Lübecker Linke-Politiker outet sich als lupenreiner Antisemit

Detlef Koch (Bild: Screenshot)
Detlef Koch (Bild: Screenshot)

Schleswig-Holstein/Lübeck – Detlef Koch sitzt für die SED-Nachgeburt – heute trägt die Partei den Namen „Die Linke“ – als Fraktionsmitglied ohne Mitgliedschaft in der Lübecker Bürgerschaft.

Auf Twitter lässt er seinem antisemitischen Hass freien Lauf und zwitschert:

Detlef Koch (Bild: Screenshot)
Detlef Koch (Bild: Screenshot)

Henryk M. Broder hat sich den Protolinken genauer angesehen und stellt fest: „… Koch promotet Jürgen Todenhöfer, bewundert Greta Thunberg, verteidigt Jeremy Corbyn („Jeremy Corbyn ist kein Antisemit!“) und die Ayatollahs („Der Iran ist kein antisemitisches Regime“), solidarisiert sich mit JewsAgainstZionism, trauert Hugo Chavez nach, ruft alle, die „etwas gegen den Klimawandel tun“ wollen, dazu auf, seinem Beispiel zu folgen: LEBT VON NUN AN OHNE FLEISCH, MILCH & EIER!, hält Sawsan Chebli – bitte anschnallen – für „die brillanteste Politikerin auf der ganzen Welt“ und wünscht sich und ihr, sie möge es „ganz weit nach oben“ schaffen, was immer das konkret bedeuten mag„.

Broder erkannte den antisemitischen Wahnsinn des Linken zielgenau, wusste aber über dessen berufliches Tun nichts zu berichten. Auf der Internetseite „EVOLUTION – Ethik und Gesellschaft“ für deren Inhalt sich Detlef Koch verantwortlich zeichnet, ist jedoch hinreichend zu erfahren, was der Antisemit professionell so macht:

„Ich bin von Beruf Lehrer und war Lizenztrainer des Deutschen Schachbundes für Leistungssport. Nach Schule und Studium arbeitete ich 1991 als Gründer und Leiter einer Nichtregierungsorganisation in Indien und kehrte im Jahre 2001 nach Deutschland zurück. Das Projekt begann als ein Schulprojekt und entwickelte sich zu einem Projekt für Landkreisentwicklung. Ich arbeitete neben meiner beruflichen Tätigkeit als Lehrer für den Lübecker Schachverein von 1873 e.V. als Schachtrainer.“

Dass er neben seiner beruflichen Tätigkeit als schamloser Antisemit sein Unwesen treibt, dass verheimlicht uns der Linke indes gekonnt. (SB)

 

 

Loading...

31 Kommentare

  1. Leider wird hier Judentum und Zionismus in einen Topf geworfen. Nicht jeder Jude ist auch Zionist!

  2. Er wird einer der Angreifer auf die Sahra sein. Denn die Wagenknecht ist zur Hälfte (????) Jüdin.
    Da hilft auch keine Intelligenz. Für den sind alle Juden bösewichterB

  3. Die heutige Linke kann man nicht mit der SED vergleichen. Antisemitismus war in der DDR verpönt und konnte auch bestraft werden. Es gab wohl kein Schulkind, das nicht mindestens einmal in der Schulzeit ein Konzentrationslager von innen gesehen hat und mit den Gräueltaten der Nazis vertraut gemacht wurde.

    • Und doch hat sie DDR im Jom-Kippur Krieg denen Hilfe geleistet, die sich die Vernichtubg aller Juden auf die Fahnen geschrieben hatten.

  4. Über Rassismus reden und Israel pauschalisiert verurteilen. Hatten wir schon. In der ehem. DDR wurde das Motto: „Wir jagen die Juden ins Mittelmeer…“ frenetisch gefeiert. Der Weg von der SED zur LINKE(n) war eben nur ein kurzer.

  5. Na, zumindest die JewsAgainstZionism hört sich interessant an, denn Fakt ist, viel zu viele Israeliten (ähnlich wie Amerikaner und Engländer und viele andere mehr) tun und machen Sachen die nicht korrekt sind und „normalerweise“ längst vor Gericht sein müssten…

    • Sorry, aber bei solchen Äußerungen hört bei mir der „Spaß“ nun wirklich und endgültig auf!
      Das totalitäre, iranische Drecks-Regime will seit jeher die totale Zerstörung Israels um jeden Preis, und er nennt die Mullahs NICHT antisemitisch?! Hallo?!
      Und wer Greta Thunfisch gut findet, und Sawsan Chebli für „die brillanteste Politikerin auf der ganzen Welt“ hält, der kann sie nicht alle stramm haben!

    • Nö, die widersetzen sich nur dem Islam. Wenn Israel die Waffen niederlegt, werden sie sofort plattgemacht, wenn die Araber die Waffen niederlegen ist Frieden. Jeder, der den Islam verteidigt ist für mich völlig gestört.

    • und jeder der den Islam die „SCHULD“ gibt, anstatt diesem Terrorstaat Israel, hätte auch einem A.H gewählt und bis ans Ende gefolgt.

  6. Er wird einer der Angreifer auf die Sahra sein. Denn die Wagenknecht ist zur Hälfte (????) Jüdin.
    Da hilft auch keine Intelligenz. Für den sind alle Juden bösewichterB

  7. Er reiht sich nur in die lange Liste der linken Politiker ein die so weit links stehen das sie die .azi. längst überholt haben.

  8. Der Beitrag von Herrn Koch ist etwas für die Generalbundesanwaltschaft!
    Bitte umgehend Ermittlungen, einleiten.

    MfG
    Nr.3

  9. Die Betrachtung Henryk M.Broders kann man so fortsetzen: … kurz gesagt , der Herr Koch ist ein ganz besonders bescheuertes Lehrer-Exemplar aus der Gattung der SED-Zombies, den man schleunigst aus dem Schuldienst entfernen sollte!

  10. Sollte diese linke Ratte mal zufällig nach Israel einreisen wollen, hoffe ich, dass die Israelis den festsetzen und erst mal schön lange in einem ihrer Gefängnisse schmoren lassen. Den brauchen wir hier nicht!

  11. Sollte diese linke Ratte mal zufällig nach Israel einreisen wollen, hoffe ich, dass die Israelis den festsetzen und erst mal schön lange in einem ihrer Gefängnisse schmoren lassen. Den brauchen wir hier nicht!

  12. Solch asoziale Subjekte dürfen mittlerweile bei uns unbehelligt frei herumlaufen. Wo bleibt die Knobloch, wo Friedmann und Konsorten? Haben die alle Maßstäbe verloren?

    • Frau Knobloch und Friedmann sind wegen ihrer Nähe zur politischen Macht in der Zwickmühle. Von denen wird dazu nichts zu vernehmen sein.

    • Ich nenne ein solches Verhalten in höchstem Maße unehrlich – um es mal vorsichtig auszudrücken. Knobloch hat jedes Recht verspielt, auf der AfD rumzuhacken!

  13. Was gibt es nur für Geisteskranke? Naja, ein Linker. Da ist das ja schon Voraussetzung für die Politik-Karriere….

  14. Weil Deutschland Israel unterstützt, ist die Entnazifizierung hier nicht gelungen?
    Diesen blödsinnigen Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Der ist nicht nur Antisemit, sondern vor allem geistig behindert. Ein Mensch mit einem IQ über 80 würde so einen Quark jedenfalls nicht verzapfen.

    • Ich sehe es so: Deutschland ist 3-fach benachteiligt (und einmal bevorteilt):
      1) Nachteil: „Hitler-Import“ wer hat Hitler auf Deutschland angesetzt?
      2) Nachkriegs-Deindustriealisierung und Ermordung von Millionen Deutschen (nicht nur Dresden, auch Rheinwiesenlager usw.), Patentraub, Brain-Drain usw.
      3) Schuldkult und Sühnekult um Deutschland und die Widergutmachung durch Geschenke
      Jetzt zum Vorteil: Wer den Juden hilft (auch wenn sie damit Schindluder betreiben) dem wird auch geholfen, die gebende Hand wird nicht abgehackt sondern bekommt auch etwas zurück (momentan zwar viele „Sozialschmarotzer“) aber trotzdem geht es in Deutschland NOCH gut (christliches Erbe?!)…

Kommentare sind deaktiviert.