Hat aus Solidarität mit „ungläubigen Opfern“ jemals eine Muslimin ihr Kopftuch abgelegt?

Foto: Screenshot/Youtube

Christchurch – Mit seinem Attentat in zwei Moscheen hat der Täter Brenton Tarrant allen Islamkritikern im wahrsten Sinne des Wortes einen Bärendienst erwiesen. Nun glauben viele, sich mit äußeren Gesten dem Islam anbiedern zu müssen. Unter dem Motto „Headscarf for Harmony“ (dt.: Kopftuch für Harmonie) tragen viele Neuseeländer nun Kopftuch – um sich mit den Muslimen des Landes zu solidarisieren. Darüber berichtet die Bildzeitung und erwähnt, dass Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern (38) bereits nach dem Unglück mit Kopftuch bekleidet in die Moschee, dem Anschlagsort, ging und dafür weltweit bewundert wurde. Weiter schreibt die Bild:

„Vor allem die Art, wie Ardern mit dem Anschlag umgeht, sorgt weltweit für positive Resonanz: Anstatt Angst zu verbreiten und Namen zu nennen, hat die junge Premierministerin den Weg des Trostes und der Vergebung gewählt. Unter anderem hat sie angekündigt, den Namen des Attentäters niemals zu erwähnen.“

Doch es bleibt nicht beim Kopftuchtragen. Nach den Anschlägen hat Jacinda Ardern auch eine Verschärfung des Waffenrechts angekündigt. So sollen alle halbautomatischen Waffen nach militärischer Art verboten werden. „Wir werden auch alle Sturmgewehre verbieten“, sagte Ardern am Donnerstag.

Was beim Kopftuchtragen und auch bei der Aufforderung des Islambeauftragten von Limburg, Muslime beim Freitagsgebet zu begleiten, nachdenklich stimmt. Gab es ähnliche Formen des Mitfühlens von muslimischer Seite nach den Anschlägen des 11. Septembers mit über 3000 Toten, nach den Anschlägen von Madrid (2004) mit 191 Toten, nach den Anschlägen von London (2005) mit 56 Toten und erst recht nach den Anschlägen von Paris (2017) mit 100 Toten? Wer trauerte um die 120 Christen, die in Nigeria nach einer Beerdigung von Muslimen zu Tode gehackt wurden? Oder über die 34 in einer Kirche ermordeten Christen von Syrthe. Oder um die 11 Christen, die erst im Januar auf den Philippinen von Muslimen abgeschlachtet wurden? Wer trauert um die 70 ermordeten Christen in Lahore (2013)?

Hat aus Solidarität mit den „ungläubigen Opfern“ jemals eine Muslimin ihr Kopftuch abgelegt? Die doppelte Moral hinsichtlich dieser Einbahnstraße an medialer Empörung sticht geredezu ins Auge. Ebenso wie die Beschwichtigungsversuche diverser Politiker und Islamvertreter.   Lautet die Formel dieser Moral am Ende: Getötete Muslime sind Märtyrer, die nochmals von den Medien verklärt werden, Christen dagegen – deren Opferzahlen wie dieser kleine in Eile zusammengestellte Ausschnitt zeigt, alle Dimensionen sprengen – sind Opfer zweiter Klasse, die man am besten schnell vergisst? Manche Massenmorde, zum Beispiel an Kopten, waren den gleichgeschalteten Medien gerade mal eine Randnotiz wert. Das ist, vorsichtig ausgedrückt, manipulativ und perfide. (KL)

 

Loading...

55 Kommentare

  1. Die Unterwerfungsvollpfosten haben ihr restchen Gehirn längst abgegeben, sonst würden sie sich nicht so sehr, für eine offensichtliche False Flagg Operation, in den Staub werfen!

  2. Aus Solidarität wird Christchurch jetzt umbenannt in Muslimmosque.
    Neuseeland ist ab sofort gestrichen.

  3. Ist ja gut, daß die gemetzelten Christen aufgeführt worden. Was ist mit den Atheisten? Also, die die Religionen für Gendefekt halten?!

  4. Ach die üben schon mal für die nahe Zukunft.

    Wenn der Islam > 50 % Bevölkerungsanteil dort hst, fann gibt es kein freiwilliges Kopftuchanziehen mehr – das wird dann Pflicht.

  5. Das Nichtgedenken an christliche Opfer ist menschenverachtend und ekelerregend! Und es zeigt sehr genau, was für Heuchler diese „Trauernden“ in Wirklichkeit sind.

    Auch Merkel hat nach wenigen Stunden ihr Trauergelaber abgelassen, abgelesen wie üblich. Aber immerhin. Und wenn Christen ermordet werden, von ihren geliebten Moslems? Dann hüllt sie den Teppich des Schweigens über diese Taten und ignoriert sie. Selbst, wenn sie im eigenen Land passieren und Landsleute dabei ums Leben kommen, dann braucht sie über ein Jahr um eine Trauerfeier zu machen und das auch erst, nachdem die Angehörigen einen offenen Brief geschrieben haben. Dieses Wesen sollte sich schämen. Aber dafür braucht man ein Gewissen und ob sie das hat, das bezweifle ich stark.

  6. Ich dachte die Deutschen sind das dümmste Volk auf Erden, aber Neuseeland übertrifft uns um Längen. Wenn das so weitergeht läuft bald der ganze Bundestag und auch die Kerle mit Kopftuch rum. Außer der AfD natürlich ,normal denkende Menschen tun so was ja auch nicht.

  7. Ich dachte die Deutschen sind das dümmste Volk auf Erden, aber Neuseeland übertrifft uns um Längen. Wenn das so weitergeht läuft bald der ganze Bundestag und auch die Kerle mit Kopftuch rum. Außer der AfD natürlich ,normal denkende Menschen tun so was ja auch nicht.

    • Na hoffentlich, dann kommen vielleicht die Wähler zur Besinnung und wählen diese D… nicht mehr, schon alleine, weil sie so lächerlich sind.

    • Na hoffentlich, dann kommen vielleicht die Wähler zur Besinnung und wählen diese D… nicht mehr, schon alleine, weil sie so lächerlich sind.

  8. Na ja, höchstens haben die Verpackten das Kopftuch vor Freude über den Tod von Ungläubigen in die Luft geworfen.

  9. Natürlich nicht. Das Kopftuch ist doch am Tage fest getackert, und nur die Männer in der Familie haben das Gerät, um es am Abend zu lösen, wenn sie die Schlachtung der Christen in ihren Heimatländern mit einem Allah ist groß feiern. Die Kirchen in Europa tun nichts, Im Gegenteil. Sie helfen noch, den Schmutzfinken das Leben zu erleichtern und das viele Moscheen gebaut werden,

  10. Als Auswanderungsland fällt NZL somit dann wohl auch weg. Auch dort „wirkt“ eine durchgeknallte Gutmenschin in verantwortungsvoller Position

    • Ach so , kommen also nur Moslems und Millionäre in das Land? Nur Millionäre sind bestimmt eine Bereicherung für das Steuersystem! Aber warum dann Moslems? Oder sind das alles Millionäre? Millionäre der Dummheit und reich an krimineller Energie ….wie wir Sie ja hier bei uns erleben dürfen…

  11. Probetragen!! Damit man sich daran gewöhnt, haben irgendwelche Muslima ihren Kopfputz aus Protest gegen Massaker von Christen abgelegt? Ich denke, da herrscht stumme Zustimmung.

  12. Neuseeland, d a s Einwanderungs- und Flüchtilanten-Land für alle Musels. Das muss unter die hiesigen Musels schnellstens gestreut werden, dort haben sie alles, was sie sich wünschen und die Bevölkerung wird begeistert sein !
    Charterflüge im Stundentakt abheben lassen, Richtung NZ !

    • Muselfreie Zonen? Südamerika, noch. Chile, Uruguay, Paraguay, Argentinien, Brasilien. In der Reihenfolge würde ich auswandern.

    • Warum in ferne schweifen, das Gute liegt so nah. Polen, Ungarn, Slowakei Tschechien. Kein Kopftuch, weit und breit.

    • Weil ich da an der Sprache scheitere, ich dachte immer ich wäre sprachbegabt (spreche 5 Sprachen), aber bei tschechisch habe ich aufgegeben.

    • Ja so in die Richtung denke ich auch…ich bin 29 und werde das Work&Travel Jahr in NZ mal nutzen um es mir da drüben mal anzusehen. Wenns Murks ist, werde ichs wohl tatsächlich mal mit Paraguay versuchen denke ich.

    • Uruguay, nicht so heiß, günstige Krankenversicherung, ,Atlantik, gute Visa und Einreisebestimmungen. Nur mal so als Tip.

    • Ich werde es auf jedem Fall im Hinterkopf behalten und in Betracht ziehen. Danke!
      Aber was ist mit z.B. Russland? Ich beherrsche die Sprache…dort gibts zwar paar Musels, aber so insgesamt kann ich mir langfrisitg schon vorstellen dass dort eine gute Zukunft möglich ist.

    • Schade für das schöne friedliche Land. Die Ministerin hat mit ihrer falschen Gestik nun die Fallstricke beseitigt.

  13. Der Westen sollte sich mal erlauben zu Tausenden auf die Straße zu gehen und dieses Verbrechen zu feiern, so wie die islamische Welt es regelmäßig bei islamistischen Anschlägen tut.

    • Geschickt eingefädelt von den globalen Geldeliten, Frauen zerstören noch mehr als Männer in der Politik, nur aus einem anderen Grund. Gutgemeint ist nicht automatisch gut gemacht und wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.Könnte als Frau nur noch schreien über diese saublöden Frauen in politischen Ämtern, bilden sich was auf ihre „Macht“ein und werden nur benutzt und merken es nicht mal.

  14. Meine Wenigkeit wundert sich über das Verhalten der Neuseeländischen Ministerpräsidentin wegen ihrer Kopfwindel, von Bewunderung empfinde ich es pur unter der Gürtellinie.

    Vielleicht ist Madame aber auch nichts von den bei uns verübten Schandtaten bekannt, dann allerdings dürfte sie auch keine Präsidentin eines so schönen Landes sein, denn noch ein paar Scheiben ihres Entgegenkommens und es ist vorbei mit Natur, Freude und Zukunft der Bewohner.

    • Vielleicht könnte man nun ja doch noch nach Neuseeland auswandern, als Moslem getarnt kommt man da jetzt bestimmt rein, auch ohne die Voraussetzungen zu erfüllen. Würde mich jedenfalls nicht wundern. Allerdings: wenn dem wirklich so ist, dann will ich da gar nicht hin.

  15. Den Islamkritikern einen Bärendienst zu erweisen, wird höchstwahrscheinlich einer der verkannten Gründe dieses höchstdubiosen „Anschlags“ gewesen sein, sehr erfolgreich, wie man weltweit sehen kann!

  16. Kann man der Dame nicht fragen, wieso keine Trauer gegenüber den getöteten Christen öffentlich und publikumswirksam zeigt. Sind dies Opfer Dritter oder Vierter Klasse. Wie hier schon erwähnt sollte man bei den Moslems die Nachricht verbreiten, daß sich Neuseeland über noch mehr Zuwanderung freut.

    • Ob sie davon weiß? Jedenfalls ist die Kopfwindel der erste Schritt für Umschwung. Schade für das schöne Land.

    • Ich habe da noch nie von Anschlägen gehört, die binden sich die Lumpen scheinbar freiwillig um den Kopf. Sie muß nun noch mit der Bande Selfis machen ,dann kommen ALLE !!!

  17. Wenn man sich nicht mal von Seiten der Regierung solidarisch mit Opfern zeigt was will man dann von einem Moslem erwarten.
    Mittlerweile ist das aufstacheln und hetzen der Regierung so offensichtlich, da können sie auch direkt zum Bürgerkrieg aufrufen

  18. Mir sagte ein Mohammedaner auf die Frage, warum die keine „Distanzierung“ von Terror oder „Protest“ gegen Attentäter vornehmen: „Da hätten wir viel zu tun. Das machen wir mehr innerlich“. War natürlich nur eine Ausrede, nicht Stellung beziehen zu müssen. Weil es denen wurst ist, wenn ein Kuffar in`s Gras beißt.

  19. Mich hat ein Bekannter gefragt, warum ich keinen Döner kaufe, nicht bei einer Bekopftuchten einkaufen gehe, kurz, warum ich Musels, wo es nur geht aus dem Wege gehe. Meine Antwort, “ Ich würde auch jedem aus dem Wege gehen der eine SS Uniform mit Hakenkreuzbinde trägt. Die gleiche Ideologie ; anstreben der Weltherrschaft, Judenhass, Andersgläubige entmenschlichen.“

  20. Ähm, wie machen denn das die Männer? Auch Kopfschal tragen heute? Oder gehen die derweil zum Klima für die Zukunft?

  21. NEUSEELANDS PREMIERMINISTERIN: „ALLE FRAUEN SOLLEN HEUTE HIJAB TRAGEN!“
    In ein paar Jahren heißt es dann:
    „ALLE FRAUEN MÜSSEN AB HEUTE HIJAB TRAGEN!“

    • Das wird „freiwillig“ geschehen.. bzw sich „einbürgern“. Ähnlich wie in Wien, (wenn man den Artikeln glaubem schenken kann) als Tarnung sozusagen…

    • Kein Scherz, das machen schon viele muslimischen Frauen, die bisher kein Kopftuch getragen aus Selbstschutz. Die vor Steinzeit, z. B. im Iran geflohen sind, treffen hier wieder auf Steinzeit.

  22. Nach Reaktionär Doe darf man den Herrschaften nahelegen ihren Morgenschi* als wärmenden Hut zu tragen.

  23. “ Hat aus Solidarität mit den „ungläubigen Opfern“ jemals eine Muslimin ihr Kopftuch abgelegt?“

    Mir ist kein Fall bekannt!

    MfG
    Nr.3

  24. Ich finde, bei soviel rücksichtnahme an die geheiligten Muslime- geht doch alle nach Neuseeland. das Land heißt euch sicher herzlich willkommen. Blonde FRauen gibt es da auch und Platz ist auch genug.
    Ich habe das heute morgen im Fernsehen gesehen und dachte, ich brauch eine Brille. Wie dämlich muß Frau sein?

Kommentare sind deaktiviert.