Lautes Schweigen: „Kita-Imam“ ein Salafist?

Muslimische Kita (Symbolbild: shutterstock,com/Von Zurijeta)
Muslimische Kita (Symbolbild: shutterstock,com/Von Zurijeta)

NRW/Düsseldorf – Imam Asmer U. sollte auf Betreiben der Diakonie, Kinder in einer evangelischen Tagesstätte in Düsseldorf-Reisholz über den Islam aufklären. Auf die Enthüllungen der Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall über den als „Kita-Imam“ Betitelten, wird jedoch mit Schweigen reagiert. Der Imam hat zwischenzeitlich alle entsprechenden Facebook-Beiträge gelöscht und Herrmann-Marschall „Hetze“ sowie AfD-Nähe vorgeworfen. 

Das evangelisch-muslimische Gemeinschaftsprojekt wurde von der Diakonie Düsseldorf als Trägerin der Kita Steubenstraße im Stadtteil Reisholz gemeinsam mit dem Kreis der Düsseldorfer Muslime (KDDM) ins Leben gerufen (jouwatch berichtete).

screenshot vorwärts und nicht vergessen
screenshot vorwärts und nicht vergessen
screenshot vorwärts und nicht vergesse
screenshot vorwärts und nicht vergessen

Die Islamismus-Expertin Sigrid Herrmann-Marschall hatte in der vergangenen Woche enthüllt, dass auf der Facebook-Seite von Asmer U. unzählige Beiträge zu finden waren, die der Salafisten-Szene zugerechneten Personen wie Marcel Krass oder andere international bekannte Hassprediger zeigen, so etwa Salman Al Ouda oder Zakir Naik. Einige Inhalte des radikalen bosnischen Portals „SAFF“ wurden durch U. geteilt. Besonders erschreckend war ein Bild auf seinem Facebook-Profil, dass ein knapp zweijähriges Mädchen bis aufs Gesicht verhüllt zeigt. Mehrere anti-israelische Schmäh-Karikaturen legten auch die Vermutung eines antisemitischen Hintergrundes nahe. Seit einigen Tagen sei die Diakonie eigenen Angaben nach, „massiver Hetze“ ausgesetzt, berichtet nrw-direkt.

„Der Imam, der muslimische Kinder zu Toleranz erzieht, dieses Bild ist ein Wunschbild der Diakonie Düsseldorf. Es existiert nur in der Phantasie, die anscheinend maßlos angeregt wurde durch Imaginationen und Suggestionen des KDDM. Mit der Realität des Asmer Ujkanovic hat die weniger zu tun, mehr mit dem Marketing durch den KDDM und dem Umstand, dass man diesen Herrn schon in den JVA platzieren konnte.***** Der KDDM trägt dort die Verantwortung. Wer seinen evangelischen oder sonstigen nicht-muslimischen Kooperationspartnern derartige Imame sozusagen als Toleranzbotschafter empfiehlt, hat selber wenig Durchblick, keine Übersicht oder nutzt schlicht das Vertrauen kirchlicher Funktionäre und anderer Laien aus. Den kirchlichen Kooperationspartnern sei empfohlen, genauer zu prüfen, wen man in die eigenen Kitas lässt – um der Kinder Willen, für die man Verantwortung trägt, insbesondere auch die muslimischen. Die Doppelstrategie ist mittlerweile über Muslimbruderkreise hinaus beliebt; es wäre klug, stellten sich Kirchenfunktionäre darauf ein, anstatt immer wieder sich selbst und nachfolgend andere zu täuschen“, so Sigrid Hermann-Marschall auf ihrem blog vorwärts und nicht vergessen.

Dies verurteilt Landesintegrationsminister Joachim Stamp (FDP) auf das Schärfste. Religiöse Vielfalt müsse als Bereicherung und nicht als Bedrohung verstanden werden, so der Möchtegern- Liberale. Zu den Enthüllungen zu Asmer U. sagte Joachim Stamp jedoch nichts, berichtet nrw-direkt weiter.

Die Reaktion des Imams von Diakonies Gnaden habe darin bestanden, noch am selben Tag alle entsprechenden Beiträge von seinem Facebook-Profil zu löschen. Kurz darauf habe er, so das Portal weiter, einen Beitrag online gestellt, in dem er Sigrid Herrmann-Marschall vorwarf, einen „denunzierenden“ und „hetzerischen“ Blogbeitrag über ihn veröffentlicht zu haben. Die extremistischen Beiträge auf seiner Facebook-Seite erklärte er damit, dass er sich „auch inhaltlich und theologisch mit den Inhalten auseinanderzusetzen“ habe.

Sigrid Herrmann-Marschall sei offensichtlich in der Nähe von rechtspopulistischen Kräften wie der AfD zu verorten und kann dies kaum noch verheimlichen, schrieb U. unter anderem. Unter den Personen, die diesen Facebook-Eintrag von Asmer U. mit „Gefällt mir“ markiert haben, soll sich laut nrw-direkt auch Dirk Sauerborn befinden. Der Polizist vertritt in Düsseldorf auch das Salafismus-Präventionsprogramm „Wegweiser“. (SB)

 

Loading...

25 Kommentare

  1. Dann kommen mal die nächsten.
    Wann kommt der mit dem Hinduismus.
    Wann kommt der katholische.
    Wann kommt der Jude
    Wann kommt der Anglikaner
    Wann kommt der Buddhist

    Einfach nur noch krank diese Deutschen.

  2. 11.ooo Radikale, 980 Extrem gefährliche Islamis.
    Überwachung und Aussteigerprogram werden aus den Reichlich Abgepressten Steuergeld Bezahlt.
    Der Islam schafft Probleme, die es ohne Islam nicht gibt!

  3. Alle Initiatoren des Versuches an den kleinsten eine Gehirnwäsche durchzuführen sofort entlassen und Berufsverbot erteilen. Den Imam wegen Verbreitung von Salafisten Mist aus dem Land jagen. Da steigt nur noch der Blutdruck. Und die Eltern der Kinder? Die schauen noch zu. Das ist aber der Ursache zuzuschreiben das man ja sonst ein Nazi ist. Schwachsinn.

  4. Wo bleiben die Reaktionen der Eltern? Angst vor Kündigung und der Drangsalierung ihrer Kinder oder gibt es keine einheimischen Kinder mehr in der Einrichtung?

    • Wenn ich solche Kopftuchweiber sehe, kommt mir auch jedesmal das Kotzen. Aber von denen gibt es „gefühlt“ auch jedes Jahr immer mehr. Früher war ich ganz allgemein toleranter. Heute nicht mehr. Das kommt davon, wenn einem eine fremde Kultur und ihre Sitten regelrecht aufgezwungen wird. Da ist Ablehnung und Widerstand schon vorprogrammiert, zumindest bei mir. Für die lethargische Gleichgültigkeit dem gegenüber, die meine Landsleute generell so an den Tag legen, habe ich keinerlei Verständnis. Dieses Land und meine „Landsleute“ werden mir von Jahr zu Jahr fremder.

    • Zitat: „Das kommt davon, wenn einem eine fremde Kultur und ihre Sitten regelrecht aufgezwungen wird.“

      Genau das nennt man Ethnozid.

    • stimmt… hier noch was zum Thema, gefunden auf einer anderen homepage:
      „… Merkel sieht genau wie wir, dass Multikulti schon lange gescheitert ist. Sie weiß genau, was im Land los ist. Sie weiß auch, dass der Staat keinen Ausweg aus dieser Sackgasse kennt und sich seit Jahren nur mit Propaganda über die Runden hilft. Genau wie wir sieht sie, dass diese Propaganda irgendwann nicht mehr reichen wird, weil Wirklichkeit und Lügen zu sehr auseinanderklaffen werden. Sie hat hautnah in der DDR erlebt, dass Lügen am Ende immer die kürzeren Beine haben.

      Weil das alles so ist, weiß sie ebenfalls, dass auch in Deutschland rechte oder rechtsliberale Parteien kommen werden. Das ist überall in Europa so, und Deutschland wird keine Ausnahme bleiben. Sie kann jetzt entscheiden: Entweder sie sieht zu, wie sich auch in Deutschland eine rechtskonservative Gegenbewegung entwickelt, die nach Schuldigen suchen und finden wird. Oder sie sorgt dafür, dass sie einen politischen Sieg einer konservativen Gegenbewegung für alle Zeit unmöglich macht.

      Der einzige wirklich sichere Weg, der jede konservative Gegenbewegung unter den Deutschen für immer unmöglich machen wird, ist der Ethnozid: Nur wenn alle Deutschen weg sind, wird es auch keine rechten Deutschen mehr geben können. Im Unterschied zum Genozid ist der Ethnozid keine physische Vernichtung eines Volkes, sondern die politisch aktiv herbeigeführte Vernichtung eines Volkes durch Auflösung, Assimilation, Sprach- und Kulturverlust. Wie der Genozid ist der Ethnozid ein international geächtetes Verbrechen….

    • Das Problem sind die Medien, die Politik, die Kirchen plus der NGO’s.
      Die OIC (Organisation of Islamic Conference mit 57 Mitgliedsländern) hat mittlerweile sowohl die UN komplett gekapert als auch die EU massivst unterwandert. Nichts geht mehr dort, was sich auch nur im Geringsten negativ für die Ausbreitung dieser Faschoideologie einsetzt. Für Meinungen über den Islam, die vor 15 Jahren noch normal gesagt werden konnten, kommt man heute durch den Einfluss dieser mächtigen NGO in einigen Ländern ins Gefängnis. Es ist also sicherlich ein globales Problem, inwieweit der Islam durch seine monetäre Macht sich ausbreitet und deshalb mit allen Mitteln bekämpft werden muss. Dieses Krebsgeschwür unserer Erde führt ins Desaster!

    • Sie haben recht mit dem was Sie schreiben. und es stimmt, in England kommt man meines Wissens nach für Kritik am Islam inzwischen schon ins Gefängnis. So weit kommt es, wenn der Islam eine Gesellschaft so sehr unterwandert hat. Auch Frankreich und Deutschland werden dem zum Opfer fallen. Die Bevölkerungen dieser Länder sind inzwischen so sehr verblödet und Gehirn gewaschen, dass sich dort kein nennenswerter Widerstand regen wird. Westeuropa ist verloren und ich denke nicht, dass sich der Prozess noch irgendwie aufhalten oder gar umkehren lässt. Ich hätte früher nie gedacht, dass ich sowas mal sagen würde aber ich bin froh, nicht mehr so jung zu sein. Wenn ich Glück habe werde ich das volle Ausmaß dieses Elends nicht mehr mit erleben müssen. Ich sehe mich heute schon als einen „der letzten Mohikaner“. Aber nach mir die Sintflut. Nun könnte man fragen, ja liegt dir denn dein Volk nicht am Herzen ? Zum einen, so etwas wie die heutigen Deutschen sehe ich nicht als „mein Volk“ an. Zum anderen, die Natur hat es so eingerichtet, dass das Schwache und ganz besonders das Dumme nicht überleben kann. Die heutigen Deutschen sind beides schwach und dumm. Eine tödliche Mischung wie sich noch erweisen wird. Ja ich weiß, das sind Worte die keiner gerne hört aber die Wahrheit tut meistens weh.

  5. Wer gibt sein Kind denn den Evangelen in die Kita? Dort, wo bekennende, Hass und Gewalt verherrlichende Antifa-Propagandisten ganz offiziell als Erzieher anerkannt und geduldet werden, aber AAS-Hetzpostillen ausliegen, in denen beschrieben wird, woran man „rechte“ Kinder und Eltern erkennt und wo man sie anonym melden kann…

    • Die meisten Eltern, die ihre Kinder in Kitas geben machen sich um das was sie beschreiben keinerlei Gedanken. Die bringen ihre Kinder in Kitas weil sie selber keine Zeit mehr haben für die Erziehung, schließlich müssen ja beide Elternteile ganztägig arbeiten oder es sind allein erziehende Mütter die ebenfalls arbeiten müssen um überhaupt durch zu kommen, die haben gar keine andere Wahl. Zeit zum nachdenken über Indoktrination der Kleinen haben die Leute auch nicht, die sind viel zu sehr mit dem täglichen Überlebenskampf beschäftigt, genau so wie es ja auch gewollt ist.

  6. Tja und Konsequenzen?

    Ist es wirklich wichtig Kindern unter 6 Jahren einen Iman vor die Nase zu setzen, der Märchen aus Tausend und einer nacht erzählt und sie indoktriniert?

  7. Ja so ein Moslem sieht sich halt lieber in der Opferrolle. Die Frage ist nur wie lange unsere Politiker und Medien mit dem schweigen noch durch kommen? Viel Hoffnung das die Leute endlich aufwachen habe ich aber nicht mehr, viel offensichtlicher und primitiver kann man ja garnicht das Volk bescheißen.

Kommentare sind deaktiviert.