Flüchtlinge leben in Luxuswohnungen – 84-jähriger Rentner auf kaltem Campingplatz

Symbolfoto: Von Marco Armborst/Shutterstock

Westerburg – „Oh du schöner Westerwald, auf deinen Höhen pfeift der Wind so kalt“ heißt es verklärt im beliebten Bundeswehrmarschlied. Anders sieht es aus, wenn man ganzjährig auf einem Campingplatz wohnen muss, so wie der 84jährige Rentner Johann Schulz, der im Gegensatz zu unbegleiteten Flüchtlingen keine Luxusunterkunft mit Rundumversorgung genehmigt bekommt. Nach der 64-jährigen Rosi bei Heidelberg, die in einer fensterlosen Schiedsrichter-Umkleidekabine hausen muss (Jouwatch berichtete), der zweite Fall, der einem das Herz zusammenzieht und die Faust in der Hosentasche ballen lässt. Westerburg gehört zu Malu Dreyers rot-grün-gelbem Flüchtlingsparadies. Die zuständige Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler ist im benachbarten Altenkirchen geboren und müsste wissen, dass man in über 340 Meter Höhe inmitten eines Mittelgebirges Menschen nicht dauerhaft in Campingwagen unterbringen kann. Selbst Erstaufnahmestellen für Asylbewerber sind mit ihren nagelneuen Containern besser ausgestattet. Noch pikanter: Die Verbandsgemeinde Westerburg mietete 2015 über 40 Wohnungen für Asylzuwanderer an.

„Wer auf dem Campingplatz ‚Zum Katzenstein‘ im Westerwald lebt, ist meist nicht freiwillig dort: Das örtliche Jobcenter schickt Menschen ohne Unterkunft hierher – darunter alte und kranke Menschen. Der Grund: In der Stadt sind richtige Wohnungen knapp und teuer“, umschreibt der Focus die Menschenverachtung der Behörden, die entgegen anderen Behauptungen arme Deutsche gegenüber Flüchtlingen systematisch benachteiligen, wie die eigene Statistik beweist. Ähnliches geschieht in anderen Städten, zum Beispiel in Stuttgart, wo Asylzuwanderer schneller eine Wohnung bekommen als Einheimische. Wie ein Artikel der Stuttgarter Nachrichten erst kürzlich anschaulich beschrieb.

Der 84-jährige Johann Schulz, der auf dem Campingplatz „Zum Katzenstein“ im Westerwald lebt, muss sich sein Kaffeewasser mit Flaschen aus Waschräumen holen, schreibt der Focus. Für den alten und gesundheitlich angeschlagenen Mann eine beschwerliche Aufgabe, gerade im Winter. Doch es gibt keine Alternative. „Die Leitungen liegen kreuz und quer über den ganzen Platz. Da friert das ja ein“, erklärte er in der ZDF-Sendung „Frontal 21“.

Schulz hat als Schlosser hart gearbeitet und muss mit einer Rente von insgesamt 632 Euro auskommen. Davon kann er sich keine Wohnung leisten. Also lebt er seit 20 Jahren in einem Campingwagen. Der kostet 250 Euro Miete plus Strom. „Wir haben eine Menge Leute auf dem Platz, die alle auf Wohnungssuche sind, die alle keine Wohnung haben“, sagt Schulz und bestätigt, dass er kein Einzelfall ist.

Fast jeder dritte Dauermieter bekommt Hartz IV oder Grundsicherung. In der drei Kilometern entfernten Kleinstadt Westerburg (5600 Einwohner) ist bezahlbarer Wohnraum knapp. „Deshalb empfiehlt das Jobcenter vor Ort seinen ‚Kunden‘ ganz offiziell, sich beim Campingplatzbetreiber zu melden“, schreibt der Focus.

2015 mietete Westerburg 40 Wohnungen für Asylzuwanderer an  

Ein Grund für den knappen Wohnraum dürfte die großzügige Aufnahme von Flüchtlingen sein. So hat die Verbandsgemeinde Westerburg – dies geht aus einer offiziellen Statistik der Verbandsgemeinde hervor – allein 2015 über 162 Flüchtlinge aufgenommen. 74 allein in Westerburg selbst. Für diese Asylzuwanderer wurden allein in Westerburg 22 Wohnungen angemietet. Sechs Wohnungen in Pottum und vier weitere in Langenhahn. Die restlichen 21 Wohnungen verteilen sich auf weitere kleine Gemeinden. Insgesamt wurden dadurch mehr als 40 Wohnungen durch Flüchtlinge belegt, Wohnungen, die vor der ungebremsten Asylzuwanderung ohne Probleme an deutsche Sozialhilfeempfänger vergeben worden wären.

Aus der gesamten Region kommen Menschen zum Campingplatzbetreiber und bitten um einen Platz. Das Jobcenter zahlt die Miete und einen Teil der Umlagen – und ist damit aus dem Schneider. „Ich bin quasi der Letzte, der dann hier die Leute an der Backe hat, um zu gucken, die Leute wieder auf den richtigen Weg zu bringen oder sie loszuwerden“, sagt der Betreiber.

Der Platz bietet keinen Luxus. Dazu Focus: „Schulz lebt ohne fließend Wasser und ohne Klo im Wohnwagen. Jeden Abend schleppt er einen Eimer mit etwas Wasser in den Wagen. „Bis zu den Toiletten zu gehen, würde ich gar nicht schaffen. Ein Paar Schuhe anziehen und noch was drüberziehen“, das dauert ihm in der kalten Nacht zu lange. Außerdem kann er kaum noch gehen und sieht schlecht.“ In der Dusche gibt es nur kaltes Wasser.

Was sagen die Vertreter der Verbandsgemeinde und CDU-Bürgermeister Gerhard Loos dazu, die in einem prächtigen postmodernen Rathaus residieren? Laut Frontal 21 sind sie nicht zuständig. Nanu? Bei der Beschaffung der Flüchtlingswohnungen waren sie doch sehr aktiv und haben sogar drei Mitarbeiterinnen für „Asylangelegenheiten“ eingesetzt. „Sie möchten uns Wohnraum zur Verfügung stellen, senden Sie bitte alle wichtigen Informationen per E-Mail an [email protected]“, steht da einladend auf der entsprechenden Webseite der Verbandsgemeindeverwaltung. Warum ist denn niemand für den alten Herrn Schulz zuständig? Oder wie vereinbart sich dies mit dem Statement der SPD-Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Sind solche Worte am Ende nur unglaubwürdige Worthülsen?:

„Im Mittelpunkt meines politischen Engagements stehen die Menschen. Ich will, dass es ihnen gut geht und dass unser Zusammenleben geprägt ist von sozialer Gerechtigkeit.“

Natürlich darf der „Westerwald“ – Bätzing-Lichtenthälers Heimat – in der politischen Plattitüde nicht fehlen. Angesichts des 84-jährigen gesundheitlich angeschlagenen Rentners klingt das besonders zynisch:

„Für den Westerwald und das Siegerland auch in Zukunft eine hochwertige Gesundheitsversorgung, gute Mobilität und einen starken Zusammenhalt.“

Auch die Kreisverwaltung, die ihren Amtssitz im stattlichen Montabaur hat, zieht alle Register des Zynismus. Da sagte ein Mitarbeiter gegenüber dem Magazin laut Focus: „Es gebe ‚in unserer Gesellschaft Menschen, die sich selbstbestimmt gerade für eine solche Wohn- und Lebensform im Einklang mit der Natur bewusst entscheiden und eine dauerhafte feste Behausung ablehnen.’“

Noch ist der Westerwaldkreis eine CDU-Hochburg, die bei der letzten Kommunalwahl 44,9 Prozent der Stimmen geholt hat. Dieses Ergebnis wird im Mai 2019 bei der anstehenden Kommunalwahl wahrscheinlich nicht mehr erreicht werden. Mit gutem Grund. (KL)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Loading...

108 Kommentare

  1. D a s s i n d k e i n e F l ü c h t l i n g e !!!!!!!! Das ist eine von den Altparteien herbeigeführte und geförderte Fremdinvasion die lügnerisch als Flüchtlingszustrom bezeichnet wird um das Humanitätsdenken der Deutschen niederträchtig mißbrauchen zu können und um die damit verbundene nie dagewesene Ausbeutung der arbeitenden Menschen im Land zu legitimieren.

  2. Ich werde den Fall an „de facto“ weitergeben. Es ist eine Schande, daß in unserem Land solche Zustände herrschen!!!!!

  3. Eines verstehe ich nicht:
    632 € entspricht 19,75 Rentenpunkten = 19,75 Jahre Durchschnittsverdienst
    Er müßte aber mindestens 40, eigentlich aber ca. 45 Jahre gearbeitet haben.
    a) was hat er in der restlichen Zeit gemacht? Schwarz geschlossert ?
    b) oder hat er wirklich 40 bis 45 Jahre nur maximal die Hälfte des Durchschnitts verdient?
    c) oder hat er sich nach 40 Jahren scheiden lassen und mußte die Hälfte seiner Rentenpunkte seiner Ehefrau abtreten weil sie nie gearbeitet hat?

    Dieser Berufsweg klingt ein bischen unwahrscheinlich.
    Irgendetwas stimmt da nicht …

    • Ach, aber als Wirtschaftsflüchtling wäre das Ok ??? Wohl zu heiß gebadet, oder was ist mit Ihnen denn passiert, dass Sie hier so einen Müll absondern ???!!!

    • @Thomas Lehmann:

      Maessigen Sie sich in Ihrer Wortwahl und beachten Sie die Kommentarregeln,ok?
      Beleidigungen werden hier nicht geduldet.
      Ueber „Wirtschaftsfluechtlinge“ schrieb der Kommentator nicht.

      Wenn Ihnen dessen Aussagen nicht ganz zusagen, koennen Sie doch sicher Ihren Unmut darueber anders als mit Beleidigungen aeussern, denke ich.

      Danke

  4. Und wenn Du arm bist, darfst Du abkratzen.
    nach dem Bericht von Frontal 21 kann man sehen, wohin die Reise geht. Dankbarkeit an die, die dieses land mit ihrer Hände Arbeit und oft für einen Hungerlohn aufgebaut haben? Fehlanzeige. Menschen, die sich darum kümmern, das man im Alter nicht dahin vegetieren muuß? Fehlanzeige. Statt dessen noch der Hohn der Verwaltungen.
    Wo sind jetzt die Menschenrechtler, die jedem Möchtegern Asylanten ohne Namen vergoldete Bäder und Fußbodenheizungen hinstellen, aber die eigenen Leute in einem stall verhungern lassen? Wo sind die Kirchen, die ständig was von Barmherzigkeit murmeln und letztlich nur noch an den Beerdigungen verdienen? Wo ist „Mutti“ Merkel mit ihrem Herz aus Eis?

    • Tja, von Scheigge kannste nicht erwarten, dass sie nach Rosen duftet. An ihren Werken sollt ihr sie erkennen !!!

  5. Die Bundesrepublik der „Staat der Deutschen“ ?

    Wieviel „bedauerliche Einzelfälle“ an autochthonem Kollateral noch ?

  6. Die indigene Bevölkerung ist ja auch für diesen Staat nur dazu da, ausgeraubt zu werden, während für Migranten diesem Staat nicht teuer genug sein kann.
    Immer mehr Leute, die sich nicht mehr in diesem Maße ausrauben lassen wollen, ergreifen die Flucht. Da das überwiegend Leistungsträger sind, wird auch diesem sozialistischen Umverteilungs-Staat in absehbarer Zeit das Geld ausgehen, da die Migranten auf Kosten von immer weniger Leistungsträgern leben werden.

  7. „Im Mittelpunkt meines politischen Engagements stehen die Menschen. Ich will, dass es ihnen gut geht und dass unser Zusammenleben geprägt ist von sozialer Gerechtigkeit.“
    Man muss nur Menschen durch Flüchtlinge tauschen, dann stimmt die Aussage.

  8. „Vergleichbar mit einer Großstadt, die jährlich zu uns kommt“Bamf-Präsident hält Zahl der Asylanträge für „zu hoch“ Quelle: focus
    Gestern war zu lesen, da´ß der „unverbindliche“ UN-Pakt für Migration doch verbindlich ist.
    Woher sollen die Wohnungen und Häuser kommen? Verlierer werden die Schwachen sein, die Alten & Kranken. Vor allen Dingen die Deutschen, denn die haben keine mächtigen und einflussreichen NGOs hinter sich.

  9. Ist mi ehrlich gesagt alles zu pauschal und ohne Hintergrundinformation, so daß es leicht ist, Stimmung zu machen. Das heißt aber nicht, daß ich es gut heiße.
    Nur, er ist seit 20 Jahren Rentner, hat hart gearbeitet und bekommt nur 632 € Rente? Warum so wenig, hat er die 50 Jahre davor nur ab und zu gearbeitet? Warum ist seine Rente so niedrig?
    Mein Vater hat als Handwerker beim Staat gearbeitet und der Staat bezahlt seine Arbeiter nicht üppig. Als er dort anfing (Ende der 50er) haben seine Kumpels über ihn gelacht, ob des geringen Einkommens. Es war aber ein krisensicherer Arbeitsplatz und doch ist seine Rente mehr als doppelt so hoch, wie die des 84jährigen, also warum ist seine Rente so niedrig, daß er seit 20 Jahren auf dem Campingplatz leben muß?

    • „Es war aber ein krisensicherer Arbeitsplatz und doch ist seine Rente mehr als doppelt so hoch,…“
      das ist einer der Unterschiede zwischen Arbeitnehmern in der freien Wirtschaft und Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Mit Ihrer Kritik liefern Sie auch noch die Argumente der Ungerechtigkeiten im Lande.
      Da ich weiß, daß der Ball der Verarmung der autochtonen Bevölkerung nicht mehr zu stoppen ist, ist mir auch klar, dass auch Sie ienmal betroffen sein werden und ich gönn es Ihnen von ganzen Herzen.

    • Ich werde Ihnen meine Lebenssituation nicht auf die Nase binden, denn Sie wissen ja scheinbar schon alles über mich. Zumindest glauben Sie es, denn wissen tun Sie es nicht. insofern betreiben sie nur dümmliches Geschwafel und verteidigen eine Sache in der es nichts zu verteidigen gibt oder müssen heute schon Fragen verteidigt werden?

    • Sorry, aber wie kann man denn „wissen tun“?
      Zitat: „…wissen tun Sie es nicht…“

      Nach der Lebenssituation des alten, kranken 84-jaehrigen Mannes fragen Sie jedoch schon genauer nach…
      Ist das nicht irgendwie so ziemlich widerspruechlich ?

      OK, sorry, aber Sie, Sir, erscheinen mir mehr als „suspekt“…

      Auf Ihren „Kommentar“ an den User „Humerd“ eingehend:

      „duemmliches Geschwafel“?

      Wenn Ihnen Kommentare nicht so ganz gefallen/ oder zusagen,
      muss man dem Kommentator doch nicht mit

      ZITAT: „duemmliches Geschafel“ antworten…
      Oder DOCH?

      Waere eine „Fakten-Nennung“ nicht deutlich KONSTRUKTIVER?

      Unterlassen Sie kuenftig derartige BELEIDUNGEN gegenueber anderen USER’N,ok?

      Ihr „Missfallen“ ueber Kommentare koennen Sie auch anders, als auf diese doch sehr seltsame & beleidigende Art, ausdruecken, denke ich.

      Sehe ich das nochmal, dass SIE hier User beleidigen, deren Meinung Ihnen nicht „passt“, werden die JOUWATCH-(Haus-) -Regeln umgehend umgesetzt.

      Ich hoffe, Sie haben das verstanden.

      Danke & have a great Weekend

    • ganz schön krawallig unterwegs. Ich will weder Ihre Lebenssituation kennen, noch Antworten auf nicht gestellte Fragen.

    • das ist einer der Unterschiede zwischen Arbeitnehmern in der freien Wirtschaft und Beschäftigten im öffentlichen Dienst
      falsch:
      Im Gegensatz zu Beamten zahlen Arbeiter und Angestellte im öff. Dienst in die normale RV ein… und da zählen immer nur das RV-pflichtige Einkommen und die gesammelten Rentenpunkte.

    • Was sie bemängeln ist in den letzten Monaten bei Juwatsch öfters zu lesen gewesen. Eine rührselige Story ohne wirkliche Infos, einmal dachte ich der Relutius hat die Seiten gewechselt. In diesem Fall hätte ich auch einige Fragen. Als ich Montabauer las fiel es mir wie Schuppen aus den Haaren: Montabauer-Mann-3 Frauen-23 Kinder- 30 000€ pro Monat. Aber ich will hier keinen kalten Kaffe neu aufbrühen.

    • Doch der Kaffee muß immer wieder gekocht werden. Damit es nicht in die Vergessenheit nebem Bier und Fussball gehört
      Und der Bericht ist der Reportage von Frontal 21 angelehnt. Bitte selbst anschauen und dann erst was sagen 🙂

    • SORRY, aber „Juwatsch“ (also Jouwatch) re-postete lediglich das Video, das vom „ZDF“ bei „frontal 21“ gesendet wurde…
      WARUM soll „Juwatsch“ (also Jouwatch) denn „wirkliche Infos“ recherchieren, wenn doch der GEZ-Sender den „Beitrag“ ausstrahlte?

      Waere dann nicht das „ZDF“ verpflichtet, alle Hintergruende zu recherchieren?
      Stattdessen hacken hier einige auf JOUWATCH („JUWATSCH“ ?) rum…

      „JUWATSCH“, oder eigentlich JOUWATCH gibt lediglich Nachrichten an diese Plattform weiter. (natuerlich mit entsprechenden Statements, wie es im Journalismus ueblich ist)….

      So sorry, aber irgendwie suchen wohl staendig Leute IIIIIIRGENDEINEN
      Suendenbock…

      Fuer SCHLICHTWEG ….. ALLES….

      NOCHMAL:

      Dieser Beitrag entstammt dem Z D F !!!

    • Nun, dann wenden Sie sich doch an das ZDF…
      In deren Beitrag wurde doch alles gesagt… oder DOCH nicht?

      JOUWATCH gibt doch lediglich deren Beitrag wieder…

      Ich denke schon, dass dieser Artikel eine Information ist…
      Jene spiegelt den „IST-Zustand“ eines menschen, der KRANK, ohne ein richtiges Obdach und ohne Hilfe, seitens der „Behoerden“ in einem „Zustand“ lebt, den man mitnichten als „menschenwuerdig“ bezeichnen kann…

      Haben Sie sich diesen „ZDF-Beitrag“ angesehen?

      Sorry, aber was bedeutet fuer SIE „unvollstaendige Informationen“?

      Der Mann ist 84 (!!!!) Jahre alt, hat kein wasser, keine Toilette …
      „kaltes wasser aus der Dusche“…

      Er erblindet langsam und macht das „kleine & grosse GESCHAEFT“
      in einen….. E I M E R….

      DER Mann ist 84 (VIERUNDACHTZIG !!!!!) Jahre alt!!!

      „unvollstaendige Informationen“???

      Menschenkinder….

      Der Beitrag wollte auf die Situation dieses ALTEN & KRANKEN Mannes aufmerksam machen, der NACHTS in einen EIMER pinkeln & „andere Geschaefte“ machen muss…

      Der nur „kaltes Wasser in der Dusche“ hat….
      Der kaum noch sehen kann….

      DEM N I C H T geholfen wird….

      Welche „Informationen“ braucht man denn NOCH???

      Genau DAS ist doch das PROBLEM…

      OMG… REALLY?

    • Völlig von der Emphatie befreit sind hier so manche Kommentatoren unterwegs. Schlimmer gehts nimmer !!!

    • Bitte den Bericht bei Frontal 21 selbst schauen. Mediathek ZDF
      Und ja, auch da fehlen Hintergrundinformationen. Vielleicht war er selbstständig? Vielleicht war das leben nicht so fair mit ihm und er hat zum Leben genug und nicht viel für die Rentenversicherung gehabt? Vielleicht war er krank? Halbblind wird er nicht seit gestern sein. Aber in dem Film ist auch noch eine Frau zu sehen, mit 700 Rente und absolut unzumutbarem Wohnraum.

    • JW macht keine „Stimmung“, sondern gibt lediglich wieder, was berichtet wird.

      Kennen Sie den genauen Lebenslauf jenes alten, kranken Mannes?

      eben… JW auch nicht….
      Hier wird lediglich ueber den „Ist-Zustand“ dieses Mannes berichtet und jener ist doch nun wirklich schlimm, oder nicht?
      WARUM die „Rente“ jenes kranken & alten Mannes so niedrig ist, entzieht sich der Kenntnis von Jouwatch.

      Selbst wenn dieser Mann NICHT staendig, oder gar wenig gearbeitet hat, hat dieser
      MENSCH doch nun WIRKLICH nicht SO ein Schicksal verdient, oder?

      Vergleichen Sie doch bitte einmal SEIN Schicksal mit dem von LEUTEN, die
      NIE in Germany gearbeitet haben…

      Denen modernste Wohnungen, ja sogar HAUESER neu gebaut werden….

      sind DAS nicht FAKTEN, die ein jeder sieht???

      „…Stimmung zu machen….“ ?

      Ich sage es nun NOCHMALS:

      Dieser Artikel gibt lediglich den „Bericht“ von „Frontal 21“ (ZDF) wieder!

      Nicht mehr, nicht weniger….

      Jouwatch bezieht sich regelmaessig auf die Quellen und gibt jene auch an, oder?

      Vielleicht lesen Sie den Artikel noch einmal, schauen sich das Video an…
      Eventuell stellen Sie dann fest, dass JOUWATCH mit Stimmungs-Mache gar nichts „am Hut“ hatte, sondern nur einen Beitrag des „ZDF’s“ hier re-postete“…

      Natuerlich mit einem entsprechendem Kommentar versehen, was doch aber
      der freien Meinungsbildung entspricht.

      Best Regards

    • @Herr Müller,
      ganz schwache Reaktion oder wollen Sie Jouwatch zum unreflektierten Sprachrohr von Klein Fritzchen reinwaschen?

    • U 2

      Ich will hier garnichts „reinwaschen“…

      Lesen Sie doch bitte und schauen sich das Video an…(ZDF)…

      Ich verweise Sie einfach mal auf meinen Kommentar, der oben zu sehen ist.
      Ob jener „schwach“ ist obliegt natuerlich Ihrer Einschaetzung.
      Und damit sind wir wieder bei der „freien Meinungsbildung“.

      Wer/Was ist „Klein Fritzchen“?

      Ach so, NEIN, ich will hier garnichts und niemanden „reinwaschen“…
      Weder fuer ein GROSS Fritzchen, der andere als „Klein Fritzchen“ bezeichnet (was auch nicht gerade von „staerke“ zeugt, sondern eher eigene Schwaechen („schwache reaktion“) aufzeigt.

      Ich weiss ja nicht mal, was & wen Sie meinen…

      Wissen Sie, dass es mir immer mehr suspekt erscheint,
      dass „Deutsche“ sich nicht einfach mal Gedanken machen, WAS man liesst, sondern staendig so ziemlich ALLES gelesene in Frage stellen?

      ps: Mein Name lautet uebrigens „Mueller“…
      ( sehr einfach nachlesbar…. auf allen Kommentaren… 😉 )
      „liest sich komisch, ist aber so“…

      Best Regards

    • Die Ist-Situation hat aber Gründe. Und wenn man die nicht hinterfragt, wird ein völlig falsches Bild gemalt.
      Wenn er z.B 20 Jahre selbständig gearbeitet hatte und nix eingezahlt hat … bekommt man auch nix. Wenn das zutreffen würde, darf man sich hinterher nicht beklagen. Sorry – so ist das nun mal.

    • Ok…da greift jedoch das SGB 12…

      ob „eingezahlt“, oder eben nicht….

      nochmal:

      Jouwatch gab den „Beitrag“, versehen mit einem Kommentar, hier wieder…. Nicht mehr, nicht weniger…..
      Haben Sie diesbezueglich (Gruende) schon das ZDF angeschrieben ?

    • Krankheit, Selbständigkeit, Scheinsebständigkeit, Niedriglohnarbeit,….. noch mehr dumme Fragen ???

  10. Ich mag Campen, am liebsten in DK. (Holmsklit) Allerdings ist das freiwillig und nach einigen Wochen ists auch gut. Aber das hier….so kann es jedenfalls nicht weiter gehen!

  11. Hier in Irrenhausen, sind die Linken und Grünen Volkshasser, schon einen guten Schritt, in Richtung Enteignung weiter….

  12. Meines Wissens sind die Leute, die „eine feste Behausung ablehnen“ und lieber „im Einklang mit der Natur“ leben, gemeinhin als Zigeuner bekannt. Daß alte und gebrechliche Menschen so leben wollen, ist mir neu.

  13. Wenn ich die Wahl zwischen einem Wohnklo mit ringsum lauter Invasoren und einem Wohnwagen hätte, würde ich lieber den Wohnwagen nehmen.

    Aber ich bin auch nicht über 80 Jahre alt.

    Das soll aber nicht heissen das ich solchen Umgang mit Rentnern richtig finde.

  14. Wann wird das endlich den Menschen bewusst : ihr zählt nicht zu Merkels (und deren Jüngern) Goldstücken.
    Eine Vorzugsbehandlung erhalten nur jene, die mittels Asyllüge nach Deutschland kommen. Das sind die Leute, die seitens der Regierung und ihrer Anhänger durch Steuergelder versorgt werden.
    Die „Altbestände“ möchte man bald loswerden.

  15. Das Problem ist nicht der „Deutsche“.
    Das Problem sind die Medien.
    Und so lange die Medien noch in Regierungshand sind,
    wir der „Deutsche“ nicht aufwachen!

    • Das Problem liegt an den Deutschen… Das erlebe ich jeden Tag… Selbst wenn die Medien richtig berichten würden schauen sie darüber weg… Es sollte mehr Einzelfälle bei den richtigen Leuten passierten dann wachen evtl. 50% von denen auf .. die anderen machen einfach ein neues Kind… Sorry, aber so durchgeknallt ist es hier…

    • Das Problem sind die gleichgeschalteten Medien, Kitas, Schulen, Unis, Behörden und Vereine. Hinzu kommt die Zensur im Internet.
      Wenn 100 Journalisten sagen, die Erde ist eine Scheibe, dann glauben es 87% der Deutschen.

  16. Und das ist der Westerwald, wenn es dort keine bezahlbaren Wohnungen mehr gibt, dann gute Nacht Deutschland.

    Aber das ist leider auch kein Einzelfall, denn oft wohnen auch Doppelverdiener auf Campingplätzen, wie z. B. in Köln und München. Oder mal Lohmar und Campingplatz gockeln.

    Ich erwähne es immer wieder, einfach mal die Asylbewerberleistungen und SGB-Gesetze vergleichen, im ersten darf nicht auf NULL sanktioniert werden, da das gegen die Menschenwürde verstösst, im zweiten darf es Vollsanktionen geben.

    Schon 2012 hat das BVG entschieden, dass Goldstücke nicht sanktioniert werden dürfen, die Sanktionen gegen H-4-Bezieher sind immer noch vor dem BVG anhängig.

    Was wäre das Geschrei gross, wenn ein Goldstück so untergebracht wird. Da würde Fatima Kotz persönlich vorbeikommen.

    • Ist schon ein Skandal und die Roten Faschisten haben nur ein Ziel, so viele Angehörige von den Unqualifizierten rein holen wie möglich – die müssen doch aber irgend wo wohnen? Von wegen Fertigteil-Unterkunft – da gibt es sofort Randale!
      Es werden auf diese Weise immer mehr Großfamilien – bis zu 15 Personen, oft bewohnen die ein ganzes Haus, teilweise 140 qm, oder 3 Wohnungen für eine Großfamilie da kümmern sich Land- & Stadträte schnell um Klärung um keinen Ärger zu bekommen. Zur Not wird irgendwo eine Rentner rausgeschmissen oder die sind gedanklich schon weiter und im Krankenhaus wird Luft ins System geblasen um seine Wohnung kassieren zu können. Fakt ist, wer als Rentner allein lebt und eine gute Wohnung hat lebt gefährlich, da wird solange geforscht um heraus zu kriegen, ob der Rentner noch lebende Verwandtschaft hat – ist es nicht der Fall – na dann gute Nacht…
      Die Todes-Merkel ist sich ihrer Schuld nicht mal ansatzweise bewusst.

    • Die „Blut-Raute“ weiß genau was sie tut, wie hoch wohl die Belohnung für diesen Hochverrat ist?

  17. Das genau ist das Deutschland,was den Deutschen von ihren durch Leichtsinn und Nachlässigkeit geprägten Wahlverhalten durch die Assiparteien zugedacht ist.Man hätte eine dem deutschen Volk verbundene Partei wählen können,man hatte die Wahl,man wählte den Zeltplatz …was soll ich noch sagen,wie ich mich bette so ruh ich.Keine Berechtigung zum Jammern,selber die Klinge geschärft über die man springt.

  18. Und wo sind seine Kinder, Enkelkinder, Verwandte, Freunde oder Geschwister die ihm helfen?
    Wenn die Familie nicht mehr hilft und zusammenhält, ist alles verloren.
    Ein Spiegelbild vom Zustand unserer verrotteten Gesellschaft.
    Das Problem hat nichts mit Migration zu tun sondern mit der Zersetzung und Auflösung unserer Gesellschaft.

  19. Ich als christlich geprägter Deutscher suche auch schon längere Zeit eine Wohnung, und kriege keine, die ich mir finanziell auch leisten könnte. Für die islamischen und afrikanischen „Flüchtlinge“ werden aber in jeden Kaff neue Häuser gebaut, sogar teurer mit behindertengerechten Eingang, Aufzug, usw…, dabei strotzen diese „Flüchtlinge“ alle nur so vor Kraft, die dort wohnen. Oder alte Wohnungen werden auf Kosten des Staates von Grund auf renoviert, und dann viel teurer an Moslemsippen vermietet, zahlt ebenfalls bereitwillig der deutsche Staat. Du als Deutscher, über 45 Jahre, ohne Arbeit, womöglich noch obdachlos, findest garantiert keine Wohnung mehr auf dem freien Markt.

    • Kleiner Gedankenfehler. Der Staat zahlt gar nichts, der erwirtschaftet selbst überhaupt nichts, wir bezahlen diesen Wahnsinn.

    • Und zwar mit ständig steigenden Abgaben.
      Der Steueranteil bzgl. des nominalen Bruttoinlandsprodukts ist seit der Kanzlerschaft Frau Kazmierczaks, pardon Kasner, pardon, hoppla, da gab es ja eine weitere Namensänderung, diesmal der Name ihres Ex-Mannes, also
      von Frau Merkel (denn die liebt ja alles Deutsche, vor allem, wenn es ihr
      nutzt, wer würde ja auch den ersten Namen wählen…) von 19,6% im Jahre 2005 auf 22,8% im 2018 gestiegen. Immer mehr (bspw. Rente) muss über steigende Steuern (bspw. Mehrwertsteuer!) finanziert werden, dazu steigen auch noch kommunale Abgaben (Grundsteuer!“), weil die Kommunen kein Geld mehr haben. Zu hohen Abgaben gesellen sich EU-weit höchste Strompreise durch die Energiewende. Es gibt seit Dekaden ununterbrochen Poilitikergeschwätz über die kalte Progression, aber den Steuerhöchstsatz, der früher für Bestverdiener reserviert war, zahlt mittlerweile ein gutverdienender Facharbeiter. Finanzielle Zuwendungen gibt man fast ausschließlich an Familien mit Kindern, je mehr Kinder, desto mehr Zuwendungen, aber genau das verleitet Einwanderer zu Arbeitsunwilligkeit und noch mehr Kinderproduktion. Deutschland hat EU-weit die zweithöchste Steuerbelastung und Familien kommen da noch relativ gut weg. In anderen EU-Ländern zahlen Arbeitnehmer deutlich weniger Lohnsteuer und erhalten im Gegenzug viel höhere Renten (Österreich z.B.), aber hier wird den Leuten von den medialen Politikhuren und den verlogenen Parteikarrieristen und -egoisten eingeredet, „Deutschland“ gehe es ausgezeichnet, wir können uns viel leisten und sind verpflichtet, ständig die Probleme der Welt lösen. Die Leute, die das alles finanzieren müssen, merken großteils nicht einmal, wie sie verarscht werden….

  20. Dem Syrer, der mit 4 Frauen und 27 Kindern nach Montabaur gekommen ist, wurden mehrere Wohnungen zur Verfügung gestellt und es wurde sich noch beschwert, dass es kein entsprechend grosses Haus gab.

    In vielen Städten wurden Reihenhäuser für Flüchtlinge gebaut, z. B. in Willich.

    Wo sind eingentlich in dem Fall die Gutmenschen?

    • Die Gutmenschen interessieren sich nicht für das Elend ihres Nachbarn, sie wollen weltenrettend auch den Fernsten mit ihrer Liebe überschütten. Muss man verstehen: Für ihren alten kranken Nachbarn könnten sie einkaufen oder Rasen mähen, also etwas TUN, aber für die Rettung der Welt muss man nur demonstrieren, krakeelen und fordern, also eine große Klappe haben, um als Bessermensch dazustehen.

    • Die meisten Gutmenschen fordern, dass ANDERE ihre Forderungen bezahlen. Wer Flüchtlinge aufnehmen will, soll das bitteschön privat bei sich zu Hause machen und nicht andere dafür aufkommen lassen. Wie das ausgeht, hat man ja bei den Bürgen gesehen. Die Verlogenheit der Moralisten ist grenzenlos. Und Frau Merkel kann sich eh nicht vorstellen, „Flüchtlinge“ bei sich aufzunehmen. Bezahlen sollen dafür stets andere, nämlich die gleichen, die bereits Frau Merkel und Konsorten finanzieren.

  21. Wiedermal ein Einzelfall! Solange der dumme Michel, sich von den Lügenmedien beeinträchtigen lässt und nicht auf die Straße geht, wird sich für ihn, nichts im Lande der linksorientierten Altparteien etwas ändern. Alles bisherige nur bla, bla, bla!

    • Das ist genau das was ich seit 3 Jahren mache.Wenn ich 400€ für eine Wohnung Miete bezahlen müßte, könnte ich mir ein überwintern im Süden gar nicht leisten. Das geht nur mit 800€ Campingplatzgebühren im Jahr. Der alte Mann tut mir auch leid, mit 84 Jahren und wenig Rente, ist das was ich mache, für ihn nicht möglich. Ich wollte nur darauf aufmerksam machen, dass nicht jeder der auf dem Campingplatz lebt, unglücklich ist. Ich persönlich kenne in meinem Freundes- und Verwandtenkreis keinen, mit dem ich tauschen würde.

  22. Wundert mich jetzt nicht,dass Rentner in diesem Land nur unerwünscht sind.Andererseits könnte er aber Wohngeld beantragen und sich eine Wohnung suchen.Wenn er darauf freiwillig verzichtet hält sich mein Mitleid in Grenzen.

    • Da er Anspruch auf Grusi haben wird, gibt es Mietobergrenzen und wenn ich Westerburg und Umgebung in ein Immo-Portal eingebe, kommen ca. 7 Ergebnisse.

      Ihm wurde kurzzeitig eine andere Unterkunft angeboten, total abgewrackte Wohnung, er sollte sich ein Zimmer mit dem Vermieter teilen. Schauen sie sich den Beitrag mal bei Frontal21 an.

      Er ist nicht der einzige auf dem Campingplatz, der keine Wohnung findet, da sind auch jüngere Bewohner. Dort wohnen auch Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet.

      In München wohnen Doppelverdiener auf dem Campingplatz.

    • Mit 84 Jahren findet er garantiert keine Wohnung mehr, der ist gesellschaftlich abgeschrieben, weil Deutscher und zu alt. Der kriegt nicht mal mehr ein Bankkonto, geschweige denn einen Kredit oder eine zahlbare Versicherung, falls er nicht schon eine hat. Als alter Rentner bist du in der BRD nichts wert, es sei denn, man gehört zu den oberen Zehntausend der Gesellschaft. Auf behördlicher Ebene ist er sogar schon so gut wie tot, und liegt deshalb auch auf dem überteuerten Campingplatz quasi im Sterbebett. Das hat nicht zwangsläufig was mit Flüchtlingen zu tun, sondern mit der deutschen Gesellschaft an sich, die nur noch zum Jugendlichen hin gewendet ist, und ihre Alten hilflos und elendig verrecken lässt, sei es auf einem Campingplatz oder im Seniorenheim.

  23. Solche Fälle gehören viel mehr Publik gemacht. Aber das Problem ist wer bringt solch eine Schande an die Öffentlichkeit? Ich bin überzeugt würde dieser Fall von einem Af d Abgeordneten im BT angesprochen werden würden die Links Grünen Hennen wieder dazwischen gackern.

  24. Hätte ich die Wahl zwischen einer kleinen Wohnung (wo mich keiner kennt ) oder
    Wohnwagen, würde ich lieber auf einen Campingplatz ziehen, da sind immer viele
    Menschen und die meisten kennt man und einer hilft den anderen (so war das bei
    uns)…

    • Hab den ganzen Sommer dort verbracht. Freiwillig ist es wunderbar,( hab durch ein Gewalterlebniss meine Wohnung verloren) aber wenn man MUSS, braucht man große seelische Stärke bis es zu etwas Positivem wird.

    • Ich habe viele Sommer auf einen Campingplatz verbracht (freiwillig), man muss es mögen , das stimmt schon, wer es mag lebt da auf keinen Fall schlechter als in einer Wohnung nur etwas beengter ….

    • Ich habe es auch geliebt und werde diesen Sommer wieder einen neuen schönen Platz suchen. Man ist so frei, wie es in Mauern nicht möglich ist. Hinzu kommt, die Leute sind in Ferienstimmung. Und dann noch meine Gitarre,ja dat is wunderschön!

    • Bevor jetzt zu viel Lagerfeuerromantik hochkommt :

      Ein Wohnwagen ohne WC , ohne fließend Wasser und Sanitäranlagen entfernt zu Fuß bei Wind und Wetter erreichbar, mögen für einen kurzen Zeitraum ganz nett und lustig sein. In hohem Alter und als Dauerlösung ist so etwas eine Frechheit, wenn man das aufgezwungen bekommt.

      Wenn ich da z.B. bei uns in der Gegend die Containerunterkünfte sehe, die in Windeseile entstanden sind, rund um die Uhr betreut werden, WLAN und TV und trockenen Fusses erreichbare Sanitäranlagen haben, dann muß ich kotzen.
      Und das alles „for free“ – inklusive Verpflegung und oft auch Fahrtdienst.

  25. Es zeigt mal wieder wie verblödet ein großer Teil unseres Volkes ist. Es ist bestimmt nicht so das es die Menschen nicht mit bekommen, es ist wohl einzig und alleine die Lobby die fehlt. Die dumm deutschen brauchen wohl immer eine Vorgabe wofür sie sich einsetzen sollen. Gestern Flüchtlingen heute Greta und für morgen lässt man sich schon was einfallen

    • Deutschland war schon immer Altenfeindlich. Abgediente Biomasse wird entweder, wenn es noch was zum abzocken gibt, in Heime gesteckt, betreuter Friedhof mit freitäglicher Spielegruppe und Gemeinschaftsfernsehen ZDF, oder, wenn nichts mehr zu holen ist, eben auf Campingplätzen entsorgt.
      Die, die noch was haben und selbst leben können werden gerade angefeindet, wie würden in zu großen Wohnungen leben und müssten zwangsenteignet werden, weil sie Goldstückchen den Platz vorenthalten.
      Bin mal gespannt, wann einer ernsthaft die Frage aufwirft, ob man diese Biomasse nicht gleich statt zu verrenten zu Soylent Green verarbeiten soll. Den Linksgrünen traue ich das ohne weiteres zu. Die werden noch die positive Klimabilanz der Euthanasie loben.

  26. Wäre doch die passende Unterkunft für die FfF Flöten.
    Und die Rentner beziehen dann deren Kinderzimmer.

  27. Der 84-jährige Rentner wohnt ja nun schon 20 Jahre auf dem Campingplatz, das hat jetzt nicht direkt etwas mit den Flüchtlingen zu tun. Allerdings ist die Wohnungsnot für bezahlbaren Wohnraum nicht hinnehmbar, jeden Tag kommen mehrere hundert neue Konkurrenten dazu. Wann gehen die Menschen denn endlich auf die Straße?

  28. Ich kann nur noch Kotzen,über diese Hochverräter.Es bricht einem das Herz,und die Wut steigert sich!

    • Kann dich sehr gut verstehen… kleiner tip …. pass mit deiner Wut auf , am Ende stehst du alleine da weil die, die mit dir Kotzen den Schwanz einziehen…

    • Mag gut sein,aber das ist mir bald auch egal . Auswandern kommt für mich auch niemals in Frage.

  29. Kann man auch in Dresden und wahrscheinlich jetzt wohl jeder grösseren Stadt erleben. Hier brauchen wohnungssuchende, schon länger hier lebende Menschen mit wenig Geld einen sogenannten Wohnberechtigungsschein (für den man sich auch „nackig“ machen muß, um die Bedürftigkeit nachzuweisen) um eine billige Wohnung zu bekommen, wo die Stadt noch Belegungsrechte nach dem Verscherbeln der Woba`s hat und dürfen erst dann lostippeln oder kommen auf die Warteliste. Gleichzeitig wurden solche Wohnungen ganz ohne irgendwelche Bescheinigungen eifrig an die Goldstücke vergeben, darunter sogar an Kosovo Albaner, welche ohnehin keine Chance auf Asyl hatten. Hatte ich in unmittelbarer Nachbarschaft eine Straße weiter – nach dem Verschwinden der Albaner waren die Wohungen nicht mehr bewohnbar. Wer wird das wohl bezahlen…

    • Genau so sieht es aus… ich renovierte viele Wohnungen… und in Flüchtlingsheimen wird sogar Randale sicher gebaut… die Kosten ! Das 4 fache von Standard …

  30. Ich befürchte es wird noch lange dauern, wenn überhaupt, bis der Deutsche aufwacht und merkt, was hier direkt gegen seine ureigensten Interessen gerichtet, gespielt wird.

    Der Feind sitzt im Inneren, an den Schaltstellen der Macht!

    • Ganz ehrlich? Ein Leben lang gearbeitet, wahrscheinlich immer CDU gewählt – wer konnte denn ahnen, dass diese Verbrecher sich so verhalten? 84, Campingplatz, kein Internet – also wird er nicht informiert sein. Es ist eine Schande wie man mit unseren Alten umgeht

    • Es wird sich auf CDU und SPD aufteilen.
      Da sind noch viele drunter, die handwerklich tätig und in einer Gewerkschaft waren und bis heute den Schuss nicht gehört haben.
      Aber im Alter lässt das Hörvermögen ja auch nach – ebenso wie das Denkvermögen!😜

    • Es gibt auch Rentner wie mich die haben AfD gewählt und
      mußten nach der BTW und LTW Bayern feststellen dass
      die AfD Apparatschicks hat die mit ihrer Unvereinbarkeitsklausel
      viele Patrioten ausgrenzt.
      Pauschalierungen bestimmter Gruppen ist immer problematisch.
      Nichts für ungut 🙂

    • Ich habe nirgendwo geschrieben, dass alle Rentner die genannten Parteien wählen!
      Mein Antwort bezog sich auf den Vorkommentar des Herrn Bieler, der von einer Mehrheit (also auch nicht alle!) von CDU-Wählern unter den Rentnern schrieb.
      Ich habe seine angesprochene CDU-Mehrheit nur gerecht auf die beiden „Hauptparteien“ aufgeteilt – nicht mehr und nicht weniger!

      Im Übrigen bin auch ich Rentnerin und seit 3/2013 Mitglied der AfD, die ich seitdem selbstverständlich auch bei jeder gebotenen Gelegenheit gewählt habe.
      Das wir auch Leute im Verein haben, die man -umgangssprachlich ausgedrückt – „in die Tonne kloppen kann“, ist bei einer so jungen und relativ kurzfristig zusammengewürfelten Partei (leider) normal.
      Wenn es uns mal so lange wie SPD oder CDU gibt, sieht das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch anders aus!
      Nichts für ungut! 😜

Kommentare sind deaktiviert.