Gleichprächtigung in Afghanistan: Heiko Maas und die gefallenen Soldatinnen

Max Erdinger

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%92%5B%82X%5F%84%5BZS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
Bundesaussenminister Heiko Maas, SPD, denkt an die "gefallenen Soldaten und Soldatinnen" - Foto: Imago

Der Jungen Freiheit fiel eine Merkwürdigkeit auf, die es beim Auswärtigen Amt im Zuge des Besuchs von Bundesaußenminister Maas in Afghanistan gegeben hat. Ein Tweet des Außenministeriums liest sich folgendermaßen: „Einsatz, den wir nicht vergessen werden: In Masar-e Scharif gedenkt Außenminister Heiko Maas gefallenen Soldatinnen und Soldaten.“ Dumm gelaufen – es gibt keine gefallenen Soldatinnen.

Die Mär von den gefallenen Soldatinnen ist freilich kein Ausrutscher. Bereits im November 2014 sprach Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in der Sendung „Berlin Direkt“ die folgenden Worte: „In Afghanistan sind Männer und Frauen gefallen, weil sie sich eingesetzt haben, die Freiheit, die Demokratie, die Wahrung der Menschenrechte zu verteidigen.

Einmal abgesehen davon, daß schon damals keine Frauen gefallen waren: Die Verteidigungspolita hatte noch nicht einmal eine Ahnung, wofür die anderen gefallen sind. Freiheit, Demokratie, Wahrung der Menschenrechte …. – da kotzt der Wahrheitsfreund im Strahl.

Überhaupt sind Auslandseinsätze, bei denen es gefährlich werden könnte für Leib und Leben, nicht exakt das, wo die Frauen in der Bundeswehr quotenmäßig astrein vertreten wären, sogar dann nicht, wenn man bedenkt, daß überhaupt nur 12 Prozent der Soldaten weiblichen Geschlechts sind. Für die Parlamente soll allerdings ein Paritätsgesetz her – fifty-fifty. Das ist eine der Schattenseiten der Ächtung von Gewalt: Man darf keine Politiker maulschellieren. Außer natürlich, man wäre eine Frau. Beate Klarsfeld wurde dafür gefeiert, daß sie dem Ex-Kanzler Kurt Georg Kiesinger einen Backenstreich verpasste.

Aber von den deutschen Parlamenten zurück in die anderen Krisengebiete dieser schönen Welt. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Harald Weyel hatte eine Anfrage an das Bundesverteidigungsministerium gestellt. Er wollte wissen, wie es denn aussieht mit der Zahl der deutschen Demokratie-, Freiheits- und Menschenrechtsverteidiger*Innen im krisengeschüttelten Talibanland. Die Antwort fiel so aus: Von Dezember 2001 bis März 2019 waren insgesamt 151.513 Soldat*Innen der Bundeswehr in Afghanistan. Davon waren 8.126 Soldatinnen (ohne Gendersternchen). Das heißt, daß bei einem Frauenanteil von 12 Prozent in der Bundeswehr insgesamt lediglich rund 5,4 Prozent in Afghanistan Demokratie und Trallala verteidigt haben. Da fragt man sich doch glatt, womit sich die fehlenden 6,6 Prozent die Zeit vertrieben haben. Vielleicht haben sie Fortbildungskurse besucht, in denen sie beigebracht bekamen, wie man am effizientesten männliche Vorgesetzte der sexuellen Belästigung bezichtigt. Man weiß es nicht.

Auch bei der ISAF-Mission, die später mit der Operation Enduring Freedom verschmolz,  lag der deutsche Frauenanteil bei 4,95 Prozent. Bei der anschließenden Nato-Ausbildungsmission „Resolute Support“ (RS) betrug er 8,85 Prozent.

Der AfD- Abgeordnete Harald Weyel ist deshalb zu dem Schluß gekommen, „daß der Gleichstellungswahn an seine Grenzen gelangt, wenn es ernst wird. Der Krieg bleibt eine Männerdomäne, um die sich Frauen nicht gerade reißen, weil man dort, anders als an den Schreibtischen der vielbeschworenen Führungspositionen, zu Schaden kommen kann.“, berichtet die JF.  Das solle Außenminister Heiko Maaß (SPD) bedenken, wenn er im fernen Afghanistan noch einmal von solchen gefallenen Soldatinnen spricht, die allesamt noch am Leben sind.

Ein Bild von Außenminister

Heiko Maas ist ja früher schon einmal zum bestgekleideten Politiker Deutschlands gekürt worden. Die Auswahl an Konfirmandenanzügen scheint groß zu sein. Aber die Fotos von seinem Auftritt am Ehrenhain für die „gefallenen Soldatinnen und Soldaten“ im afghanischen Masar-e  Sharif toppen alles bisher Bekannte. Vielleicht hat er eine persönliche Stilberaterin, die noch nicht gefallen ist. Jedenfalls steckten seine Außenfüßchen in martialischen Stiefelchen, die bestimmt nicht von Deichmann & Deichfrau gewesen sind. Gekleidet war der saarländische Außenpolitik-Hüne in einen fast bodenlangen schwarzen Mantel, den er offen trug, was ein bißchen an Djangos kleingewachsenen Bruder gemahnte. So stand er dann recht maskulin und martialisch vor den Gedenktafeln für die „gefallenen Soldatinnen und Soldaten“, machte ein finsteres Gesicht und hatte die linke Hand in der Manteltasche stecken. Dort befand sich vermutlich der Colt, mit dem er ohne einen Wimpernzucker durch das feine Tuch hindurch sofort einen Taliban niedergestreckt hätte, wenn einer aufgetaucht wäre. Heiko Mass ist übrigens ebenfalls schwer für das Paritätsgesetz. Was für ein Held.

Aber ehrlich gesagt wäre es mir egal, wenn er sich sozial ein anderes Geschlecht konstruieren würde. Schließlich ist er Sozialdemokrat*In. Hier schon mal die Modetips für petite women.

 

Loading...

71 Kommentare

  1. Ja so ist das eben mit den Helfershelfern der Hure Babylons (auch Rothschilds USA genannt), was man von dieser und allen vorangegangenen Regierungen Deutschlands sagen kann…besonders von Merkel !

    Sie müssen sich selbst zur Hure machen und auf Befehl Kriege führen und illegale Migranten aufnehmen zur Zerstörung des eigenen Volkes!

  2. Deutscher Aussenminister macht schockierendes Geständnis

    Quelle Schweizer Morgenpost

    Der deutsche Aussenminister Heino Mass hat vor der ausländischen Presse die vorsätzliche Behinderung der venezolanischen Justiz, den Bruch des Wiener Übereinkommens und der UN-Charta durch die Bundesregierung gestanden.

    Der deutsche Minister wurde befragt, warum Guaido bei seiner Rückkehr nach Venezuela nicht festgenommen wurde.«Es gab Informationen, dass Guaido dort verhaftet werden sollte, und ich denke, die Anwesenheit verschiedener Botschafter trug dazu bei, diese Verhaftung zu verhindern», so Heino Maas am Donnerstag mit Journalisten in Berlin.

    Laut dem Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen gilt Art. 41 Abs. 2. «Alle Personen, die Vorrechte und Immunitäten geniessen, sind unbeschadet derselben verpflichtet, die Gesetze und andere Rechtsvorschriften des Empfangsstaats zu beachten….ALLES LESEN

  3. Nicht informiert sein ist bei unseren Qualitätspolitikern der Altparteien doch das Markenzeichen.

    Die Mehrzahl von denen ist nicht nur blöde sondern auch noch käuflich !

  4. Hätte der Zensurzwerg einen Colt in der Manteltasche,würde er schiefer stehn.
    Zu schwer.Nein,nein,warscheinlich liebkost er nur seine Hasenpfote, ein
    Glücksbringer seines Gschpusis in der fernen Heimat.

  5. Was ist denn das für ein Bild??😂
    Wem gehört das 3. Bein beim Außenmini ?
    Da wurde wohl ein normal gewachsener Mensch aus dem Bild entfernt damit sich halb Deutschland nicht schlapp lacht. Ist aber gründlich misslungen😊
    Oder ist der etwa ein Mutant? Verwachsen mit nem 3. Bein? Nein!! Bestimmt nicht. Wäre wohl sonst schon eher aufgefallen

  6. In der Zeit, die der kleine Heiko an der Gedenktafel verbracht hat, haben sicherlich schon wieder ein paar Afghanen deutsche Frauen bereichert. Unsere Soldaten lassen dort ihr Leben oder kommen traumatisiert zurück, während unsere Frauen und Mädchen hier von vielen afghanischen Schutzsuchenden geschändet werden, einfach nur unglaublich.

  7. Für die Opium Produktion der USA starben diese Frauen sinnlos.
    Glückwunsch Dealer Maas. Deine DrogenRoute in Richtung Europa wird weiterhin mit aller Kraft in Afghanistan verteidigt…

  8. Die Bundesregierung zeichnet sich im Wesentlichen durch eklatante Fehlbesetzungen aus.
    Maas, von der Leyen, Altmeyer, Scholz und natürlich die Kanzlerin um nur die Prominentesten zu nennen. Ich frage mich was Maas mit seiner Weltanschauung und seinem Verhältnis zum „Deutschen Volk“ überhaupt in Trauerstimmung für gefallene Soldaten bringen soll.

  9. Der Krieg bleibt eine Männerdomäne, um die sich Frauen nicht gerade
    reißen, weil man dort […] zu Schaden kommen kann.“,

    Mir fallen noch weitere Männerdomänen ein, die von Quotenfrauen gern gemieden werden:
    Feuerwehr, Baugewerbe, Gießereien, Bergbau, Tagebau, Straßenreinigung, Kanalreinigung usw.
    Weshalb die Quotenfeministinnen diese Berufe meiden wird wohl deren „Geheimnis“ bleiben.

    • Nein ist es nicht. Das sind Berufe, wo diese Quotenfemis, etwas geben müssten! Ihre Lust und ihre Einsatzkraft! Stattdessen gehen solche Gendergeplagten lieber einen „bequemeren Beruf“ nach.

  10. Gleichstellung, wird die gewollt? Sie wird von Männern verhindert und von Frauen nicht gewollt. Warum das so ist, darüber sollten nicht nur die Verfasser von obigem Beiträgen und die Kommentatoren einmal nachdenken, und zwar dergestalt, die sie anderen empfehlen. Wertfrei, leider nicht möglich. Das verächtliche Abkanzeln ist auch eine Männerdomäne. Was asgt das aus über den mentalen, geistigen Zustand oder gar über das Ego?

  11. Offenbar ist nicht mal die AfD imstande bzw. willens , dem depperten Wahlvolk endlich mal auf die Nase zu binden,

    1) daß die Bundeswehr (seit jeweils wie vielen Jahren) in 13 koranverwirrten Staaten mit der irrwitzigen Aufgabe betreut ist, dortzulande die einen Koranverwirrten vor anderen Koranverwirrten lachhaft äh notdürftig zu beschützen – während man in D den Koranverwirrten schutzlos ausgeliefert ist bzw. sein soll.

    2) wie viele zig Mrd. Euro Steuergelder dort bereits sinnlos verjubelt wurden

    3) wie viele tote, verwundete, lebenslang traumatisierte Bundeswehrler aus diesen 13 Ländern bereits nach D heimgeflogen werden mußten

    • Offenbar sind Sie nicht imstande bzw. willens, die Zeichen der Zeit mitzubekommen.
      .
      Welche Medien würden denn das schreiben bzw. veröffentlichen?

    • Als ob dies nicht in Reden im Bundestag oder anderswo geschehen könnte, nicht auf Videos hochgeladen werden könnte, nicht in den alternativen Medien veröffentlicht werden konnte, nicht durch Flugblätter in die Briefkästen geworfen könnte usw. usf.

  12. Gefallen in einem illegalen Angriffskrieg aufgrund einer kriminellen False-Flag an 9/11 in New York durch den damaligen PRÄSIDENTEN BUSH, der zu einem 20-jährigen erfolglosen Krieg führte … gegen wen haben wir eigentlich gekämpft … gegen Afghanen? Wieviel haben wir denn ermordet? Du maasloser Heuchler …

  13. Ich stehe gerne auf der Seite diskriminierter Minderheiten oder überhaupt Diskriminierten, also z.B. Männer, jetzt weiß ich das Pendant zu Feministin nicht, hat jemand einen Ahnung? Vielleicht Masculistin?

    • War mir nicht aufgefallen beim ersten Drüberweggucken. 😵
      Kann wirklich nur eine Fotomontage sein, denn sonst wäre der Besitzer des
      einsamen Beines, welches da zwischen denen vom Außenmini rausguckt, ja noch kleiner als dieser. Sowas gibt´s doch in Wirklichkeit gar nicht! 😁😂🤣

  14. Habe heute in alten Unterlagen von 1972 eine „Bescheinigung über Heimatberechtigung“ von meinem Opa gefunden. Google kann mir nicht weiterhelfen. Unsere Familie war immer „deutsch“. Was und wofür brauchte man diese Bescheinigung?

    • Ohne Gewähr: Früher mußten im Zuge von Wanderungen zum Zwecke des z.B. Broterwerbs sogenannnte „Heimatscheine oder Heimatberechtigungen“ vorhanden sein.

    • Danke. Die Bescheinigung ist von 1972. Es ging uns gut. Habe noch nie von dieser Heimatbescheinigung gehört. Werde mich am Montag an die ausstellende Behörde wenden und wenn die auch nichts wissen (wovon ich ausgehe), an den Heimatsminister.
      Auf alle Fälle, bin ich „heimatsberechtigt“❣

    • Über „Heimatschein“ ging nur „Bürgerschein“.Wer einen
      „Jagdschein“ beantragte brauchte einen „Bürgerschein“
      bei „Angelschein“weiß ich nicht genau,aber „Scheinbar „.

  15. schon ein interessanter Job, Menschen für rein wirtschaftliche Zwecke in den Tod zu schicken. Um was geht es denn sonst? Um was geht es bei Kriegswaffen, die selbst in Länder vehökert werden, wo sie nicht hingehören? Um Lobbyismus. Trauer, Empfinden für das Leid der Toten? Was ist mit den Toten, die dieser Migrationswahnsinn in BRD bisher gebracht hat und noch kosten wird? Niedere Beweggründe nennt sich doch so was, wenn Habgier das Motiv ist.

  16. Ich wusste nie, was ein Schrumpfgermane ist. Nach diesem Foto bin ich schlauer, falls es echt ist. 🤗

  17. Wahrheit sind nicht die Fakten, sondern die Informationen, die Bevölkerung
    bekommt. Je schlimmer eine Ideologie, desto schlimmer werden Fakten übergangen
    und in eine alternative Wahrheit umgeändert.

    Wenn nun ein Otto-Normalverbraucher hört

    „…gedenkt Außenminister Heiko Maas gefallenen Soldatinnen und Soldaten.“

    dann muss er annehmen, dass nicht nur Männer gefallen sind, sondern auch Frauen. Das wird für diese Person zu einer subjektiven Wahrheit. Wenn man es also oft und lang genug
    macht, dann wird der Bevölkerung eingetrichtert, dass eben Frauen gefallen sind. Keiner wird sich für die echten Fakten interessieren.

  18. Ein sehr schönes Foto!

    Bei uns im Betrieb gab es Einen, den nannten wir nur den Halslosen.

    Er selbst nur gerade so den 1,60 entwachsen – immerhin fand er eine Frau die noch kleiner war – riss das Maul so weit auf wie er nur konnte und war immer bestrebt seine Sicht auf die Dinge den anderen beizubringen.

    Irgendwann las ich davon, das Kurzgewachsene mit solchen Aktionen ihr Ego aufzupolieren versuchen, denn egal was sie auch tun, sie sind kurz gewachsen und daran wird sich nix ändern bis zu ihrem Tod.

    Warum muss ich immerzu nur an diesen Arbeitskollegen denken wenn ich den Heiko, den Grossen, auf Fotos oder wiedermal seine Weisheiten wie „ich bin nur wegen Ausschwitz in die Politik gegangen“ zum Besten gibt?

    Ich kann mir darauf einfach keinen Reim machen!

    Das nun ausgerechnet so ein Historiker dem grossen Heiko bescheinigt auch während der Diktatur des Nationalsozialismus Karriere gemacht zu haben würde, ist ebenso nicht zu verstehen und völlig unbegreiflich.

    Das seine SPD am Donnerstag gegen den Antrag der FDP (die AfD hat den Antrag der FDP ohne Gegenstimmen zugestimmt) gestimmt hat, die deutsche Zustimmung zur permanenten Dämonisierung Israels bei der Uno zu beenden, ist sicherlich nicht dem grossen Heiko, der wie gesagt nur „wegen Ausschwitz“ in die Politik gegangen ist, anzulasten, er hatte bestimmt einfach nur nicht die Grösse(!), sich seiner Fraktion entgegenzustellen.

  19. Der/Die/Das/Es Außen-Mini ist einfach nur lächerlich. Dem Mini-Zwerg fehlt nur noch das Schleppbein und er (?) ginge als Goebbels durch.

  20. Der soll sich die Tafeln mal gut anschauen, jede einzelne Tafel zeigt ein sinnloses Opfer einer schwachsinnigen Politik.

  21. Hoffentlich hat der General den Heiko fest an der Hand genommen, nicht dass er während des Spaziergangs verloren geht.

    Und was dieses Ehrenmal betrifft, liebloser und schändlicher geht es gar nicht, sieht eher aus wie ein Pissoir mit „Defekt“-Schildern an der Pissrinne dran…

  22. Die Ex-Heike glaubt, dass es in der Armee eben auch FTM-Soldat*innen gibt.
    Schaut doch „seine“ Körperlichkeit an. Ist das noch niemandem aufgefallen? Kleiner Kopf auf schmalem Hals, Jacket mit breiten Schulterpolstern und unmoderner Länge zum Kaschieren der weiblichen Hüften. Die weichen Bewegungen, oft schief geneigter Kopf. Schaut auch seine etwas größere „Frau“ mal genau an! Analyse-Tips: YT-Stichwort Transgender

  23. Zu Maas Ehrenrettung (auch wenn ich ihn nicht ausstehen kann) sei festgestellt das im Ehrenhain von Masar-e-Sharif nicht nur Bundeswehrsoldaten gedacht wird, sondern auch denen der anderen beteiligten Nationen! Wenn auch noch keine deutsche Soldatin in Afghanistan gefallen ist, sieht das bei Amis und Briten etwas anders aus. Von daher ist die Formulierung “ … gefallenen Soldaten und Soldatinnen …“ korrekt und ihm nicht vorzuwerfen!

    • Das ist auch der einzige Grund, warum der Zwerg sich dort hat Blicken lassen, wegen der anderen Gefallenen, der Strolch macht sich doch nicht die Mühe und besucht Deutsche Bundeswehr Soldaten! Da ist sich der Knilch sowas von zu fein.

  24. Das sind doch genauso links/grün verstrahlte Gestalten wie in Köln BAP und Konsorten.
    Die springen auf den „Migrationszug“ auf, weil sie damit gut verdienen. Düsseldorf ist da wohl tatsächlich ähnlich wie Köln : Hauptsache schön bunt und multikulti. Die Eigenen sind alles Rechte und Nazis, wenn die deren Meinung nicht teilen.

  25. Maas sieht auf dem Foto aus, wie der Friedhofsgärtner der Truppe.
    Wie immer, ein adrettes Kerlchen! (-:

    • Ach ja, die haben doch alle irgendwelche Nebenjobs.
      Und unser Kleiner macht eben Modefotos für 12-15jährige.
      Der hat ja schließlich auch noch eine Ex und Kinder zu alimentieren.

  26. Raus aus diesem Mittelalterland, lasst sie machen , was sie wollen. Holt unsere Soldaten heim. Schickt die sog. Flüchtlinge zurück, die brauchen wir nicht in Deutschland. Raus raus raus, aber flott.

    • Dieses Land war wohl mal ziemlich modern, soweit ich informiert bin.

      Dann kam Uncle Sam, putschte die Regierung ( wollte vllt. auch keinen Dollar mehr ? ) ließ die idiotische ( damalige ) sowjetische Regierung in eine Falle tappen ( die wurden um Hilfe gebeten, die Russen ), es gab einen Krieg, an dem sich die Indianermörder dumm und dusselig verdienten, Kamel und Ziegenfetischisten kamen an die Macht, das grüne Buch wurde noch populärer und das Mittelalter kam schnell zurück

      Ich schreibe von Afghanistan, aber ( Nachtigall ick…) in der BRD sieht es …….

      Na, lassen wir das besser. Alles wird gut…….Rülps…

  27. Herrlich dieser Artikel.
    Der Kleine ist eigentlich zu nix zu gebrauchen.
    Deutschland ein Irrenhaus. Das offenbart sich täglich mehr und mehr.

  28. ich könnte jedes Mal ko…, wenn diese Leute von Menschenrechten labern, aber ihre Griffel im Kriegswaffenhandel haben. Der Begriff der Menschenwürde und Menschenrechte ist bei denen zu Müll geworden. Auch die Genderei ist Müll, mit dem die unsere Kultur vergewaltigen, zu der auch unsere Sprache gehört und Teil unserer Menschenwürde ist.

  29. Scheint genauso ein Märchen zu sein wie das vom hart arbeitenden „Migranten“, arbeitende Migranten gibt es ja auch wirklich, nur werden für Fotos dann genau die genommen die das nicht tuen schwarze und moslems. Und beim Bund ist man mit Sicherheit auch bedacht Fotos von Frauen zu bevorzugen.

    • Fehlt wohl leider die Bemerkung „Sarkasmus“ in Ihrer Aussage.?

      „Helden“ ? bezahlte Arbeitnehmer, die wohl die Klauseln in ihren Arbeitsverträgen lesen können.

      „unseren“ ? = Arbeitnehmern/Söldnern der Wirtschaft

      „Ehre“ ? gemäß den vertraglichen Vereinbarungen im Arbeitsvertrag

      „Land“ ? unter…

      Habe selber gerade so einen „Helden“ in der Family, der als Nordatlantischer Söldner im Irak eingesetzt werden will !

      Na, vllt. wacht er ja auf, wenn ! er zurückkommt. Ist mir aber eigentlich schietegal, ob und wie er zurückkehrt.

      Dummes Kanonenfutter, ohne Hirn und Moral, scheint immer noch billiger als ein Kampfroboter von Samsung.

      Als dann

    • Mit Sarkasmus hat meine Aussage überhaupt nichts zu tun. Ich weiß nicht aus welcher Zeit sie stammen aber zu meiner Zeit gabs noch W15 Wehrpflicht und die Bader Meinhof Bande welche nicht scheuten Soldaten oder Polizisten zu erschießen. Zivildienst war nicht leicht zu erreichen da man persönliche Meinung usw. nicht so schnell akzeptierte beim Kreiswehrersatzamt. Also legte ich einen Eid aufs Deutsche Volk ab und machte meinen Dienst in einem Wachbattalion. Zu dieser Zeit nur mal angemerkt gab es in Lebach 5Tode Soldaten welche erschossen wurden von der Bader Meinhof Bande. Daraufhin wurde auch bei uns die Wachen verstärkt und wir machten unseren Dienst in Lebensgefahr.
      Unsere Polizisten setzen sich auch ständig solchen Gefahren aus. Und der der dies auf sich nimmt muß man entsprechend Ehren denn er setzt sein Leben für uns alle ein. Aber derjenige der so etwas noch nicht mitgemacht hat kann sich auch kein Bild davon machen wie es ist Angst zu haben. Also braucht mir niemand kommen mit Sarkasmus.

  30. Es ging und geht diesen Politiker*innen nie um die Rechte von Frauen, sondern um die Durchsetzung ihrer Ideologie.

Kommentare sind deaktiviert.