So was aber auch: Zahl der Hartz-IV-Bezieher aus Rumänien und Bulgarien gestiegen

Foto: Durch areebarbar/Shutterstock
Immer mehr Migranten ohne Job (Foto: Durch areebarbar/Shutterstock)

Berlin – Das war wohl nichts mit den vielen Fachkräften, die dank offener Grenzen den deutschen Arbeitsmarkt beglücken und die Wirtschaft ankurbeln sollten: Fünf Jahre nach der Öffnung des deutschen Arbeitsmarkts für Bulgaren und Rumänen hat sich die Zahl der Hartz-IV-Empfänger aus diesen Ländern auf gut 150.000 mehr als verdreifacht. Das geht aus aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor, über welche die „Rheinische Post“ berichtet. Die Quote der Hartz-IV-Bezieher aus Bulgarien und Rumänien stieg damit seit Ende 2013 um gut 2,6 Prozentpunkte auf heute knapp zwölf Prozent der erwerbsfähigen Menschen aus diesen Ländern.

Unter den Ausländern aus den 28 EU-Ländern insgesamt beziehen dagegen knapp acht Prozent das Arbeitslosengeld II. Gleichzeitig ist die Beschäftigungsquote – der Anteil der Erwerbstätigen unter allen erwerbsfähigen Bulgaren und Rumänen in Deutschland – um 25 Prozentpunkte auf heute 60 Prozent gestiegen. Unter den Ausländern aus allen EU-Ländern sind dagegen nur 55 Prozent beschäftigt.

Nach den BA-Zahlen waren Ende 2018 deutlich über eine halbe Million Bulgaren und Rumänen in Deutschland beschäftigt. Diese Zahl hat sich in nur fünf Jahren vervierfacht. Die schnelle Integration Hunderttausender Bulgaren und Rumänen in den Arbeitsmarkt „ist eine absolute Erfolgsgeschichte und in der deutschen Wirtschaftsgeschichte einmalig“, sagte IAB-Migrationsforscher Herbert Brücker der Zeitung.

Zugleich hat allerdings die Zahl der Hartz-IV-Bezieher vor allem aus Bulgarien merklich zugenommen. „Wir müssen zwischen Rumänen und Bulgaren unterscheiden: Während heute nur sieben Prozent der erwerbsfähigen Rumänen Hartz IV beziehen, sind es bei den Bulgaren fast 22 Prozent“, sagte Brücker. Ende 2013 hatte der Anteil der Hartz-IV-Bezieher unter den erwerbsfähigen Bulgaren dagegen erst bei knapp 14 Prozent gelegen.

„Eine gezielte Einwanderung ins Sozialsystem können wir aber nicht feststellen“, so Brücker. Nö, natürlich nicht. Das wird ja auch keiner zugeben. (Quelle: dts)

Loading...

16 Kommentare

  1. Das war ja auch der Zweck der Übung. Unseren Herren jenseits des Atlantiks sind unsere Systeme zur sozialen Absicherung ein Dorn im Auge. Deshalb müssen sie weg. Wie löst man das Problem? Refugees welcome!

  2. das läuft ganz einfach. die kommen her melden ein kleingewerbean – nähen etc. das sich natürlich nicht trägt. melden es nach 2 jahren ab und kassieren die vollen leistungen. das ist kein geheimnis.

  3. ..erwerbsfähigen Bulgaren und Rumänen…Zitat
    Eben, normale Bulgaren und Rumänen gehen arbeiten, da glaub ich die Zahlen sogar nur die die aus den Ländern kommen und als Bulgaren und Rumänen bezeichnet werden, obwohl sie das nicht sind, werden in welcher Statistik erfasst? Welche Berufe oder welches Geschäft betreiben die? Unfreiwillige Umlagerung von Geldmitteln und Gegenständen?

  4. Nur mal so am Rande erwähnt, erwerbstätig in der Definition der Arbeitsagentur ist jemand der 1 Stunde in der Woche arbeitet.

    So gelten halt auch die 450-Euro-Jobber als erwerbstätig und hier fängt die Betrugsmasche an, eine „Agentur“ holt die „Fachkräfte“ nach Deutschland, vermittelt einen Minijob, der wird kurze Zeit ausgeübt, dann wird man arbeitslos und die Sozialleistungen fliessen. Im Ruhrgebiet wurden viele Bandenmitglieder festgenommen.

    Denn hier wird das Gesetz ausgehebelt, denn eigentlich hat man erst nach 5 Jahren „sozialversicherungspflichtiger“ Tätigkeit einen Anspruch auf deutsche Sozialleistungen.

    Dazu kommen noch hohe Mieten für Schrottimmobilien, die das Jobcenter zahlt.

    • Agentur ist die falsche Benennung.
      Ein Dienstleistungsunternehmen welches durch und mit wegSanktionierte Menschen ihren Lebensunterhalt verdient.
      Jeder ehemalige Einzahler in das sozial System wird von denen behandelt wie ein Bittsteller und Schmarotzer.
      Zu den Einzahlern gehören auch vor allem Frauen aus der 2ten und 3ten Generation nach WK die mehr als 1Kind gebahren und sich um diese kümmerten wie es sich gehört,ihren Männern den Rücken frei hielten Beruflich weil damals die Männer mit der Währung DM noch locker eine Familie ernähren konnten!
      Sogar sich Urlaub mit Familie leisten konnte!
      Der rote deutsch und Familienfeindliche Terror hat uns allen das Genick gebrochen!

  5. Wieviele der zuwandernden Rumänen und Bulgaren gehören zu den Sinti und Roma?
    Sie zählen zu den Parias dieser Länder.

  6. In der Europäischen Union lebt jeder sechste Bürger an der Armutsschwelle…….

    Für Deutschland muss man der Wahrheit halber ergänzen , dass dies ausschließlich Nichtmoslems betrifft !!

    • Die arbeiten gar nicht und frönen der Vielweiberei, zwar illegal, aber die Ehefrauen 2-4 werden eigenständige Bedarfsgemeinschaften.

      Bei dem Stress kann man nicht arbeiten.

  7. Stellt endlich die kriminelle, verlogene, CDU Kommunistin und die ganzen Mitläufer von Merkel vor Gericht.

    Sie ist als Feind unserer Demokratie und unseres Volkes zu sehen ! Keine Freiheit für die Feinde unserer Freiheit. Keine Freiheit für die Feinde der Demokratie ! Keine Freiheit für die rote CDU Stasi Kriminelle, die CDU Merkel.

    Zitat A. Merkel CDU : „Kein Rechtsanspruch auf Demokratie auf alle Ewigkeit“

    „Politik ohne Angst, Politik mit Mut – das ist heute erneut gefragt. Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.

    Unsere Werte müssen sich im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden.“…..Quelle: Merkels Rede am 16.06.2005 zum 60-jährigen Bestehen der CDU

    Die Weichen werden gestellt, Menschenrechte und Demokratie fallen der Globalisierung und dem Finanzkapitalismus zum Opfer!

  8. Skandal: JobCenter schickt alte und kranke Wohnungslose zum Campingplatz!

    .compact-online

    Während die SPD sich öffentlich von ihren antisozialen Hartz-Gesetzen distanziert, gehen die JobCenter im Westerwald jetzt soweit, Alte und Kranke – also Menschen ohne Marktzukunft – das Recht auf Obdach abzusprechen, ihnen eine Unterkunft auf dem Campingplatz zu empfehlen.

    In Westerburg werden alte und kranke Empfänger von Hartz IV und Sozialrente zum Darben auf dem Campingplatz „Zum Katzenstein“ verurteilt. Denn Wohnungen sind knapp und vor allem pervers teuer. Frontal 21 berichtete jüngst über den Fall des 84jährigen Johann Schulz, der seinen Lebensabend auf dem Campingplatz verbringen muss. Eine Toilette im Wohnwagen hat er nicht. Und für die Dusche gibt es nur kaltes Wasser.

    Mitten im Winter muss der Seh- und Gehbehinderte sein Kaffeewasser aus dem kollektiven Waschraum holen. Weil die anderen Leitungen, die kreuz und quer über dem Campingplatz verstreut liegen, zugefroren sind. Als ehemaligem Schlosser steht ihm bloß noch eine Sozialrente von 632 Euro zu. Für den Campingwagen zahlt er 250 Euro Miete plus Strom….ALLES LESEN !!

    Manfred kommentiert

    Fakt ist: FAST JEDE ZWEITE ALTERSRENTEN LIEGT UNTER 800 Euro

    Schaut mal nach diesem Artikel: „Syrer mit vier Frauen und 23 Kindern erhält monatlich ca. 30.030,-€ !!

    Da gibts auch gleich eine Rechnung dabei, wieviele deutsche Blödmaenner für diese Sozialschmarotzer malochen müssen. Von Westerburg nach Montabaur ist nicht weit.

    In Westerburg regiert die CDU, der Verein WUB (Wir unabhängigen Bürger Westerburger Land) und die SPD. Das da nichts für Biodeutsche rauskommt ist klar.

  9. Alles Selbstständige und vor allem Nachts und als Schrotthändler tätig. Ehrlich, man fragt sich wo arbeiten die alle. Denn man kann davon ausgehen, daß es sich um Sinti und Roma handeln, die Verwandten von der bekannten Soße und alle haben einen Schul- und Berufsabschluss.

    • Mir ist die angebliche Kriminalitätsstatistik bekannt in Bezug Osteuropäer.Jedoch unterliegen Sie
      hier und leider dem Merkelschen Gehirnwaschungs Programm!
      Die meisten Hartz Abzocker sind Muslime.
      54 % alleine Muslimische Türkische Invasoren in Deutschland leben seit über Jahrzehnte von Hartz in Deutschland.
      Die restlichen sind Araber-Clans aus allen Herren Islam-Länder.

Kommentare sind deaktiviert.