Unsere Art zu Leben verändert sich eben doch – Chemnitzer Fest abgesagt

Die Chemnitzer Oberbügermeisterin Barbara Ludwig (SPD). Foto: Screenshot Youtube

Chemnitz – Allen Versprechungen zum Trotz, verändert sich das Leben in Deutschland durch die importierte Gewalt eben doch. Nun wurde das Chemnitzer Stadtfest in diesem Jahr abgesagt. Der Grund: fehlende Sicherheit seit dem Mord an Daniel H.

Hunderttausende Besucher kommen jährlich zum Chemnitzer Stadtfest. Nach dem brutalen Angriff auf Daniel H. im vergangenen Jahr ist klar, dass die Stadt ein Problem mit kriminellen Migranten hat. Als Grund für die jetzt verkündete Absage nennt Sören Uhle (43), Kopf der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungs GmbH, die das Fest veranstaltet, gegenüber der BILD jedoch, dass es nicht etwa wegen der Migrantengewalt, sondern wegen rechter Gruppierungen Sicherheitsbedenken gebe.

So sei der Ruf von Chemnitz nicht etwa durch den Messermord an Daniel H., sondern durch die Proteste der (rechten) Bürger beschädigt worden. Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig von der SPD hat der Absage zugestimmt. Denn zusätzlich zu den „Sicherheitsbedenken“ gebe es auch die Vermutung, dass man auch in diesem Jahr mit dem Fest keine schwarzen Zahlen schreiben würde. Also falle es eben aus.

Noch vor einigen Jahren kursierte nach Köln-Silvester und den Anschlägen in Europa der Spruch im Lande, dass man sich „die Art zu leben“ nicht nehmen lassen würde. Dabei ist wohl klar, dass sich in Deutschland einiges verändert hat. (CK)

 

Loading...

69 Kommentare

  1. Die Dame war ein linientreues Mitglied des
    „Arbeiter- und Bauernstaates“. Die alten
    Seilschaften der DDR funktionieren prima.

  2. Die haben Bammel, dass zu viele Chemnitzer auf einem Haufen zusammen kommen. Wenn es dann nämlich einen interkulturellen Messerzwischenfall oder einen nicht ganz freiwilligen Intimkontakt gäbe, würde das Rathaus gestürmt.

  3. Kein Rückgrat zeigen gegenüber den Invasoren, so wird es den neuen jungen Herren gefallen. Vielen Dank, liebe Barbara! Ich kann nur hoffen, dass die Sachsen im Herbst das bei der Wahl entsprechend quittieren werden.

  4. Oberbügermeisterin Barbara Ludwig heute mal im Konfirmanden Outfit.
    Auf Zeit online Titel_ Die Frau zwischen den Fronten_ ist auch ein geiles Foto von ihr. Wer sich so abbilden lässt… k.w.K.

  5. Und wenn man das Stadtfest einfach als mehrtägige politische Demonstration anmeldet.
    So mit Getränken, Essen und Musik? Natürlich ohne Standgebühren und Steuern – ist ja verboten?

  6. Als Grund für die jetzt verkündete Absage nennt die rote Bürgermeisterin und Rollstuhlfahrer in der Füßgängerzone totfahren Sören Uhle , nicht die Migrantenkriminalität als Ursache sondern den Protest von Chemnitzern ,oh weia ist die begriffsstutzig,
    Das durchaut selbst ein aufgewecktes und aufgeklärtes achtjähriges Kind von was hier wieder einmal abgelenkt werden soll.

    • kann denn keiner eine Pollerfabrikation machen? Ist doch zukunftsweisender Beruf. Früher gabs denn Hinkelsteine, heute Merkelpoller.

    • jemand, der so abgeschmackt ist, Oberbürgermeisterin zu werden, obwohl man jemanden totgefahren hat, der hat keinerlei Sozialkompetenz. Was will man da von der erwarten? Sie weiß, daß die Merkelgäste sich nicht benehmen werden, und darum gehts. Sie will in Wahlzeiten alle Eventualitäten ausschließen. Aber sie hat Pech. Dann müßte sie auch Parks, Bahnhöfe, Schwimmbäder schließen.

  7. Der Oberbürgermeister hat doch nur Bammel, dass seine Goldstücke wieder jemanden messern, und dass sich dann (wie voriges Jahr) plötzlich aus dem Nichts eine Demo zusammenballt und mit solcher Wucht durch die Stadt treibt, dass die unvorbereiteten Polizeikräfte einfach beseite gedrängt werden. Das war ein echter Schock für das System. Bis dahin hatten die nämlich gedacht: „Die Sachsen haben wir im Sack“.

  8. Huch!
    Mein erster Gedanke war ja:
    Wie – fährt Frau Oberbürgermeister wieder durch die Fußgängerzone?
    😵😵😵

  9. Aha, da haben wir es.
    .
    Keine schwarzen Zahlen.
    .
    Wundert sich jemand?
    Ich geh auch auf keine Feste mehr.
    .
    Schon gar nicht in Chemnitz.
    Man könnte im Rollstuhl totgefahren werden.

  10. Wenn man einen Menschen auf dem Gewissen hat, zerrt das gewaltig an der Psyche. Genau so ausgemergelt sieht sie auch aus.
    Ist dann noch Erpressung im Spiel von weiter oben, dann wundert es mich, daß die noch senkrecht stehen kann. Falsche Schlange!

    • Sie unterstellen, dass diese Person tatsächlich ein Gewissen hat. Die größte Sorge dieser Frau dürfte der Image-Schaden gewesen sein.

  11. Tyrannei,Denunziantentum,Schikane und Schrecken unter die Bevölkerung bringen und den Menschen alles nehmen, dass können diese R*te*n so gut wie aus dem FF!!

    Sören Uhle HETZT hier Willkürlich die Chemnitzer Bürger gegeneinander auf mit seiner verdrehten Aussage!

  12. Man sollte der Bürgermeisterin von Chemnitz, ist die eigentlich echt oder ein Roboter?, einfach die Reker empfehlen. Eine Armlänge Abstand Schilder aufstellen. Dann klappt das auch mit dem Fest.

  13. Nun wurde das Chemnitzer Stadtfest in diesem Jahr abgesagt. Der Grund: fehlende Sicherheit seit dem Mord an Daniel H…… Holt einfach die Polizei aus Berlin, die die Moscheen schützen soll ! Die haben genug Personal.

    • nö, ist total „unbesonnen“. Weshalb sollen immer Andere „besonnen“ sein, und nicht die selbst? Weshalb diese Intoleranz?

    • weiß ich doch. Hab doch die Behördenfuzzis gemeint, die immer von Besonnenheit schwurbeln, wenn es darum geht, vermeidbaren Mord zu verniedlichen. Die „Hetzjagd“ war schon in sich erkennbar nichts, was nicht tagtäglich tausendfachin Schulen stattfindet von Kindern und in Parks und Schwimmbädern von Eingeschleusten. Hab Sie nicht falsch verstanden, alles ok

  14. Und auch das nimmt der Michel an,Chemnitz wird nicht der einzige Ort sein ,in dem Stadtfeste flach fallen,wegen der ,,bösen “ N..is,der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

  15. Die derzeitige Oberbürgermeisterin sieht aus wie eine durchgeknallte Giftmörderin, die nächtens, mit einer Kerze in der Hand im langen weißen Nachthemd, irre lachend durch die Flure eines alten brennenden Hauses rennt.

  16. In Chemnitz scheint es ganz schön zu glühen. Da kommt wohl keine Ruhe rein. Schon die Verlegung des Prozesses wg des Messermordes nach Dresden ließ das vermuten. In dem Land, wo wir gut und gerne leben…

    • Denen geht der Popo auf Grundeis, das kann ich dir sagen. Hoffentlich erinnern sich meine Mit-Chemnitzer zur Kommunalwahl an diese ganze Sch**ße und machen das Kreuzchen an der richtigen Stelle. Nach all diesen Dingen, auch mit dem angeblichen Neonazi beim CFC, brodelt es hier. Zu seinem Begräbnis war halb Chemnitz wie im Belagerungszustand, soviel Bu**en hab ich noch nie gesehen

    • die sind jetzt alle im Panikmodus. Italien, Spanien, jetzt auch noch Holland ist politisch wieder in normales Fahrwasser geraten. Überall legen die sogenannten „Populisten“ zu.

  17. Wer wie diese Person Schuld am Tode eines Menschen trägt,der sollte sich schämen und aus der Öffentlichkeit verschwinden.
    Nur,für solch einen Schritt braucht es Rückrat,Charakter und echte Empathi.

    • übrigens sind Behinderte auch Schutzbedürftige. Darüber hat die sich aber keine Gedanken gemacht. Ihr bringen wohl diese Erschleichungsgoldstücke mehr Gewinn. Sie weiß ganz genau, daß, selbst wenn Merkel die Illegalen zu Legalen umbbauen will, dies nie faktenbasierende Tatsache wird. Illegal ist und bleibt illegal, auch nicht, wenn so Leute wie diese „Oberbürgermeisterin“ Beihilfe zu strafbaren Handlungen betreibt

  18. Sagt eine, die einen Rollstuhlfahrer in der Chemitzer Fußgängerzone totgefahren hat.
    Die Totfahrerin!

  19. wahrscheinlich war der Rollstuhlfahrer, den die auf dem Gewissen(?) hat, ihr zu rechtslastig aussehend. Ich finde es schon pervers, wenn eine Frau Oberbrügermeisterin ist, die ein Menschenleben auf dem Gewissen hat. Keinerlei moralische Integrität.
    Sind die Merkelpoller nun doch wegen AfD, Pegida oder Pro Chemitz? Nun, an der Geschichte sind die ja auch schon am basten. Statistiken und Wahlen haben eigene Friseure, Parteien haben Medien und Rundfunk in ihrer Fuchtel, da kann man dann die fehlende Sicherheit wegen aggressiven „Flüchtlingen“ auch nach „rechts“ verorten.

  20. Uhhhh, *schlotter* wegen dieser bösen Nazis in Sachsen steigen sogar die Tourismuszahlen…. aber ein Stadtfest muß selbstverständlich abgesagt werden. Natürlich keinesfalls wegen messerschwingenden Migranten, die wollen ja nur „feiern“….. Ich kann die Alte nicht mehr sehen, was ist das für ein Gruftie überhaupt, der sieht man doch schon an, daß die einen in der Fußgängerzone totgefahren hat…..

    • Alzheimerkranke haben evtl. Böswilligkeit nicht unter Kontrolle. Diese Frau hat dissoziale Störungen und leidet unter Oikophobie. Über Oikophobie hat ein Thierry Boudet ein gutes Buch geschrieben. Der hat übrigens gestern die Wahlen in Holland gewonnen. Die Holländer haben anscheinend auch die Schnauze voll

Kommentare sind deaktiviert.