politiker machen sich doch gerne zum „Affen“, sonst wären sie nicht Politiker sondern Tierpfleger…

  3. Herr Heinemann!
    c/o Deutschlandfunk.

    Wenn Sie dass nächste MAL einen Interview-Partner zu den „brennenden Fragen“ unserer Zeit brauchen – meine Zimmerlinde steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

    Die ist auch schön grün und viel dekorativer als dieses ‚Abziehbildchen‘ Marke HofWasWeissIchDennSchon.

    Über den IQ von „Zimmerpflanzen“ und „HofWasWeissIchDennSchon“ könnte man dann während des Interviews ‚ausführlich‘ diskutieren!

  4. Also jemand mit einem „Doktor“ weist ihn nicht als intelligent aus. Das habe ich bei einigen Ärzten auch schon festgestellt. Die Dissertation eines Zahnarztes bestand aus 6 Din A4-Seiten.

    • Wen wunderst, der Friedensnobelpreis wird ja auch verschenkt… Siehe Obama nichts getan, nur dumm gegrinst und er hat den Preis

  5. Kleine Korrektur zum Artikel. Diese Deppen wollten keine „Eisbeeren“ schützen, sondern das Eisbier! Siehe dort:

    https://browse.startpage.com/do/show_picture.pl?l=deutsch&rais=1&oiu=https%3A%2F%2Fpbs.twimg.com%2Fmedia%2FDypy-3VXcAAACuW.jpg&sp=768eef3da1f75ce96c2cb64a5d0003a4&rl=NONE&prfe=67d6f7efcd45238dc5da976ba89cf2c1e63aedc7edded88e6979a420cd793d51e8fc0930c14252df&op=un&t=default

    Natürlich ist es auch möglich, daß mir etwas entgangen ist. Diesen Deppen traue ich auch ein Plakat für den Schutz von „Iceberries“ zu.

    Übrigens ist die Population der Eisbären (englisch eher Polar bear genannt) gestiegen.
    Diese Bären haben ja auch schon wesentlich wärmere Zeiten gut überstanden.

  6. Je länger die Haare, desto kürzer der Verstand und Anton hat lange Haare, was man den Affen nicht unterstellen kann . Daraus läßt es sich schliessen das die Evolution so manchen Durchhänger in ihrer langen Geschichte aufweist, denn eine Bürste auf zwei Beinen ist eine mißlungene Art des Homosapiens.

    • Vorsicht!!!
      Jetzt bekopmmen Sie Angriffe von den Emanzen! 🙂
      (früher sagte man spöttisch zu den Frauen: die Langhaarigen)

  7. Eine Studie hat festgestellt, jeder dritte Grüne ist genauso doof wie die anderen Zwei!(Nicht von mir) A.H. hat ein intellektuelles Feuerwerk abgebrannt was seines Gleichen sucht. Sowas muss man erstmal toppen! Die Primaten lasse ich mal bei seite denn die unschuldigen Tiere können nichts dafür, dass sie über mehr Intellekt verfügen wie ein A.H.

  8. Die Linken stammen nicht vom Affen ab. Die haben sich auf irgendeine obskure Art und Weise aus radioaktiv belastetem Restmüll entwickelt. Bei denen gibt es keine unterschiedliche Intelligenzverteilung sondern nur unterschiedlich hohe Strahlungswerte.

  9. Mit diesen Hirnlosen Aussagen hätten wir vor einigen Jahrzehnten unseren Klima Kollaps schon erleben müssen. Saurer Regen und der Wald stirbt ab, Ozonloch wird immer größer u.größer und wir sterben al!e. Es gibt keinen Winter mit Schnee mehr, die Alpen bleiben grün usw.
    Und merkt ihr welcher Müll damals schon gelabert wurde? Übrigens ich habe mich nicht mehr halten können vor Lachen als ich dieses Interview auf YouTube gehört habe.

  10. Also gleich zu Anfang muß ich schreiben , es gibt keine „dummen“ tierlichen Primaten. die überleben nämlich nur, weil sie ihre genuinen Fähigkeiten dazu benutzen in der freien Wildbahn zu überleben.
    Im Unterschied zu den tierlichen Primaten muß der menschliche Primat Hofreiter seine eventuellen genuinen Fähigkeiten nicht benutzen um in dieser heutigen deutschen Kultur zu überleben. Er braucht nur die grüne Ideologie und den Größenwahn, denn er wird ja von der Gesellschaft fürstlich alimentiert. Die tierlichen Primaten kennen in ihren Gemeinschaften keine Sozialschmarotzer, das gibt es nur so ausgeprägt in den westlichen menschlichen Gesellschaften.

  11. Der Kaiser war nackt. Hofreiter und etliche andere sind’s auch. Wann fangen wir an, mit dem Finger auf diese Paradiesvögel, bunt™ wie Clowns, zu zeigen und sie mit schallendem Gelächter zu begrüßen?

  12. Herr Kanton Hofbereiter, kommen wir zur nächsten Frage..ich heisse Anton Hofreiter, kapiert? Gut Herr Kräuterhof, wie halten Sie…Sind sid doof? Ich heisse Anton Hofreiter!!! Also Her Toni Reiterhof, was halte…Sind Sie wirklich so strohblöd? Ich heisse ANTON HOFREITER!!!

    Ach! Wissen Sie Herr äääh, ja! Ich bin nicht so doof wie es scheint! Ich tu nur so doof wie Sie, denn Sie können keine Fragen beantworten und ich keine Namen merken. Und ausserdem halten Sie doch einfach ihr doofes Maul, den Anton Heiterhof ist absolut OBER NAZI! Denn Ihre Inizialen sind A.H. und somit sind Sie ein ober oberst Nazi!

  13. Wir brauchen nicht mehr nach diesem seltenen Exemplar von Affen zu suchen, Herr Heinemann hat ihn gefunden – Bingo! Die neue Art heißt Grüner Simpel.

  14. Einen großen Unterschied kann ich auf obigen Bild nicht feststellen.
    Außer,das die Äffchen einen gepflegteren Eindruck machen und besser frisiert sind.

    • Ja!
      Und von Einstein wissen wir auch warum: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    • „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“ Albert Einstein (angeblich)

    • 😂👍Ok das paßt. Ich sage mir wenn IQ und Arroganz zusammentreffen ergibt es einen Grünen, denn den IQ müssen sie sich durch viele Anhänger teilen.

  15. Der Typ ist nicht dumm!! Er kann und darf schlichtweg keine ehrliche Antwort geben!!
    Wie würde das denn aussehen,?!?

    Etwa So:
    „Ja ich finde es gut und unterstütze… in Wahrheit nutzen wir sie aus, denn wenn Kinder demonstrieren hat das einen ganz anderen Effekt und Sogwirkung. Die Kinder sollen Schule schwänzen, aber nur zu Themen die „Politisch“ korrekt sind. Wie Klima, offene Migrationsgesellschaft, Anti-Nazi & ProGender!!
    …Denn unser Ziel ist es die monoethnische Bevölkerung Deutschlands und dessen Kultur langsam aufzuweichen um sie mit einer…“

    Kommt so etwas im allgemeinen gut an??

    Machen doch quasi alle Politiker so. Sie bekommen eine „einfache“ Ja/Nein Frage und reden 15min um den heissen Brei ohne irgendetwas zu sagen!! …lassen sich alle Türen offen um auch nicht später auf ihren Aussagen „festgenagelt“ zu werden.

    „Wahrheit“ oder besser Ziele werden Menschen nur Bröckchenweise serviert. Hätten die Grünen vor 5Jahren ein Dieselfahrberbot, oder gar Verbrennungsmotorenverbot gefordert… LOL!!! Schuss in den Ofen.

    Und Heute?? Völlig „Legitim“ dank richtiger Propaganda… und schrittweiser Vorbereitung!
    Das selbe mit Migranten!!! Propaganda & Framing rund um die Uhr mit herzerweichenden Beispielen… und plötzlich ist möglich was bis „vor kurzem“ undenkbar war!! Realistisch denkende Menschen welche nichts anderes vordern als beispielsweise die CDU in den 90ern werden zu Nazis, Parteien rechts & Hippiementhalität wird zur augenscheinlichen Staatsdoktrin.

    Schritt für Schritt hin zum Ziel, etappenweise gibt es immer ein „Häppchen“ mehr der Wahrheit wo die Reise hinngehen soll!!!

    • Film „Layer Cake“: „Nur sehr dumme Menschen halten die Polizei für dumm“… oder so ähnlich.
      Gillt genauso für Polotiker!! Meine Oma sagte immer: „Die Politik ist eine Hure“
      Recht hat sie!!!

      Nichts geschieht in der Politik zufällig, nichts aus Dummheit. Alles dient einem Ziel, alles hat seinen Sinn!!

    • Film „Layer Cake“: „Nur sehr dumme Menschen halten die Polizei für dumm“… oder so ähnlich.
      Gillt genauso für Polotiker!! Meine Oma sagte immer: „Die Politik ist eine Hure“
      Recht hat sie!!!

      Nichts geschieht in der Politik zufällig, nichts aus Dummheit. Alles dient einem Ziel, alles hat seinen Sinn!!

    • In diesem Fall nicht der Waldelf hier, da er sich herrumeiernd und ohne Argumente gedrückt hat die Fragen zu beantworten!

      Weiss nicht mehr was Verona damals beworben hat. Es klingt ein wenig nach Merkel und ihrem „Wir Schaffen das“
      – Werbeslogan.
      (Wir schaffen das..) Alles und zugleich nichtssagend! (Was oder gar Wie)

    • Verona Feldbusch machte mit ihrer Grammatischen falsche Aussage für für die Telekom Werbung. Ich wollte damit ausdrücken das man mit blöden Sätze auch Karriere und jede Menge Kohle machen kann.

    • Nein! Verona stellt(e) sich nur dumm (und spielte damit höchst selbstironisch mit Ihrem Image), Antonia IST so doof!
      Hörte mal: Für einen intelligenten Menschen ist es kein Problem sich doof zu stellen. Umgekehrt ist das unmöglich!

  16. Anton.H. vermittelt den dringenden Eindruck eines Besessenen und seinesgleichen samt Jünger ebenso. Wann endlich wendet sich das Blatt……

  17. Da geht mir nur noch durch den Kopf…Täglich sterben Menschen,ob Krankheit oder Unfall…warum ist der Sensenmann nie an der richtigen Stelle?Das wäre doch für ihn ein Leckerbissen.

  18. Da geht mir nur noch durch den Kopf…Täglich sterben Menschen,ob Krankheit oder Unfall…warum ist der Sensenmann nie an der richtigen Stelle?Das wäre doch für ihn ein Leckerbissen.

  19. ehe man sich mit Hofreiter, Roth und dem Rest der grünen Bande unterhält, kommt man besser wenn man ein Gespräch mit der Stehlampe zu Hause oder der Türklinke beginnt, da bekommt man wenigstens keine dummen Antworten.

  20. richtig!
    Aber bitte nicht die Affen beleidigen! Die können nichts dafür, dass Antonia so überaus blöd ist.

  21. Antonia ist ja sooooo was von blöd!!!!
    Wo andere ein Hirn haben, hat der nur eines: Hohlraum.
    Nebenbei: der Mensch stammt nicht vom Affen ab!!!
    Und der Affe nicht vom Menschen.

    Beide stammen von einem Wesen ab, ab dem sich der Mensch in eine Richtung, der Affe in eine andere entwickelt hat. Wir sind also verwandt. Das ist aber schon alles!
    Bitte die Affen nicht immer beleidigen!

  22. „wie g’sagt“… „oehm“… „Aehm“… „also, wie g’sagt“…
    „das habe ich nicht g’sagt !“…

    „doch, gerade eben…“
    „also…“ aehm..“…“also, wie g’sagt…“ ……

    Danke fuer das aufschlussreiche Interview, herr „von dem hofreitender „…

    > mein name ist HOFREITER „mein name ist HOFREITER! aber, die haare sind schon schoen, oder?“<

    ende des interviews ….

    PS: mir kam zu ohren, dass schlagartig saemtliche eimer in der umgebung der oertlichkeit dieses interviews ausverkauft waren…

    das lag sicher NUR am "wetter"…. 😀

  23. Ob es ein tätlicher Angriff ist, wenn man von der Zuschauertribüne im Reichstag, die Grünen mit Bananen (Ich würde Kokosnüsse vorziehen, aber die bekommt man wohl nicht durch die Einlasskontrolle!) bewirft.

  24. Wenn Dummheit gepaart mit Blödheit weh tun würden, dann müßte die Antonia Hofreiterin
    den ganzen Tag vor Schmerzem schreiend durch die Gegend rennen. Nur leider ist SIE schon
    so Schmerzresistent das SIE dies nicht mehr merkt. Ich frage mich ganz entsetzt wie man solche Dummbratzen wählen kann!!!

    • Da habe ich viele Namen…..das Geschrei würde unerträglich werden. Die würden sogar ihre bunten Sachen ausziehen und auf die Stühle steigen.

    • “ Ich frage mich ganz entsetzt wie man solche Dummbratzen wählen kann!!!“
      Indem man selbst (also als Grünenwähler) noch weniger Verstand vorzuweisen hat!

    • Edel Traud ich sehe schon bei uns würde bestimmt kein Grüner an der Haustür klingeln. Die haben auch wirklich nichts aber rein gar nichts vernünftiges vorzuweisen.

  25. Konnte das ganze Interview leider nicht bis zu Ende durchlesen, sonst wär mir mein Kopf auf die Tastatur geknallt. Dieser Knilch ist einfach unerträglich.

  26. richtig!
    Aber bitte nicht die Affen beleidigen! Die können nichts dafür, dass Antonia so überaus blöd ist.

  27. Antonia ist ja sooooo was von blöd!!!!
    Wo andere ein Hirn haben, hat der nur eines: Hohlraum.
    Nebenbei: der Mensch stammt nicht vom Affen ab!!!
    Und der Affe nicht vom Menschen.

    Beide stammen von einem Wesen ab, ab dem sich der Mensch in eine Richtung, der Affe in eine andere entwickelt hat. Wir sind also verwandt. Das ist aber schon alles!
    Bitte die Affen nicht immer beleidigen!

  28. Wenn Dämlichkeit in die Höhe wachsen würde, müßte man dem Anton die Semmeln mit der Flak hochschießen…

  29. Ich habe mal gelesen, dass manche Typen/ Typinnen / Typer*nessInnenass nur einen kopf haben um :
    a: sich tatsaechlich fuer die Welt attraktiv zu finden…
    b: um indirekte WERBUNG fuer Spaghetti zu machen…
    und
    c: dass es nicht so in den offenen Hals reinpullert, wenn es regnet….

    • Und, damit das Friseurhandwerk etwas zu tun hat. Wobei Antonia für das Friseursterben verantwortlich wäre.

  30. Für dieses tolle Interview sollte Antonia Hofreiter die **Goldene Banane** überreicht bekommen!
    Was für eine Ehre für diese Hochintelligente diverse Wesen.

  31. Lieber A. H.,
    MERLE hat ein Problem. Ihre Versetzung ist gefährdet. Trotz 10 Std. zusätzlich bei der Schülerhilfe, pro Woche.
    Der Vater, Lufthansa Pilot ist entsetzt, nicht nur das MERLE sich heimlich mit Abdullah Trifft, der Berufslose ist auch noch Auto Poser, geht MERLE jetzt Freitags statt in den Unterricht mit Ihren Sisters “ für das Gute“ auf die Straße.
    Der Vater ist Verzweifelt, Grüne Rattenfänger verführen sein Kind…

  32. Ehrlich gesagt habe ich nicht zum Ende geschafft. Soviel Selbstbezogenheit, Fanatismus, Ideologiehörigkeit, Populismus und Dummheit in einer Person verursacht bei mir Übelkeit.

  33. Der hat doch oben gekräht, er stehe in Verantwortung. Ich frage mich da sofort, wieso laufen solche Laffen dann überhaupt noch frei umher?
    Und dieser Spinner im Besonderen!

  34. Winden wie ein Aal, polemisieren und auswendig gelernte Phrasen dreschen, mehr können die nicht, wenn man die grünen Spinner in die Ecke treibt ! Als letztes Mitte hätte nur noch gefehlt, daß er den Heinemann als Nazi tituliert hätte. Der Hofreiter ist die Wurstpelle in einem Haufen armseliger grüner Würstchen !

    • Da Antonia das aber auch nicht macht ( Haare schneiden) hat er den Kopf nur um die Ohren im richtigen Abstand zu halten.

  35. Da fällt mir ein – dem alten Olli Kahn hat man doch immer Bananen aufs Tor geworfen. Könnte man nicht auch obigen A.H. mit Bananen ehren? Frage ich jetzt als bekennender Fuffballverfpotter.

Kommentare sind deaktiviert.