Der Sultan verlangt Zutritt zur EU und damit Zugang zum Steuertopf der Europäer

Erdogan (Foto: Durch kafeinkolik/shutterstock)
Erdogan (Foto: Durch kafeinkolik/shutterstock)

Istanbul – Der große Sultan vom Bosporus, Erdogan, pocht auf einen EU-Beitritt seines Landes. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu bekräftigte gegenüber der EU, dass die Türkei weiterhin einen Beitritt und damit EU-Visafreiheit für alle Türken anstrebt.

Wie der Merkur berichtet, möchte die Türkei immer noch der EU beitreten.  Obwohl die EU die Beitrittsverhandlung noch ausgesetzt hat, sprechen Cavusoglu und Erdogan von der Hoffnung, dass den Türken bald Visa-Freiheit erteilt werde. Dies würde es ermöglichen, dass sich türkische Staatsbürger frei in der EU niederlassen und bewegen dürfen. Immer wieder hatte Erdogan betont, dass er sich keine Assimilation der in der EU lebenden Türken wünscht, sondern die Expansion türkischer Enklaven durch Geburten vorantreiben will.

Seit 2016 liegen die Beitrittsverhandlung quasi auf Eis. Die EU zweifelt derzeit die Rechtstaatlichkeit der Türkei an und kritisiert die Missachtung der Menschenrechte in dem islamischen Land. Außenminister Cavusoglu sieht das jedoch anders und behauptet, dass die EU „ihre Verpflichtungen zu erfüllen“ habe und die Gespräche wieder aufnehmen müsse. Die Kritik an den Zuständen in der Türkei lasse er nicht gelten, so Cavusoglu. Weiterhin kritisierte er die Kurden sowie die ambivalente Haltung der EU zur PKK, der Arbeiterpartei Kurdistans.

Sollte die Türkei in die EU aufgenommen werden, stünden ihr hohe Millionensummen aus dem gemeinsamen Steuertopf der Europäischen Union zur Verfügung. Zusätzlich zur Visa-Freiheit käme auch die wirtschaftliche Bevorteilung der wenig entwickelten Regionen im Osten der Türkei auf den Tisch, die dann von den Steuerzahlern, vor allem in Deutschland, gefördert werden müssen. (CK)

 

Loading...

32 Kommentare

  1. Von mir aus soll er beitreten. Nicht daß die Türkei irgendetwas in der EU verloren hätte – allein von der Einstellung zur Demokratie würde das schon passen. Aber die EU ist sowieso am Ende und ein Beitritt der Türkei würde den großen Knall viel schneller kommen lassen.

  2. Nachdem die Türkei die höchsten Arbeitslosenzahlen der vergangenen Jahre aufweist, sich die wirtschaftliche Lage zuspitzt und die Türken unter der Inflation leiden, kommt das Ganze für unseren Despoten wegen der anstehenden Kommunalwahlen i.d.Türkei sehr ungelegen. Da ist es für diesen Schreihals und seine Vasallen doch nur logisch, dass man den EU-Beitritt fordert. Wenn unsere EU-Politiker Rückrad hätten, müssten die Beitrittsverhandlungen längst abgebrochen sein und nicht nur auf Eis gelegt. Es wäre zu hoffen, dass sie bei den Europawahlen für diese unsägliche Politik, dazu gehört auch die Füchtlingspolitik, die Quittung bekommen.

  3. Der kleine Kalif sollte lieber mal gucken, wie es den anderen südeuropäischen Staaten so geht in der EU. Ich an seiner Stelle würde drei Kreuze – äh – Halbmonde machen, weil der Kelch eines EU-Beitritts an meinem Land vorüber gegangen ist…

  4. Der Sultan kennt nur einen Weg und das ist mit Gewalt. Er verlangt es oder er droht den Europäern. Bitte schön oder freiwillige Aufnahme kennt er nicht. Das ist die Erziehung der Muslime.

    Er muß schon was in der Hand haben sonst würde er nicht darauf bestehen. Er will die Europäer in die Knie zwingen.
    Wenn er aber diesen Weg geht, dann müßten bei uns Bürgern die Alarmglocken läuten. Dass ausgerechnet unsere Politiker den Islam so forcieren und jede Islamkritik verbieten, zeigt schon, daß die Islamwelt Europa in der Hand hat.
    Sie haben die Regierung, UNO und EU Verwaltung.

  5. Wie lange will sich die EU noch von dem Muselmann am Nasenring noch durch die Zirkusarena führen lassen???

  6. In was Alles hat dieses Weibsbild uns und Europa hineinmanövriert? Dass man ihm nicht den kleinen Finger reichen darf, sollte jedem Menschen mit gesundem Menschenverstand klar sein. Aber für ihren eigenen Machterhalt tut sie wirklich Alles.

  7. Der Sultan müsste etwas ganz anderes bekommen, etwas drastisches und endgültiges. Ich hoffe, dass durch die Europawahlen die linksverstrahlten Altparteien zurückgedrängt werden, dann hätte Erdolf weniger leichtes Spiel. Merkill, die Macronette und der „Ischiaskranke“ sind Vollidioten, sie lassen sich von diesem Hitler für Arme permanent an der Nase herumführen.

  8. Er will die muslimische „Kultur“ endgültig auf dem europäischen Kontinen verankern, die es bisher nicht schaffte. Und mit der sogenannten „Binnenfreiheit“ dann alle Hauptstädte einnehmen, der Rest ist ein Klacks.

  9. Das wäre das Ende. Dann sind wir schneller als wir denken das Großosmanische Reich. Und genau das will er. Ein Europa unter dem Islam. Überall inzüchtige Türken, die die Europäer als Sklaven für sich schuften lassen……

    • Ja, das ist schrecklich. Mir wird Angst und Bange vor diesem Hitlerverschnitt und seinem kriegerischen Volk.
      Überall wo die sich breit machen, gibt es Ärger und Krieg.
      Pfui Deipel nochmal.

    • Zum fragwürdigen Frauenbild sagte Erdogan: «Wenn ich Hunger habe, sollte sie mir etwas zu essen zubereiten. Wenn ich fernsehen will, sollte sie still sein…»

      In einer Rede bezeichnete Erdogan eine komplette Gleichstellung der Geschlechter als «gegen die Natur…» Die Mutterschaft sei für die Frau von oberster Priorität. Das entspreche der richtigen islamischen Lebensweise…

      „Welch Geistes Kind dieser Grössenwahnsinnige ist, belegt auch folgendes Beispiel: Bei einer Pressekonferenz hat Erdogan eine Journalistenfrage nach den Vorteilen des von ihm angestrebten Präsidialsystem etwa mit den Worten verteidigt : „In Deutschland vor dem zweiten Weltkrieg hat dieses System sehr gut funktioniert… Wir waren einmal vor den Toren Wiens, es ist an der Zeit, daß wir dorthin wieder hinkommen… „

      „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia. Unser Ziel ist der islamische Staat”. sagte Erdogan 1994.

  10. Nette wütende Kommentare.
    Nun habt ihr ALLE Luft raus gelassen.
    Und….?
    Hat ś was geändert?
    Solange im Netz nur Sprüche gekloppt werden hinter denen nix steht, bleibt nicht nur alles beim Alten.‘
    Es wird schlimmer.

    Die Schlinge, die S I E uns um den Hals gelegt haben wird immer enger.

    Wenn es nicht bald in Massen auf die Strassen geht, istś zu spät.

    Es ist aber auch schon 5 nach 12.
    Nur die Wenigstens haben es mitbekommen.

  11. Erdogan führt Merkel und die EU vor.
    Und bist Du nicht willig,
    so werden wir euch mit Flüchtlingen fluten.

  12. Ich bin sicher das dem Wunsche des großen Sultan ErdoWAHN bald entsprochen wird, denn „deutsche“ Politiker kuschen schon, wenn er nur hustet. Dabei bin ich mir nicht einmal sicher, ob ich diese unterwürfigen und schleimigen Kriecher überhaupt als „deutsche“ Politiker bezeichnen kann, denn das deutsche Volk vertreten diese Verbrecher ganz gewiss nicht.

    • Schon mal „Der Untertan“ gelesen ?

      Deutsche Beamte und Politiker sind seit Jahrhunderten nicht entwicklungsfähig.

    • War bei uns noch Pflichtlektüre. Wenn ich mich so umschaue, sehe ich viele Diederich Heßlings…..

    • Das ist der Deutsche allgemein in Sachen Willensdurchsetzung und Wahlen. Da bilden die Beamten keine Ausnahme. Der Deutsche kann nicht wählen. Er braucht einen Übergeordneten, einen Boss, Vorsitzenden, Autokrator, Führer, König, Kaiser etc. Treu wie ein Nibelunge kämpft er stets gut und tapfer – für Andere. Der Deutsche ist wehrhaft, wenn er das befohlen bekommt. Er führt treulich Kommandos aus, und macht getreulich was von ihm „von Oben“ erwartet wird. Gott seis geklagt, Demokratie, sprich ua Wahlen, können wir in unserer Gesamtheit als Volk nicht.

Kommentare sind deaktiviert.