„Bitte flüchten Sie weiter“ – Plakate beschäftigen die Polizei

Foto: Screenshot/Youtube

Oldenburg – An verschiedenen Stellen im Stadtgebiet haben Unbekannte an Verkehrsschildern zusätzliche gelbe Plakate mit der Aufschrift „Bitte flüchten Sie weiter – Es gibt hier nichts zu wohnen – Refugees not welcome“ angebracht.

Einige „aufmerksame Bürger“ hatten die Plakate in der Größe eines Ortsschildes bereits wieder abgenommen und sich bei der Polizei gemeldet. Die Beamten reagierten und sammelten die Schilder am Donnerstag nach und nach ein. Nun wird gegen den Verursacher wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt.

Die Polizei bittet um Hinweise, falls weitere dieser Plakate im öffentlichen Verkehrsraum auffallen: Telefon 790-4115.

Quelle:
Opposition 24

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

42 Kommentare

  1. Super Klasse Aktion!!!! Sie zeugt von der Wut der Bürger in diesem Land!!!
    So was muß man auch in die Stadt hängen. Zehn Daumen hoch für diejenigen die diese Nummer durchgezogen haben!!! BITTE MEHR DAVON!!!

    • Such doch im Netz im Osten von Buntland… möchte niemanden näher benennen, aber schau nach Mitteldeutschland, dort gibt es einige, welche einerseits solche Drucksachen anbieten und andererseits auch ganz irre Demos veranstaltet. Tip: Geburtsstadt von Händel… Ficki-ficki-Demo. Aber, die Mutter der Porzellankiste heißt Vorsicht*iga… Selbst der gute L.B. aus Dresden, der eine gewisse Menge „anführt“ zu meinen, ist höchstvermutlich ein armes, gekauftes,abhängig-erpresstes Schwein… mach dich schlau, bevor du jemanden hinterher rennst… 😉
      Habe die Stasi-Zeit voll und ganz erlebt – ich weiß, wovon ich schreibe. Und ja, ich habe die Reißleine gezogen…

    • Solche bedauernswerte, armselige Geschöpfe brauchen eben auch etwas Freude an ihrem bedauernswerten, armseligen Dasein.

  2. Der „aufmerksame Bürger“, ein schmieriger, dreckiger Denunziant wie man ihn nur in Deutschland findet, ruft brav den Schutzmann an, damit diese „verstörenden“ Plakate schnellstmöglich entfernt werden. Und alle vier Jahre heißt es dann: Mäh, mäh, mäh, ich bin ein Dummschaf, das immer die gleichen Parteien wählt. In diesem Sinne: Weiter so, wir schaffen das!

  3. Warum sich aufregen, nur ein(e) weitere(r), zukünftige(r) Einzelfall*in, die irgendwann als Zahl in der Statistik auftauchen wird…

  4. Hat die Antifa möglicherweise wieder selbst verteilt, wie ihre Hakenkreuze an diversen Wänden der Republik

    • und mit schwarzen Hunden sichern. Nachbars Hund ist schwarz, er hat nur auf dem Bauch einen weißen Streifen wie ein Reißverschluß. Sieht man aber nur wenn er sich aalt.

    • Der aalt sich nicht. Wenn der auf die Seite kippt und die Beine streckt verlangt er nach neuen Batterien. 😉

  5. „Aufmerksame Bürger“ -sterben denn diese Denunzianten niemals aus. Na,—ich darf keinen erwischen.

    • Oldenburg gehört zu den besonders linksgrün-versifften Städten. Man muß sich nur die letzten Wahlergebnisse ansehen, um zu wissen, was für ein Geist durch diese Stadt weht. Daher werden sich dort auch genügend Denunzianten finden.

    • „…Man muß sich nur die letzten Wahlergebnisse ansehen..“
      dann weiß man doch gleich woher der braune aus rot und grün gemischte Wind weht !
      (Um eine Rotwein Expertin zu zitieren)

  6. Na wartet! Das gibt unbedingte Haftstrafen in toller Höhe! Bei sowas kennen unsere aufmerksamen Justizhäuptlinge keine Gnade: Bildung krimineller Vereinigung, Finanzstrafverfahren wegen Abgabenhinterziehung und Geldwäsche, schwere Sachbeschädigung usw. usf. ….

  7. Die ,,aufmerksamen Bürger“, welche die Schilder abhängten, sollten bei der Zuteilung der Neuzugänge besonders bedacht werden!

Kommentare sind deaktiviert.