Greta wirkt: Fast jeder Zweite für längere AKW-Laufzeiten

Foto: Atomkraftwerk (über dts Nachrichtenagentur)

Greta Thunberg ist wahrlich eine Heilige. Kaum spricht sie ein Wort, schon schwenken die Klima-Gläubigen um:

Angesichts der Debatte um mehr Klimaschutz und CO2-Reduktion spricht sich fast jeder zweite Bundesbürger für längere Laufzeiten von Kernkraftwerken aus. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA für das Nachrichtenmagazin Focus. Demnach äußerten 44,6 Prozent der Befragten, sie seien generell für längere AKW-Laufzeiten beziehungsweise seien für längere Laufzeiten, damit der Kohleausstieg früher als 2038 abgeschlossen werden könne.

Ein Drittel der Bundesbürger lehnt längere Laufzeiten dagegen ab, 22 Prozent waren unentschieden oder hatten keine Meinung dazu. Bislang soll in Deutschland in zwei Jahren das letzte Kernkraftwerk vom Netz gehen. Für die Erhebung wurden am 19. und 20. März 2019 insgesamt 1.035 Personen befragt.

Weiter so, liebe Greta. So wird das noch was mit dem Atomstrom. Sauberer und sicherer geht es auch wohl nicht, das macht Schweden ja auch vor.

Loading...

23 Kommentare

  1. So sind sie, die Klimareligiösen. Zuerst sprechen ihre „Propheten“ davon, dass Atomkraft böse sei und alle waren dagegen. Jetzt kommt ein anderer Prophet und sagt, Atomkraft ist gut und alle sind wieder dafür. Kann einer dieser Propheten nicht das Atmen verbieten, dann wäre endlich Ruhe mit dieser Hysterie.

  2. Ich habe mich auch anfangs tierisch über diese Instrumentalisierung eines Kindes aufgeregt. Dann auch noch unser lieber Nachwuchs, der natürlich wohlgepampert auf diesen Zug aufspringt. Andererseits irgendwo haben die Kids auch ein wenig recht. Man kann schon erwarten, dass Experten eine Regierung bzw. ein Parlament führen. Dies ist allerdings bei uns ja überhaupt nicht der Fall. Siehe Grüne, vdL, usw. Dazu kommen noch die Lobbyisten. In sofern ist die Forderung, Verantwortung zu übernehmen, gar nicht so verkehrt. Der Spruch, wir sollen in Panik geraten, ist angesichts unserer Regierung und angesichts der EU auch zu verstehen. Ich bin da schon lange in Panik. Bei so viel Boshaftigkeit und Vorsatz gegen die eigenen Bevölkerung ist das total angebracht. Die einzige Partei, in der wirklich kluge und gebildete Menschen sind, die sich durch Studium und Berufserfahrung auszeichnen, ist die AfD. Bei allen anderen, die sich als so genannte „Experten“ groß tun, hat nur das Parteibuch zur Karriere verholfen. Wenn das die Kids auch verstanden haben, gehe ich teilweise konform mit ihnen. – Allerdings bezweifle ich, dass die das so sehen oder doch?

    • Greta vertritt als Revolutionärin das, was die mainstreameliten durchsetzen wollen, um die Geldlobby zu bedienen.
      Für mich sind Revolutionäre eigentlich eher die, die gegen das System antreten…,

    • Leider verwechseln Sie hier etwas. Greta ist ein Instrument, ein Teil dieses Systems, um die Gesellschaft zu verunsichern, zu ängstigen. Und das Gefährliche ist, es sind unsere Kinder, die diese Rattenfänger, mit Hilfe einer am Asberger Syndrom erkrankten, die manipuliert und aufgehetzt, gegen uns, werden. Empfehlenswert für Greta wäre, bei „Schwiegertochter gesucht“ mitzuspielen. Oder ganz einfach – sie soll in die Schule gehen. In ihrer Freizeit kann sie gern die Welt retten. Wenn Greta nicht aufpasst, kann es ganz schnell ein Schuss in den Ofen werden, aber wozu hat sie ja ihre Eltern?

    • Ich bin da voll bei Ihnen. So schändlich und gefährlich das alles ist, kann man trotzdem gewisse Sachen für sich nutzen. Wie ich schon einmal schrieb. Bei uns in Th. steht auf den Plakaten z.B. kein Baum ist illegal. Ich dachte erst – eine Gegendemo? Leider nein, im Prinzip wissen die Kids gar nicht WOFÜR sie auf die Strasse gehen. Hauptsache Forderungen stellen. Aber trotzdem haben wir alle das Recht zu fordern, dass wirkliche Experten und nicht irgendwelche „Experten“ mit abgebrochenem Theologiestudium das Sagen haben in unserem Land.
      Wie gesagt, vieles könnte man für sich nutzen. –
      Wie Datenschutzgesetz usw. immer schön drauf bestehen. Damit alle merken, wie schwierig das wirklich einzuhalten ist und wie groß umd beschwerend doch der Einfluss auf unser normales Leben ist. Damit der letzte Doofmichel merkt, was für eine bescheuerte Regierung wir haben.

    • Das ist richtig. Nur was machen wir dagegen? Schweigen? Wir sollten endlich damit anfangen und den Spieß rumdrehen und ebenfalls deren Instrumente nutzen. DIE lassen sich immer verrücktere Sachen einfallen – und wir? Wir tippen uns die Seele aus dem Leib!

  3. Die Klimahasser sind wirklich opportunistisch wie die Lemminge und dumm wie ein Schluck Wasser. Gestern waren die alle noch dagegen und weg mit dem bösen atom, Claudi die Weise schwafelte von tausenden Toten durch den Supergau von Fukushima, Merkel folgte dem Strom der Dummängstigen. Und heute haben sie Angst, dass Greta sie böse rüffelt und werfen sich vor ihr auf den Boden… hüh hott.
    Demokratie geht nicht ohne kritisches Denken! (Man könnte also sagen, Demokratie oder Ideologie!)

  4. Würde das nicht im Umkehrschluß heißen, daß die Mastgans aus der Uckermark mit ihrem überhasteten Atomausstieg Blödsinn gemacht hat ?

    • Die hätte absolut kein Problem damit, wenn sich die Grünen eine 180° Kehrtwende in der Nuklearpolitik wünschten. Die war schon immer prinzipienlos, ausser ihrem unbedingten Wunsch nach Machterhalt.

  5. Ich bin für einen langsamen Ausstieg aus Atomkraft da wir ein Problem mit der Abfall Entsorgung haben.
    Ich bin aber gegen einen Ausstieg aus der Kohle da ein Heimischer Energieträger der auch noch günstig ist!
    Und ihre Co² Religion können die sich gerne Schenken.
    Was ich nicht verstehe ist warum um ein Kind ein solcher Rummel gemacht wird!
    Es mit Preisen überschüttet wird.
    Eine Goldene Kamera ohne Film!

  6. Greta die unfehlbare, kann sie auch schon Wasser in Wein verwandeln, der goldene Kammerpreis wäre ihr sicherl.

    • Das wäre Verharmlosung von Alkoholkonsum und -missbrauch in der grünen Denkart. Damit wäre Greta der Scheiterhaufen sicher.

  7. Dieses Asperger Syndrom Kind wird total gesteuert. Sind schon wieder zurückgerudert,da hat wohl ein „Betreuer“ nicht richtig aufgepasst.Die Aussage mit der Atomkraft ist wohl einigen aufgestossen.

    • Das Greta wie eine ferngesteuerte Marionette dass rauspustet, was die Erwachsenen ihr vorgeben, liegt weniger an ihrem Asperger als vielmehr an ihrer Familiengeschichte. Ihre Mutter ist eine berühmte Opernsängerin und eine radikale linksgrüne Klimaaktivistin und ihr Urgroßvater Svante Arrhenius ist der „Entdecker“ des Klimawandels, der seinen Nobelpreis dafür wohl nur deshalb bekommen hat, weil er ein dicker Kumpel von Alfred Nobel war.

      Die Thunberg-Dynastie hat eine äusserst interessante Familiengeschichte, die sich lohnt sich darüber zu informieren.

  8. Angesicht dieser überbordenden Vogelschredderanlagen müßte sich eigentlich jeder Naturschützer fragen ob die Kernkraft wirklich so des Teufels ist wie allüberall behauptet.Ich bin kein Fan von Atomstrom aber diese Windparks sind der Alptraum und es werden ja immer mehr.Wenn wir das Leben großflächig vernichten durch Glyphosat,5G,Abholzung ect. warum sind dann die AKWs des Teufels?

    • Das können Ihnen die Gretaner sowieso nicht erklären – aber irgendwie hört und fühlt es sich so gut an, also muss es stimmen! Vielleicht hat jemand vorgestern Markus Lanz gesehen – Julia Oepen, Front- Mäuschen der Bewegung „Friday for Future“. Da wurden nur platte und rudimentäre Begründungen á la „Ich habe meine Meinung, belästigt mich also nicht mit den Fakten!“ geliefert – wirklich substanzielles? Null und nichts!

    • Da gabs erst gestern wieder einen! Einfach mal googeln nach „YouTuber-Treffen am Alexanderplatz endet in Schlägerei“ (in der BZ).
      In Wahrheit handelte es sich um ca. 400 übliche Verdächtige, die sich vorher im Internet gegenseitig als „Hurensöhne“ und ähnliches bezeicnneten. Ja, die wissen schon, was Sache ist.

Kommentare sind deaktiviert.