“Wir sind dann mal weg”: Fridays-for-Future-Kids hinterlassen Müllberge

Klimafutzi-Müll (Bild: Screensots)
Klimafutzi-Müll (Bild: Screensots)

Landauf, landab nahmen Schüler das Angebot eines schulfreien Tages an und streikten sich auch am vergangenen Freitag für das Klima durch den Tag. Neben Heerscharen hoch indoktrinierten, fanatisch wirkenden Kindern und Jugendlichen sind zudem Aufnahmen von deren Hinterlassenschaften zu bestaunen: zurückgelassene Müllberge.

Maximal durch die „Friday for Future“-Ideologen mobilgemacht, marschierten am vergangenen Freitag unsere „Klima-Kids“ laut schreiend nicht nur durch Deutschlands Städte. Hierzulande wie auch an anderen Demo-Orten zeigte die hoch indoktrinierte Jugend nach dem linkspolitisch initiierten Spektakulum wie es mit ihrer Sorge um ihre Umwelt tatsächlich bestellt ist:

Was zurückblieb waren auch an diesem „schulfreien“ Freitag Müllberge von offensichtlich eiligst entsorgten Demonstrationsutensilien wie Plakate und Spruchbänder, Fahnen usw. – bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen.

“Schulstreik fürs Klima!’ So und noch schlimmer sieht es heute bei allen öffentlichen Mülleimern in Bozen aus. Das sind die Folgen. Die Plakate wurden in den Restmüll gestopft anstatt sie wieder mit nach Hause zu nehmen und sie ordnungsgemäß im Altpapier zu entsorgen, wie man es von einem “Klimafutzi” eigentlich erwarten würde! Wichtiger war für viele wahrscheinlich der schulfreie Tag“, so ein Kommentator, der den ganzen links-grünen Zauber offensichtlich nicht nachvollziehen kann.

Im deutschen Future-for-Future-Demoland sieht es ähnlich aus. So berichtet der Nordschleswiger aus Haldersleben, durch das am Freitag ebenfalls eine Horde „Klima-Kids“ mit Plakaten wie „Wir lieben unseren Planeten“ zog. „Das Aufräumen überlassen die Klimapioniere dem Haderslebener Bürgerservice“, so dessen Leiterin, die  von Dosen und Plakate, die die Klimaschutzkämpfer auf dem Platz vor dem Rathaus hinterlassen haben, berichtete.

Ein Kommentator auf Facebook schreibt: „Ich gehe nun seit 10 Monaten auf die Straße und sammle dort Müll auf. Und als ich von den Fridays-For-Future Demonstrationen gehört habe, war mir etwas unwohl. Mir war bewusst, dass bei diesen Menschenmassen niemals weniger Müll zurückbleibt als vor der Demonstration lag. Hier seht ihr den Grund, weshalb ich auch bei der letzten Demo nicht mitgemacht habe. Ich würde ganz stark dazu aufrufen, entweder aus der Fridays-For-Future Veranstaltung eine Ploggingaktion zu machen und direkt aktiv zu werden, oder bitte in Zukunft dann einfach doch in die Schule gehen. Wenn Fridays-for-Future für Deutschland bedeutet, die Erwachsenen nachzumachen, dann ist das keine sinnbringende Aktion. Wenn die Kinder und Jugendlichen etwas bewegen wollen, dann müssen sie anfangen, den Erwachsenen vorzumachen wie es geht. Alles andere ist verschwendete Zeit!“

Nicht nur die zurückgelassenen Müllberge zeugen davon, dass es nicht um die „Rettung des Klimas“ geht. Immer häufiger mischen sich unter die Kinder und Jugendliche Antifa-Mitglieder, teilweise sogar als gewaltbereit bekannte Linksextremisten. „Unter dem Hashtag „FridaysforFuture“ hat sich das Linke Spektrum die Naivität und die mediale Abhängigkeit tausender und abertausender Kinder und Jugendlicher zu Nutze gemacht“, so das Fazit eines Polizisten, der sich auf PP Gedanken zum gekaperten Spektakel macht. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

95 Kommentare

  1. Ich geh dann mal einen „Coffee to go“ holen, damit ich den Becher auf dem Rathausplatz entsorgen kann. Fuck the future, Greta 🙂

  2. das klima schädigt wenn überhaupt höchstens das gehirn von halbwüchsigen. anderseits wird von denen auch nicht besonders viel erwartet, 25 IQ reicht zum selfi klicken.
    montag ist schulkehrtag. bitte aufräumen ihr drecksäue, aber schnell, gerne auch mit lehrer und politiker.

  3. Die Merkel Ära hinterläßt eine dermaßen verblödete Jugend,
    welche selbst im Angesicht eines Atompilzes noch ein Selfie macht.

  4. Diese ganzen grünen Vollidioten* haben noch nicht kapiert, dass die Wurzel allen Übels die Bevölkerungsexplosion ist. Statt dessen wird an den Auswirkungen und nicht an der Rootcause rumgedoktert.
    Schaut euch mal den Bevölkerungsentwickung z. B. bei Wiki an
    https://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung
    Das sieht nicht gut aus. Da ist nicht ansatzweise ein Ende in Sicht, ganz im Gegenteil, die Party geht in Afrika und den Muselstaaten jetzt erst so richtig los. “ I fuck* for future“

  5. Mit dem Coffee To-Go Einmal-Plastikbecher zur Demo „Zukunft ohne Müll – rettet die Erde“ oder so ähnlich…

  6. Nicht vergessen, die Kids wurden von Mutti mit dem SUV zur Demo gefahren und auch wieder abgeholt. Aber umweltfreundlich natürlich, denn es ist ein Hybrid-SUV.

  7. Ha ha ha – selbstentlarvent und lächerlich. Keines dieser geistig verwirrten Kinder macht sich Gedanken über Umweltschutz. Hauptsache keine Schule und Aufmerksamkeit auf Facebook – mehr ist es nicht. Denken ist halt doch Glückssache.

  8. denke mal bei der ersten Hjugend wären solche Zustände nie eingetreten, da herrschte Anstand, Zucht und Ordnung, bei der zweiten Hjugend hatte man eigentlich auch seinen Müll wdr eingesammelt, man wollte ja die Winkelemente wdr verwenden bei der nä. Demo gegen den Imperialismus, oder man mußte zum nä. Subbotnik ran zum aufräumen….der heutigen Mjugend ist es scheiß egal, kein Anstand, kein Benehmen und Eltern….? die müssen knechten und denen interessiert es nicht was die kids machen, die sind selber aufgewachsen in einer antiautoritären Erziehungskultur, das spiegelt sich in Ihren heutigen Kids wdr. mit fatalen Auswirkungen, wie man sieht, Erziehung sieht anders aus

  9. Schade…..schade……schade….. dass ich kein betroffenes schulpflichtiges Kind mehr habe. Es würde mir eine immense Freude bereiten, nach Demoschluss zu Hause den Streik weiter fortzuführen.
    Ich würde mein Kind nicht vom Gegenteil überzeugen wollen. Ich würde auf den Zug draufspringen und den Autoschlüssel wegsperren und dem Kind für den Anfang lächelnd eine Monatskarte für Bus und Bahn spendieren.

  10. ZITAT: „die Naivität und die mediale Abhängigkeit tausender und abertausender Kinder“
    Ist ja alles richtig. Aber, es sind nicht die Kinder, die von sich aus dort hingehen. Verantwortlich sind die Erwachsenen und insbesondere die links-verstrahlten Lehrer, die die Kinder dorthin schleifen statt sie vor ihrer Naivität zu beschützen wie es sich gehört.

  11. „Fridays-for-Future-Kids hinterlassen Müllberge…“ Anspruch und Wirklichkeit klaffen bei den ideologisch verklärten Wohlstandskindern nun mal auseinander.

    • Das sind hirnlose, lächerliche Witzfiguren die nicht wissen wie düster ihre Zukunft sein wird….

      Diese Kinder müssen Zahlen, Zahlen Zahlen und wohl leider auch Bluten für ihre heutige Dummheit.

      Ratlos werden sie in ein paar Jahren in ihre Smartphones mit schiefem Hals genau so glotzen wie Heute….

      Mitleid und Verachtung für diese dumme Generation ist alles was ich aufbringen kann..

  12. Hauptsache konsumieren und Müllberge hinterlassen. Aber Schulfrei ist Schulfrei…verlängertes Wochenende, jede Woche, wünsche ich mir auch! Muss aber für die Familie und solche Dummbeutel, sowie arabische Messerstecher arbeiten gehen!

  13. Es ist unglaublich dass die Eltern der Schulschwänzer das mitmachen, angesichts der ohnehin schon vielen Schulstunden die aus anderen Gründen, wie etwa Lehrermangel oder schrottige, marode Schulgebäude, ausfallen. Das hat übrigens auch Merkel und ihr Speichelleckerclan verusacht. Nun rufen Merkel und der feine Sahne Fischfilet-Liebhaber Steinmeier unsere Schüler auch noch auf, die Schule gesetzeswidrig für sinnlose Demos zu schwänzen.
    Ich sage, wer wirklich auf eine Demo für unser Klima gehen möchte, täte das auch an einem Samstag, oder Sonntag. Aber da kriegen unsere Deppenpolitiker offensichtlich nicht genug dieser, meist schon gehirngewaschenen Schüler auf die Straße.
    Eltern dieser Schüler sollten sich niemals mehr über zu viel Unterrichtsausfall beschweren dürfen. Sie lassen zu, dass ihre arglosen Kinder bestehende Gesetze wie selbstverständlich missachten. Was dabei rauskommt sieht man an Merkel, Steinmeier und Konsorten. Die nehmen es mit der Gesetzestreue längst nicht mehr so genau. Gesetze gelten nur für die anderen, weil sie selbst sind ja die Guten und dürfen das. Linkes Pack zerstört Deutschland, indem sie die Kinder mit ihrer Ideologie vergiften. Unsere heutigen Kinder werden später genauso funktionieren wie die Islamgläubigen. Sie werden für ihr späteres Handeln nicht verantwortlich gemacht werden können, weil sie wie Islamgläubige, die Welt von klein auf, ideologisch nur einseitig eingehämmert bekamen. Unsere Parteien sind eigentlich nur noch wie Sekten zu betrachten, da sie von der Realität längst abgekoppelt sind und wie Sektenführer ihre weltfremde Idiologie verbreiten. Und das mit allen notwendigen Mitteln. Sie vernichten die Zukunft unserer Kinder, die die Führerin Merkel übrigens nicht hat. Habt Ihr Eltern der Schulschwänzer darüber schon mal nachgedacht?

  14. hoffentlich wurde der Müll noch nicht entsorgt. Habe soeben die Nachricht gehört, daß unsere allseits beliebte Bundeskanzler*in und Bundespräsident*in kommen wollen um alles zu entsorgen. Satire aus!

  15. War von Vorneherein klar, dass den Heilsbekundungen der „Gehirngewaschenen“ Kids nicht die passenden Taten folgen würden, denn sonst würden sie zuerst mal auf ihre sondermüllverursachenden und in Afrika zu entsorgenden Smartphones verzichten.
    Kinder haben sich schon immer gut zur Instrumentalisierung der Mächtigen geeignet (Hitler Jugend, SED Jugend, Nord Korea usw.) Das hat weniger mit Dummheit als mit zu wenig Lebenserfahrung zu tun. Ein deutliches Zeichen totalitärer Staaten.

  16. Nun was die Kinder können, können bzw. müssten die Eltern auch. Nein nicht den Müll einfach hinschmeißen, meine ich. Gemeint ist dafür zu demonstrieren, daß Kinder wieder etwas richtiges, wichtiges, brachbares lernen in der Schule. z.B. Mathe, Deutsch, Wissendschaftliche Fächer Physik, Bio, usw. Ohne diesen ganzen Öko-Filz und Klimageschwätz, den die Kinder ja eh noch nicht verstehen!

    • Was, sie wollen das DDR Bildungssystem einführen? Komischerweise wollen die Sozialisten der Grünen und Linken nicht! Die haben bemerkt, Bildung ist schädlich für sie. Sozialismus mit doofen Menschen, das passt.

    • Nein, obwohl außer die Rotlichtbestrahlung, war das Bildungssystem in der DDR durchaus besser!
      Man sollte den Kindern in den Schulen das Wissen lernen, was die Kinder wirklich im Leben weiter bringt. Damit eben die Kinder Chancen haben, einen guten Beruf zu lernen!

  17. Diese ganze von Linksgrünen inszenierte Aktion ist doch sowieso eine Farce. Wenn es nicht gerade Freitag sondern Samstag oder Sonntag wäre an dem demonstriert wird und die Schüler dafür keine Zuwendungen erhalten würden dann hätten die nur einen kleinen Bruchteil der Teilnehmer. Und dass man ein krankes Kind als Gallionsfigur mißbraucht sagt doch schon viel genug über die Initiatoren aus.

  18. Damit Ihr auch wißt wie´s weitergeht : Orwell „1984“ lesen.Kinder zeigen ihre Eltern beim Liebesministerium an ,wenn diese die falsche Gesinnung haben

  19. Verwöhnte, unerzogene Kinder aus linksgrünen Familien haben vieles gelernt, nur Benehmen, Disziplin und normales Verhalten nicht.

  20. Kinder lassen sich sehr schnell und intensiv ideologisch mißbrauchen, besonders wenn es gegen Autoritäten geht. Die Geschichte ist voll von diesen Mißbräuchen, von Kinderkreuzzug bis in jüngste Vergangenheit. Manche Parteien nutzen das heute noch mit einer gehörigen Portion ideologischen Manipulation aus. Wenn dann die Zeitphase kommt in der bestimmt Hormone ihren „Respekt“ einfordern macht sich der Ego breit, teilweise sehr stark breit.

    • Genauso isses.Deswegen will die SPD auch das Wahlalter auf 16 senken.Und (ich drücke es mal drastisch aus)Bekloppte sollen ebenfalls wählen dürfen.Da kommt es dann immer auf die Einstellung des Betreuers an.Denen(der SPD)ist nichts zu blöd um ihre Macht zu erhalten.

  21. Würde es den Lehrern wirklich darum gehen, die Kinder zu Umweltschutz und Klimabewusstsein zu erziehen, würden sie nicht einen freien Tag blökend durch den Frühlingssonnenschein spazieren sondern sich in der letzten Schulstunde damit befassen, den Kindern Fakten beizubringen über die CO2-Bilanz von Twitter und Facebook, von WhatsApp und Instagram, von Google und YouTube, von Laptops und iPhones, oder etwas über die Energieeffizienz und Umweltfolgen von Solarfarmen und Mega-Windparks, von den Haufen an Sondermüll aus abgenudelten Propellern aus unrecyclebaren glasfaserverstärkten Kunststoffen, über den Aufwand des Abrisses metertiefer Betonfundamente aufgelassener Windparks, über die Tonnen an zerklatschten und geschredderten Viechern… Aber das wäre ja Arbeit für die Lehrer und sieht nicht so gut aus wie herumschreien und sinnleere Pappplakate in der Luft schwenken.

    • Das Problem dabei wird sein, dass die meist grünen Lehrer es vielleicht noch hinkriegen, über CO²-Bilanzen diverser Kommunikationsmittel aufzuklären. Wenn es aber an die ökologische Bilanz von Solaranlagen, Windrädern und Batterien für E-Autos geht, machen sie ihre Augen ganz dicht zu. Das ist politisch nicht erwünscht.

  22. Auf dem Schulgelände einer Schule in Buchholz i.d.N. haben Schmierfinken die „Einladung“ zur „Klima-Demo“ mit Spray auf die Betonbodenplatte des Fahrradschuppens gesprüht. Der Zweck heiligt offenbar ganz doll die Mittel.

  23. Nicht nur an zurückgelassenen Müllbergen sieht man, wie“ernst und wichtig“ den Schulschwänzern die Umwelt und das Klima tatsächlich sind. Denen geht es nur ums Schule schwänzen, denn wären derart blöde Demonstrationen nach der Schule oder samstags, gäbe es diesen Irrsinn nicht. Es ist mir völlig unbegreiflich, wie man sich derart beeinflussen lassen kann, doch dem nicht genug, gibt es eine große Anzahl Erwachsener, die genau so Gehirngewaschen sind. Das beweist aber, wie bildungsfern, denn ich möchte nicht das bäse Wort dumm verwenden, Schüler, Eltern und Großeltern sind. Die haben wirklich nichts dazu gelernt.

    • Mir ist unbegreiflich, wie eine Politik so etwas unterstützen kann. Lehrer haben zu unterrichten und Direktoren können nicht selbstherrlich den Unterricht zum Spaziergang erklären. Lehrer stehen im Staatsdienst, werden von Steuern bezahlt und haben einen Lehrplan und die Schulpflicht einzuhalten.
      Wenn die Schule meiner Kinder glaubt, sie aus dem Unterricht zu zerren und während der Unterrichtszeit gegen das Schulpflichtgebot zu verstoßen, ist eine Klage fällig.

  24. Es erscheint wie eine „Sich selbst erfüllende Prophezeiung“!

    Ideologischer „Müll“ produziert „ideologisierten Müll“, der dann wiederum „physischen“ Müll produziert!

    sarkasmus:aus

  25. Die Propaganda Medien sind ihrer Gretel aus Ikea Land schon beigesprungen. Ihr Tisch im Zug war voll von Plastik, doch die Moderatoren und Kommentatoren sprechen von einer! Plastiktüte. Der Buntidiot bekommt das Bild nicht zu sehen und glaubt die Propaganda. Die Medien werden ihn doch nicht belügen.

  26. Eine Quittung für Schulschwänzen soll kommen??
    Sie haben keine schulpflichtigen Kinder, stimmts?
    Meine Frau hat in diversen Schulen dienstlich zu tun. Gehen Sie einfach mal davon aus, dass es in den meisten Schulen für einen Bildungserfolg mittlerweile völlig egal ist, ob die Kinder schwänzen oder in der Schule sitzen.
    Das Schulsystem kollabiert derzeit und zwar inhaltlich und personell.

    • >>völlig egal ist, ob die Kinder schwänzen oder in der Schule sitzen.
      Das Schulsystem kollabiert derzeit und zwar inhaltlich und personell.<< Aber Hallo! Die Merkel Ära hinterläßt eine dermaßen verblödete Jugend, welche selbst im Angesicht eines Atompilzes noch ein Selfie macht.

  27. Für mich ist das regelrechte Sabotage des deutschen Bildungssystems. Der letzte Ast, auf dem wir noch sitzen. Diese, um ihre Bildung betrogene Generation, wird keine Ingenieure mehr hervorbringen, welche die zahllosen Umweltprobleme lösen wird.

    • Dann kennst du den aktuellen Zustand des Bildungssystems hierzulande nicht. Diese Generation wird durch die Schule um ihr Recht auf Bildung betrogen. Allein die „Inklusionsklassen“ sind schon der reine Wahnsinn. Jedes normal begabte deutsche Kind wird schon dadurch so benachteiligt, dass es zu Hause mehr und besser lernen würde – bei wesentlich geringerem Zeitaufwand.
      Das deutsche Bildungssystem WAR mal gut.

    • Ich kenne keinen Ingenieur, der je das Rad ,einen Motor oder Gertriebe ggf. ein Fahrzeug oder zweckmässige Maschine erfunden hätte. Es waren immer Handwerker.

    • „Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
      und schrien sich ihre Erfahrungen zu,
      wie man denn noch schneller sägen könnte.
      Und dann fuhren sie mit donnerndem Krachen in die Tiefe
      und die, die ihnen zusahen, schüttelten die Köpfe beim Sägen
      und sägten weiter.“

  28. Das Gymnasium meiner Töchter sieht die Freitagsschwänzerei absolut positiv. Sie haben ohnehin nicht mehr genug Lehrkräfte um einen geordneten Unterricht durchzuführen und daran wird sich auch langfristig nichts ändern.

    • Dann haben die Aufrufer zum Gesetzesbruch Merkel und ihr Obermacker Steinmeier ja alles richtig gemacht oder ?

    • Yep. Die bekommen auch keine Lehrer mehr. Wollten Sie etwa am Schwerpunkt der „Friday“ Streiks in Berlin unterrichten?
      Meine Prognose: Die „Streiks“ werden eine Dauereinrichtung, ähnlich wie die regelmäßigen Besäufnisse der Punker in den 80ern in Hamburg:
      „Schwerter zu Zapfhähnen! Saufen für den Frieden!“

  29. Die demonstrieren ja auch fürs Klima – nicht für die Umwelt ! Unseren grünen Klimafaschisten ist unsere Umwelt ja auch scheißegal, das sieht man an den Windrädern.

    • dann kann man ja auch für den Mond demonstrieren gehen,
      Donnerstag wäre ein guter Tag dafür,Freitag müssen wir ja für das Klima auf die Strasse gehen!

    • Auf dem Mond gab es auch Temperaturschwankungen…Fehler lag bei den Messgeräten. Könnte sein das die selben Geräte auch anderswo aufgestellt sind!?!? 🤔

    • Auf dem Mond gab es auch Temperaturschwankungen…Fehler lag bei den Messgeräten. Könnte sein das die selben Geräte auch anderswo aufgestellt sind!?!? 🤔

  30. Diesen Kindern geht es nur ums Stunden schwänzen. Außerdem dürfen hier hormongesteuerte Vollversorgte mal ungestraft rebellieren, pöbeln und sich wichtig fühlen. Zukunft, was ist das? Eine Gesellschaftsposition als A: Beziehungskarrierist, B: Tretmühlenesel, C: Hartz4-Konsumgeisel. Sehr verlockend, und das mit einer durch Politversager verhunzten Schulbildung. Umso besser, wenn es keine Noten mehr geben soll und nur noch die Systemvorgegebene Gesinnung ein Weiterkommen sichert.

  31. Diese Gören sollten dann auch hinbeordert werden und den Müll wieder wegräumen. Aber das Verhalten zeigt auch, es geht ihnen überhaupt nicht ums Klima und die Plakate haben sie offensichtlich auch nicht selber gestaltet. Es geht einfach um Schulfrei und Lautstärke.

  32. Am schärfsten finde ich den Angriff auf die Eltern und Erwachsenen á la „Ihr seid daran schuld, dass ich keine Zukunft habe!“. Alle Eltern von teilnehmenden Klima- Kiddies sollten sich am besten für deren Zeugung entschudigen – damit wurde definitiv ein eklatanter Beitrag zur Erhöhung der Emissionen auf die Welt gesetzt!

  33. Jetzt muss man den Hosenscheissern bloß noch einreden das duschen und Zähneputzen schlecht sind für das Klima.
    ,,Juhu!Nie wieder Halswaschen!“ Stinken für den guten Zweck.

  34. Antwort eines Schülers, der aufgefordert wurde das von ihm auf den Boden des Schulfoyers geworfene Papier aufzuheben: „Das macht doch nachher die Putzfrau“.

  35. Jetzt findet sogar die Spaltung zwischen jung und alt statt,das ist völlig Irre wie sehr die Meinungsmafia der Establishmentabschaum die Bevölkerung kontrolliert.

    Es findte eine Spaltung statt,die ist absolut erfolgreich.
    Die zwischen Armut und Reichtum.
    Sie ist weder Länder,Religions,Geschlechter,Alters oder noch irgendwas spezifisch.

    Jedes Land hat „Super“reiche und Menschen die in unfassbarer Armut leben.
    Das dieser Missstand auf keinen fall den Weg in die Hirne der Menschen findet wird alles an medialer Hirnwäsche unternommen.

  36. Sie hinterlassen das was sie selbst sind: Müll.
    Und an ihrem Benehmen und Verhalten erkennt man ihre Verlogenheit. Wer für Klimaschutz ist, verwendet Dinge mehrfach sofern sie nicht verschlissen und verdorben sind. Doch die Brut ist selbst so dämlich und verblödet wie ihre ganze Aktion und ja sie sind indoktriniert, das spricht sie aber nicht von der Verantwortung frei, die Plätze und Straßen so zu verlassen, wie sie sie vor ihrer Demonstration vorgefunden haben.
    Ansonsten sollten die Bürger ihren Haus- und Naßmüll über deren Köpfe ausleeren, gerne auch wie im Mittelalter den Fäkalieneimer aus dem Plumbsklo im Hof….

  37. Ganz ehrlich – wenigstens 80% der „streikenden“ Kinder haben nicht den Schimmer davon, was „Klima“ ist oder worin der Unterschied zu „Wetter“ besteht. Immerhin 20% mehr als bei den „Grünen“. Vielmehr glauben wenigstens 80% der Kinder, dass „Klima“ etwas ganz schlimmes Nazi-mäßiges ist, dass von der AfD „erfunden“ wurde. Und damit die Generation „ganz doof“ auf diesem Niveau verharrt, geht man einfach Freitags nicht mehr zur Schule. Dabei könnten nur gebildete Menschen den „Planeten retten“.

    • hehe! super geschrieben. Nagel voll auf den Kopf getroffen.
      Ergänzung:
      Diese ganzen C02-Deppen* wissen meistens nicht mal ansatzweise wieviel C02 in der Luft enthalten ist und wie viel davon menschengemacht ist und wie hoch davon der deutsche Anteil ist. Und wenn man ihnen dann vorrechnet, dass der deutsche Anteil lächerliche 0,00047% ist, glauben sie es nicht, ignorieren es und machen einfach weiter. Selbst intelligente gebildete Menschen reagieren so.
      Beispiel:
      Mein (ehemaliger) bester Freund, Dr. der Physik, alt 68-ger war zunächst verwirrt als ich ihn darauf angesprochen hatte. Dauert nicht lange und er kam mit super Gegenargumente um die Ecke. Hauptsache sein Weltbild wird nicht zerstört. Ähnlich wie bei religiösen Gläubigen.

  38. Vor rund 900 Jahren wurden Kinder auf einen Kreuzzug geschickt, vermutlich mit geringer Rückkehrerquote. Einige Grüne würden heute vermutlich darüber jubilieren, produzieren ja tote Kinder kein CO2.
    Heute schicken Eltern die Kids auf Demos für irgendwelche religionsähnlichen Ziele, über deren Natur sie und deren Lehrer auch nur das erzählen, was die Religion vorgibt. Die Kids überleben wenigstens, auch wenn einige Grüne damit ein Problem haben könnten.

    • Gar keiner, viel von denen, die die Überfahrt überlebten, die nicht ertrunken sind, durften den Rest ihre Lebens als Sklaven in den von der friedlichen Religion bevölkerten Länder fristen. Wider andere schafften es nicht über die Alpen und verunglückten tödlich oder erfroren.

  39. Mit den Fotos ist hiermit meine Aussage bestätigt. Es geht nur um Schuleschwänzen und Party machen. Genauso sieht’s in der Umgebung von den Frittenbuden aus. McDonald’s, Burger King oder Sub Way oder wie Sie alle heißen. Auf Malle sieht’s auch so aus bei dieser Grünen Jugend.
    Also Friday wieder schön zur Schule dann ist wenigstens dieser Müll weg.

  40. Soviel zu unserer fürs Klima kämpfenden Jugend.Das macht mir richtig Angst,wie dumm unsere Jugend ist.Ich sags nicht gern,aber mit sowas ist Deutschland verloren.

    • Existiert „Deutschland“ überhaupt noch? Woran macht man das denn fest? Meiner Meinung nach, haben die Politiker der BRD das Land der Deutschen faktisch bereits abgeschafft.

    • Perfiderweise, haben sie das gemacht indem sie einfach das Territorium für jeden geöffnet haben und die Definition dessen, was ein Deutscher ist, auf die ganze Welt ausgedehnt haben. Ergo: Deutschland als „Land der Deutschen“ in der Definition als Heimat einer Menschengruppe deren Wurzeln im Mittleren-, Nördlichen-Europa liegen, mit Keltisch- bzw. Germanischer-Abstammung existiert nicht mehr oder nurnoch auf dem Papier…

    • Diese Kinder sind eine kleine kreischende Minderheit, die von den Medien und jetzt wohl auch von Linksradikalen instrumentalisiert wird.
      Durch meine Tochter kenne ich aber auch etliche vernünftige Jugendliche, die ihren Verstand benutzen und diesen Blödsinn nicht mitmachen..

    • Die vernünftigen sind bestimmt auch nicht beim Klimahüpfen sondern beim Lernen in der Schule. Immer eine Sache auch des Elternhauses wie alles vorgelebt wird. Die ganze Sache fängt doch schon an mit der Wegwerfgesellschaft.

  41. Die kleinen K*ckbratzen wissen doch sowieso nicht, was sie tun. Denen gehts auch nicht ums Klima. Wie auch? Die wissen nicht mal was Klima ist. Die denken, die demonstrieren für schönes Wetter. Damit sich alle wohler fühlen.(Letztens schrieb eine Kommentatorin dazu eine Unterhaltung mit einer 16jährigen nieder.)
    Den Dummkindern gehts vorangig um schulfrei und endlich mal was los.

    • Wir werden ja bald sehen, wie viele Nachwuchs-Marxisten in den Osterferien demonstrieren gehen. Wahrscheinlich kaum einer, vorausgesetzt die werden dann nicht dafür bezahlt.

  42. Wir haben es noch vorgelebt bekommen und haben auch danach gehandelt: Nichts auf die Straße werfen, nächsten Papier-Abfallkorb aufsuchen. Heute ist Genderkacke und „sexuelle Befreiung“ ab Kita selbstverständlich wichtiger.
    Wenn das so weiter geht ersticken diese Umweltidioten im eigenen Müll.

    • Ich würd´ mein Geld ehe auf erfrieren oder verhungern setzen. Kein Atom-Strom keine Energie aus Kohle oder Gas, aber Elektro-LKW um Nahrungsmittel in die Städte zu liefern und Elektro-Flugtaxis. Sobald das Netz dann zusammenbricht heißt es hungern und frieren. Und… Nix mehr mit Smartphone aufladen. Spätestens dann drehen die aktivistischen Schreihälse komplett durch. Und… Ich freu´ mich drauf 🙂

    • Ich sehe diese Klimakinder schon hinterm Steuer sitzend in Papis großen schweren Panzer SUV mit grinsendem Blendamed Gesicht, herablächelnd zum kleinen Rentner Auto.

  43. Und sollen sie zu Hause den Müll rausbringen, dann sind die Klimakids zu faul, den Container aufzuschließen und lassen ihn einfach davor fallen. Generation V. V wie verantwortungslos. Aber den Planeten retten wollen.

    • Unsere verkommene Regierung rettet auch lieber die Welt und versorgt rundum alle, die versorgt werden möchten, sofern sie „Asüüül“ sagen.

    • Ja, sie wollen das Paradies, jetzt gleich. Und das Schlaraffenland auch dazu. Machen sollen das aber andere.

    • Sie wollen den Planeten ja nicht retten. Sie wollen nur fordern, dass andere ihn retten sollen. Perfekt auf Hartz IV vorbereitet: Nichts selbst tun, nur von anderen fordern.

  44. Man muss sich auch mal Schulhöfe im allgemeinen ansehen, oder plätzewo sich unsere „klimaretter“ aufhalten, da kommt schon ordentlich Müll zusammen

    • Kann ich nur bestätigen.Bei uns an der Waldorfschule sieht es aus wie auf einer Müllkippe,obwohl überall Papierkörbe stehen.Aber freitags in die Stadt rennen und den Planeten retten.Die sollen erst mal ihren Schulhof retten

  45. Eins muss man den Kids lassen, sie haben von der Politik und unseren Moslems gelernt das man mit dem Finger auf andere Leute zeigen kann und sie anklagt, sich aber selbst nicht daran halten müssen.

  46. Wie die Schwachmaten im Hambacher forst, die 50 Bäume für ihre Baumhäuser fällen. 🤦 Wer rettet eigentlich uns vor deren Dummheit?

Kommentare sind deaktiviert.