„Nazi-Braut“ Wagenknecht wirft parteiinternen Gegnern „Niedertracht“ vor

Foto: Sahra Wagenknecht (über dts Nachrichtenagentur)

Gut zu wissen, dass nicht nur in der AfD, bei den Grünen, der SPD und die CDU die Fetzen fliegen. Schlecht nur, dass dieser widerliche Machtkampf ein Beleg dafür ist, wie überflüssig die Parteien, wie schädlich sie gar für die Demokratie sind, weil sie sich fast nur mit sich selber beschäftigen, statt sich um die Sorgen und Nöte der Bürger zu kümmern:

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat eingeräumt, dass auch ihre parteiinternen Widersacher zu ihrem Rückzug von der Fraktionsspitze beigetragen haben. „Wenn man mich in die Nazi-Ecke stellt, meine Auffassungen als nationalistisch oder gar rassistisch diffamiert. So etwas ist einfach niederträchtig“, sagte Wagenknecht dem Magazin „Stern“.

Und so etwas zeugt von mangelnder Hirntätigkeit bei den Genossen.

Sie habe lange dagegen angekämpft: „Man versucht, der Außenwelt weiszumachen, dass man einen Panzer hat. Es soll ja niemand wissen, wo und wie sehr man verletzbar ist. Aber tatsächlich perlen Angriffe und Diffamierungen nicht so einfach ab.“

Wagenknecht hatte Anfang vergangener Woche ihren Rückzug vom Fraktionsvorsitz mit dem Verweis darauf bekannt gegeben, sich „ausgebrannt“ zu fühlen. „Politik ist schon eine Schlangengrube“, sagte die Linken-Politikerin dem Magazin. „Echte Freundschaften können in diesem Klima nicht entstehen.“

Sie sei froh darüber, in Zukunft die Auseinandersetzungen, die sie in der Vergangenheit geführt habe, nicht mehr führen zu müssen. „Insoweit fühle ich mich wirklich befreit“, sagte sie dem „Stern“. Wagenknecht appellierte auch an die Linke, sich zu entscheiden, welche Partei man in Zukunft sein wolle.

„Es gibt zwei Konzepte linker Politik. Entweder man konzentriert sich auf die akademisch geprägten großstädtischen Milieus – den Weg ist die Parteiführung in den letzten Jahren gegangen. Oder man bemüht sich um die abstiegsbedrohte Mittelschicht und die Ärmeren.“ Wagenknecht fügte hinzu: „Eine Linke, die von den Menschen, denen der Raubtierkapitalismus am übelsten mitspielt, nicht mehr gewählt wird, hat ihre Seele verloren.“

Weise Wort, nur kommen diese bei der stalinistischen Elite nicht an. Die hat schon längst den Boden unter den Füßen verloren und sich mit faschistischen Ideologien wie den politischen Islam verbrüdert.

Kann sein, dass diese Arbeiterverräter mit den Arbeiterverrätern der SPD jetzt untergehen. Aber noch sind ja die Grünen da, die die reaktionäre Klientel auffangen können.

Loading...

65 Kommentare

  1. Das wird sie nicht können, das sie, letzten Endes, doch zu tief in ihrer Ideologie gefangen ist!!! Der sog. „Antifaschismus“ ist eine Art Religionsgemeinschaft, aus der man nicht austreten kann!!!

  2. Ist doch eigentlich erfreulich: Von der CSU bis zur „Linken“ klammern sich alle an die Rockschöße von Soros & Rockefeller. Fehlt nur, daß der Michel aufwacht, dann gehen sie alle gemeinsam unter.

    • Da besteht wohl keinerlei Gefahr, dass der Michel kollektiv aufwacht!!! Die meisten lassen sich medial die Hirnwindungen dermaßen zuscheißen!!!

  3. Dr. Sahra Wagenknecht zähle ich zu den wenigen „vernünftigen Politikerinnen“, die es im linken Spektrum gibt. Sie ist eine kluge Frau und sehr kompetent. Schade, dass sie nicht in der AfD ist. Dort wäre sie sicherlich eine Bereicherung. Vielleicht sollte die AfD sie mal „probe-einladen“, sich dort eine neue Heimat zu suchen. Dort könnte sie auch erleben, was ein „faires Miteinander“ bedeutet. Nicht auszudenken, welch einen politischen Erdrutsch das auslösen würde.

  4. Einfach nur traurig. Ich halte Frau Wagenknecht für eine streitbare, kluge Politikerin, die nun alles andere ist, als die ihr entgegen gebrachten Vorwürfe. Das betrifft die meisten Leser hier wohl ebenso, wie die Mehrzahl der AfD-Politiker.

    Jeder, der nur ein µ (Mikro-Zeichen) von linksextremer Sicht abweicht, wird als Nazi diffamiert, obwohl noch Ellen an politischer Vielfalt dazwischen liegen. Man könnte es einfach ignorieren, wie das Heer an Idioten und politischen Analphabeten, wenn die Folgen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Demokratie nicht so verheerend wären.

    Frau Kippring steht für die „Wende“ der LINKEN. Die Strahlkraft ihres Intellekts ist neben der von Frau Wagenknecht nicht wirklich sichtbar – aber Frau Kipping ist Synonym einer ganzen Politikergeneration. Leider.

  5. Frau Wagenknecht war noch nie die von vielen soo gepriesene Heilsbringerin, man muss nur schauen was sie so publiziert hat.
    Sie hat zu der nachfolge Partei der Mauermöder sehr gut gepasst.

  6. „Politik ist schon eine Schlangengrube“
    „Echte Freundschaften können in diesem Klima nicht entstehen.“
    Es gibt Gemerkelte, die fühlen sich gerade in den versifftesten Schlangengruben wohlig wohl!
    Obige Aussagen sollte man kennen bevor man sich der aktiven Politik zuwendet, sie
    hat schon manche Menschen schwer verändert oder hat besondere Charaktereigenschaften als Bedingung.

  7. Man kann es auch auf diesen Nenner bringen: sie ist einfach zu intelligent für den roten Abschaum. Auch deshalb wurde sie gemobbt.

  8. Man muß die Macht der Parteien massiv beschneiden, denn sie haben sich in einer Weise verselbstständigt, die nicht nur eine, sondern die Gefahr für die Demokratie darstellt!

    • Allein ein Blick ins Parteiengesetz verrät, welche Sonderprivilegien sich diese – ich nenne sie – Parteienkonzerne zusammengerafft haben :

      Parteien sind in jeder Hinsicht von Strafverfolgung ausgenommen und auch im Nachgang davor gefeit, Rechenschaft über ihr Tun ablegen zu müssen, de facto „Staat“ im Staate.

      Und bei meinen ganz besonders heiß und innig geliebten SOZIALDEMOKRATEN handelt es sich sowieo nur noch um einen MEDIEN-KONZERN mit angeschlossenem Politbüro.

      Die Parteienfinanzierung erinnert mich an den Spieleklassiker „MONOPOLY“ : „Rücke vor bis Schloßallee………wenn Du über LOS kommst, ziehe XXX Millionen Euro ein“ – Das Steuergeld der Deutschen sozusagen als Beute der Parteien !

      DIREKTE DEMOKRATIE, statt Parteienwirtschaft !

  9. Und noch einmal ein dickes Lob für den Autoren des Artikels :

    Kann sein, dass diese Arbeiterverräter mit den Arbeiterverrätern der SPD
    jetzt untergehen.

    In der Tat : SOZIALISTEN sind allesamt Arbeiterverräter und Politsektierer.

    Aber noch sind ja die Grünen da, die die reaktionäre Klientel auffangen können.

    GRÜN ist – in der Tat – die neue, miefig-spießige Reaktion selbsternannter Oberlehrer, kosmopolitischer Amokläufer und arrivierter Besserwisser, kurz : GUTMENSCH-Gesindel !

    Braucht alles niemand, kann also weg …

  10. Ihr Schicksal geht mir ja so nahe! Die Arme wird jetzt am Hungertuch nagen, Depressionen bekommen und vielleicht ein paar Bücher schreiben. „Ich und Stalin“ oder „Nur Oskar kann mich richtig…“

  11. Ich habe mich gewundert, wie lange Sarah Wagenknecht den Hass ihrer Parteigenossen und -genossinnen ausgehalten hat. Ihre klugen Gedanken wurden in dieser Partei unverstanden und ignoriert. Es war wie Perlen vor die Säue geschmissen.

  12. Manche Denkweisen von Frau Wagenknecht kann ich nicht teilen. Dennoch halte ich sie für die intelligenteste und gepflegteste Politikerin, die der DB vorzuweisen hat. Daß man ihr Klugheit und Charisma mißgönnt, entspringt dem Neid der „Besitzlosen“.
    Es ist schade, daß sie die „Erste Reihe“ verläßt – aber auch verständlich. Wer
    läßt sich schon gern zerfleischen.

  13. Jemanden zu Unrecht diffamieren ist niederträchtig? Aber doch sicher nur, wenn es um die Person Wagenknecht geht, oder? Wenn es den politischen Gegner trifft ist es ihr doch bisher auch egal gewesen! Ist das nun scheinheilige Heuchelei oder wird da noch etwas an bewusster Selbstkritik über den eigenen Umgang mit andersdenkenden fällig?
    Schon seltsam wenn sich die Natter über die Vipern in der gemeinsam geschaffenen Grube aufregt.

  14. Wenn die Linke sich bald auflöst bekommen die Grünen diese Stimmen auch noch.Es kann nur schlimmer werden.

  15. Spätestens hier müßte doch dem letzten Vollidioten klar sein, daß „Nazi“ nur noch ein Totschlagargument ist, wenn das linke Gesocks schon die Kritiker in den eigenen Reihen mit dieser Keule erschlägt !

    • Leider erreicht die politische Bildung von wenigstens 80% der Deutschen nicht mal das Niveau von Vollidioten. Deshalb immer noch massenhaft Wähler für Grüne und CDU.

    • Wir kürzlich ein Studienfreund zu meinem Mann sagte: Waaas? Du bist Anhänger der AfD? Die ist doch nicht wählbar. Und schau mal, wieviel in den Geschäften sind und einkaufen. Das zeigt doch, dass es uns gut geht. Tja, das sind die 80%, denen man erst einen Kopf kürzer machen muss, damit sie hören.

    • Genau solche Leute befinden sich in meinem Umfeld auch. Obwohl ich diesen Leuten schon mehrmals sagte das es ihnen nur gut geht, weil es vor einigen Jahren noch einigermaßen vernünftig zu ging und daher wir noch unseren Lebensstandard haben. Dieser ist schon geschrumpft oder kommt es noch dazu.

    • Stimmt. Ich sehe nur keine Besserung bzw. ein Umdenken. Wenn man nichts darüber hören will, wie Deutschland kaputt gemacht wird, ist es wahrscheinlich denen auch egal, wenn es Deutschland nicht mehr gibt. Hauptsache da gibt es noch einen Spartensender in Deutsch mit „Deutschland sucht den Superstar“.

    • Ja so ist es PeWi . Ich habe vorhin die BT Debatte angehört bzw.auf YouTube angesehn. Auch wieder bei den Links Grünen ein Geschreie wenn die Afd ihre Reden hält dabei sind hier die Wahren Inhalte vorhanden was uns weiterhelfen würde im Land. Hören Sie mal bitte rein bei der Rede von Pytr Bystron zur Freilassung von Billy Six. Geschrei pur von Links Grüne

    • Wie man es nimmt. Immerhin hat sie erkannt, dass Deutsche gegen Flüchtlinge ausgespielt und deutlich benachteiligt werden. Wagenknecht hat übrigens viel mehr mit Höcke gemeinsam, wie mit der heutigen Linken.

    • Und? Wenn Wagenknecht mit Höcke zusammenarbeitet, dann kann mann das feiern. Vorher ist sie nichts als eine NEOstalinistin.


    • ch bin kein Linker. „Warum wollen Sie dann eine Linke wählen??! Das ist irgendwie nicht logisch!!!


    • ch bin kein Linker. „Warum wollen Sie dann eine Linke wählen??! Das ist irgendwie nicht logisch!!!

  16. Wenn alle zurück treten, die von der linksextremen Pest Nazi genannt werden, bleibt am Ende nur die linksextreme Pest übrig. Gute Nacht.

    • Bloß nicht, auf diese waschechte Kommunistin kann die AFD leicht verzichten, dann würde ich die AFD nicht mehr wählen.

  17. Ich habe manchmal den Verdacht, daß gewisse angebliche Oppositionelle aus den letzten Wochen der DDR wie GregorG keine echte Opposition waren, sondern von der SED selber als Pseudo-Opposition installiert wurden

    • Selbstverständlich, sogar die große Staatsratsvorsitzende haben sie zur Widerstandskämpferin gemacht!!!

  18. Ich esse immer Joghurt mit rechtsdrehenden Milchsäurebakterien, bin total rechtsverseucht 😉

  19. Schlecht nur, dass dieser widerliche Machtkampf ein Beleg dafür ist, wie
    überflüssig die Parteien, wie schädlich sie gar für die Demokratie
    sind, weil sie sich fast nur mit sich selber beschäftigen, statt sich um
    die Sorgen und Nöte der Bürger zu kümmern

    Fabelhaft auf den Punkt gebracht ! Bürgerengagement statt Parteienfilzokratie !

  20. Ich persönlich glaube das die Wagenknecht für den ganzen Links Grünen Irrsinn viel zu intelligent ist um den ganzen Mist weiter zu machen. Sie hat schon längst geblickt das es so nicht weitergehen kann.

  21. Wagenknecht teilt das Schicksal der wenigen wirklich Intelligenten im Land. Man bekämpft sie mit allen Mitteln, meistens grenzwertigen Mitteln. Nicht nur mangelnde Gehirntätigkeit, sondern mangelnde Gehirnmasse sind dafür verantwortlich. Der Großteil der Menschheit erinnert mich in ihrem Verhalten an Straßenköter, die sich wegen einem knochen gegenseitig fast totbeissen, obwohl die dies aus ihrer Not heraus tun.

    • Verwechseln Sie bitte nicht Wagenknechts Reden mit Wagenknechts Taten. Die Linken sind das, was sie sind auch mit und durch Frau Wagenknecht. Zu denken, sie hätte keinen Einfluß auf ihre Partei gehabt ist so, als würde man glauben Merkel hätte keinen Einfluß auf die CDU.

  22. Frau Wagenknecht hat für mich mehr im Kopf wie der ganze klägliche Rest dieser linken Brut.Am widerlichsten finde allerdings ich diese rote Zora,namens Kipping.Die ist ideologisch sowas von krank.

  23. Gegen den Strom schwimmen heißt immer ..Federn lassen.sie hat sich vollkommen richtig entschieden,denn dieser Dreck(Linke,SED) ist es nicht wert.

  24. Für alle die Wagenknecht bejubeln, man sollte nicht vergessen das sie eine Erzkommunistin ist. Was nicht ausschließt das sie oftmals recht hat.

  25. Tja Frau Wagenknecht-sehenden Auges in die Katastrophe. So wie sie, treten einige ab, weil sie das Unvermeidliche kommen sehen und eben nicht verantwortlich sein wollen.
    Es gibt ein geflügeltes Wort dafür:
    „Die Ratten verlassen das sinkende Schiff..“
    Wobei ich ratte jetzt nicht als Schimpfwort verstanden haben will.
    Alles Gute trotzdem, denn bei allem Links sein, einen achtungserfolg haben sie bei mir, weil sie nicht realitätsfremd sind

  26. Jetzt fehlt nur noch, dass ihre Partei“freunde“ sie weiter angreifen. Und dass sie dann aus der Partei austritt.
    Dann sinken die Linken endgültig dort hin wo sie hingehören (und die Grünen ebenfalls): unter die 5 %.

  27. Sie selbst hat allerdings kein Problem damit anderen Rassismus zu unterstellen und sie als Nazis zu bezeichnen.

    Weiterhin finde ich es sehr bezeichnend, dass alle Politiker und Medienschaffenden nur noch zwischen sog. Eliten (global und Akademiker) und Abgehängten (lokal und arbeitslos) zu unterscheiden vermögen. Es gibt auch noch ganz normale Durchschnittstypen (wie mich) denen es schon reichen würde wenn man sie einfach in Ruhe lässt und nicht permanent mit neuen Steuern und Abgaben für die „gute Sache“ ausplündert.

    • Die gibt es bald nicht mehr. Die „Normalen“ gehören zu den Verleirern und werden sich bald zu den Abgehängten gesellen

    • Da bin ich nicht ganz so pessimistisch. Klar, manche Berufe fallen weg, aber viele Berufe werden sich einfach nur ändern bzw durch andere Tätigkeiten substituiert. Z.B. gab es meinen Beruf vor 70 Jahren noch gar nicht (zumindest nicht in der heutigen Ausgestaltung). Und dennoch geht es mir bombig. Also Kopf hoch Leute – alles halb so schlimm.

  28. Da unsere Spezies ANGEBLICH nicht in Rassen sondern Ethnien unterteilt wird, gibt es keinen Rassismus – sondern Ethniesmus!

    MfG
    Nr.3

Kommentare sind deaktiviert.