Attacke von Afghanen in Fulda wurde gefilmt – Anwältin zweifelt an Notwehr

Foto:Von Rainer Fuhrmann/shutterstock
Foto: Rainer Fuhrmann/Shutterstock

Fulda – Wird der Fall des in Notwehr erschossenen Afghanen Matiullah J., der eine Bäckerei mit Steinen bewarf und bei einem Handgemenge einen Polizisten schwer verletzte, neu aufgerollt? Anlass zu dieser Frage bietet eine in der hessenschau verbreitete Nachricht von einem plötzlich aufgetauchten Handy-Video, dass von unbekannten Zeugen – vielleicht mit Migrationshintergrund? – aufgenommen wurde. Dass es erst jetzt auftaucht, ist seltsam, denn das Ermittlungsverfahren gegen den beschuldigten Polizisten wurde erst vor wenigen Wochen eingestellt. Dagegen hat die Anwältin der Eltern des afghanischen Angreifers, der mit einem zuvor entwendeten Schlagstock auf den Polizisten losging, bereits Beschwerde eingelegt. Nun hofft die Staatsanwaltschaft, dass sich die Urheber des Videos als Zeugen melden und fallen damit dem Polizisten in den Rücken. Der galt bislang als einziger Zeuge des Geschehens. Notwehr ist scheinbar – wie der Fall des ermordeten Flüchtlingshelfers in Münster deutlich macht – nur afghanischen Gewalttätern erlaubt, die selbst nach sechs Messerstichen als freie Krieger das Täterschutzgericht verlassen.        

Das Video, das nach eigenen Angaben auch dem HR vorliegt, zeigt das Geschehen kurz vor den tödlichen Schüssen auf Matiullah J., der sich eine heftige Auseinandersetzung mit fünf Polizisten liefert und offenbar ein ausgebildeter Kampfsportler ist. Die Aufnahmen sollen dunkel und unscharf sein, aber dennoch für die Ermittler von Interesse. Hierzu schreibt der HR:

„J. wehrt sich, läuft herum, tänzelt wie ein Boxer. Die Situation ist unübersichtlich, die zappelnden Lichtkegel der Taschenlampen lassen wenig erkennen. Nur so viel: J. liefert sich mit den Polizisten ein Handgemenge.“ Staunend registrieren die Filmer, wie der Afghane während des Kampfes einem Polizisten den Schlagstock entwindet. Mit diesem bricht der Angreifer einem Polizisten den Arm.

Über die späteren in Notwehr abgegebenen tödlichen Schüsse gibt das Video jedoch keinen Aufschluss. „Der Frankfurter Anwalt Pascal Johann, sieht die Darstellung seines Mandanten durch das Video bestätigt. Denn das Video zeige die enorme Aggressivität des später getöteten Matiullah J.“ schreibt der HR weiter.

Die Staatsanwaltschaft will nun mit Hilfe des Landeskriminalamtes das Video auswerten. Vor allem aber suchen die Ermittler nach den Personen, die den Kampf aus dem Auto heraus gefilmt haben. Sie sollen nach Polizeiangaben einen typischen Jugendjargon („Ey, digga“) gesprochen haben, der besonders bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund beliebt ist und auf dem Video deutlich zu hören sein soll. Nach HR-Informationen soll das Video durch die Hände von mindestens zwei weiteren Personen gegangen sein, ehe es der Staatsanwaltschaft ausgehändigt wurde. Interessanter weise liegt auch der Anwältin der afghanischen Eltern, die den Polizisten vor Gericht zerren möchte, das Video vor. (KL)

 

Loading...

28 Kommentare

  1. J. liefert sich mit den Polizisten ein Handgemenge.“ Staunend
    registrieren die Filmer, wie der Afghane während des Kampfes einem
    Polizisten den Schlagstock entwindet. Mit diesem bricht der Angreifer
    einem Polizisten den Arm.

    Ab wann wäre es denn nach dem Dafürhalten der „Anwältin“ Notwehr gewesen?
    Diese Anwältin gehört mal für einen Tag zusammen mit ein paar virilen Fluchtsimulanten in eine Zelle gesperrt.
    Ob sie danach ihre Meinung geändert haben wird?

  2. Die Demokratie ist in Deutschland am Ende, oder auch noch nie richtig angekommen.
    Zu den Handlangern dieser Diktatur gehören nun mal auch Polizisten.
    Wieso werden immer unterschwellig Sympathie über diese Handlanger ausgesprochen und noch schlimmer bedauern geäußert?

  3. Man will eben auf kein kostbares Goldstück verzichten. Deshalb wird jetzt zum Halali auf den Polizisten geblasen. Und diese Winkeladvokaten sind nicht besser als ihre Mandanten.
    Wie lange noch lässt sich die Polizei, ebenso wie die restliche Bevölkerung am Nasenring durch die Manege führen? Für mich hat das auch mit Selbstwert zu tun. Unbegreiflich das Ganze.

  4. Solange die Staatsanwaltschaften dem politischen Willen untergeordnet sind, wird sich nichts daran ändern das in Deutschland Täter zu Opfern stilisiert werden können.

  5. Ein ausgebildeter Kampfsportler der es schafft 5, in Worten fünf, Polizisten in schach zu halten, einem den Schlagstock zu entwinden und dem Polizisten den Arm zu brechen hat wo seine Ausbildung bekommen?. Hat er seine „Kampfsporterfahrung“ schon mitgebracht als Flüchtling mit terroristischem Hintergrund.? Dann verballert ein Polizist 12 von 16 möglichen Patronen und was haben die anderen Vier gemacht? Skat gespielt? Die Polizisten stehen da wie Trottel die sich verprügeln lassen müssen. Sie sind ein Produkt der Politik sie sind auch nichts anderes wie der gemeine Bürger, der wird auch täglich gedemütigt und angegriffen. Jeder der sich ernsthaft wehrt muss mit Konsquenzen rechnen. Dafür sorgt der Staat bzw. ausführenden Organe dessen Führung die jegliche Kritik als Staatsstreich oder zu mindest als Subversion empfindet.

  6. Soll der Assi erst dem Polizisten den Schädel einschlagen ? Jetzt isser halt tot ! Ende der Durchsage !

  7. Die Moral und Einsatzbereitschaft der Polizei soll anscheinend vollkommen zerstört werden.

    Polizist fasst randalierenden Asylbewerber grob an – 9000 Euro Strafe und Suspendierung

    Landshut, Bayern. Am Höhepunkt der Flüchtlingskrise verlor ein
    Hauptkommissar offenbar die Nerven – er hat einen randalierenden
    Afghanen hart angefasst. Er wurde zu 9000 Euro Strafe verurteilt und
    vorübergehend suspendiert. Jetzt geht es auch noch um die Aberkennung
    seines Dienstgrades.

    Bei diesen Innenminister ist das wohl auch kein Wunder.

  8. Jetzt muss der Beamte zittern, denn er hat vielleicht einen Flüchtling auf dem Gewissen,w eil er sich niicht verprügeln lassen wollte? Wie kommt das Filmchen jetzt erst auf die Tagesordnung Flüchtlinge helfen Flüchtlinge bevor der Täter eingesperrt wird. Sie sind doch glaubwürdiger als die Polizei, oder etwas doch nicht??? o war der Filmende?

  9. Wieso sollte sich der Polizist da überhaupt rechtfertigen müssen ? Einem Polizisten den Schlagstock nach einem Handgemenge entwendet, einem Polizisten den Arm gebrochen. Wenn da nicht geschossen – auch final – werden darf, wann denn dann ? Erst wenn ein Polizist im Sterben liegt ?

    • Der eigentliche Skandal ist, dass die Polizisten sich überhaupt auf die Schlägerei eingelassen haben. Warum hat nur einer geschossen? Haben die vorher Hölzchen gezogen? Was für eine armselige Veranstaltung. Ich hab in der Ukraine mal miterlebt was passiert wenn sich mehrere Männer in der Öffentlichkeit prügeln. Es waren rund ein Dutzend Männer die sich vor einer Bar prügelten. Nach kurzer Zeit fuhr ein LKW mit Plane vor, etwa 10 Männer in Uniform sprangen herunter und dann machte es pochpoch bängbäng und die Täter wurden auf den LKW verfrachtet(geworfen) und nach max. 2 Minuten war der Spuk zu ende. Diese verkommene Republik ist es nicht wert sich für sie einzusetzen. Ich kann die Polizisten nicht verstehen die sich angreifen und verletzen lassen. Im Unrechtsstaat DDR wurde jeder, der einen Polizisten angegriffen hat, mit Knast ohne Bewährung belegt. Schnellgericht innerhalb zwei Tage Tatbestand war stand fest, Zeugen wurden gehört, Angeklagter befragt dann Urteil max. zwei Jahre. Ob der Zustände in diesem Land denke ich…………..! So schlecht war doch nicht alles.

  10. Nur noch widerlich wie Täter in diesem Land hofiert und Polizisten in den Dteck gezogen werden!!!
    So profiziert man Hass auf Ausländer.
    So eerden Mensvhen, die in Notwehr handeln noch zu Rassisten gestempelt!!!!
    Dieser Staat kotzt mich von Tag zu Tag mehr an !!!

  11. Wieso zweifelt die Anwälting an der Notwehr, wenn auf dem Video doch deutlich zu sehen ist, wie aggressiv sich der Typ gegen die Polizisten wehrte und mit dem geraubten Schlagstock auf sie losging? Geistige Umnachtung?

    • Wes Brot ich ess‘, …………… u.s.w.!
      Und da gibt es viiiel leider vom deutschen Steuerzahler finanziertes Brot abzugreifen!!!

  12. Ist wohl wieder so ein verlogenes Video wie die „Hetzjagt“ in Chemnitz?. Verschont uns mit dem Mist. Matiullah J.. Wer? Achja, ein Reissack in China ist umgefallen!

  13. Wenn man auf Videos Hetzjagden erkennt wo keine sind sehe ich schwarz für eine vernünftige Klärung!!!

    • In diesem Land kann man nur noch schwarz sehen. Hier ist nichtmal mehr Notwehr erlaubt.Wir sollen uns einfach abstechen und erschlagen lassen. Wenn selbst Polizisten sich nicht mehr wehren dürfen, wird bald nur noch Mord unf Totschlag herrschen!
      Das Dummvolk muss langsam aufwachen, oder muss erst in jeder Familie ein Opfer zu beklagen sein.
      Das fremde Gesindel hat weder Gefühle noch Erbarmen.

  14. Die Polizei nur noch als Staffage, die nach Belieben verklagt werden kann. Wann wird sie ganz abgeschafft und durch Scharia-Polizei ersetzt? Notwehr nur für Herrenmenschen…. Was hatten wir für ein tolles, friedliches Land…. Wieso konnte und kann ich keine Moslems leiden?

    • Weil sie einer faschistischen menschenverachtenden kranken Ideologie anhängen und jeden der nicht ihrem kranken Glauben folgt verachten und wenn es verlangt wird, ohne Skrupel töten.

Kommentare sind deaktiviert.