Zentralrat der Muslime: Christchurch liegt mitten unter uns

Foto: Imago
Foto: Imago

Berlin – Das ging ja schneller als erwartet: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, warnt vor einem Terroranschlag auf Moscheen in Deutschland nach dem Vorbild von Christchurch. „Ich erinnere nur an die Prepper-Szene, an den Fall Franco A., an rechtsextreme Netzwerke in Sicherheitsbehörden. Wenn der Staat zulässt, dass sich diese Netzwerke ausbreiten, ist die Gefahr eines solchen Anschlags wie jetzt in Christchurch auch in Deutschland nicht mehr auszuschließen“, sagte Mazyek dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben).

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime sagte, er selbst werde vom sogenannten NSU 2.0 bedroht. „Ich würde mir wünschen, dass diese Bedrohung von den deutschen Sicherheitsbehörden ernster genommen würde, als das bislang der Fall ist.“ Laut Mazyek bedeutet der Terroranschlag in Neuseeland für Muslime in Deutschland, „dass das ohnehin schon belastete Miteinander nicht einfacher werden wird“.

Hass, Intoleranz und unerklärliche Wut auf Andersdenkende, Anderswirkende, Andersglaubende hätten weltweit zugenommen – auch in Deutschland: „Wir dürfen nicht so tun, als liege Christchurch am anderen Ende der Welt. Christchurch liegt mitten unter uns.“ Nach Ansicht des Zentralratsvorsitzenden richtete sich der Anschlag in Christchurch zwar gegen Muslime, vor allem aber auch gegen die offene Gesellschaft.

„Es ist ein Fanal an die eigenen Anhänger und nach außen. Nach dem Motto: Schaut her, dazu sind wir fähig. Der Anschlag zielt darauf, Trittbrettfahrer zu ermutigen, es den Attentätern von Christchurch nachzutun. Es ist äußerst beunruhigend, wie stark das Manifest der Täter auf Europa Bezug nimmt“, sagte Mazyek. Er forderte die deutschen Sicherheitsbehörden auf, Moscheen in Deutschland besser als bislang zu schützen.

Wir erinnern Herrn Mazyek in diesem Zusammenhang – ohne hier etwas relativieren zu wollen –  an einem Vorfall aus dem vergangenen Jahr:

Sie kamen mit Maschinengewehren: Bis zu 120 Menschen starben, als bewaffnete Nomaden vom muslimischen Stamm der Fulani Ende Juni eine christliche Trauergesellschaft überfielen. Im April hatten Fulani – ebenfalls während eines Beerdigungsgottesdienstes – zwei Priester und 15 Gläubige ermordet. Im Interview mit unserer Zeitung erläutert der Bischof von Makurdi, Wilfred Anagbe, die Lage. In seiner Diözese liegt der Ort Mbalom, wo sich der Überfall ereignete. Anagbe spricht angesichts der Serie von Überfällen und Terror-Attacken von Völkermord.

Liegt Mbalom auch mitten unter uns, Herr Mazyek?

Und es gibt natürlich weitere Reaktionen, die man auch erwarten musste:

Mehrere deutsche Innenpolitiker warnen nach dem Anschlag auf Muslime in Neuseeland vor extremistischem Terror auch in Deutschland und fordern auch hierzulande Konsequenzen. Personen und Einrichtungen, die Drohungen aus rechtsextremen Kreisen erhalten haben, müssten unter Polizeischutz gestellt werden, sagte Martina Renner, Innenpolitikerin der Linken-Bundestagsfraktion, den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Samstagsausgaben). „Wir erleben, dass Rechtsterror von den deutschen Sicherheitsbehörden viel zu oft als diffuses Phänomen verwirrter Einzeltäter abgetan wird“, so die Linken-Politikerin weiter.

Dabei hätten die Planungen für solche Taten in der Vergangenheit mehrfach auf Anleitungen von Neonazi-Organisationen basiert. „Es sind rassistische Anschläge und Morde, die in der Geschichte der Bundesrepublik die meisten Todesopfer gefordert haben“, so Renner. Das gelte für die jüngste Vergangenheit auch in den USA, Norwegen und nun offenbar auch in Neuseeland.

„Ich fordere wie bei den Neonazi-Drohmails und -Feindeslisten, dass alle bedrohten und gefährdeten Einrichtungen und Personen umfassenden polizeilichen Schutz erhalten“, sagte die Linken-Politikerin. Die Sicherheitsbehörden müssten „endlich für diese Gefahr sensibilisiert werden“. Auch die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, sagte: „Wir müssen es sehr ernst nehmen, dass es derzeit um die 1000 Fälle von politisch motivierter Kriminalität gibt, die sich gegen Musliminnen und Muslime richtet.“

Sie forderte, die Behörden müssten, „wo sich Warnungen verdichten, auch die Präsenz der Polizei sicherstellen“. Zugleich kritisierte Mihalic, dass die Bundesregierung den gewaltbereiten Rechtsextremismus nicht ernst genug nehme. So würden Sicherheitsbehörden und Geheimdienste die Bildung rechtsextremer Netzwerke nicht ausreichend beobachten.

„Dieses Defizit muss schleunigst aufgearbeitet werden, damit wir auch Anschlagsplanungen und terroristische Bestrebungen rechtzeitig erkennen können“, so die Grünen-Politikerin weiter. Der stellvertretenden AfD-Vorsitzende Georg Pazderski sagte mit Blick auf den Anschlag in Christchurch, dass auch Deutschland in den vergangenen Jahren „unsicherer geworden“ sei. „Wir brauchen in allen sicherheitsrelevanten Bereichen mehr Polizei und weniger Kuscheljustiz“, sagte der AfD-Politiker den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“. Es gebe „eine Zunahme von politischer Gewalt vor allem durch extremistisch und islamistisch motivierte“ Täter. „Unser Land braucht eine Null-Toleranz-Offensive gegen politisch motivierte Gewalt“, so der AfD-Politiker weiter.

Loading...

117 Kommentare

  1. Man kann jetzt die Verbrechen die von muslimischer Seite an den aufnehmenden Gesellschaften, gegen die von den aufnehmenden Gesellschaften begonnenen Verbrechen gegen Muslimen aufrechnen. Bringt aber nichts. Aus meiner Sicht gibt es eine Folgerung und nur eine daraus resultierende Konsequenz die den Frieden im Lande wieder herstellen könnte.
    Alle Muslime die hier nichts zu suchen haben (aberkannte Asylsucher, geduldete Muslime, Kriminelle und Gefährder sowie alle die hier leben sich aber ständig diskriminiert fühlen und alle die sich erkennbar nicht integrieren wollen ) bitte schnellstens dieses Land verlassen in Richtung Herkunftsland. Ich gehe jede Wette, dass wieder Friede einziehen würde. Und der ökonomische Gewinn wäre auch nicht zu verachten.

  2. „Wir müssen darauf achten, dass solche Taten nicht instrumentalisiert werden!“… Lügner!

  3. Als ob neuerdings, wie Mazyek behauptet, Haß und Intoleranz gegen Andersgläubige zunähmen….
    und den Moslems nicht schon vor 1400 Jahren in zahlreichen Koransuren vorgeschrieben worden wären!

  4. Warum wird sich hier immer beklagt, Hr. Aiman Mazyek…Es steht jedem Muslim frei, in die Heimat zurück zu gehen.

    Bis zu 120 Menschen starben, als bewaffnete Nomaden vom muslimischen
    Stamm der Fulani Ende Juni eine christliche Trauergesellschaft
    überfielen.

  5. Bei LINKEN-Terroranschlägen und RECHTEN-Terroranschlägen sind meistens fast immer auch Staatliche Geheimdienste mitverwickelt !!!! Dass ist ja auch bei Amri, RAF und NSU und den Anschlägen in London auch der Fall !!!!

    In Neuseeland sind STRENGE SCHUSSWAFFEN-VERBOT !!!! Daher ist nur eine weitere Massive Überwachungsausweitung der Menschen im ganzen gesamten Privatleben und in Ihrem eigenen Privaten Zuhause möglich und eine noch mehr vollständigere weitere Massive Überwachungsausweitung der ganzen gesamten Telekommunikationen der Menschen (auch Privater Art) die eigenlich so wie so schon gemacht wird möglich undoder vollständiges VERBOT von Auslandsreisen und Inlandsreisen noch möglich als weitere Steigerungen der staatlichen TOTAL-ÜBERWACHUNGEN die jetzt dadurch gesetzt werden soll !!!!

    Nützlich müssen da jetzt auch bei uns in Deutschland jetzt ganz SCHNELL neue Gesetze erlassen werden noch vor der EU-Parliamentswahl im Mai 2019 !

    Das waren die Tricks des FBI gegen die amerikanische Rechte !

    https://vault.fbi.gov/cointel-pro/White%20Hate%20Groups

    Das waren die Tricks des FBI gegen die amerikanische Rechte !

    Hier klicken für die FBI-Archive zu COINTELPRO-Operationen gegen weiße bzw. rechtsradikale Gruppen.

    Ab wann überschreitet eine Behörde ihr Mandat, gefährliche Spinner aus dem Verkehr zu ziehen, und beginnt, Leute aufs Glatteis zu führen um die Wünsche der etablierten Parteien zu erfüllen? Laut Noam Chomsky finanzierte, bewaffnete und kontrollierte das amerikanische FBI in San Diego eine rechtsextreme Gruppe ehemaliger Minutemen und verwandelte sie in eine Gruppe namens Secret Army Organization, die Gruppen, Aktivisten und Führer der Antikriegsbewegung sowohl mit Einschüchterungen als auch mit gewalttätigen Handlungen ansprach.

    – Infiltration: Agenten und Informanten hatten nicht nur politische Aktivisten ausspioniert. Der Hauptzweck war es, Aktionen zu diskreditieren, zu stören und negativ umzuleiten. Die bloße Präsenz der Spitzel und Agenten diente dazu, das Vertrauen zu untergraben und potenzielle Unterstützer abzuschrecken. Das FBI und die Polizei nutzten diese Angst aus, um echte Aktivisten als Agenten zu brandmarken.
    – Psychologische Kriegsführung: Das FBI und die Polizei nutzten unzählige “schmutzige Tricks”, um Bewegungen zu untergraben. Sie veröffentlichten falsche Mediengeschichten und gefälschte Flugblätter und andere Publikationen im Namen der Zielgruppen. Sie fälschten Korrespondenz, schickten anonyme Briefe und führten anonyme Telefonate. Sie verbreiten Fehlinformationen über Meetings und Veranstaltungen, gründen Pseudo-Bewegungsgruppen, die von Regierungsagenten geleitet wurden, und manipulierten Eltern, Arbeitgeber, Vermieter, Schulbeamte und andere, um Aktivisten Ärger zu bereiten. Sie nutzten schlampige Manöver, um Verdacht auf gezielte Aktivisten zu schüren, manchmal mit tödlichen Folgen.
    – Belästigung durch die Rechtsordnung: Das FBI und die Polizei missbrauchten das Rechtssystem, um Dissidenten zu schikanieren und sie als Kriminelle erscheinen zu lassen. Gesetzeshüter gaben Meineide ab und präsentierten gefälschte Beweise als Vorwand für falsche Verhaftungen und unrechtmäßige Inhaftierungen. Sie setzten diskriminierend Steuergesetze und andere Regierungsvorschriften durch und benutzten auffällige Überwachungen, “investigative” Interviews und Vorladungen der Grand Jury, um Aktivisten einzuschüchtern und ihre Anhänger zum Schweigen zu bringen.
    – Illegale Gewalt: Das FBI hatte sich mit den örtlichen Polizeidienststellen verschworen, um Dissidenten zu bedrohen, illegale Einbrüche zu begehen, um Häuser von Dissidenten zu durchsuchen und Vandalismus, Überfälle, Schläge und Attentate zu begehen. Das Ziel war es, Dissidenten zu erschrecken oder zu eliminieren und ihre Bewegungen zu unterbrechen.
    – Untergraben der öffentliche Meinung: Eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie das FBI auf Organisationen abzielte, war, ihren Ruf in der Gemeinschaft in Frage zu stellen und ihnen eine Plattform zu verweigern, um Legitimität zu erlangen. Hoover entwickelte speziell Programme, um Führungskräfte davon abzuhalten, “ihre Philosophie öffentlich oder über die Kommunikationsmedien zu verbreiten”. Darüber hinaus schuf und kontrollierte die Organisation negative Medien, die dazu dienten, Organisationen zu untergraben. Zum Beispiel beaufsichtigten sie die Erstellung von “Dokumentationen”, die geschickt bearbeitet wurden, um Fehlinformationen zu verbreiten. Die Fähigkeit des FBI, Misstrauen innerhalb und zwischen revolutionären Organisationen zu schaffen, verdarb deren öffentliches Image und schwächte die Chancen auf Einheit und öffentliche Unterstützung.

    https://vault.fbi.gov/cointel-pro/White%20Hate%20Groups

  6. Der Attentäter Tarrant beschreibt sich selbst u.a. als Chinafan, für Arbeiterrechte eintretender Sozialist und Ökofaschist.
    Sieht etwa neuerdings so ein typischer Rechtsterrorist aus, Herr Mazynek?

  7. Herr Mazyek, Ihre Meinung brauche ich als Urdeutsche nicht, Sie sollten sie besser in Ihrer freizügigen Heimat, wo auch immer die ist, öffentlich vertreten.

    Christchurch liegt in Neuseeland und ist wie alles auf der Nord – und Südinsel, ein herrliches christlich geprägtes Land.

  8. Ah die hetzende schweinefresse macht wieder ihr lügenmaul auf. Ich lese das besser nicht, sonst platzt mir die halsschlagader trotz panzerbandverstärkung..

  9. Terror erzeugt Gegenterror. Eines der Gewehre des Täters von Christchurch trug den Namen „Rotherham“.

  10. Im Moma war bei jeder Einspielung das Foto von dem mutmaaßlichen Täter zu sehen. Ein offenes ehrliches Gesicht. Was hat den getrieben in Moscheen herum zu ballern?
    -erinnert mich an Italien, als Mitglieder der Lega Nord Nigerianer lynchten. Das Motiv war klar!

  11. An die Moderation:
    seit ca einer Woche werden meine Kommentare von
    disqus zum großen Teil als spam markiert. Seit ich mit einem
    Klick bestätigt habe, daß es sich bei mir um eine reale Person handelt und es kein spam sei,
    wurde die Aussage modifiziert: F.Feld 3 minutes ago
    „Als Spam erkannt Thanks, we’ll work on getting this corrected“. Aber seit 3 d steht dies nun dort und es erfolgt keine Reaktion.

    Dies nur als info. Ich denke, es betrifft mehr Leser und es geht von disqus aus!
    Es sollte Sie also nicht wundern, wenn immer weniger Kommentare zu den Artikeln erfolgen.

    • Komisch, ich kann über meinen Namen-Klick mindestens 5 längere Beiträge, die so gekennzeichnet sind, aufrufen.

      Aber ich denke auch, daß es sich um ein Problem von disqus handelt und nicht von Jouwatch!
      Deshalb habe ich eigentlich nur zur Information dazu geschrieben, denn mir scheint, daß disqus da ein Eigenleben entwickelt. Und vermutlich betrifft es nicht nur mich…

      Trotzdem, Danke für die Antwort!

    • @F.Feld, die Kommentare könnten auch von Trollen als „Spam“ markiert worden sein.

      Rechts nb. Komms gibt es ein kleines Dreieck… Darunter erscheint „Benutzer sperren“ bzw. „Als unpassen markieren“

    • Danke, aber noch bin ich nicht so wichtig, daß sich drittklassige Systemlinge an mir abarbeiten müssen (wenn sie denn überhaupt arbeiten

  12. Erstaunlich. Die Tat ist nicht anders als die Terrorattentate die Moslems gegen Ungläubige verüben. Die Reaktionen sind nur irgendwie ganz anders.

    Irgendwie scheint es Panik zu geben, daß nun Moslems in D gefährdet sein könnten. Wenn etwas Gleichartiges von der anderen Seite geschieht, dann hört man ganz andere Sätze.

    In Anlehnung an das was man uns nach solchen Attentaten predigt, würde ich mal sagen, die Moslems sollten sich nicht aufregen, vielleicht mal ein Bild betrachten oder mal wieder in eine Moschee gehen… und vor Allem: sie sollten ihr Leben weiterleben wie bisher und sich dadurch nicht verleiten lassen, nun ihre Lebensgewohnheiten zu verändern. Das tun wir ja schließlich auch nicht, oder?

    Und ganz wichtig: Es sollten nun nicht alle Nichtmoslems unter Generalverdacht gestellt werden, die Mehrheit ist ja nicht so und macht keine Terrorattentate. Ein bedauerlicher Einzelfall, aber er sollte nicht von den Linkspopulisten instrumentalisiert werden. Wir dürfen hier nicht verallgemeinern! /Sarkasmus off

    Wieso nur sind die Reaktionen so grundverschieden? Kann mir das mal einer der Gutmenschen erklären? Schon irgendwie komisch, aber zu erwarten.

    Ach, und noch was: wurden schon jubelnde und feiernde Christen oder Atheisten auf den Straßen gesehen, die dieses Attentat ganz toll finden?

    Ich kann nur noch sagen: Eure Ignoranz k*tzt mich an! (Womit ich nicht die Kommentatoren hier meine, aber das wissen Sie ja sicher, wer gemeint ist).

    • Nein, toll finde ich auch dieses Attentat nicht. Aber … so sehr ich mich bemühe, Mitgefühl kann ich in mir nicht finden. Ich weiß, das ist schlimm, aber es ist die Wahrheit.

    • Ich empfinde gar kein Mitleid für diese Musels. Allein die Tatsache, wie hier die Ereignisse unserer Zeit unterschiedlich von den sog. Medien berichtet werden, zeigt doch, dass hier eine ganz bestimmte Agenda abläuft:
      Weiße sind weltweit eine Minderheit und sollen nun im Endstadium in ihren eigenen Ländern Stück für Stück zur Minderheit gemacht werden mittels Grenzenlosigkeit, Demokratie und Demographie.
      Für mich gilt folgendes Prinzip:
      1 Land/Nation = 1 Kultur mit 95 % Anhängern derselben Rasse.

      Multiethnische und multkulturelle Gesellschaften gibt es nicht.
      Die „Verwerfungen“ sehen wir doch jeden Tag in unseren Straßen.

  13. Christ Church ist in Neuseeland. Einer der Täter bezeichnet sich selbst als linksfaschistischen Ökoterrorristen. Was immer das sein soll, ein Rechter ist das nicht. Kommt in Deutschland nur besser, wenn das Etikett Rechtsextrem dran klebt. So wird dem „deutschen“ Volk gleich wieder die Nazikeule übergezogen. Weiß der jammernde Türke von den Anschlägen seiner Glaubenbrüder gegen christliche Einrichtungen in Deutschland? Zugeben „nur Sachbeschädigung“, aber ein erster Schritt. Wahrscheinlich will er das gar nicht wissen. Erstaunlich wie schnell unsere geliebte Reichsverweserin reagiert hat mit Beileidsbekundungen und Anklagen. Breitscheid nah an der Zentralverwaltung hat trotz Interventionen ein Jahr gedauert.

    • Was die allermeisten politisch ungebildeten BRD-Bürger nicht begreifen, ist, dass Linke auch sog. Rassisten sein können.
      Die Vokabeln „Links“ und „Rechts“ werden immer inflationärer und missverständlicher verwendet.
      Links = u. a. mehr Staat, Gleichheit
      Rechts = u. a. weniger Staat, Unterschiedlichkeit
      Wobei diese Spalterei unserem Volk nur noch mehr Schaden anrichtet.

    • Es ist erfundene und gewollte Spalterei, je nachdem, wer sich dieses Lügenmäntelchen anziehen will…
      Ich nicht!

  14. Wer die Büchse der Pandora 2015 aufgemacht hat – wissen wir alle – oder ?
    Es ist und war doch zu erwarten, dass sich daraus bürgerkriegsähnliche
    Vorgänge entwickeln. Deutschland hat auch noch einiges zu erwaten.
    Das verdanken wir unserer Madam aus Templin.

  15. Paris mit den Terroranschlägen vom 13. November 2015, liegt ebenfalls mitten unter uns!

    Ein Tatsache bleibt bestehen, zu Hunderten und das Tag für Tag, erleben in Deutschland Menschen ihren ganz persönlichen durch Moslems verursachten Terror.

    • War doch klar. Während man alle Straftaten von moslems hier verschweigt und sie dann auch noch freispricht, wird hier ein Fall vom anderen Ende der Welt genommen und ausgeschlachtet. Während hier nie moslems die Täter sind sonder IS Anhänger die mit dem islam nichts zu tun haben und das Wort Terror vermieden und oder ausgeschlossen wird, weiß man im anderen Fall sofort das es ein rechtsradikaler war und das Wort Terror wird in jedem Satz erwähnt.

    • Ja so ist es. Wenn das Gleiche irgendwo in Europa passiert, dann heißt es zunächst immer, es war ein Verwirrter oder das Tatmotiv sei noch unklar. Hier aber wird sofort instrumentalisiert. Naja, was man selbst macht, da weiß man ja am besten drüber bescheid.

  16. Interessant.

    Der Bahnhof Saint-Michel – Notre-Dame lag am 25.07.1995 nicht mitten unter uns.

    Auch die Redaktion der Zeitschrift Charlie Hebdo lag am 07.01.2015 nicht mitten unter uns.

    Das Bataclan-Theater in Paris lag am 13.11.2015 sonderbarer Weise auch nicht mitten unter uns.

    Und die Promenade des Anglais in Nizza am 14.06.2016 auch nicht.

    So viele Orte der Begegnung mit dem Dschihad lagen nie mitten unter uns.

    Ja, nicht einmal der Berliner Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz am 19.12.2016 lag mitten unter uns.

    Aber Christchurch – das liegt jetzt genau mitten unter uns.

  17. ach der schon wieder.. der ungeniert im ohr popelt (IHGITT!) und nur am fordern ist….

    warum so missmutig? hat das kotelett heute nicht gemundet, herr vorsitzender eines (WAS?)
    zentralrates?????

    wollte der nicht in die turkey auswandern, sollte es die AfD in den bundestag schaffen?
    was doenst der noch immer dann in deutschland rum?
    wovon lebt er? welchen beruf uebt er aus? (hauptberuflich, was er nebenberuflich macht, sieht man ja oben im bild)…

    • Hauptberuflich ist er in Sachen dummdreister Forderungen unterwegs ,oder war er Vertreter für Nervensägen?Jedenfalls scheinen beim Zentralratz die Geschäfte gut zu laufen.

    • Es wird auch noch viel mehr passieren. Ein Bürgerkrieg hat nie nur Opfer auf einer Seite!

      Gut, diesmal war ich dabei und kann DIE Figuren benennen, die hart auf diesen Bürgerkrieig hingearbeitet haben: die Muslime und Herr Mazyek insbesondere (aber beileibe nicht allein!!), Frau Merkel, Herr Altmeier, die Grünen, DeMaiziere etc.pp, die SPD-ohne Ausnahme usf., viele unter Soros-Alimentation…

  18. Aua der Mazyek mal wieder. Warum ist denn von dem nichts zu sehen und zu hören, wenn von seinen ach so ,,friedlichen Glaubensbrüdern,, indigene Menschen ermordet werden????
    Da herrscht bei ihm tosendes Schweigen, da sollen, ach nein, da dürfen wir nicht relativieren, da haben wir zu schweigen!!! Und wenn der Mazyek 10 oder 100 deutsche Pässe hätte, aus dem wird nie ein DEUTSCHER WERDEN!!! Also Mazyek, halt Deine große Klappe, nimm Dein Schaufelchen und geh im Sandkasten Krieg spielen. Der Tag wird kommen, da werden wir Dich und Deinen Anhang aus dem Land jagen, da wirst Du dann sehr schelle Schuhe brauchen. Und von ,,NSU 2.0,, bedroht, muuuuuhahhhaaa, das glaubt nur jemand der sich die Hosen mit der Kneifzange anzieht. Ja Mazyek, immer und über all diese ,,pösen Prepper,, und
    ,,Reichsbürger,, diese schlimmen Naxis und Populisten. Aber wenn man(n) keine dieser oben
    genannten findet, muß man sich halt welche erfinden!!!

    • ja genau und rassistische Stewardessen, „Familien-Landsitz-Besitzer“… und… und… und alle Braun die nicht meiner Meinung sind…

      MimimimimiMigrant

    • Jeden Tag gibt es Gewalt bei denen die Täter einer bestimmten Religion(faschistische Ideologie) sich ihre Opfer suchen. Da sich der Mayzeke dazu nicht äußert muss ich davon ausgehen, dass er diese Gewalt stillschweigend gutheißt. Sind die ersten Demos gegen Rächts schon organisiert wo doch Neuseeland jetzt in Deutschland liegt. Auf jeden Fall haben die Medien für die nächtsten Tage genug Futter und braucht sich nicht mit Mord, Todschlag, Vergewaltigung, Messereien, Massenschlägereien zu beschäftigen.

  19. Bataclan, Nizza, Breitscheidscheidplatz und wie sie alle hießen- das waren Orte, die auch mitten unter uns waren. In unseren Herzen, in unserer Kultur. Und es waren die Muslime, die abschlachteten, immer rein, mitten ins Herz. Ausgeweidet wie ein stück vieh wurden die Opfer vom Bataclan

    Und wer schützt uns vor den Muslimen? Wer tritt für uns ein Herr Mayzek? Sie bekommen ja nicht mal eine geschlossene Front bei den Muslimen hin, die den Terror gegen die angestammte Bevölkerung verurteilen.
    Es ist die Antwort auf fortgesetzte Zwangstoleranz von Dingen, die wir eben nicht tolerieren wollen. Und können. Nein, ich verurteile Gewalt, aber bevor hier wieder große Töne gespuckt werden, faßt Euch an die eigenen Nase. Liefert terroristen aus, zeigt sie an, zeigt, das Euch an einem friedlichen Zusammenleben alles liegt.
    Statt dessen- die Opferrolle, in der wir uns eigentlich befinden. Großes Gejaule von der weltweiten Bedrohung des Islam. es sterben mehr Menschen durch die Hand von moslemischen Attentätern, als wir überhaupt zählen können. Sämtliche Kriege der letzten zeit -sind wo? Genau, in muslimischen Ländern. Fast sämtliche Unruheherde liegen wo? Genau, in muslimischen Ländern. Bringt Eure Probleme gefälligst nicht in unsere Lebensweise und löst sie verdammt nochmal allein.Wir sind nicht für Euch zuständig, nicht für Eure Kinder und schon gleich gar nicht für Eure unterentwickelte Lebensweise. Geht arbeiten und nicht beten, laßt der Frau ihre Freiheit und gut ist. und wer dann noch Lust hat, kann gern als nützliches Mitglied in unserer Gesellschaft einwandern

    • Volle Zustimmung, Kathrin Mehlitz!
      Vor allem die bestialisch abgeschlachteten Opfer aus dem Bataclan habe ich wieder vor Augen, habe seinerzeit Bilder gesehen und entsetzliche Berichte gelesen, die nie im Mainstream veröffentlicht wurden.

  20. 150000 Christen sterben jährlich von der Hand der friedliebenden Muslime. Täglich gibt es etwa 400 Morde an Andersgläubigen im Namen Allahs. Und dazu mindestens zweimal so viele an den Glaubensbrüdern. Sofern aber es die Muslime tun, wird es als eine völlig normale kulturelle Eigenheit hingenommen.

  21. Moslems haben in einer zivilisierten Gesellschaft nichts zu suchen. Dann gibt’s auch keine Terroranschläge, weder, wie fast immer, mit Moslems als Täter, noch als Opfer.

  22. Der Kapiert es einfach nicht, überall wo der Islam sich niederlässt, sich zuhause fühlen will also okkupiert, gibt es unsäglich viel Terror, Mord und Totschlag, Mißhandlungen physisch wie psychisch, Herabwürdigungen, Kriminalität, und das alles mit vielen Toten und Vierwundenten, egal ob Frau, Kind oder Mann.

    • Der kapiert das schon. Als Bundestaqiyyameister ist es aber seine Aufgabe, die Blödmichel zu täuschen und sich als Opfer darzustellen.

    • Na er ist doch der Ober-Terrorist, was will der denn merken? Geht doch alles nach seinem Wunsch bislang.

  23. NEIN, liegt es leider nicht!! Es werden am Stück nur Ungläubige dahingemetzelt.
    Ekelhaft, wie die sich wieder als Opfer inszenieren!! Nur weil es sie einmal erwischt hat!

  24. Die vielen Vergewaltigungopfer und Toten durch Merkels muslimische Neubürger sind diesem Mazyek vollkommen egal. Aber sobald Muslime das Opfer sind und sei es weit weg von uns, läuft dieser Syrer zu Hochform auf und hält alle (nichtlinken) Nichtmuslime für Rassisten und protentielle Mörder.

  25. Ziemlich viel Mimimi ich in dir spüre Mazyek, wenn du ganz doll bitte bitte machst spendet dir jemand bestimmt ne Rolle Klopapier, damit du deine Tränchen trocknen kannst.

  26. Ein ganz üble Spezie ist die der professionellen Leichenfledderer,welche sich hurtig ein politisches Süppchen aus den Knochen der Verblichenen kochen wollen,um es dann laut schmatzend in der Öffentlichkeit zu verzehren.

  27. Die Heuchelei und Doppelmoral der Mainstream-Medien, aber auch der unwissenden BRD-Bürger sind unerträglich.
    Jeden Tag werden in unseren originär weißen Ländern Autochthone von braunen und schwarzen Fremdlingen vergewaltigt und/oder abgestochen. Darüber wird natürlich nicht oder in relativierender Weise berichtet.
    Wenn nun ein weißer Mann mit kommunistischer Gesinnung x Moslems tötet, wird dieser Fall gegen Rechte, obwohl er ein Linker war, instrumentalisiert.

    Das, was die Musels uns hier jeden Tag antun, ist 1000x schlimmer als dieses shooting.

  28. Man beachte den Ortsnamen, wo es stattfand… Christchurch.
    Zufall oder hat der Geheimdienst die Pfoten drin, um gezielt aufzuwiegeln?

    • In nächster Zeit mal die Äußerungen und Reaktionen der Politiker beachten. Das könnte Ihre Frage beantworten.

  29. der Mann hat recht,Deutschland ist nicht mehr sicher und wird zu einen nicht sicheren Staat erklärt .Hoffe das ihr eine sichere Heimreise habt in euren Arabische/Türkischen Länder.

  30. Da kann man’s seh’n! Hätten die in Australien dafür gesorgt, die Herkunft des Attentäters zu verschleiern, hätte dieselbe auch nicht vom Zentralrat der Muslime Deutschlands instrumentalisiert werden können. Vom hiesigen Umgang mit Opfern durch Muslime lernen!, schlage ich vor.

  31. Herr Mazyek meint, dass sei nicht nur ein Anschlag gegen Muslime, sondern gegen die offene Gesellschaft! Man sollte ihm klar machen, dass sich der Islam und eine offene Gesellschaft ausschließen. Die gnadenlose Instrumentalisierung dieses barbarischen Anschlags durch den politisch-medialen Mainstream war erwartbar. Jetzt werden die „rechten“ Daumenschrauben noch stärker angezogen, Islamkritik wird sanktioniert und ein „rechtsextremer Popanz“ aufgebaut! Meinungsfreiheit ade!

  32. Die Gewalt und Terror kam bisher stets von fanatischen Moslems. Aber ein Gesetz sagt; Gewalt erzeugt Gegengewalt! Abscheuliche Aktion, klar, doch wo wäre der Aufschrei wenn wieder in Ägypten Christen gemeuchelt werden?

  33. Je mehr Politiker sich über Drohmails auslassen und von Neonazis sabbern und schon wieder ihre Forderungen stellen umso mehr geht sich der Verdacht, daß die vermeintlichen Rechten bzw Nazis, aus einem anderen Lager kommen.

  34. Dann sollen die doch alle nach Kabul gehen!

    Dort dürfen sie sich dann von Ihresgleichen ausbomben lassen!

  35. Wenn Herr Aiman Mazyek, linke und grüne Politiker sowie sonstige Muslime und Antifaschisten nichts besseres zu tun haben, als diesen dramatischen Terrorakt sofort für ihrer deutschfeindlichen Zwecke zu instrumentalisieren, kommen Zweifel an ihrer Betroffenheit auf. Es ist eine Schande.

  36. Und wieder:Das kleine ,fette Maissack, na klar,wer sonst ?
    Hass,Intoleranz und unerklärliche Wut ? Ich hab mal in der Nachbarschaft gefragt.In meinem Haus wohnen Vietnamesen und Inder. Freundliche und nette Leute mit sehr höflichen Kindern.Die haben mich nur ratlos angeschaut.
    Also die haben einfach keinen Stress mit uns einheimischen Nazis und Dauer-
    rassisten und wir nicht mit denen. Im Gegenteil ! Die Inder betreiben im Vorderhaus ein Restaurant und haen mir sofort ihre Gewürztricks gezeigt.
    Obwohl ich ein alter,weißer ,glatzköpfiger Mann bin !!
    Was ist also dein oder deinesgleichen Problem,Maissack ?

    • Ob Inder, Spanier, Italiener, Polen, Ungarn, Amerikaner, Tschechen, Rumänen, Vietnamesen usw… Mit fast allen Menschen aus aller Herren Länder gibt es keine Probleme und es ist ein harmonisches Auskommen mit denen. Aber Turkvölker, Araber und eigentlich ziemlich alle Musels bereiten Ärger wo immer sie aufschlagen. Immer und überall. Die ganzen Salafisten und kriminellen Araberclans gehören in Lager deportiert und rigoros aus dem Land gekegelt und der permanent frech fordernde Islambock Maizeck gleich mit. Ich habe nichts gegen gut integrierte Ausländer, egal ob Türken oder sonstwer aber die Kriminellen und Parasiten von denen gehören einfach weg.

  37. Wäre das mit einer Kirche passiert würde man in den Medien wie üblich nur ein Achselzucken wahrnehmen!

  38. Man kann die Terror Attacken von Muslimen auf Christen, Hindus oder auf jeweils andere muslimische Richtungen kaum zählen, aber Mazyek hat bei diesen tausenden von Toten noch nie ein echtes Wort des Bedauerns gefunden. Es ist nicht schön, was ich jetzt sage, aber vielleicht gibt es in dieser Art doch mal einen gewissen Lerneffekt, was Überfälle auf Unschuldige betrifft. Wenn man es eben so am eigenen Leib erfährt.

  39. halt halt..Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman
    Mazyek, warnt vor einem Terroranschlag auf Moscheen in Deutschland nach
    dem Vorbild von Christchurch.

    .hätteste mal früher deinen mund und aufgemacht…es gibt seit 2015 hunderte muslim-morde durch muslime!!!!

    . wo bist du da mit deiner festrede gewesen…untergetaucht , klar doch.-

  40. Seltsamerweise wurden in der Kürze die gleichen üblichen Satzteile verwendet in den Statements… „tief betroffen“ und „stehen Seite an Seite mit“. Scheint offenbar wirklich egal, was wann und wo passiert.
    Weiß eigentlich jemand, was inzwischen aus den afrikanischen Schülerinnen geworden ist, die vor einigen Jahren entführt wurden? Das war auch grausam, sie waren ja noch sehr jung, die Opfer.

  41. „dass das ohnehin schon belastete Miteinander nicht einfacher werden wird“
    Wohl wahr- Mazyek!
    Eigenartig aber, daß bisher die Belastung allein von einer Seite ausging: von den Muslimen!

  42. Ich würde mal ganz im Tenor der Altparteien sprechen und sagen: Bloß nicht diese Einzeltat instrumentalisieren, und weiter gegen links und Islam kämpfen.

    • im Globalisierungswahn kommt solch örtliche Falschorientierung mal vor. Ist dann die im arabischen Raum stattfindende Christenverfolgung/-abschlachtung auch mitten unter uns?

    • Nein, die ist nur eingebildet, bzw. es handelt sich um Einzelfälle, die von den Rechtspopulisten instrumentalisiert werden.

  43. Herr Mazek, nur um Ihre Geographieunkenntnisse etwas aufzufrischen : Der Breitscheidplatz liegt mitten unter uns !

  44. Was diesen Fall anbetrifft, mag er teilweise Recht haben. Wo waren aber glaubwürdige Aussagen zu den Anschlägen in Deutschland und Europa von ihm zu hören.

    • kurz und präzise. aber nicht nur die Moslems instrumentalisieren, da kommen noch Heerscharen, die sich anbiedern werden und ihr bzgl. einheimische Ermordete aufgesparte Empathie über die ausschütten werden.

  45. Nanu?Mayzek ist ja noch immer unter uns.Wollte der nicht in die Türkei auswandern wenn die AfD in den BT einzieht?
    Wie hält der das bloß aus?Überall diese,,Reichsbürger“und,,Prepper“.Wo du hinschaust Nazi-Netzwerke.Könnte es sein,das Mayzek nichts weiter ist als ein widerlicher Hetzer?Einer von der Sorte,denen man nichts recht machen kann?
    Er soll sich verpissen.

    • und diese schrecklichen Populisten, die so dreist sind, die Heimat und seine angestammten Traditionen schützen zu wollen, und nicht nur die Träumchen der NGOs, Vereinchens und Ideologieverblendeten mit Steuergeldern überfüttern wollen.

  46. der Typ kapiert nicht, daß „mitten unter uns“ germanisches Territorium, germanische Ethnokultur und germanische Identität sui generis maßgebend ist. Und wo war er, als Einheimische/ Indigene von seinen Geistesbrüdern gemetzelt wurden? Da war er so leise, wie Merkel. Das Kulturvölkerrecht ist Bestandteil des zwingenden Rechts, IPwskR. Und somit auch Pflicht der Erhaltung der nativen Kultur. Menschen zu morden, ist brutal. Aber die „Leine des Grauens“ ist auch hier klare Ansage gebend. Nicht wegen angeblicher „Populisten“ gibt es die Merkelpoller. Nicht wegen „Populisten“ trauen sich Einheimische kaum noch Bäder, Parks, Einkaufsmeilen, Bahnhöfe. Es sind diese absolut die maßgebliche einheimische Kultur hassenden und in zahlreichen Moscheen aufhetzenden Geistesbrüder des Schreihalses. Irgendwelche dubiose Vereine stehen nicht über indigene Rechte!

  47. wieviele Anschläge auf Moscheen mit toten Muslimen gabs in Deutschland? Wieviel Muslima wurden von Deutschen vergewaltigt, danach ermordet und verscharrt? Eigentlich wäre es höchste Zeit für Mayzek in sein Heimatland Syrien zurück zukehren!!!!! .Der nervt uns schon viel zu lange.

    • Im September 2016 hat ein Deutscher eine Moscheentür angekokelt und wurde 2018 zu knapp 10 Jahren Haft verurteilt. Bei Morden und Vergewaltigungen von Deutschen durch Migranten, zumal es Moslems sind, drückt die Justiz in der Regel, weil kulturbedingt, ein Auge zu.

    • Mal davon abgesehen dass es sich auch um eine false flag Aktion
      der Organisation mit den drei Buchstaben handeln könnte, sind
      die von Muslimen getöteten Christen weltweit die größte Opfergruppe.
      Auch die am meisten verschwiegenste.

  48. Schön ist es mit Sicherheit nicht. Aber überraschend auch nicht. Nur Frage der Zeit, da wo Toleranz des Intoleranten als Tugend verkauft wird, wird auch unschöne Reaktion provoziert. Kurzsichtigkeit rächt sich. In der Politik vor allem.

Kommentare sind deaktiviert.