Wie aus Migrantengruppen, die für ansteigende Gewalt verantwortlich sind, Opfer werden

Symbolfoto:Durch Frenzel/shutterstock
Symbolfoto: Shutterstock

Berlin – Um von den erdrückenden Zahlen der von Migranten verübten Morde, Totschläge und Vergewaltigungen abzulenken, hat mal wieder eine Linke eine perfide Pressekampagne gegen Migrationskritiker gestartet und dabei ausgerechnet die Bildzeitung als williges Propagandasprachrohr gewonnen. So sollen laut einer Anfrage der Linken 2018 angeblich 2000 „Straftaten“ gegen Flüchtlinge und Asylbewerberunterkünfte verübt worden sein. „Die Taten reichen von Beleidigung über Sachbeschädigung bis hin zu gefährlicher Körperverletzung und Mord.“ schreibt die Bild und präsentiert anschließend ein ziemlich aussageloses Zahlengeflecht von angeblichen An- und Übergriffen auf Asylbewerber und Unterkünfte. Von diesem Zahlenpopanz bleiben am Ende nur 315 Verletzte übrig. Was natürlich 315 Verletzte zu viel sind. Der Rest aber sind dann wohl Sachbeschädigungen oder Beleidigungen, denen ja auch ein Streit oder eine Provokation vorausgegangen sein kann.    

Ein Grund, für die linke Asyllobby kräftig auf die Pauke zu hauen.

So schreibt die Bild: Gewalttaten und Bedrohungen mit Waffen oder Sprengstoff kommen statistisch gesehen jeden Tag vor“, sagte die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke. „Verantwortung für diese Gewalt tragen nicht nur die AfD und andere rechte Gruppierungen, die ihre rassistische Hetze allerorten verbreiten.“

Sexualdelikte durch Migranten im fünfstelligen Bereich 

Pressemeldungen vom letzten Jahr vermitteln allerdings ein ganz anderes Bild. Unter der Überschrift „Asylzuwanderer bei Tötungsdelikten überrepräsentiert“ schrieb die WELT am 12. September 2018:

„Im vergangenen Jahr wurden deutlich mehr Deutsche Opfer eines Tötungsdelikts durch Asylzuwanderer als umgekehrt. Laut Bundeskriminalamt (BKA) fielen 2017 im Bereich Mord und Totschlag „112 Deutsche einer Straftat zum Opfer, an der mindestens ein tatverdächtiger Zuwanderer beteiligt war. 13 Opfer wurden dabei getötet.“ Die übrigen Taten waren versuchte Tötungen.

Im Hinblick auf die Gesamtstatistik des BKA kommt die Welt im gleichen Artikel zu dem  niederschmetternden Ergebnis, dass auch in anderen Bereichen der Gewaltkriminalität Asylzuwanderer überrepräsentiert sind.

„Bei gefährlicher und schwerer Körperverletzung, Raubdelikten sowie Vergewaltigung und sexueller Nötigung stellen sie in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2017 jeweils knapp mehr als 15 Prozent der ermittelten Tatverdächtigen. Ihr Anteil an der Bevölkerung liegt aber nur bei rund zwei Prozent.“

In einem anderen Artikel der WELT werden weitere Zahlen genannt: 2017 wurden knapp 40 000 Sexualdelikte registriert, an denen jedoch fast 4900 Zuwanderer beteiligt waren, also 12 Prozent aller Tatverdächtigen. Weiterhin gingen 2017 satte 71 000 Rohheitsdelikte auf Asylbewerber zurück.

Gegen diese erdrückenden Zahlen sind die Zahlenspielchen der Linken nur ein Ablenkungsmanöver oder auch Ausdruck eines fortgeschrittenen Stockholmsyndroms, sich als Lobbyisten und Handlanger von Parallelgesellschaften zu denen auch Clans und Islamisten gehören,  hervorzutun. Man soll natürlich nicht alles relativieren oder gegenrechnen. Aber das Gesamtbild sollte schon deutlich bleiben. (KL)

 

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

20 Kommentare

  1. Die „Bild“ sprach mal wieder, als erste von der Lügenpresse mit Tod, über den Tod.
    “ Was sind, dass alles für linke Pharisäer „!

  2. Mir reichen die Straftaten, die die illegal sich hier aufhaltende „Menschen“ begehen. Welche gedeckt und vertuscht werden durch andere „Menschen“. Die aber trotz größter Bemühungen immer wieder bekannt werden.

  3. Wäre das so, wäre die Bundesbetroffenheits – Warze gar nicht mehr aus der Glotze wegzukriegen ! Die Zeitungen wären das ganze Jahr voll gewesen mit den Meldungen über Mord und Totschlag an unseren armen Schutzsuchenden ! Lichterketten soweit das Auge reichen würde…..hab ich irgendwas verpasst ? Haben uns die Nachrichten das etwa vorenthalten ?

  4. Wenn so viele Anschläge von Rechts begangen worden wären hätten die GEZ TV sowie Linkspresse und Politiker vor lauter Meldungen nicht mehr aufgehört Rädchen zu schlagen. Also traue ich dieser Statistik überhaupt nicht.

  5. Straftaten von Migranten wiegen ohnehin zehnmal höher als die von “ Schon länger hier Lebenden“.
    Denn es handelt sich um „Schutzsuchende“ die mit Obdach, Geld und Sachleistungen vom Staat besser versorgt werden als viele die ihr Leben lang gearbeitet und Steuern bezahlt haben. Z.B. Obdachlose die auf Parkbänken schlafen und Rentner die Pfand Flaschen sammeln um nicht zu verhungern. Insofern sind jegliche Gegenüberstellungen, die die Taten unserer „Neubürger“ relativieren sollen unzulässig. Es interessieren deshalb auch keine passend gemachte Statistiken.

  6. Zitat Ulla Jelpke:
    „Verantwortung für diese Gewalt tragen nicht nur die AfD und andere rechte Gruppierungen, die ihre rassistische Hetze allerorten verbreiten.“

    Die rote Ulla muss es ja wissen. Sie ist zweifelsfrei die hellste Kerze der gesamten linken Bewegung. Aber Beweise kann sie nicht vorlegen, vor allem im Hinblick auf eine Tatbeteiligung der AfD.

    Habe von AfD-Politikern auch noch nie rassistische Hetze gehört, noch nichtmal ansatzweise. Die größten Hetzer sind Grüne, Linke, Sozen. Sie hetzen aber gegen das eigene Volk.

  7. Nur einseitig Informierte, lesen und glauben den Mist der Blödzeitung. Als ich in einer Praxis den Artikel sah, dachte ich SOFORT an all die Opfer, die durch die Invasoren herbeigeführt wurden! Das wird natürlich absichtlich verschwiegen!

  8. Ich hab das gestern auf ZON gelesen. Die linke Jelpe wieder …
    Mich stört an den Zahlen die fehlende Differenzierung: wieviel von den Straftaten wurden denn von den Asylforderern selbst begangen? Es wird wieder einmal pauschal alles den Deutschen in die Schuhe geschoben. Dabei attackieren sich die Asylforderer gegenseitig, zünden Matratzen in Unterkünften an oder demolieren Mobiliar in Unterkünften. Das alles sind auch Gewalttaten gegenüber Migranten (Flüchtlinge sind fast keine davon), halt begangen von anderen Migranten.

    • Richtige Zahlen die man auch verwerten kann werden wir Bürger wohl nicht bekommen. siehe folgenden Text aus dem Internet. TEXT: Amtsgerichtspräsident protestiert: Statistik über geringere Kriminalität ist falsch. Es ist eine Farce: die Regeln der polizeilichen Kriminalstatistik hat das Bundeskriminalamt in den letzten 10 Jahren rund 245 mal geändert..

  9. Die „Schutzsuchenden“ murksen sich gegenseitig ab und es wird den „Rechten“ bzw. der AfD in die Schuhe geschoben. Was für ein Irrenhaus, ganz vorne dran meine Freundin Jelpke. Das schlimme an der ganzen Sache ist aber, daß die Leser der BLÖD Zeitung diese Verleumdungen auch noch glauben. Armes Deutschland.

  10. Also ich kann den ganzen Zahlen nichts abgewinnen, ich vertraue da lieber das was ich sehe. Und das sind keine deutschen die in Gruppen pöbelnd durch die Straßen ziehen. Und von den 40 tausend sexualdelikten sollen nur 12% von „Zuwanderern“ sein? Alle schon einen deutschen Pass oder haben soviel gesagt das sie Chebli für hübsch halten?

  11. Linke und Grüne sind in ihrer Art genau das was sie sind und immer auch sein werden, überaus unappetitliche Zeitgenossen.

  12. Zu erwähnen wäre noch die gesamte kriminelle Organisation, der gesetzesbrecherischen Politiker der etablierten Partein, wo sich kein Staatsanwaltschaft getraut, ein Strafverfahren einzuleiten.

Kommentare sind deaktiviert.