EU-Parlamentspräsident lobt den Duce

Nils Kröger

Foto: Screenshot/Youtube

Wäre das irgendeinem AfD-Mitglied bei den sieben Zwergen hinter den sieben Bergen passiert, es hätte wochenlange Sondersendungen und Demonstrationen gegen Rechts gegeben. Wie die Junge Freiheit berichtet, hat sich EU-Parlamentspräsident Tajani lobend über Benito Mussolini geäußert.

 (…) „Ich bin kein Faschist, ich war nie ein Faschist. Aber wenn wir ehrlich sein wollen, hat er Straßen, Brücken, Gebäude, Sportanlagen gebaut“, sagte Tajani laut der Nachrichtenagentur dpa dem Sender Radio 24. „Wenn man ein historisches Urteil fällt, muß man objektiv sein“, mahnte der Politiker von Silvio Berlusconis Partei „Forza Italia“, die Teil der EVP-Fraktion ist, die von Manfred Weber (CSU) geführt wird. Mussolini habe vor der Einführung der Rassengesetze und vor der Kriegserklärung „an die ganze Welt“ eben auch „einige positive Dinge getan“, stellte Tajani klar. (…)

 Das solch eine Aussage von einem Politiker in dieser Position getätigt wird, spricht Bände. Wo bleibt also der große mediale Aufschrei der „Haltungszeiger“? Bei tagesschau.de suche ich diese Meldung vergeblich. Immerhin war selbst den Sozialisten im EU-Parlament das zu viel und daher verlangten sie via Twitter „umgehend eine Erklärung“. Anscheinend dämmerte Tajani nach kurzer Zeit, was er da von sich gab und twitterte folgendes:

(…) „Ich bin entsetzt über die Manipulation meiner Äußerungen zum Faschismus. Ich bin immer ein überzeugter Antifaschist gewesen, ich erlaube niemandem, etwas anderes zu behaupten.“

 So funktioniert Politik. Die Schuld immer konsequent auf andere schieben. Vermutlich waren es wieder russische Hacker.

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

3 Kommentare

  1. Ohne Geschichtsklitterung und die Propagandamedien wäre den Bürgern
    in Europa längst klar dass die Ideologie der EUdSSR mit der von
    den zwölf dunklen Jahren frappierende Ähnlichkeiten aufweist und diese
    ist nicht zufällig.

  2. Ersetze „Mussolini“ durch „Hitler“ und du hast genauso recht, bist aber sofort deinen Job los, die Antifa zündet dein Auto an etc.

  3. Wer schon einmal auf dem Friedhof San Cassiano / Predappio das Grab des Duce besucht hat, ist erstaunt über die frischen Blumen dort. Die Italiener gehen ganz anders mit diesem Teil ihrer Geschichte um. In Deutschland ein Grab für Herrn Schickelgruber? undenkbar. Wer sich mal mit Italiener in Ruhe unterhält, erfährt oftmals, das das Ansehen ihres Duce gar nicht so schlecht ist. Immer wieder wird gesagt: Er hat die Mafia zerstört! Sie kamen aber mit den Amerikanern zurück!! Außerdem ist das Zusammengehen mit Hitler-Deutschland sein Todesurteil gewesen, sonst hätte er überlebt, so wie Franco in Spanien.

Kommentare sind deaktiviert.