„Vulven malen“: Höhepunkte des Evangelischen Kirchentags

Vulven malen (Symbolbild: shutterstock.com/Von pan_kung)
Vulven malen (Symbolbild: shutterstock.com/Von pan_kung)

Das Programm für den Evangelischen Kirchentag in Dortmund ist nun online. Darunter einige spirituelles Workshops, die man sich unbedingt im Terminkalender notieren sollte: „Vulven malen“ oder „Potentiale von Frauen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrungen nutzen“. Beeilen Sie sich! Die Plätze sind beschränkt!

„Vulven malen“. Dies ist die Ankündigung zu einem Workshop beim Evangelischen Kirchentag, der in Dortmund vom 19.-23. Juni 2019 stattfinden wird. Geleitet wird der Vulven-Mal-Workshop von der Theologiestudentin Lea Klischat.

Zwei Dinge sollten Sie jedoch vor der Anmeldung zum Workshop noch erfragen: Erstens: den Bibelbezug. Und zweitens: ob heterosexuelle Männer als Teilnehmer erwünscht sind. Sollten dies nicht zutreffen, können sie ja kurzfristig ihr Geschlecht wechseln.

Ach ja – falls Sie ein Repräsentant der AfD sein sollten, dann hat sich das Workshop-Angebot des Deutschen Evangelischen Kirchentages für Sie eh erledigt: Der Evangelische Kirchentag 2019 hat sich entschlossen, „Kante zu zeigen“ und will keine AfD-Vertreter auf dem Podium haben. In dem Beschluss heißt es, der Kirchentag verstehe sich als „offenes Forum für faire Debatten über aktuelle Themen in Kirche und Gesellschaft“. Also offensichtlich „Vulven malen“ und „Flüchtlingsdramen lauschen“. (SB)

Loading...

78 Kommentare

  1. Ich schreibe heute noch an diese Zeitungsbeilage von der ev. Kirche „Chrismon“ und verlange, dass man mir erklärt, welcher Zusammenhang zwischen diesem Programmteil „Vulven malen“ und der ev. Kirche besteht. Ich begreife einfach nicht, wie jemand so verblödet sein kann, solch Thema auch nur ins Auge zu fassen – als Aufnahmeprüfung für einen Job in einem P . f. könnte ich es mir ja noch vorstellen, aber zum Kirchentag? Und es ist ja anscheinend nicht nur diese Studentin so bescheu …, sondern es muss auch im Orga-Stab Leute geben, die genauso ticken, wenn sie solch abartiges Thema annehmen. Oder sind die alle notgeil?

  2. …der Kirchentag verstehe sich als „offenes Forum für faire Debatten über aktuelle Themen in Kirche und Gesellschaft“

    Da ist Wahrheit natürlich kein Thema.
    Wie krank ist dieser Haufen schon geworden?

    • Und da nur die GUTEN fair debattieren können, ist doch klar dass die AfD nicht mit debattieren darf. Kirche halt. Sie sind automatisch gut, weil auch vom Steuerzahler und deshalb vom Wohlwollen der guten Politiker abhängig. Genauso wie die anderen Propaganda Medien in Print und TV, der „Guten Politiker“
      Deutschland Deutschland, was macht dieser Deppenhaufen in Berlin nur aus dir.

  3. Ich GLAUBS nicht !
    Vulven malen und Potenziale von Frauen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung nutzen.
    Meint diese Theologie Stute.. sorry..Studentin damit, man solle die Vulven dieser Frauen vor und nach mehrfachen Vergewaltigungen bildlich darstellen ?
    Und da heißt es immer, die Pfaffen währen Pervers.

  4. Wir brauchen eine Kreutzfahrer-Kirche, eine Kirche die Krieger
    und keine Opfer formt, eine die bereit ist zu kämpfen und die Stärke und Mut in den Gläubigen stetzt.

  5. Und wenn du denkst es geht nicht mehr, dann kriechen aus irgendeiner Ecke neue Bekloppte daher. Ich kann nicht mehr…

  6. Dürfen auch unsere muslimischen Goldstücke daran teilnehmen, das wäre doch was.

    Das ist dann die sexuelle Aufklärung, die sie von Mama Steinzeit nicht beigebracht bekommen haben.

  7. Jetzt ist der Radikalfeminismus in WAHNSINN mutiert. Es ist ja so, dass die Weiber die Männer übertrumpfen wollen was das narzisstische Anbeten des Geschlechtsorgan (Penis) betrifft. In der CDU gibt es eine Werteunion, gehört dieser „Wert“ auch dazu??????

  8. Oh wunderbar, da mach ich mit.
    Ich habe sogar schon mal eine gesehen. Die war mit Kreide an die Hauswand gemalt.

  9. Was hat das alles mit Kirche zu tun. Wie muß ich mir das vorstellen. Liegen die Frauen nackt mit gespreizten Beinen vor einem Spiegel oder tun sich jeweils 2 Frauen zusammen und malen sich gegenseitig. Und was heißt in dem Zusammenhang „Kante zeigen“. Mann, sind die Evangelen kaputt.

  10. Darf man da auch Genitalverstümmelung malen – oder wird man dann rausgeworfen?
    Natürlich um den „Dialog zwischen den Religionen“ nicht zu gefährden…

  11. ich bin fassungslos und geschockt !! WAS soll das ? Will die Kirche etwa so um neue Mitglieder werben ?

  12. Langsam nimmt es groteske Züge an! Erfolgt denn wenigstens nach der Malstunde ein optischer Abgleich zwischen beschnittener und unbeschnittener Frau und eine lebhafte Diskussion über das jeweilige Sexualverhalten?

  13. Eine weitere Bestätigung der Prophetischen Aussage Jesu über den Protestantismus:
    „Ich kenne deine Werke, dass du den Namen hast, dass du lebst, und bist tot.“ Offenb. 3,1

  14. Ja, was fällt mir dazu ein, vielleicht passt ja das.
    Lieber Maler male mir, meiner Frau zum Trotze, an unsere Küchentür, eine riesengroße Vulva.
    Sorry, aber Abartiges muss man manchmal mit Abartigem beantworten.

  15. Was für Potentiale sollen da aus Migrationshintergrund und Fluchterfahrungen herausgekitzelt werden? Und: Potentiale durch Vulven malen erkennbar machen?
    Da drängt sich bei mir doch eher die Frage auf, welches sexistisches und verklemmtes Personal hat sich den Scheiß ausgedacht?
    Ich hoffe, ich habe mich nicht allzu drastisch ausgedrückt.

  16. … und wenn ich nun aber lieber Penisse malen möchte – darf ich dann auch zum Kirchentag…?

    Die AfD-Leute sollten froh sein, dass sie bei diesen Bekloppten unerwünscht sind.

  17. selbst im Strafrecht darf niemand in die höchstpersönliche Intimsphäre eindringen. Und der ernbereich der privaten Lebensgestaltung ist tabu. Die Genderei und poltical correctness hat dies offenbar abgeschafft. Die labern von Menschenrechte. Was ist mit Art. 30 der AEMR? Artikel 30: Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, dass sie
    für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet,
    eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die
    Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten
    zum Ziel hat.
    Also auch keine politische Parteien oder die Kirche!

    • So ist es. Ganz schlimm wenn man sich noch vor Augen führt, das Kirchen mal schwer Konservativ waren. Sozialisten sind für alle Pfarrer immer ein Feindbild gewesen.
      Sogar das haben die 68er hingebracht.
      Germania quo vadis?

  18. Unterhalten sich drei Frauen über die Maltalente ihrer Söhne.
    Sagt die Erste:,,Also,mein Sohn hat letztes Jahr eine Muschi gemalt,die sah so echt aus,das man das Bild in einem Lexikon abgedruckt hat“.
    -,,Na wenn schon.mein Sohn hat eine Muschi gemalt,die sah so echt aus,das man das Bild in New York in einer Galerie ausgestellt hat.“
    -Ach was!Mein Junge hat letzte Woche eine Muschi auf die Ofentür gemalt.Die sah so echt aus,das sich unser Opa die Zunge verbrannt hat“!

  19. Langsam zweifelt man, ob die noch bei Verstande sind – ich frage mich, wer sich diesen Scheiß ausdenkt und dann, wer sind die Tussys , die dort hingehen. Die müssen doch alle restlos verblödet sein.

  20. Und was ist mit Pimmel malen ? Als Mann fühle ich mich diskriminiert, wo bleibt hier die Gleichberechtigung ?

  21. „Vulven malen“ nennt man das jetzt also, wenn sich die Geistlichen an kleinen Kindern „künstlerisch“ betätigen.

    • Das Thema Sexualität hätte ich an deren Stelle mal ganz ganz strikt gemieden. Aber da sieht man mal wieder, wie ignorant und empathielos die sind. Jedes Opfer muss sich doch da verhöhnt vorkommen. – Wie wäre es doch gleich noch mit Rosetten malen. Nicht das die Schwulen sich diskriminiert fühlen?

    • Das einzig „geistliche“ waren die Flaschen Schnaps, die am Abend zuvor geleert wurden.

      Die schlimmsten Kulturbolschewisten tragen heute Kutten…oder „studieren“, sexual.- und pornographiegesteuert bis der Arzt kommt, „Theologie“.

  22. Klasse, gut das das endlich mal umgesetzt wird. Könnte noch übriggebliebene Fingermalfarbe beisteuern. Das bring uns weiter bei der Bewältigung der Probleme auf der Welt, wie Ausbeutung und kriegerische Unterwerfung vieler Staaten und Völker der Erde durch eine Macht, welche gerne Demokratie und Freiheit bringt.
    Beschäftigt euch bloß nicht mit wichtigen Themen, könnte zu emotionalem Ungleichgewicht und Kopfschmerzen durch ungewollter Hirnnutzung führen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen sie die regierende Laienspielgruppe oder deren Ischias geplagten Regisseure.

    • Genau… unglaublich was Leugnen, nicht wahrhaben wollen und verdrängen mit Menschen macht!

      Vulven malen… ich fasse es nicht

  23. Da fühle ich mich aber jetzt diskriminiert als Mann.Warum nicht der Penis oder von den anderen „Diversen“ die Ausstattung?
    Die Kirchen sind für mich nur noch Lachsäcke.

  24. Stellt sich das „Frollein“ Klischat als Model zur Verfügung? Ist ja ziemlich unwahrscheinlich, daß die Kindlein aus dem Gedächtnis malen…

  25. Was ist bei denen denn nur los?

    Man könnte es sich fast wünschen:
    Der ganze Quatsch hat ein Ende, wenn der Islam den Laden übernimmt.

  26. Die vom Kirchentag und die sexuell geistig Verwirrte Theologin, leben wohl hinter dem Mond. Ihre Einladung sind nicht Gender gerecht und viele fühlen sich diskreminiert 😅 Wird Vulven nicht auch so geschrieben Vulven*innen und Theologe*(Luft hohlen)innen?

  27. Erst malen und danach statt malen für die armen Fernwanderer zum Auskosten und Ausleben bereitstellen.
    Welch christlich gutmenschliche Geste.

  28. ………. es steht schon in der Bibel „geht hinaus aus ihr (Kirche = Hure Babylon) und habt nicht teil an ihren Sünden“.

  29. selbst im Strafrecht darf niemand in die höchstpersönliche Intimsphäre eindringen. Und der ernbereich der privaten Lebensgestaltung ist tabu. Die Genderei und poltical correctness hat dies offenbar abgeschafft. Die labern von Menschenrechte. Was ist mit Art. 30 der AEMR? Artikel 30: Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, dass sie
    für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet,
    eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die
    Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten
    zum Ziel hat.
    Also auch keine politische Parteien oder die Kirche!

  30. Vielleicht könnte man noch ein paar Syrer und Afghanen dazu bitten, die testen das dann gleich am Original aus…..

  31. Hoffentlich stehen während des ganzen Kirchentags eine Busladung ambulanter Psychiater und ausreichend medikamentöse Vorräte bereit. Wünsche fröhliches Alaaf Akhbar!

  32. Zitat: „…Der Evangelische Kirchentag 2019 hat sich entschlossen, „Kante zu zeigen“ und will keine AfD-Vertreter auf dem Podium haben….“

    Auch die AFD sollte mehr „Kante zeigen“ und sich von Leuten und Organisationen die ihr eindeutig feindlich gesinnt sind klarer abgrenzen. Wenn einem jemand feindlich entgegentritt, so wie das Kirchen, Gewerkschaften und andere Parteien tun, dann sollte man nicht „dialogbereit“ sein sondern kampfbereit und das demjenigen auch deutlich zeigen. „Dialogbereitschaft“ ist nur ein anderes Wort für Schwäche.

    • Die Veranstalter dieser Blasphemie haben einfach nur das Parteiprogramm der AfD gelesen und dabei ist es ihnen mulmig geworden.

  33. Oh Herr : Bitte schick endlich Feuer und Schwefel vom Himmel wie einst bei Sodom und Gomorrha !

    Es ist nicht mehr zum Aushalten mit dieser „Synagoge Satans“ !

    • Wenn ich das Wort „Kirche“ höre, baut sich ein riesengroßer Misthaufen vor meinen Augen auf. (Alle,die reinen Herzens ihren christlichen Glauben leben, haben meine Hochachtung)

    • Leider ist das so. Seit einigen Jahre verfolge ich mit Entsetzen die Entwicklung der Kirche und deren Oberhäupter.

  34. Die Kirche spiegelt das wieder, was die Merkel Regierung vorgibt. Kein Wunder das so viele aussteigen. In einer echten Demokratie, sollten alle Parteien, die vom Volk gewählt wurden, auch die Chance haben sich zu zeigen. Ich habe unsere Werte geliebt, aber die Werte (neuen Werte) die unsere Regierung uns vor gaugelt, kann ich nicht akzeptieren. Wir sind ja sooo weltoffen und respektieren und tolerieren alle anderen. Nur tuen das die anderen nicht. Das verläuft nur einseitig und die christlichen Kirchen spielen das Spiel noch mit. Traurig, leider ruft unsere Kirche zum zusammenleben auf, wobei die anderen Kirchen zum Krieg aufrufen. Was läuft hier nur falsch.

Kommentare sind deaktiviert.