Amthor: Schulpflicht geht vor „Fridays-for-Future“

Foto: Philipp Amthor (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Es ist schon verrückt, dass man in diesem Land immer wieder Selbstverständlichkeiten betonen muss. Aber wenn die Kanzlerin und der Bundespräsident die Gesetze links liegen lassen, ist das wohl nötig:

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor hat anlässlich der „Fridays-for-Future“-Proteste auf die Bedeutung der Schulpflicht hingewiesen. „Politisches Interesse der Schüler finde ich immer gut. Dem können sie aber auch in ihrer Freizeit nachgehen. Bei der Wahl zwischen Unterricht und Klimademos in der Schulzeit, entscheiden sich viele für Klimademos; bei der Wahl zwischen Playstation und Klimademos am Nachmittag sieht es dann bei manchen aber schon anders aus“, sagte Amthor der „Heilbronner Stimme“ (Freitagsausgabe). Im Übrigen solle man nicht dazu übergehen, „die Schulpflicht faktisch an politisch opportune Protestthemen zu koppeln“. Der CDU-Politiker richtete auch mahnende Worte an Eltern: „Dieselben Eltern, die Klimaproteste während der Schulzeit toll finden, würden das vielleicht anders sehen, wenn es sich um Kundgebungen für unsere Polizisten handeln würde“, so Amthor.

Auf die Frage, ob die Politik die Schülerbewegung ernst nehme sagte er: „Natürlich nehmen wir die Demonstrationen ernst. Dem tut es keinen Abbruch, wenn man auf die Schulpflicht verweist.“ Man stehe klar zu den Klimazielen aus dem Koalitionsvertrag, aber man solle wirtschaftliche und soziale Realitäten schlicht nicht ausblenden.

„Es ist eine Illusion zu glauben, dass wir eine der modernsten Industrienationen bleiben können, wenn wir unsere Energieversorgung kurzfristig nur aus Luft, Sonne und Kuhmist speisen wollen“, sagte Amthor der „Heilbronner Stimme“.

Hoffentlich hat sich Herr Amthor nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt und die Kanzlerin erzürnt. Wir wissen alle, was das zu bedeuten hat. (Quelle: dts)

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

22 Kommentare

  1. Eine der modernsten Industrienationen? Bin gerade nach Hause gefahren. Ich glaube, ich brauche neue Stoßdämpfer bei den Kratern in diesem modernen Industriestaat. Bin daher auch langsam genug gefahren, um dem Treiben auf der Straße zuzusehen. Kameltreiber und sackverhüllte Weiber die auf den Straßen rumlungert sind kein Anzeichen eines modernen Industriestaats. Also, lasst die lieben Kleinen doch freitags schwänzen. Die sind zum Großteil eh zu doof für irgendwas, komplett indoktriniert und des selbstständigen Denkens nicht fähig.

    • Moderne Industrienation? schlechter Witz.Alles ist herruntergekommen.Bildung,Armee,Infrastruktur.Ja die vermummten Gestalten habe ich heute auch schon gesehen. Mir wird Kotzübel.Entschuldigt die verbale Entgleisung,aber es ist so!!

  2. Merkel wird Amthor ihr vollstes Vertrauen aussprechen. Ein politisches Todesurteil.
    Aber Recht hat dieser Abgeordnete, der selber so aussieht, als wäre er direkt aus der Schule laufen gegangen. Was die Schüler machen, ist Umweltschutz a la Carte. Fällt die Demo in die Schulzeit gehen sie hin. Fällt die Demo in die Freizeit, sitzen sie lieber an Playstation PC und Co. Und allen, die dies Unterstützen, müsste man die entsprechenden Paragraphen zur Schulpflicht um die Ohren hauen.

    • Wer macht in der Schulzeit nicht jede Aktion mit, wenn er dafür vom Unterricht fernbleiben darf. Ich hätte da wahrscheinlich auch mitgemacht.
      Es wurde auch mal gesagt, dass es eben aus diesem Grund während der Schulzeit ist, weil sonst die Schüler nicht kommen würden.

      Also würde ich in erster Linie nicht die Schüler bestrafen, sondern die Lehrer, die sie gehen lassen.

  3. Ausnahmsweise hat die Rotznase recht, wenn er auch nur indirekt seine große Führerin, die dieses Chaos toll findet, der Dummheit bezichtigt.

  4. Damit vertritt er 100 % die Ansicht der AfD und hat sich damit….Zack….. Zum pöhsen Rechtspopulisten gemacht…..

  5. Ich sehe mir gerade die aktuelle Stunde im Bundestag an, wo es um diese Schülerdemos geht. Es ist erschreckend, was manche „Politiker“ da von sich geben.
    Ich würde den jungen Leuten gerne einige Fragen stellen, die sie mir aus ihrem Schulwissen beantworten sollen, ohne Smartphone, ohne Laptop, nur aus dem Schulwissen heraus.
    Z.B. erkläre mir einmal was Photosynthese ist. Es gibt sicher nicht viele dieser Kreischgören, die das sachlich und richtig beantworten können.

    • Ich kann mich noch gut erinnern, dass Sie einmal fragten, wie man wissen könne, was in Glyphosat, einer definierten chemischen Verbindung mit genau einer Strukturformel, und es ging klar um die ideale Reinsubstanz, „drin“ sei.

      Wir alle wissen manches und manches nicht, fragen andere, irren uns und lernen ständig dazu.

      Diese Bildungsprotzerei ist peinlich.

  6. Ist das nicht der mit den zwei leiblichen Vätern? Oder ist der Mutterlos? Wie war das noch gleich?

  7. Der erste intelligente Kommentar von diesem CDU Politiker ! Der wird doch nicht etwa erwachsen werden ?

  8. Lasst die lieben Kleinen ruhig die Schule schwänzen, es ist egal ob sie noch etwas lernen, sie haben keine Zukunft, das haben sie nur noch nicht begriffen.

  9. Wenn das hier so weiter geht, dann werden unsere Häuser auch aus Kuhmist gebaut. Genug Facharbeiter und Architekten haben wir ja importiert. Den Rest macht dann Luft und Sonne.

    • Wenn das mit den Smartphones so weitergeht und die Gören jetzt nicht mehr zum Unterricht in die Schulen gehen, werden sie bald das Niveau von Negern und Arabern haben und nur noch für ein dämliches Studium zu gebrauchen sein, zum Facharbeiter kann man diese Gnome nicht mehr machen, denn dort gelten physikalische Gesetze!!!

  10. Sagt ausgerechnet der, der schon seit über einem Jahr die Schule schwänzt und sich im Bundestag rumtreibt 😉

  11. Welch poese popolistische Worte des kleinen. Puuht in aus. Aber irgendwie trifft er meine Zustimmung.

  12. Wahnsinn, das ist das erste Mal, das ich ihm zustimmen muss, ansonsten kommt aus seiner weichen Birne 🍐 fast nur unausgegorener Kram

  13. Ablenkung des Systems ist ja nun gerade in der Union nicht neu.
    Amthor wäre bei verfassungsrechtlicher Anzahl der Abgeordneten gar
    nicht im Bundestag vertreten.
    Und bei der knappen Wiederwahl von Merkel waren die verfassungswidrigen
    Ausgleichs-und Überhangmandate wohl nötig.

Kommentare sind deaktiviert.