„AfD-Boykott“: Schaufelt sich der VW-Konzern sein eigenes Grab?

Foto: Durch villorejo/Shutterstock
Ein Konzern hat Dreck am Stecken (Foto: Durch villorejo/Shutterstock)

Offener Brief der AfD an die Volkswagen AG

„Sehr geehrte Damen und Herren,

der AfD, die ansonsten selbstverständlichen Mandatsträger-Rabatte beim Leasen eines PKW zu verweigern, weil die „…AfD völkisch-nationalistische Züge trägt“ und „…sich damit konträr zu grundlegenden Werten des Volkswagen-Konzerns befindet, der für Chancengleichheit und Gleichbehandlung, ein respektvolles und partnerschaftliches Miteinander, Vielfalt und Toleranz steht“, ist schon ein drastischer Widerspruch in sich.

Chancengleichheit und Gleichbehandlung? Mal „Hü“ und mal „Hott“? Oder vielleicht ein angeschlagenes Image auf Kosten der Wahrheit aufpolieren? Keine Probleme damit, den LINKEN zu Bestkonditionen Ihre Volkswagen anzubiedern, während es die LINKEN sind, die (siehe Grundsatzprogramm Niedersachsen zur EU-Wahl 2019) „…die Macht der Konzerne als Gefahr für die Demokratie“ bewerten (Abs. 118), „Solidarstreiks in transnationalen Unternehmen“ fordern (Abs. 118), alle „Banken in Genossenschaften umwandeln wollen“ (Abs. 742), „Autofreie Innenstädte fördern“ (Abs. 745.3), „Neoliberalen Freihandels- und Konzernschutz-Abkommen ablehnen“ (Abs. 1423/1693) – und, wie LINKE-Co-Chef Leopold sagt, „…Volkswagen für die kriminellen Machenschaften auf Führungsebene bezahlen lassen“ wollen, weil es dort eine „…Selbstbedienung auf Chefetage“ gibt.

Christoph Ludewig, Ihr stellvertretender Leiter Corporate Communications, hat bestätigt, dass der Volkswagen-Konzern entschieden habe, „Amts- und Mandatsträgern der AfD oder einer AfD-Fraktion keine Sonderkonditionen im Fahrzeuggeschäft Deutschland zu gewähren“. Nun denn, dann haben Sie umso größere Spielräume, jene Parteien zu finanzieren, deren Ziel die letztendliche Enteignung Ihres Konzerns sowie die Umsetzung des Radikal-Sozialismus ist.

Zu Ihrem besseren Verständnis:

Nicht die AfD ist es, die „gegen Europa“ ist. Aber das wissen Sie natürlich längst, denn das, was Sie jetzt einem medial aufbereiteten Mainstream entsprechend publizieren und praktizieren, hat nichts mit Vernunft, sondern mit desolatem Marketing zu tun. Die AfD Niedersachsen wird weiter mobil sein. Der freie Markt bietet (noch) Optionen, die es vielleicht nicht mehr gibt, wenn die LINKE ihre Ziele umsetzen sollten. Glücklicherweise wird dies nicht geschehen – und die Wähler, von denen bestimmt viele VW-Kunden sind, werden ein gutes, freies und gerechtes Europa wählen, in dem AfD-Mandatsträger darüber mitzuentscheiden haben, dass Vernunft über Kalkül siegt.

Freundlichst und stets mobil

Ihre

AfD-Bundestagsabgeordneten Armin-Paulus Hampel & Jens Kestner

Loading...

29 Kommentare

  1. Die Frage ist, ob so ein linksextremistischer, antidemokratischer Vorstand noch im Amt bleiben darf.
    Bei VW ist alles auf links gestellt. So wie früher in Diktaturen wird auch heute der Sport instrumentalisiert. Bei der Werksmannschaft, dem VfL, muß der „Mann“schaftskapitän eine schwule Regenbogen-Armbinde tragen. Beim letzten Länderspiel in der VW-Arena wurden zum ersten Mal Gendertoiletten aufgestellt.
    VW wird immer ekelhafter.

  2. Sorry, wiedermal eine doof Aktion von der AfD so etwas überhaupt zu probieren, das Resultat konnte ich sogar erahnen. VW ist eines der linksversifftesten Unternehmen Deutschlands und verpasst sogar seinen Angestellten politische Maulspeeren. Ich persönlich hatte noch nie ein deusches Auto, warum auch, ich bin mit meinen Japaner und Koreaner immer gut von A nach B gekommen. VW hat mit dem Unternehmen zu Kriegszeiten und noch paar Jahre danach schon lange nichts mehr zutun. Ich persönlich wünsche diesen Staatskonzern für die Zukunft nichts gutes.

  3. Wir wollen uns im Herbst ein neues Auto zulegen. Ein VW wird es mit Sicherheit nicht sein, ebensowenig ein anderes deutsches Modell. Vielleicht sollten alle, die sich mit der gleichen Absicht tragen, lieber auf ein Modell zugreifen, das weder ein deutsches ist noch in Teilen in Deutschland gebaut wird.

  4. Falls es der AfD nicht bekannt sein sollte: es gibt noch so viele andere Automarken, die allesamt sehr gute Autos produzieren. Und wenn die deutschen Autobauer sich so anstellen, dann geht man eben zum Japaner, die bauen nicht die schlechtesten Autos.

    Zu VW kann man nur sagen: wer nicht will, der hat schon.

    Wenn die mich nicht als Kunden haben wollen, laufe ich denen doch nicht hinterher. In meinen Augen ist VW eh überteuert und was ich so von VW-Fahrern teilweise gehört habe, sind die nicht besser als ein guter Japaner. Im Gegenteil.

  5. VW ist ein Staatskonzern, Niedersachsen/spd-, -da kann man weder Klarheit des Denkens noch demokratisches Bewusstsein, sondern nur Zeitgeist-Lemminge erwarten.

  6. VW ist ein Staatskonzern, Niedersachsen/spd-, -da kann man weder Klarheit des Denkens noch demokratisches Bewusstsein, sondern nur Zeitgeist-Lemminge erwarten.

  7. VW träumt mit der Mörderraute Merkel von einem Superstaat,mit miindererbemittelte Zuwanderung Invasoren die man pro Stunde mit Hungerlöhne abspeisen kann

  8. Was sind denn das für Werte für die VW steht. Toleranz, Vielfalt?
    Das Scheichtum Katar hält 14,6 Prozent der Anteile und hat Milliarden bei VW investiert. Im 20köpfigen Aufsichtsrat sitzen von denen 2 Vertreter.

    In Katar ist der Islam Staatsreligion, die Scharia die Hauptgesetzgebung. Homosexualität ist verboten. Frauenrechte, das Recht auf freie Meinungsäußerung, Menschenrechte sind in Katar eingeschränkt. Der Religionsaustritt gilt als ein Kapitalverbrechen. In Katar gibt es die Todesstrafe.
    „Katar ist ein wichtiger finanzieller Unterstützer des von der radikalislamischen Hamas kontrollierten Gazastreifens.“ (Welt).
    Also alles wunderbare islamische Werte für die auch VW steht. Das Land NS ist mit über 20% an VW beteiligt. Es wird regiert durch einer Koalition von SPD und CDU. Diese Parteien vertreten inzwischen auch ohne Wenn und Aber die islamischen Werte von Katar.

    Da wundert es einen nicht, daß VW gegen die Afd vorgeht, steht sie doch für christlich-demokratische Werte. Und das ist heute für die Herrschenden Teufelswerk.

    • Das mit den „Werten“ bei Lemmingen wie dem VW-Vorstand ist wie mit der Diversity bei Boeing: seitdem fallen denen die Flugzeuge vom Himmel!

    • Das mit den „Werten“ bei Lemmingen wie dem VW-Vorstand ist wie mit der Diversity bei Boeing: seitdem fallen denen die Flugzeuge vom Himmel!

  9. Das erinnert mich an Zeiten von man nicht an Juden verkaufen wollte. Ich werde meinen alten Käfer (BJ ’63) behalten als Mahnmal der Schande des damaligen und heutigen Nationalsozialismus von VW.

    • Wann kommen die lauen Armbinden, die Afd Mitglieder gezwungen werden zu tragen?
      Kommt einem alles bekannt vor. Nur dieses mal ist es eine Führerin.

  10. Kein vernünftig denkender Politiker und somit kein einziger AfD-Politiker würde mit so einer Mistkiste rumfahren. Daher hat VW bei der AfD die Flucht nach vorn angetreten.

  11. VW machtlos. Aufpasser der US-Justiz gibt in Wolfsburg den Ton an. Dieser willfährige Verbrechersumpf schleimt sich bei den Trotteln in Hannover ein.
    Bald jedoch wird ihnen das Lachen vergehen.
    Da die Herstellung von E-Autos weniger aufwändig ist, wird VW an den Standorten Hannover und Emden, wo etwa 22.000 Mitarbeiter beschäftigt sind, über die nächsten Jahre rund 7000 Arbeitsplätze abbauen.
    Das sind ein Drittel aller Stellen.
    Wie bereits berichtet, müsste der Konzern bis 2030 etwa 600.000 Elektroautos zusätzlich im Jahr verkaufen, damit der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Flotte um 37,5 Prozent gesenkt werden kann, um die kürzlich verabschiedeten, irrwitzig verschärften Abgasvorgaben der EU zu erfüllen.
    Nicht vergessen, als Dienstwagen für die Gierlappen in den Ministerien kommen E-Autos natürlich nicht infrage.

    • Ich vermute, dass der Fokus auf E-Autos zu einer Fehlentwicklung führen wird. Zu viele Probleme werden derzeit ausgeblendet – von den zu teuren, zu schweren Batterien bis hin zur Unsicherheit bei der Stromversorgung nach dem deutschen Atom- und Kohleausstieg. Möglicherweise gibt es andere Alternativen, an denen die Ingenieure anderer Firmen bereits tüfteln und VW dereinst den Rang ablaufen.

    • Das E Auto Tempo gibt China vor. Und das ist nun mal der Haupt Exportmarkt.
      Und der benötigte zusätzliche Strom ist nun wirklich kein Thema.
      Nur ein Beispiel unter vielen. Der „Motorraum“ von Elektroautos bleibt kalt wg des hohen Wirkungsgrades.
      Die Universität Peking hat für die chinesische Hauptstadt bei hohem E Auto Anteil eine Temperaturabsenkung im Sommerhalbjahr von 2 Grad errechnet.
      Allein der eingesparte Klimatisierungsstrom spart mehr Strom, als die Elektroautos benötigen.
      Kleiner Bonus: Kabelbäume im Motorenraum verspröden nicht mehr.

  12. Eines Tages bauen ein paar Leute E-Autos, die auf Halde stehen und in Saudi Arabien oder Katar, werden die anderen VW bzw IW gebaut. Sicherlich wird man Benzin und Diesel in Deutschland ganz verbieten, sonst kommt so wie es jetzt ist, nicht die Autos gehen Richtung Osteuropa sondern andersherum. Denn wenn das nicht geschieht, gehen die E-AUTO Hersteller nämlich Pleite.

  13. Bei VW gibt ein rotes Bundesland den Ton an und die Gewerkschaften sind sehr stark. Dadurch ist vielleicht auch zu erklären, dass die Personalabteilung die deutsche Sprache verdrängen und weniger alte weiße Männer als Ingenieure haben will, was ansonsten eine ziemlich riskante Strategie wäre.

  14. Traurig, wie tief man mittlerweile am A… kriechen ist, um sich medial entsprechend MSM Konform rüber zu kommen.
    Welcher übelriechende Sumpf ist hier nur entstanden?

  15. es wird der tag kommen ,der VW verfluchen wird gegen die AfD zu sein.Der Tag wenn sie Bankrott erklären ,weil sie die hohen Strafzölle der EU nicht mehr bezahlen können.

Kommentare sind deaktiviert.