Zivilreligiöse Glaubensrepublik Deutschland: Die „Welt“ interviewt die heilige Klimagretel

Max Erdinger

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%92%5B%83%5Cg%84WZS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
Die Klimagretel - Ikone der Verhetzten - Foto: Imago

Unvergessen sind die letzten Schwarzweiß-Aufnahmen des parkinsongeplagten Klimaführers. Auch das letzte Aufgebot hatte die Niederlage im Propagandakrieg gegen den Klimawandel nicht verhindern können. Die zitternde linke Hand  hinter dem Rücken verbergend, schreitet der Klimaführer an jenem Freitagvormittag die Reihen der jungen Future-Kids ab und tätschelt einer jungen Autistin die Wange. Es ist ein niederschmetternder Tag im von fleischfressenden Dieselfahrern völlig zerstörten Berlin. Doch die getätschelte Autistin hat noch einen wichtigen Termin. Sie wird der „Welt“ ein Interview geben, ehe die sengende Sonne alles Leben gar vernichtet.

Die Klimagretel, als Greta Thunberg vor 16 Jahren zur Welt gekommen, ist in Schweden zur Frau des Jahres gewählt worden. So weit sind sie in Skandinavien schon mit der Liberalisierung der Pädophilie, daß sie 16-jährige Mädchen, die aussehen wie zwölf, zur Frau erklären. Wenn da mal kein Moslem dahintersteckt. In Norwegen haben drei Abgeordnete sogar den Nobelpreis für das arme Kind gefordert. Aber auch in Deutschland nimmt man die kindliche Klimagretel ganz furchtbar ernst. Ungefähr so ernst, wie sie meistens schaut. Zumindest sollen „die Menschen“ (früher: die  Massen) glauben, daß es so sei. Wer sich allerdings ein bißchen Grips bewahren konnte in den Zeiten von Hirnwäsche und Hysterie, erkennt sofort, worum es sich handelt: Um Kindesmißbrauch. Die Erwachsenen bekommen es selbst nicht mehr hin, ihre Klimareligion mitsamt den handfesten Interessen dahinter argumentativ als den tatsächlichen Stand der Dinge zu verkaufen, und so tun sie, was Despoten und Potentaten zu allen Zeiten getan haben, um ihre argumentativ überlegenen Feinde zum Schweigen zu bringen: Sie zeigen ein Kind vor, das Angst hat. Wer das ängstliche Kind angreift, der ist ein herzloses Schwein, das alle gesellschaftlichen Konventionen bricht.

Meinereiner ist aber im Leben schon Vieles gewesen. Rassist, Sexist, Chauvinist, Populist, islamophob und xenophob, – da kommt es auf ein herzloses Schwein hin oder her auch nicht mehr an, wenn´s der Wahrheitsfindung dient. Ein ehernes Gesetz will es, daß die Wahrheitsfindung die Klimagretel sticht.

Betitelt ist das Interview mit der kleinen Klimagretel in der „Welt“ mit einem Zitat der künftigen Päpstin: „Donald Trump ist nur ein sehr gefährlicher Verrückter“.

Der gefährliche Verrückte und die harmlose Klimagretel

Faszinierend ist auf jeden Fall, daß sich PR-Profis als die Leute, die sich am seltensten irren, haargenau ausgerechnet haben müssen, daß die Klimagretel als Ideologenmaskottchen der absolute Bringer werden wird. Das zeigt, daß sie ganz genau wissen, mit wem sie es in Form von „die Menschen“ (früher: Die Massen) zu tun haben – und daß sich das niemals ändert. Je nachdem, womit man der Masse vorher das Hirn gewaschen hat, gibt es immer ein passendes Maskottchen, das man hinterherschieben kann, um den kollektiven Wahnsinn gar zu perfektionieren, ihm sozusagen ein „menschliches Gesicht“ zu geben, mit dem der Gläubige sich identifizieren kann. Das ist besonders dann angezeigt, wenn die vorhandene Faktenfülle zum Thema mehr Verwirrung, als Klarheit bei den Kleingläubigen und den Wankelmütigen stiftet, so daß die Gefahr besteht, sie könnten sich von der Religion abwenden.

Es ist mehr als bezeichnend, ja regelrecht alarmierend, daß man den Deutschen von heute tatsächlich weismachen kann, eine 16-jährige Autistin verfüge als Marketingprodukt ihrer Eltern über genug Lebenserfahrung und Durchblick, um ein objektiv zutreffendes Urteil über einen gut 70-jährigen weißen Mann zu fällen, der nicht nur Milliardär, sondern auch noch US-Präsident geworden ist. Es tut mir leid: Wer so etwas für möglich hält, der glaubt wahrscheinlich auch, daß Wolfgang Schäuble einen Sprint gegen Usain Bolt gewinnen kann. Wer das wiederum glaubt, der wäre dann, wenn er ein Rindvieh wäre, reif für die Notschlachtung. Aber gut, die „Welt“ setzt das als Schlagzeile, was die Klimagretel sagt: „Donald Trump ist ein sehr gefährlicher Verrückter“. Qualitativ ist dieser Spruch der Klimagretel von der selben minderen Güteklasse wie „Die Juden sind unser Unglück“ und „Vom Onanieren faulen einem die Finger ab.“

Daß die „Welt“ ein Interview mit der Klimagretel bringt, sagt also mehr über den Geisteszustand aus, den die „Welt“ bei ihrer Leserschaft vermutet, als über die Gretel und den US-Präsidenten. Und das alles stelle ich fest, bevor es mit dem Interview überhaupt losgegangen ist.

Das Interview

Zum Thema „Fridays For Future“ will die „Welt“ wissen: Und was sagen Sie jenen Schülern, die noch unschlüssig sind, ob sie mitmachen sollen, oder die lieber zu Hause bleiben?

Antwort von der Klimagretel: Die kann ich nur dazu ermuntern, sich mal mit der Klimakrise zu beschäftigen, in der wir uns befinden. Ich bitte sie, sich mit dem Problem zu befassen oder wenigstens den Wissenschaftlern zuzuhören. Weil das eine Sache ist, die unser ganzes Leben komplett verändern wird, und das unserer Kinder und Enkelkinder.

Also ich kenne 16-Jährige, die sich mit der Klimakrise beschäftigt haben, ein paar Fakten zur Kenntnis nahmen und zu dem Schluß gekommen sind, daß es sich beim Klimawandel um ein seit Jahrmillionen ablaufendes Phänomen handelt, das keinesfalls menschengemacht ist. Die sind auch schlau genug, um zu fragen, ob es denn jemanden gibt, der sich mit der Behauptung, der Klimawandel sei menschengemacht, eine goldene Nase verdient. Die fragen sich auch, ob es bei den Goldnasen dann, wenn sich die Mär vom menschengemachten Klimawandel unwiderlegbar als falsch herausstellen würde, eine Bereitschaft gäbe, ihren Irrtum einzugestehen. Und sie kommen zu dem Ergebnis, daß die Umkehr dann, wenn der angeblich menschengemachte Klimawandel erst einmal als Krisengewißheit etabliert worden ist, unglaublich schwierig wird. Weil es den Goldnasen nicht wirklich wichtig ist, ob es den menschengemachten Klimawandel tatsächlich gibt, sondern, daß sie weiter von seiner unterstellten Existenz profitieren.

Diese wenigen 16-Jährigen wissen also: Je länger das Gerede von der Klimakrise andauert und je mehr Personen mit der Zeit profitabel involviert worden sind, desto handfester werden die Interessen an der Existenz einer Klimakrise. Schlaue 16-Jährige von heute sind nicht so naiv, anzunehmen, hier ginge es nach wie vor um nichts als die Wahrheit zum Klima. Außerdem wissen sie, daß man in schwerst durchideologisierten Zeiten auf die „Wissenschaftler“, die als Stützen der Ideologie fungieren, besser nichts gibt, weil „Wissenschaftler“ zwar nicht nur – aber immer schon auch – sich von Ideologen haben benutzen lassen, um deren Thesen zu stützen. Marxismus-Leninismus galt einst als Wissenschaft, und die Rassekundigen der Nazizeit galten ebenfalls als Wissenschaftler. Daß sich „Wissenschaftler“ bisweilen ideologisch prostituieren, wäre kein neues Phänomen. Genau genommen stehen bestimmte Wissenschaftler zur Zeit wieder einmal davor, als Ideologienutten geoutet zu werden – und die sind an einer Klimagretel deswegen dringend interessiert. Das wissen einige 16-Jährige heute, wenn es auch nicht mehr allzu viele sind.

Vestas Wind Systems A/S (Dänemark), GE Renewable Energy (USA), Goldwind (China), Siemens (Deutschland), BWE/Enercon (Deutschland) , Nordex SE (Deutschland) und Senvion sind die sieben größten Hersteller von Windrädern, um hier lediglich die Windkraft als eines von mehreren „Heil“-Mitteln gegen die menschengemachte „Klimakrise“ herauszugreifen. Die Gewinne dieser Firmen basieren im Grunde auf demselben „Geschäftsmodell“ wie die der irdischen Dependance des Herrn. Durch den Glauben der Leute wurde auch die katholische Kirche reich. Die allerdings hat im Gegenzug geliefert und wesentlich mehr Segensreichtum gebracht, als die sieben größten Windradhersteller zusammengenommen. Die verschandeln bloß Gottes schöne Natur und erschlagen die fliegenden Geschöpfe des Herrn zu Hunderttausenden.

Die Klimagretel: Aber es ist auch wichtig, eine klare Botschaft an alle Menschen zu senden, die auf dieser Erde leben: Wir stecken mitten in einer Krise. Und es ist die dringlichste Krise, der die Menschheit jemals gegenüberstand. Wir sägen an dem Ast, auf dem wir sitzen, und der Großteil der Weltbevölkerung hat keine Ahnung von den möglichen Konsequenzen, die unser Nichtstun haben wird.

So lautet also das Glaubensbekenntnis, schön zusammengefasst von der kleinen Klimagretel. Das brave Kind hat gut gelernt, was man ihm zu glauben aufgetragen hat. Im Grunde ist es wirklich nichts anderes als Kindesmißbrauch.  Der konnte natürlich gerade in Schweden besonders leicht verbrochen werden, da die kleinen Mädchen dort überproportional häufig in sozialdemokratisch-protestantisch-feministische Elternhäuser hineingeboren werden und bereits im Alter von drei Jahren gelernt haben, daß sie das Gewissenskorrektiv in einer bitterbösen Bubenwelt sind. Es ist eigentlich erläßlich, zu erfahren, was die Klimagretel in der „Welt“ noch alles zum Besten gegeben hat. Wer will, kann es dort nachlesen, der entsprechende Link befindet sich oben.

Viel interessanter ist ein anderes Gedankenspiel. Wie kontert man in dieser bescheuerten Welt so ein Maskottchen wie die Klimagretel?

Die Anti-Klimagretel-Gretel

Unter PR-Gesichtspunkten bräuchte man bspw. eine Vögelrettungsgretel, die vor der menschengemachten Fledermaus- und Greifvogelkrise durch Windräder warnt. Oder eine Kobalt- und Lithiumgretel, die sich über die Produktionsbedingungen von Lithium-Ionen-Akkus aufregt und sich vor allem – ganz wichtig! – ängstigt. Mit einer Autistin wäre es da allerdings nicht getan, um die Original-Klimagretel zu toppen. Ob Kinderlähmung wohl Autismus ausstechen könnte? Ideal wäre eine Anti-Klimagretel-Gretel, die selbst ein hartes Schicksal zu erleiden hatte, etwa, weil sie von einem abgerissenen Windradflügel am Kopf getroffen worden ist, oder im Rollstuhl sitzt und im katholischen Kinderkrankenhaus vom Spitalsgeistlichen mißbraucht wurde, jedoch über ihren Einsatz für die Rettung der von Windrädern geschredderten Mitkreaturen neuen Lebensmut gefunden hat, obwohl sie darüber von ihrer alleinerziehenden und lesbischen Mutter verlassen wurde, die mit einer Freundin aus Botswana nach Afrika abgehauen ist.

Das wäre ein Schicksal und eine Lebensgeschichte, gegen die eine Klimagretel einpacken könnte. Die Anti-Klimagretel-Gretel müsste auch unbedingt noch jünger sein als die Original-Klimagretel. So richtig schutzbedürftig. Weinen müsste sie auch öfter mal öffentlich, damit diejenigen gut bedient werden, die sich viel auf ihre Empathiefähigkeit einbilden. Dann könnte man die Aktion „Thursday For Future“ starten und hätte 24 Stunden Vorsprung, so daß die Schulschwänzer am Freitag nur noch wie ein laues Lüftchen daherkommen.

Der mediale Erfolg der Klimagretel ist jedenfalls schwer besorgnisserregend, was den kollektiven Geisteszustand ihrer Fans angeht. Daß sich sogar der Bundespräsident und die Kanzlerin der Klimagretel bedienen, um das zu verklickern, was sie normalen Erwachsenen mit einfachem Reden nicht mehr als der Weisheit letzten Schluß andrehen können, spricht Bände. Das kann man ihnen unmöglich durchgehen lassen.

Die Wahrheit ist wohl, daß es keinen menschengemachten Klimawandel gibt und daß es für einflußreiche Personen viel zu schwere Folgen hätte, einzugestehen, daß es ihn nicht gibt. Die Reputation der „Wissenschaftler“ (Schellnhuber und Mojib Latif z.B.), die bisher als Zeugen des menschengemachten Klimawandels aufgetreten sind, wäre unwiderruflich zerstört, bestimmte Fördergelder würden nicht mehr fließen usw.usf. -, wirtschaftliche Existenzen wären vernichtet, politische Karrieren stünden vor dem Aus (Grüne) – kurzum: Es gibt viel zu viele einflußreiche Personen, die ein unbedingtes Interesse daran haben müssen, daß die Mär vom menschengemachten Klimawandel am Leben erhalten wird. Die Klimagretel ist das letzte Ass, das sie noch im Ärmel hatten. Dagegen hülfe am schnellsten eine nach allen Regeln der PR-Kunst aufgebaute Anti-Klimagretel-Gretel, die auf Pressefotos entweder weint oder ihren dreibeinigen Hundewelpen abknutscht.

Alles in allem ist die Klimagretel ein überaus besorgniserregendes Indiz dafür, daß „die Menschen“ (früher: die Massen) heute nicht anders ticken als eh und je, mithin also dafür, daß es neben dem menschengemachten Klimawandel auch eine Evolution der Masse nicht gibt. Die „Fridays For Future-Kids“ sind nichts anderes als die Kindersoldaten einer Ökodiktatur, die mit „Umwelt“ und Naturschutz nichts mehr zu tun hat, mit der von oben verfügten Transformation einer einst freien Gesellschaft in eine marxistische Mündelgesellschaft hingegen alles. Wohin es im Extremfall führen kann, wenn Erwachsene ihre Verantwortung an Kinder delegieren, kann man hier nachlesen („11-jährige, die das Töten aus dem Effeff beherrschten“).

Geschichtsunterricht ist bekanntlich nicht die Stärke des deutschen Bildungswesens, und man braucht sich keine Illusionen hinsichtlich der Frage zu machen, warum das wohl so ist. Wissen wäre nämlich Macht. Nichtwissen hingegen macht den gläubigen Untertan. Dessen Ikonen wiederum können aussehen wie eine Klimagretel. Here we go …

 

Loading...

74 Kommentare

  1. sehr guter Bericht !. Es zeigt einmal mehr auf, wie degeneriert die linksversiffte Gesellschaft mittlerweile ge -(ver) kommen ist.

  2. Der ganze Heipopei um Greta Tunberg und die Klima- Happening- Bewegung „Friday for future!“ erinnern mich extrem an das Aufgebot der HJ! Fazit: Die heutigen Nazis sind entweder links und/oder grün verortet!

    • Seit ich die Recherche eines YouTube ers gesehen habe bin ich auch überzeugt das es hauptsächlich darum geht das Gretchen für den Nobelpreis vorgeschlagen werden soll. Ihre ganze Familie hängt nämlich schon an diesem Tropf. Die ganze Familie ist unheimlich Reich im alles zu finanzieren zu können. Wenn Sie es interessiert schauen Sie mal auf YouTube „Die Greta Thunberg Familie“ Sie werden überrascht sein.

  3. Da sieht man aber mal wieder, welche Macht die Medien haben und wie viele Menschen nicht in der Lage sind, selbst zu denken.

    Ich frage mich, wieviele Diesel-Autos es eigentlich während der Eiszeit gab. Das müssen doch Massen gewesen sein. Immerhin ist da jede Menge Eis zum Schmelzen gebracht worden. Viel mehr als das bißchen, was da am Norpol am Abschmelzen ist…

  4. Auf YouTube gibt’s eine sehr sehr interessante Recherche zu dieser kleinen instrumentalisierten Klima Gretel.
    „Die Familie der Greta Thunberg“
    Ein ganzer Clan und bestimmt reich waren schon früher im Klimarausch .

  5. Bin ja gespannt, wenn demnächst einer, sagt die Erde ist eine Scheibe.Sofort würden sich paar beklopte finden, die ein Geländer am Abgrund fordern. Wenn dieser Wahnsinn weitergeht, kommt das auch noch.

  6. Der Spiegel hat eine treffende Überschrift:“Die Kinder und ihr Kreuzzug“, ja es ist ein fanatischer Kreuzzug gegen die Eltern und Großeltern.
    und weiter schreibt SPON:“ Greta Thunberg, Genesis Butler, Felix Finkbeiner: Sie sind Schüler oder Studenten, aber belehren die Welt. “ auch das zeigt die Anmaßung dieser Wohlstandskids deutlich auf: sie belehren die Welt. Sie erheben sich über die Anderen.
    Naja, mehr braucht man auch nicht lesen.

  7. Eine perfekte Inszenierung um unsere Jugend von den realen Bedrohungen abzulenken. Könnte aus der Giftküche von Soros stammen.

    • Nicht so negativ sehen. Die Schwänzerei kommt der Schule meiner Töchter ganz gelegen.
      Haben sowieso keine Lehrer mehr.
      Sind dafür aber gegen Rassismus und Hass.

  8. Reine Götteranbetung ist das. Würde sie sagen die Erde dreht sich wegen der Menschen falsch herum würden würden zehntausende Untergangsfanatiger auf die Straße gehen.

  9. Der wievielte Buchstabe im Alphabet ist gleich wieder das „F“ ? Gretas „Fridays For Future“ = F F F …… Ja ja ich weiß… ist alles nur Zufall 😉

  10. Nun ja, dass der massive CO2-Anstieg seit Ende des 19. Jahrhunderts menschengemacht ist, sollte man schon anerkennen. Ebenso wie die Emission schädlicher Gase, die durch die extensive Landwirtschaft entstehen, und damit eine Folge der Überbevölkerung der Erde sind. Also: nicht die Windräder retten unser Klima, sondern eine weltweite Politik, die in erster Linie die horrende Geburtenrate in Moslemländern und zum Teil auch in einigen nichtafrikanischen nichtmoslemischen Ländern massiv eindämmt.

  11. Hmmm, ich kenne Jugendliche, die die sogenannte Klimakrise als menschengemacht ansehen, die aber niemals auf die Fernreise, das IPhone oder Muttis SUV-Shuttleservice verzichten möchten. Ich kenne auch Jugendliche, die sich einfach nur freuen, freitags nicht zur Schule zu müssen. Freuen wir uns also auf die Oster- und Sommerferien, wenn Schüler, die nicht vom Stress des Lernens ausgemergelt sind, freitags mit Gretchen Thunfisch mit der ganzen Kraft der Jugend demonstrieren. Ich lehne mich mal gaaanz weit aus dem Fenster und prognostiziere ruhige Freitage ohne Gretchen-Staus.

  12. Diese Greta und ihrer Anhängerschaft, die Wohlstandskids, sind anmaßend & respektlos gegenüber ihren Eltern udn Großeltern. Die Generation der Erben neidet den Erblassern die Butter auf dem Brot und hat nur Vorwürfe und Forderungen gegenüber den Erblassern.
    Ich gönne der Generation Schneeflöckchen die gesellschaftliche Entwicklung, die sie momentan einleiten. Sie selbst sind viel zu schwach, um diese Entwicklung zukünftig durchstehen zu können.
    Leider schweigen die Kinder & Jugendlichen, die nicht zu den Privilegierten gehören und die einmal die Zeche werden zahlen müssen, die die Wohlstandskids verursachen.

  13. „Also ich kenne 16-Jährige …“, echt? Wieviele? 3, 4, 5? Zumindest lassen sie aber nichts von sich hören!
    Die Schlacht ist verloren, das ja, ca. 7:1. Verloren von den Klimarealisten, ich nenne die mal so, gewonnen von den Klimahysterikern. Es wird Zeit, das zu erkennen. Da gibt es kein zurück mehr. Mal ’ne Frage: Welche Partei in Deutschland vertritt denn noch Klimarealismus? Doch nicht mal die AfD, und die ist ja auch schon dem Untergang geweiht. Ich sehe nicht, wo der Autor sein Triumpfgeheul hernehmen könnte. Aus der Realität jedenfalls wohl kaum.

  14. Gretel folgt der alten Greenpeace Taktik.
    Wenn ein Kampf längst entschieden ist, aber es noch kaum einer gemerkt hat, wird nochmal eine spektakuläre Schlacht initiiert, damit man sich den Erfolg selber zuschreiben kann.
    Also wenn China ab Januar Kohlekraftwerke nur noch dort baut, wo sie ihre Abwärme in Fernwärmenetze einspeisen können und ansonsten massiv Photovoltaikkraftwerke baut, dann war es eben „Friday for Future“ die das erreicht hat.
    Könnte natürlich auch sein, dass im Januar der PV Strompreis in China unter den Strompreis für neue Kohlekraftwerke gesunken ist, aber wen interessiert das schon.
    https://www.forbes.com/sites/johnparnell/2018/12/30/new-chinese-solar-plant-undercuts-cost-of-coal-power/#148712c61182

  15. Diese Klimagretel hat viel mit dem Rattenfänger von Hameln oder einer Wanderpredigerin gemeinsam.
    Die dummen und uninformierten Menschen laufen ihr bedenkenlos hinterher, glauben ungeprüft alles was sie sagt und huldigen sie.

    Ja – diese Figur wurde marketingstrategisch perfekt besetzt.
    Äußert man sich nämlich kritisch, dann verlagert sich die Diskussion (sofern man mit den Anhängern überhaupt diskutieren kann) von der sachlichen Ebene sehr schnell auf die menschliche Ebene ( junges Mädchen, krank, aber sooooooo schlau und ANGST !!!!! – wie alle Jugendlichen).
    Für mich erschreckend, dass viel mehr Jugendliche nun wegen dem „Klima“ demonstrieren, nicht aber gegen die zunehmende Gewalt in Deutschland, das schlechte Bildungssystem oder den miesen Zustand deutscher Schulen.

    • Ein guter Illusionist macht das so, er lenkt vom wichtigen Geschehen ab.
      Magie auf einer höheren Ebene.

    • Rattenfänger von Hameln ist gut! Es gibt noch mehr Beispiele in der europäischen Geschichte, die von der Dummheit der Menschen zeugt: Der Hauptmann von Köpenick, des Kaisers neue Kleider, die Schildbürger, das Hornberger Schießen usw.
      Das Mädchen ist bedauernswert, die Eltern gehören eingeknastet, weil sie ihre Tochter ideologisch mißbrauchen lassen. – Manchesmal denke ich aber auch: Vielleicht stimmt es bei mir nicht mehr!? – Soviel Blöde auf einmal kann es doch gar nicht geben.

  16. gut geschrieben. Um derart ganze europäische Völker zu schädigen, sind höchste Gewinne das Motiv. Nicht „Moral“, nicht „Toleranz“, nicht „Weltklima“. So, wie authentische Leute als „Populisten“ angegriffen werden, ist schon absurd genug. Auch wenn die schwadronieren, daß „Klimaleugner“ ihr Unwesen treiben. Es gibt wohl extrem Wenige, die Klima leugnen. Nur gehören die der Sekte „Church of global Warming“ nicht an. Sie versklaven Menschen und drangsalieren die. Es ist unglaublich, wie empathielos diese Perversen sind. Nach Gretel kommt wohl Hänsel, wenn die ausgepowert ist.

    • Ich finde auch
      dieses totale Leugnungsverhalten merkwürdig. Da werden Autos als
      gemeingefährlich hingestellt Ölheizungen gleich hintenan. Aus
      Holzheizungen kommt selbstverständlich nur reine Waldluft raus.
      Könnte aber auch daran liegen das Shell in den Pelletsmarkt
      eingestiegen ist.
      Ein befreundeter Heizungstechniker spricht schon von dringen notwendigen Filteranlagen für Holzheizungen, wird das erwähnt sind alle erbost.
      Flugzeuge,Containerschiffe, LKW´s wird alles ausgeblendet.
      Brennende Kohleflöze, was bitte ist das.
      Bei manchen
      Hochkulturen die plötzlich von der Bildfläche der Geschichte
      verschwunden sind, habe ich mich gefragt, wie war das möglich.
      Nun, vielleicht haben sie begonnen einen neuen fast religiösen Glauben zu entwickeln und wollten nicht mehr davon lassen. Bis zum bitteren Ende

    • Orwell. Krieg ist Frieden, Gut ist Böse usw. Die Technik der Verdrehung haben die hier mit „Frankfurter Schule“ aufgesogen

    • Es ist leider nicht so einfach und es ist viel schlimmer. Manche Menschen glauben Menschen wären Intelligent, ja, aber nur als Einzelwesen. Ich selbst hatte das Privileg zu sehen wie ein Mob entsteht, der sich gegen mich richtete.
      Wie schlagartig aus einer Menge von Menschen Zombies
      werden. Einer der wahrscheinlich einfach nur einen schlechten Tag
      hatte, begann plötzlich zu reden. Andere blieben stehen, hörten ihm
      zu, stimmten mit ein. Wenn irgend einer von Schwarmintelligenz
      spricht, ich kenne das genaue Gegenteil. Am schlimmsten sind ihre
      Gesichter, du siehst, dass sie das Denken abschalten. Als würden sie
      damit eine große Last los, weil ein anderer es für sie übernimmt.
      Nur jeder glaubt, der andere würde für ihn denken, ein Irrtum.

  17. Und als die Gretel die Hexe verbrannt hatte lief sie zu Hänsel und öffnete sein Ställchen…..! Die Gretel tut mir absolut leid. In ihrer kindlichen Art sich die Welt zu erklären hat was von Pippi nur war diese erwachsener als das Gretel je sein wird. Die Menschen die deren körperlichen und geistigen Differenzen ausnutzen sind in meinen Augen Abschaum und unterscheiden sich nicht von Pädophilen was in Schweden wohl nicht strafbar ist sonst würde dort schon der Generalstaatsanwalt der Krone tätig geworden sein.

  18. Eine Vorfahr von Greta war wohl Mit-Begründer des NobelpreisInstituts, selbst Nobelpreisträger.
    Am besten die Recherchen zu GretaKind von gamesoftruth (Wird Klimaschutz Greta gesteuert ?) und DetlefF. Artist (Die Greta Thunberg Familie) anschauen

  19. Dieses Wesen hat genauso leere Augen wie das Ferkel.

    Auf seelischer Ebene schon lange gestorben und nur noch ausscheidende Körper oder ( vllt. doch „nur“ ) verbesserte Cyborgs, wie diese „Sophia“ ( anerkannte weibliche Staatsbürgerin in Saudi Arabien )

    Egal, was Ferkel und Gretel sind, die Indoktrination der Massen ist gigantisch und scheinbar läuft alles „nach Wunsch“.

    • geschmackloser Kommentar über ein krankes Kind, das mangels Erziehung völlig aus dem Ruder gelaufen ist. Das ist aber nicht seine Schuld. Die Augen sind nicht leer, sondern gepanzert. Jeder, der das arme Ding sieht, möchte sie eigentlich in den Arm nehmen und beruhigen. Das wäre das Angemessene.

      Wut und Abscheu kann man gegen die aufbringen, die sie mißbrauchen. Mitleid mit denjenigen, die an sie glauben.

  20. Infantile Untertanen, angepaßt, Obrigkeitshörig und wenn der Führ** befiehlt, dann folgen wir. Noch Fragen?

    • Das ist umso schlimmer, dass sie nichts davon weiß. Arbeitet euch doch nicht an dem Mädchen ab. Es ist doch viel schlimmer, dass Eltern, Parteien und viele andere dieses Mädchen missbrauchen. Dort ist doch der Hund begraben. Die Ängste eines Mädchens werden hier hochstilisiert und vermarktet. Auch wenn sie keine Autistin wäre, wäre sie Opfer von unverantwortlichen Eltern, Politikern, Lehrern, genau wie die Schüler, die man zur Demo anstiftet, eigentlich Opfer der linksgrünen Ideologie/Diktatur sind. Ich weiß, wie so etwas wirkt in einer Diktatur. Ich war damals Pionier und dann mit 14 FDJlerin. Was weiß man denn da von der Welt. Jeder solle sich mal selbst prüfen, ehe man das Mädchen verurteilt, die das macht, was man ihr eingeimpft hat.

    • Aber schauen Sie doch dieses Mädchen an, die sieht nach 10 bis 12 Jahren aus, hat leere Augen, ist krank. Die ist keine Täterin, sie ist Opfer. Ich gehe noch mit, zu sagen: zum Täter gemacht durch verantwortungslose Eltern.

    • Das stimmt. Sie wird hochgepusht, missbraucht von allen möglichen Gruppen, genau wie die Schüler, die freitags Schule schwänzen. Nur ich habe eben auch an das Mädchen gedacht. Und ich finde es nicht in Ordnung, sich über deren Äußeres auszulassen. Ich mag sie auch nicht mehr sehen, aber sich über sie aufzuregen geht am eigentlichen Punkt vorbei. Für mich ist sie ein ganz bedauernswertes Geschöpf, die total verbrecherische Eltern hat, denn die sind die ersten die schuldig sind. Natürlich haben Sie recht. Letztendlich ist das irrelevant.

    • Ihre Form des Autismus bedingt das. Sie ist im Prinzip emotionslos. Sie versteht auch keine Emotionen.Sie ist auf das Thema fixiert und arbeitet verbissen dran. Das sind keine leeren Augen, weil sie leer eben auch nicht versteht. Ihre beschränkte Welt ist in Ordnung so.
      Das sie missbraucht wird- ja. Aber auf Grund ihrer Erkrankung. Diese Form der „inselbegabung“ wird gezielt bei einigen Militärs eingesetzt. Ich gehe sogar soweit, das solche leute emotionslos auf bestimmte Knöpfe drücken, um zu zerstören, ohne sich Gedanken darüber zu machen, was sie anrichten.Weil sie das gar nicht empfinden können
      Die Frage ist nur, ist das Zufall, das die eltern sie jetzt bringen, oder stecken ganz andere mediale Interessengemeinschaften dahinter. Wurde sie gezielt ausgesucht oder ist man nur auf einen Zug aufgesprungen und schlachtet das jetzt aus?
      Und Nein, auch mit 16 weiß man, was richtig und falsch ist. Insofern ist sie auch Täter

    • Emotionslos…
      Heißt das dann nicht auch: gewissenlos?
      Also möglicherweise eine Psychopathin (im werden)?

    • Wahrscheinlich ja.Emotionen hindern uns daran, Dinge zu tun, die uns nicht richtig vorkommen.Emotionen bedingen ein Einhalten, ein Nachdenken. Psychopathen -hhm leben in ihrer eigenen Welt und setzen ihre Emotionen als das Höchste ein, denke ich. Sie sehen den Schmerz, empfinden aber Freude dabei. Bedeutet, sie empfinden, nur falsch.

    • Gut, ich habe da eine andere Ansicht. Autismus wurde sehr gut im Film „Rainman“ dargestellt und dort wird auch ihr letzter Satz im Prinzip widerlegt. Aber jeder kann seine eigene Meinung haben.

    • Nicht vergessen: Das Asperger Syndrom ist eine Sonderform des Autismus.Manche meinen sogar, das es nichts damit zu tun hat. Rainman zeigt einen Autisten, keinen Asperger

    • Er hatte das. Er war ein superkluger Mensch auf einem bestimmten Gebiet und hatte auch die gleichen Ängste wie Greta, natürlich in anderer Richtung, aber das spielt keine Rolle.

    • Nachtrag: Auch wenn ich mal davon ausgehe, das sie emotionslos ist. Was Falsch und was richtig ist erlernt man im Leben. Und gerade mit 16, an der Schwelle zum Erwachsen werden, sollte man das verinnerlicht haben. Das gilt eben auch für dieses Mädchen. So wie, pardon, man eben auch einen Hund erzieht- ja/Nein und manchmal ein vielleicht.Klare Ansagen, und das kann sie lernen-nur daran scheint es zu mangeln.

    • Geistig kranke Menschen lernen das meist nicht, deshalb sind sie meist nicht schuldfähig, wenn sie sich etwas zu schulden haben kommen lassen. Arbeiten Sie sich doch nicht an dem Mädchen ab. Der Punkt ist doch ein ganz anderer! Es ist doch viel schlimmer, dass Eltern, Parteien und viele andere dieses Mädchen missbrauchen. Dort ist doch der Hund begraben. Die Ängste eines Mädchens werden hier hochstilisiert und vermarktet. Auch wenn sie keine Autistin wäre, wäre sie Opfer von unverantwortlichen Eltern, Politikern, Lehrern, genau wie die Schüler, die man zur Demo anstiftet, eigentlich Opfer der linksgrünen Ideologie/Diktatur sind. Ich weiß, wie so etwas wirkt in einer Diktatur. Ich war damals Pionier und dann mit 14 FDJlerin. Was weiß man denn in ganz jungen Jahren von der Welt. Jeder solle sich mal selbst prüfen, ehe man das Mädchen verurteilt, die das macht, was man ihr eingeimpft hat und außerdem noch psychisch erkrankt ist. Sie psychisch keine 16. Ich würde Ihnen wirklich den Film Rainman empfehlen. Dustin Hofmann spielt dort einen Autisten und zeigt, was Autismus heißt. Er schaute so, wie jetzt die Greta guckt. Er benahm sich auch so. Mein Gott, ich beglückwünsche Sie, dass sie mit 16 – nicht krank – den vollen Durchblick hatten und dazu noch Eltern, die sie nicht indoktriniert haben. Seien Sie glücklich und haben Sie vielleicht etwas Emphatie mit kranken Menschen, die man missbraucht.

  21. @ robinhood48:

    Was soll DAS denn jetzt?
    Diesen Kommentar loesche ich sofort !!!!, da dieser NICHTS mit dem Artikel zu tun hat!

    Ihre sexuellen Aktivitaeten,Gelueste und sonstige „Beduerfnisse“ behalten Sie doch besser fuer sich, ok?

    Danke!

  22. Ich kann diese dämlichen Plattitüden von gretel thunfisch nicht mehr hören und lesen. Trotzdem merkt sie nicht, daß sie nur mißbraucht wird (Asperger).

    • Sie ist ein „leeres Gefäss“ das man mit „beliebigen Ideologien“ füllen kann und ihr Aufträge zu erteilen. Sie ist eine Marionette aber sie hat keine Moral, keinen Willen, keine Gefühle…

      Der „perfekte MK-Ultra-Killer“ wenn man so will…

  23. O.K. nach einem Drittel habe ich aufgegeben. Ich will ja hier kein Buch online lesen. Das das völlig irre ist dieses Kind, im Gewand einer Jugendlichen, so zu hypen sollte klar sein.
    Wir leben offenbar in einer Welt wo nur noch extreme gefragt sind. Ist das das Europa das wir uns wünschen sollen?

  24. In Grimms Märchen meiner Kindheit war es bei „Hänsel und Gretel“
    die böse Hexe die zu fürchten war.
    Heute ist es im Klimamärchen die gesteuerte „Klimagretel“ die mit ihrer
    Bewegung „fridays for future“ tausende Arbeitsplätze bei den deutschen
    Autobauern und Zulieferern und die Zukunft der Kinder der betroffenen
    Arbeitnehmer zerstört.

  25. Da sagt eine Behinderte, dass man den Wissenschaftlern zuhören soll. Jenseits dessen, dass Zuhören nicht gleich Verstehen ist – – was bildet sich diese Irre eigentlich ein? Nun gut, sie ist unschuldig, Im Grunde genommen ist das eine Form des Kindesmissbrauchs. Und trotzdem:

    ICH. KANN. DIE. NICHT. MEHR. SEHEN!

    • selbst wenn das Kind nicht behindert wäre – es änderte nichts an dem eklatanten Mangel an Demut, der das Kind schlicht unerträglich macht. Unser alter Schuldirektor hätte gütig abgewunken und „Schläuerle“ gesagt. So ist es. Nur gibt es keine alten Schuldirektoren mehr, die einem Kind durch gütiges Veräppeln den richtigen Weg aufzeigen.

  26. Ihr Ur-Großvater ist der „Erfinder“ der Klimaerwärmung die Eltern regelrechte Stars. Alles Zufall? Kotz!

  27. Dahinter stecken zu 100% die Lehrer. Uns wollten sie damals mit Waldsterben verrückt machen. Der Idealismus der Kinder wird einfach missbraucht. Alles was der Lehrer erzählt wird für bare Münze genommen. Reden die Eltern dagegen, werden diese als zurückgeblieben und dumm empfunden.
    Wenn ich so überlege, hat man damals schon den Grundstein für den späteren Erfolg der Grünen gelegt.

    • ja, das leidige Waldsterben. Noch einige hunderttausende Leute ins Land, die auch Ressourcen – auch Waldflächen – brauchen, noch mehr Vogelschredder, die Wald abholzen en vogue machen. Sie betreiben das Waldsterben, welches sie vor Jahrzehnten ankündigten.

  28. Wo sind eigentlich die Bilder wo die Gaga allein Schweden demonstriert? Was passiert, wenn bei der EU Wahl die Grünen, Genossen und Antichristen eine Schlappe kassieren und ihre Klimafantasien nicht mehr so ohne weiteres durchbekommen.

    • Dann wird etwas „anderes“ aus der Schublade gezogen. Tee-Rohr von irgendwem oder ein kleiner Börsencrash oder oder oder…….

      Auf diese Wahl kann „man“ genausoviel Wert legen, wie die Abstimmung und das „HickHack“ um den Brexit.

    • da können Sie aber wirklich beruhigt sein. Das Gegenteil wird eintreten: Die Grünen werden so stark wie nie und die Rechte deutlich schlechter abschneiden als befürchtet (oder erhofft). Man erhält den Eindruck, dass viele der Leser hier nicht mehr die Meinung der überwältigenden Mehrheit wahrnehmen. Die ist völlig auf der MM-Linie. Ihr hier seid die Ausnahme.

  29. Respekt! „Klimagretel“ ist richtig gut !Das bleibt wie „Lügenpresse“ oder
    „Heisslufthorst“ DANKE

  30. Man kann eigentlich nur noch den Kopf schütteln wenn man sich diesen Irrsinn durchliest. Ich wollte an sich vorschlagen den nie fertig werdenden BER als Irrenhaus zu verwenden – aber der wird definitiv nicht ausreichen…..

  31. Die Klimagretels kommen und gehen – das Klima bleibt bestehen.
    Bei weiteren Fragen steht Abt Tetzel gerne zur Verfügung.

  32. Wo gibt es endlich mal einen aufrechten Anwalt, der diese Eltern von Gretel des Kindesmißbrauchs anklagt?

  33. Mir reicht es langsam, es wird Zeit, daß mal wieder eine andere Sau durchs Dorf gejagt wird. Immer nur Gretel Gretel Gretel ist langweilig.

    • Na ja,was neues finden um dem Michel Angst zu machen ist gar nicht
      so leicht.Rinderwahn,Waldsterben,Vogelgrippe,Biofrass,alles schon
      ausgelutscht.Nun ist Feinstaub dran,aber dann ?

  34. „Die Religion ist eine Art geistiger Fusel, in dem die Sklaven des Kapitals ihre Menschenwürde und ihren Anspruch auf eine halbwegs menschenwürdige Existenz ersäufen.“

    Lenin

    Aktuell muss man das wohl so sehen.

  35. Mir tut das Mädchen leid. Sie ist zurückgeblieben. Man sieht es ihr an. Ihre Augen sind leer. Deren Eltern müsste man vor ein Gericht zitieren. Ich sage auch immer: DAS IST Kindesmissbrauch. Wirkliche Eltern versuchen Ängste ihrer Kinder abzubauen, sie zu beruhigen, soweit das bei einer Autistin möglich ist. Hab da keine Ahnung. Aber das Kind der Öffentlichkeit preiszugeben, ihre Ängste noch zu verstärken, das ist Folter. Und alle, die sich an ihr „ergötzen“ sind Helfershelfer verbrecherischer Eltern. Man sollte das Kind diesen Eltern sofort wegnehmen und eine gute Umgebung für sie suchen, wo sie zur Ruhe kommen kann.

Kommentare sind deaktiviert.