Vergewaltigung verschwiegen – aus Angst als „Nazi“ bezeichnet zu werden?

Scham (Symbolbild: shutterstock.com/Von SvetaZi)
Scham (Symbolbild: shutterstock.com/Von SvetaZi)

Jena – Eine Studentin wurde vor einem Jahr von drei jungen Männern – mutmaßlich aus dem „arabischen Raum“ – vergewaltigt. Nun wurden die Ermittlungen eingestellt. Das Opfer verschwieg die Vergewaltigung fast ein Jahr aus Angst vor „gesellschaftlicher Stigmatisierung“. Nun geht die Familie an die Öffentlichkeit, in der Hoffnung, die Täter doch noch dingfest machen zu können. 

Vor fast einem Jahr wurde die junge Studentin von drei jungen Ausländern vergewaltigt. Die junge Frau berichtete damals der Thüringer Allgemeinen, als sie noch im Krankenhaus lag, über ihr Martyrium. Die Familie bat damals darum, den Text nicht zu veröffentlichen, um ihre Tochter nicht noch mehr zu belasten. Ein Jahr nach dem Verbrechen wird die Suche nach den Tätern eingestellt. Die Familie hat sich nun jedoch entschlossen, den Vorfall öffentlich zu machen, in der Hoffnung, den Tätern so doch noch habhaft zu werden.

Die Begründung, weshalb ein Jahr geschwiegen wurde, ist ebenso wahnwitzig wie erschütternd: Angst vor gesellschaftlicher Stigmatisierung, weil die Täter Ausländer waren.

„Es waren drei Ausländer“, so die junge Frau über ihre Vergewaltiger. „Keine Schwarzafrikaner, keine Asiaten, keine Skandinavier, aber Ausländer.“ Der Stimme nach zu schließen, wahrscheinlich aus dem arabischen Raum. Das gibt das Vergewaltigungsopfer ein Jahr nach dem an ihm vergangenen Verbrechen öffentlich bekannt.

„Erzähl es keinem“, dieser Hinweis sei aus dem Umfeld gekommen, so der Vater der jungen Frau. Manche Menschen würden sich aufregen, wenn die Polizei öffentlich nach Tätern fahndet und dazu notiert: „Drei ausländisch aussehende Männer“. Das sei rassistisch, meinten diese, so der Vater weiter. Seine Tochter habe aber nichts gegen Ausländer, absolut nichts, so die Beteuerung. „Sie hat vor zwei Jahren in Jena bei der Antifa mitdemonstriert, als die Rechten meinten, die Ausländer müssten raus“, so der väterliche Leumundszeuge weiter. Leider habe seine Familie aber nicht viel Glück mit Ausländern. 2002 sei schon seine Nichte aus Erfurt ermordet worden. Der Mörder der jungen Frau sei ein Italiener gewesen. (SB)

 

Loading...

145 Kommentare

  1. Wie schön das die Dame durch ihr Schweigen andere Frauen der selben Gefahr aussetzt weil die Täter weiterhin „Bereichern“ können ohne Konsequenzen zu fürchten.

    Schon mal an andere gedacht die, durch die Angst als Nazi bezeichnet zu werden, damit in höchster Gefahr schweben?

    Aber soweit reichen die Synapsen Funktionen im Hirn wohl nicht?!

  2. Studentin? Eine gewisse geistige Bildung erwarte ich schon von einer Studentin.
    So viel Dummheit muß weh, Angst vor Rassismus.

    Liebe Dame, für gestandene Frauen ist die Äußerung unfassbar.

    • Erst einmal: Heutzutage sind Studenten nichts besonderes mehr. Das Bildungsniveau ist rasant im Keller gelandet und da bilden Studenten keine Ausnahme. Wenn dann noch Indoktrination dazu kommt…Voilá!

    • Wahrscheinlich studiert die Gutste im 29. Semester Quatschfachwissenschaften – da ist weit und breit nix mit Bildung oder so, aber krass viel mit Gesinnung, Haltung, Ideologie, Verstrahlungs usw.

  3. „Sie hat vor zwei Jahren in Jena bei der Antifa mitdemonstriert, als die Rechten meinten, die Ausländer müssten raus.“
    Ja schon komisch das es nicht die pösen pösen Rechten trifft, wa? Die Antifa-Göre hat bekommen wofür sie demonstriert hat: kulturelle Bereicherung

    • Dass war ein Danke für ihre Hilfe. Traurig ist das. Es hat offenbar nicht geholfen, dass sie geschützt wurden. Sie nehmen alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

    • na, man sollte meinen das solch ein erlebnis zur einsicht führt, aber weit gefehlt
      ebenso bei den eltern der ermordeten maria
      left = lost

  4. Der Wahnsinn greift um sich !Der liebe Papa kann von Glück reden, dass sein Töchterchen NUR vergewaltigt wurde . Andere Frauen haben sogar ihr Leben verloren. Aber seine dämliche Tochter hätte ja auch einen Deutschen beschudigen können. Sie hat Glück gehabt ,das sie kein Araberkind bekommen hat ,so als Andenken.

  5. Anscheinend verdiente Sache, hoffentlich auch die Armlänge abgelegt, damit die Kultur“bereicherer“ besser drankommen, die Dummheit ist groß in diesem Land……

  6. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ein Jahr geschwiegen um nicht als „Ausländerfeind“ zu gelten ?
    Und nun nach einem Jahr hat sich die Meinung geändert und man versucht die Täter ausfindig zu machen ? Lächerlich !

    Sie kann ja gerne nochmal abends durch den Park joggen oder einfach nur alleine spazieren gehen. Wird dann nicht lange dauern, dass sie dann eine aktuelle Vergewaltigung zeitnah anzeigen kann.

    • Sie wurde von drei Arabern vergewaltigt und hat aus Scham erst nach einer Woche Anzeige erstattet. Wieso kein Mitleid? Offensichtlich wurde sie von ihrer Familie indoktriniert….

    • Eben, Mitleid würde nur zu schweren Schockzuständen bei denen führen, weil Transatlatifant*nnen sowas gar nicht kennen (wie überhaupt jede höhere menschliche Regung).

  7. LOL. Eine Rechte hätte die angezeigt. Eine linke stellt sich schützend vor ihre Vergewaltiger. In einschlägigen Kreisen auch Molluckenmatraze genannt. Ich bevorzuge ja Rassenschande…

    Das Einzige wozu sie jetzt noch gut ist, ist die Identifikation der Täter, sollten diese wieder zuschlagen und diesmal eine erwischen, die es nicht verdient hat. Der Vater ist ein Schlaffi, der sich schämen sollte. Eine Schande für seine Familie und die Familie der Frau mit der er die Töchter hat(te).
    Aber Frauen, die sich so einen aussuchen haben es auch nicht anders verdient.

    • Das wird den jungen Leuten heute aberzogen.
      Diese Generation ist total indoktriniert und ideologisch verblendet. Das sind eben Verwerfungen, die eine Umvolkung im großen Stil mit sich bringt. Multikulturell ist schön.So wird es schon im Kindergarten beigebracht.
      Das es aber in dieser Größenordnung schon nichts mehr mit Multikulti sondern Vernichtung der deutschen Kultur und Bevölkerung zu tun har, begreifen diese Weltverbesserer nicht.

  8. Dann hat es ja die richtige erwischt. Wie ideologisch verdummt muss man sein, dass zu verschweigen?
    Mehr davon! Die Ignoranten und Gutmenschen sollen am eigenen Leibe spüren was sie uns antun!

    • Ich würde aber auch sagen, dass es weit in Deutschland gekommen ist. Vorstellbar ist doch auch, dass die Anhänger, Schwärmer und Gerichte zu der Überzeugung gekommen wären, dass sie ihren Rock einen halben Meter länger, und den Ausschnitt der Bluse bis zur Unterlippe herstellen musste. Nur so konnte sie zeigen, dass sie eine gute Frau, und nicht die ihnen versprochene Sexsklavin ist, wie vor Monaten hier zu lesen war. Die Schlepper versprachen ihnen doch Frauen ohne Ende. Alles nur angenommen.

      PS: Unterliebe hat nichts mit Unterlippe zu tun. Korrektur.

  9. Bis zur nächsten „Demo gegen Rechts“ wird sie sicher körperlich und psychisch wieder genesen sein und kann wieder ungehemmt bei der ANTIFA mitmarschieren.
    Die nächste „Bereicherung“ kommt bestimmt.

  10. Muss verdammt weh tun, wenn einem die eigene kranke Ideologie auf die Füsse fällt.
    Zudem die Erkenntnis, dass die vermeintlichen Freunde in Wahrheit Verräter sind. Null Mitleid von mir. Das sind die Art Frauen, die kein Problem damit haben, mich auf Demos, mit : „[email protected] raus“, niederzubrüllen.

  11. „..als die Rechten meinten, die Ausländer müssten raus“.
    Wann haben denn die „Rechten“, er meint natürlich die Afd, gefordert, alle Ausländer müßten raus. Die „Rechten“ haben und fordern immer noch, daß genau diejenigen (Illegale) raus müssen, die seine Tochter vergewaltigt haben. Er und seine Tochter haben sich aber für deren Verbleib eingesetzt mit den immer wieder bekannten Folgen. Jetzt wird gejammert. Diese Eltern fallen in die gleiche Kategorie wie die der bestialisch ermordeten Maria Ladenburger. Die hatten noch auf Marias Beerdigung dazu aufgerufen für den Flüchtlingshelferverein Weitblick Freiburg e.V., der sich gegen Abschiebungen stark macht, zu spenden.

    • Für die eigene „moralische Überlegenheit“ die eigenen Kinder zu Opfern. Ist mir unbegreiflich. Eigentlich gehören diese „Gutmenschen“ komplett in die geschlossene….

  12. Naja, mein Mitleid hält sich hier in Grenzen – eigentlich habe ich keins. Hat die richtige getroffen. Genau DAFÜR demonstrieren diese Antifanten doch und beschimpfen, bespucken und verprügeln die Bürger, die gegen solche Zustände demonstrieren und Ihren Mund aufmachen. Gebt Ihr mehr davon!!!

  13. Und somit trägt dieses“Opfer“ dazu bei, dass die PKS geschönt wird und bleibt, denn ich denke ganz viele Idiotinnen denken so.

    Das ist genau das Gegenteil was SPD-Pfeiffer immer sagt „Mehmet wird eher angezeigt als Max“.

    Genau, wie bei metoo, erst jahrelang die Fresse halten (wie z. B. Charlotte Roche, die natürlich lieber ihr Buch promoten wollte, statt über sexuelle Übergriffe zu reden) und sich dann medial echauffieren.

    Diese Frauen sind schuld daran, dass sich in diesem Land absolut nichts ändert.

  14. Beim Lesen dieses Berichts hat gerade mein Verstand ausgesetzt, und ich muss jetzt erst mal meinen Kopf gegen die Wand schlagen um wieder klar denken zu können.

    • Bitte nicht den Kopf gegen die Wand. DAS machen diese Antifanten täglich – und du siehst, was rauskommt… 🙂

  15. Der schlimmste Analpabetismus ist der politische! … sagte einmal Bert Brecht

    Mir scheint, die Leute verweigern sich alle der Realität um sie herum.
    Was für ein bescheuerter Vater gibt seiner Tochter solche Ratschläge. Bekäme sie bei einer ihrer ominösen Aktivitäten als Antifantin eine Ohrfeige von einem Polizisten, hätte er sicher unter starker Medienpräsenz alles in Gang gesetzt, um ein Vermögen zu lukrieren.
    Bei drei muslimischen Vergewaltigern opfert er lieber die Tochter, als seine kranke politische Einstellung.
    Die Erkenntnis, mit Merkel übereingestimmt und damit auf’s falsche Pferd gesetzt zu haben, muss unerträglich sein.

    • Deswegen denken solche Leute ums Verrecken nicht nach. So kommt man nicht zu häßlichen Erkenntnissen und muß geliebte Lebenslügen nicht aufgeben.

  16. Ich hätte ja beinahe Mitleid gehabt.
    Doch als ich am Ende des Beitrages gelesen hatte, dass sie bei der AntiFa aktiv tätig war, ist es aus mit meinem Mitleid.

    Nun lautet mein Urteil:
    Selber Schuld!

    • Man könnte, wenn man gehässig wäre, sogar weiter gehen und sagen: MUHAHAHAHA!

      Aber wir sind ja nicht gehässig gegenüber dummen wie bösen Transatlantifantenweibchen (Für die ist mir meine Verachtung viel zu schade).

    • die antifa ist der letzte abschaum
      da fällt es schwer mitleid zu haben
      aber im endeffekt ist sowohl diese wilde araberhorde als auch die antifantin ein spielball der elite…4 opfer…richtet den blick auf die wahren täter, auf die die diese masseneinwanderung orchestrieren

  17. Bei der Legida-Demo sind wir von so was angespuckt worden. Ich frage mich immer, warum Leute, die nicht richtig denken können, an einer Uni landen?

    Der Meldung entnehme ich, dass noch viele, viele andere Willkommensklatscher*Innen kulturelle Bereicherung erlebt haben. Die erstatten aber keine Anzeige, weil sie Angst haben, als ausländerfeindlich stigmatisiert zu werden.

  18. Dumm geboren und nichts dazugelernt.
    Die Dame soll weiter mit der Antifa gegen die Rechten demonstrieren, vielleicht hilft ihr das. Eventuell könnte sie sich auch in der Flüchtlingshilfe engagieren, damit alles einer Sinn bekommt.

  19. Was soll die Scheisse hier???

    bei der Antifa mit demonstriert also was ? deshalb gehört sie vergewaltigt ? Ihr seid doch nicht besser als diese Antifaschisten. Niemand hat das verdient!!! “ Wahnwitzig und erschütternd Angst vor gesellschaftlicher Stigmatisierung weil die Täter Ausländer waren“ diese Frau hat die Hölle durchlebt und geht bestimmt nicht an die Öffentlichkeit um von euch gesteinigt zu werden ich bin für ein Deutschland wo man wieder gut und gerne lebt ,ich bin auch dafür das die, die unser Land so zerstört haben rechtsstaatlich zur verantwortung gezogen werden aber es gut zu heißen jemand zu vergewaltigen weil er auf der anderen Seite der Demonstranten steht, geht gar nicht.

    • Ehrlich gesagt sollten Sie sich mal informieren, was die Antifa genau ist und welche Aktionen die machen!! Da hört mein Mitleid aber völlig auf! Geliefert wie bestellt kann ich nur sagen!

    • Hallo Yvonne
      Ich kann ihre Wut sehr gut verstehen auch ich bin wütend wenn ich jeden Tag die Nachrichten sehe oder lese ich bin wütend wenn ich in meiner Heimatstadt Chemnitz oder Bochum, Essen und am Wochenende Paderborn auf die Strasse gehe und diese Antifaschisten hautnah erlebe aber ich kann doch nicht gegen Gewalt und Mord demonstrieren und gleichzeitig find ich es gut das eine Frau vergewaltigt wurde nur weil sie eine Politische Gegnerin ist wir predigen Toleranz und Meinungsfreiheit und genau deshalb liebe Yvonne ist mein Mitleid auch bei dieser Frau ich wünsche ihr gute Genesung und alles gute im weiteren Leben auch ihnen alles Gute und hoffentlich bald wieder ein besseres Leben in unserem Deutschland

    • Nicht,daß sie bei der Antifa mitmarschiert ist,sondern aus Angst,als Nazi zu gelten,die Tat zu verschweigen,DAS ist krank

    • Sie haben Recht, niemand hat es „verdient“ vergewaltigt zu werden. Sie hat die Täter nicht angezeigt und somit billigend in Kauf genommen, dass die Täter wieder eine oder mehrere Frauen vergewaltigen. Aus welchem Grund? Scham? Um nicht stigmatisiert zu werden? Von wem, von Rechts? Von Links? Vielleicht sogar Instrumentalisiert? Warum geht sie jetzt an die Öffentlichkeit die sie vor einem Jahr noch gescheut hat? Um die Täter doch noch zu fassen? Das glaube ich ihr nicht.

    • Ich finde die Tat an sich wiederlich die Umstände warum sie es heute nach einem Jahr erst öffentlich macht kann man nicht nachvollziehen da muss ich Gaia recht geben das ist krank

    • Die Studentin von jeglichem Fehler freizusprechen, ist falsch. Mit ihrem Verhalten unterstützt sie genau diejenigen, die die ausufernde Kriminalität durch Zuwanderer permanent vertuschen und relativieren. Es gibt eine Verantwortung für unsere Mitmenschen, und die fordert von uns, solch widerwärtige Taten offen anzuprangern – nicht sie zu vertuschen!

  20. Es gibt leider immer noch Menschen, denen man die Fakten auf die Stirn tätowieren könnte, die dann immer noch leugnen..

  21. Die Frau hatte keine Angst vor Stigmatisierung, sondern von den eigenen „Freunden“
    aus der Antifa. Wer sonst sollte sagen „Erzähl es keinem“ ?!
    Und da sie auch Antifa ist, weiß sie ganz genau welcher Terror sie erwartet hätte, wenn
    sie etwas gesagt hätte.
    Schliesslich ist sie ein Teil von dieser Terrorgruppe

    • Eine Antifa hat nun selbst Terror erfahren und danach haben Kollegen ihr weiteren Terror angedroht. Schliesslich ist Ideologie gegen Rechts wichtiger als eine Vergewaltigung

  22. Wenn ein Deutscher diese Trulla vergewaltigt hätte,dann wäre er sofort angezeigt worden?
    Wenn DAS kein Rassismus ist,was dann?

  23. Da gibt’s bestimmt noch mehr solcher ‚Dunkelziffern‘ aus dem Gutmenschbestand. Hauptsache nix sagen.

  24. Tochter vergewaltigt, Nichte verloren….
    Aber blubbert noch immer schoen PC… Oh jeeeee, wann wacht der denn mal auf?

    Sowas gibts doch garnicht, oder etwa doch?
    Ist bei denen irgendwas im Wasser, oder sind wieder verstaerkt unaufloesliche Kondensstreifen am Himmel Deutschlands zusehen?
    WOW….

    • ich denke eher „GAR NICHT“…
      seine nichte wurde bereits 2002 getoetet.
      seine tochter jetzt vergewaltigt…
      und dann kommt er erst nach einem jahr daher?
      warum hat er es nicht gleich publik gemacht?
      so verhaelt sich ein „vater“? wohl kaum….
      ein VATER haette „himmel & hoelle“ in bewegung gesetzt, dass die taeter festgestellt werden. somit haette er dann namen & adressen…
      den rest, was ein VATER dann tun koennte, kann sich jeder selbst ausmalen…

    • Dann kann es nicht weit her sein und was studierte oder studiert sie, Soziologie oder irgendwas mit Umweltschutz? Jetzt geht man an die Öffentlichkeit um die Täter zu ermitteln und was passiert dann. Die Beglückung wahr von beide Seiten gewollt, es gab kein deutliches Nein, Täter haben ein an die Klatsche und was den Linken Anwälten sonst noch alles einfällt um aus dem Opfer einen Täter und zum Schluss zu einem Rassisten zu machen.

  25. Was für Vollpfosten. Wer so blöd ist wie diese Studentin, der hat kein Mitleid verdient. Ha Ha, mehr sag ich nicht.

  26. Also ich schließe mich diesmal der vorherrschenden Diskussionsmeinung, es habe die Richtige getroffen, nicht an. Zuerst erinnere ich an den alten Spruch „Wer mit zwanzig kein Sozialist ist, hat kein Herz; wer es mit vierzig immer noch ist, hat keinen Verstand“, dann daran, dass es einer Frau in einem Alter passiert ist, in dem sie heute noch als Mädchen bezeichnet wird. Die halt schon vorher ein Opfer gewesen ist – der Gehirnwäsche.

  27. Nach einem Jahr Anzeige erstattet??? Wollte die wissen ob ‚was geworden ist? Oder ob die nochmal wiederkommen? Jetzt sucht sie wohl Anerkennung für die Vertuschung? Ob’s jetzt besser klappt, mit den „Ausländern“…

  28. Muss doch ein gutes Gefühl sein, wenn die Gäste das bekommen was man ihnen versprochen hat, und was ihnen zusteht.

  29. Das ist das Ergebnis der Umwandlungspolitik. Frauen haben Angst sich zur Wehr zu setzen, weil der linke Pöbel und die Anhänger der GROKO sie zur Na.i-Sch.ampe machen könnten. Herzlichen Glückwunsch an die alten Parteien. Ihr seit mir ein feiner Wutz-Haufen geworden. Warum lassen sich Frauen immer weiter in die Ecke drängen, so es denn stimmt, damit diese Viecher in Menschengestalt sich ungehindert vergnügen können Die Familie hat sie offenbar auch nicht unterstützt?

    • Wenn im Mainstream wenigstens die Berichterstattung anschließend funktionieren würde. Aber genau dafür hat Soros anscheinend seine Milliarden abgezogen.
      Alles gekauft!

    • Im Prinzip ja. Aber sie ist genau wie alle anderen weiblichen Opfer nicht der Abfalleimer der Dreckspatzen. Allerdings fürchte ich, dass das ihre Antifa-Genossinen nicht sonderlich interessieren wird, denn für sie ist das nur ein Ausrutscher, mehr nicht. Sie sind verblödet.

    • Von mir aus, auch das. Ich bin ja immer noch ein wenig Kavalier ;-)))). Mir tun diese Suppenhühner leid, denn sie leiden offenbar an bestimmten Mangelerscheinungen. Vegan trübt die Sinne ein.

  30. …hat bei der ,,Antifa“mitdemonstriert..
    Tja,und nun?Bist Du wachgeworden und erwägst die Seiten zu wechseln?
    Oder lautet dein Motto:,,Augen zu und durch!“?
    Was ist das für ein Gefühl,wenn jene,die warnten,die gegen Migrantengewalt demonstrierten,jetzt offenbar doch Recht haben?

  31. „..als die Rechten meinten, die Ausländer müssten raus“.
    Wann haben denn die „Rechten“, er meint natürlich die Afd, gefordert, alle Ausländer müßten raus. Die „Rechten“ haben und fordern immer noch, daß genau diejenigen (Illegale) raus müssen, die seine Tochter vergewaltigt haben. Er und seine Tochter haben sich aber für deren Verbleib eingesetzt mit den immer wieder bekannten Folgen. Jetzt wird gejammert. Diese Eltern fallen in die gleiche Kategorie wie die der bestialisch ermordeten Maria Ladenburger. Die hatten noch auf Marias Beerdigung dazu aufgerufen für den Flüchtlingshelferverein Weitblick Freiburg e.V., der sich gegen Abschiebungen stark macht, zu spenden.

  32. bei Vergewaltigung, Kindermissbrauch… gibt es m.M. n. nur eine Strafe…
    Darf ich hier nicht sagen….

    • Aber doch nicht bei so einer Antifantin! Die möchten es doch so. Demonstrieren sogar bei Abschiebungen von solchen Subjekten und Verhindern die Abschiebungen sogar. Im Gegenteil, TÄGLICH diese Dosis „Willkommenskultur“.

  33. Wie der Vater so die Tochter. Kann ja dann alles nicht so schlimm sein… Ihr seid die Guten, ihr seid nicht rassistisch.

  34. Erinnert mich an die junge Frau die im Asylantenheim arbeitete und auf dem Nachhauseweg auf einem Spielplatz mehrfach vergewaltigt wurde. Diese hat sich hinterher bei den Vergewaltigern entschuldigt denn die konnten ja nichts dafür, dass sie waren was sie sind. Welches Umfeld da geraten hat nichts zu sagen da brauch ich nicht raten.

  35. Was soll man dazu noch sagen. Ein Staat schützt im normalen Leben seine Bürger. Hier scheint er sie zu bekämpfen. Und wenn dann auch noch ein Bundestagspräsident vor der Gefahr der Inzuch warnt, bleibt dem nichts mehr hinzu zufügen!

  36. Aus Angst als Nazi beschimpft zu werden oder weil es warscheinlich eh nichts mehr bringt bei sowas zur Polizei zu gehen? Egal beides völlig krank.

  37. Das taten verschwiegen werden ist leider Alltag. Medien berichten lieber über Täter im Ausland, solange sie weiß sind als über „Ausländer“ (Muslimen zu sagen gilt ja als Volksverhetzung) hier in Deutschland. Und die Politik bringt aktiv betroffen zum schweigen.

  38. Noch niederträchtiger als die Tat ist der Ratschlag es lieber zu verschweigen. Das ist nach meinen Maßstäben nicht mehr zu verstehen. Wo sind wir gelandet? Auf welchem Planeten leben wir hier? Unfassbar!

  39. Die „Gutmenschen“ sind offenbar bereit
    für ihren ideologischen Wahn jeden noch
    so bitteren Preis zu bezahlen. Mehr an
    Menschenverachtung und Selbstverleugnung
    ist kaum mehr möglich.

  40. Zitat: „…„Erzähl es keinem“, dieser Hinweis sei aus dem Umfeld gekommen, so der Vater der jungen Frau. …“

    Was für eine zutiefst kaputte und kranke Gesellschaft, in der eine Frau aus Angst vor „Rassismus-Vorwürfen“ eine Vergewaltigung verschweigen soll. Hört sich völlig überzogen an da es so krank ist, dass man es für unglaubwürdig halten müsste. Ist aber im kaputten Deutschland von heute Realität. Jeder der dazu schweigt und sich wegduckt oder dem gar noch zustimmt gehört mit dazu. Man kann nur hoffen, dass diese kranke Gesellschaft eines Tages den Preis für ihre ethisch-moralische Entartung bezahlen muss.

    • Wohl kaum. In dem Fall wäre sie die Heldin aller Linken. Am laufenden Band Talkshowauftritte gegen die AfD und für Multikulti inklusive. Wahlkampf für Grüne, SPD und SED für mehr EU und Einwanderung. Möglicherweise noch einen Buchvertrag mit Random House. Titel „Mein Leben danach – Mutter Theresas Tochter packt aus“.

  41. Die Frau ist bei der Antifa? Mein Mitleid ist doch sehr begrenzt. Und ich werde mich auch nicht für diese Frau einsetzen, immerhin heißt es doch das wir „rechten“ immer nur alles instrumentalisieren.

    • Bei der Antifa? Nein, das glaube ich nach der Lektüre des Originalartikels in der „Thüringer Allgemeinen“ nicht. Ich habe eher den Eindruck, dass der Hinweis auf die Teilnahme an einer Antifa-Demonstration lediglich als Beleg gegen eine von linksgrünen Kreisen vermutete Ausländerfeindlichkeit der jungen Frau herangezogen wurde.

    • Sie meinen diese Demonstrationen gegen Hass, auf welchen dann „WIR HASSEN DIE AfD!“ skandiert wird? Nee, ich bleib dabei: kein Mitleid.

  42. Also, so leid mir die junge Frau wirklich tut, so krass finde ich das Verhalten ihrer Familie und letztlich ihr eigenes Verhalten. Aber es steht wie ein Symptom für Wegsehen, Weghören, Wegreden von OFFEN SICHTLICHER GEFAHR. Es ist nicht mehr mit einem gesunden Menschenverstand zu verstehen, dass Menschen aus Angst für einen „Nazi“ gehalten zu werden, lieber ihren Kopf in den Sand stecken und sogar ihren Tod in Kauf nehmen, bevor sie sich mit den Tatsachen beschäftigen, und unreifste, dämlicheste Gröhlerei sein lassen. Anlässlich der Frauendemo zum 8.März standen in Hessen junge Frauen vor der Bühne, hielten den Sprechern, die vor der neuen Gefahr für Frauen warnten und die Fakten aufzeigten ihren Stinkefinger vor die Nase und gröhlten und kreischten „Nazifrau“ „Nazifrau“. Allein dieses kreissägenartige Kreischen und die unflätigen Beschimpfungen aus dem Mund von jungen Frauen war dermaßen abstoßend, grotesk und widerlich, dass man sich als Frau fremdschämte. Die Frage stand im Raum: Was werdet ihr kreischen, wenn es euch erwischt? Werdet ihr überhaupt noch zum Kreischen kommen?

  43. Hat die richtige getroffen.
    Wo sind wir eigentlich, dass man Täter nicht mehr Täter nennen darf, nur weil man dann rassistisch wirken könnte

  44. Wenn die Frau bei der Antifa ist, hat sie sich doch selbst für solche Gewalttäter eingesetzt. Die Antifa ist dafür bekannt, Menschen zu attackieren, die für die Rechte und den Schutz von Frauen demonstrieren (siehe Frauenmarsch in Berlin oder „Mütter gegen Gewalt“).

  45. Dass die Opfer oder deren Eltern und Angehörigen bedroht werden von der Polizei, der Justiz, kann ich mir gut vorstellen und glaube dies auch. Dass vergewaltigte Frauen oder ermordete junge Mädchen bzw. deren Eltern, die gegen diese Gewalt demonstrieren wie in Kandel, als Nazis bezeichnet und von den Antifanten bedroht werden, weiss man. Was tun? Entweder, man lässt sich nicht einschüchtern, geht allerdings nur mittels Absprache aller Betroffenen, und geht an die Öffentlichkeit, gibt weiter, wenn sie von Staatsseite aus genötigt wird, den Mund zu halten, oder man behält das für sich und leidet stumm weiter. Aber nach einem Jahr mit dem Nazimärchen zu kommen, finde ich nicht glaubhaft. Vor allem, wenn man ein Antifant oder Sympathisant dieser Terroristen ist. Vor allem aber möchte sie nun Hilfe und Verständnis von Nazis, denn angeblich schreien die „Ausländer raus“.

    • Bevor diese Frau Hilfe oder Verständnis von den „Rechten“ annimmt lässt sie sich lieber noch mal von drei Arabern vergewaltigen.

  46. Komisch auch, daß man nie von Kopfwindelträgerinnen und Schleiereulen hört, die von mehreren strammen Bio-Deutschen vergewaltigt wurden!! Woran liegt das wohl, grübel, grübel….?

    • Das machen die Deutschen jeden Tag, es wird nur verschwiegen, um keinen Hass gegen Deutsche zu schüren IRONIE AUS

  47. Gibt es eigentlich ganz normale Menschen in der Bevölkerung, die die Umvolkung Menschen gegen Unmenschen stützen? Oder haben die alle auf irgendeine Weise einen an der Waffel?

  48. Gibt es eigentlich ganz normale Menschen in der Bevölkerung, die die Umvolkung Menschen gegen Unmenschen stützen? Oder haben die alle auf irgendeine Weise einen an der Waffel?

    • Jahrzehntelange Propaganda und Dressur. Mindestens unter Billigung, wahrscheinlich aber auf Anweisung der Siegermähcte.

    • Jahrzehntelange Propaganda und Dressur. Mindestens unter Billigung, wahrscheinlich aber auf Anweisung der Siegermähcte.

  49. Seine Tochter habe aber nichts gegen Ausländer, absolut nichts, so die Beteuerung.“

    Als bekennender Rechter habe ich auch nichts gegen Ausländer, aber gegen Verbrecher. Egal woher oder mit welchem Pass.

  50. Seine Tochter habe aber nichts gegen Ausländer, absolut nichts, so die Beteuerung.“

    Als bekennender Rechter habe ich auch nichts gegen Ausländer, aber gegen Verbrecher. Egal woher oder mit welchem Pass.

    • Wie definieren Sie „rechts“? Als Rechter – und Rechte müssten eigentlich am ehesten wissen, was „rechts“ bedeutet – definiere ich „rechts“ mit: Für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Von mir aus auch extrem für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

    • Die linksgrün Versifften definieren rechts. Da ich AfD-Wähler bin, und meine Standpunkte auch durchaus argumentativ vortragen kann, werde ich von eben dieser Klientel öfter angegangen („du bist aber auch nicht deutsch“, „warum lebst du überhaupt hier“, usw.). Wie gesagt: NUR aus einer ecke werde ich angegangen. Mit AfD´lern kann man gemütlich schnacken und ein Bierchen trinken!

    • Die Linksgrünen meinen, eine Defintion von „rechts“ für sich in Anspruch nehmen zu können. Habe aber auch von Linken noch keine genaue Definition gehört. Darüberhinaus wäre es ziemlich kontraproduktiv bis peinlich, linke Unterstellungen und Verleundungen als Definition artig zu übernehmen. Was „rechts“ ist, bestimmen wir, Rechte.

      Linksversifften gehe ich entweder aus dem Weg oder mache mich über sie lustig. Das geht hervorragend. Am Besten, wenn man sie fragt, ob sie was gegen Islam hätten. Bei einem „Nein“ kommt dann meinerseits der Hinweis, dass sie da mit Hitler und Himmler in bester Gesellschaft sind. Die hatten nämlich auch nichts gegen den Islam. Dann ein herzliches „Nazis raus“ hinterher und der Tag ist dein Freund. Herrliche Gesichter dann bei den Linken.

  51. Haha,eine Antifantin.Eine Tüte Mitleid.
    Hat sie schon einen Entschuldigungsbrief an die Täter geschrieben?
    Der pure Wahnsinn!

    • Würde sie wahrscheinlich tun, wenn sie die denn kennen würde. Deswegen sucht sie ja mit der ganzen Familie.

  52. Entschuldigung, Nachtreten ist auch bei einer Antifa-Anhängerin, zumal einer so jungen, mehrfach vergewaltigten Frau das denkbar Unangebrachteste, fast möchte ich sagen, schämen sie sich, die „Antifa“ ist doch nur ihre Peergroup. Was weis denn ein so junger Mensch schon? Die meisten werden rein gar nichts wissen.

    • Deswegen will man sie ja auch mit 16 Jahren wählen lassen, oder schlägt sie für den Friedensnobelpreis vor!

    • Deswegen will man sie ja auch mit 16 Jahren wählen lassen, oder schlägt sie für den Friedensnobelpreis vor!

    • Sorry, aber (Anti) Faschisten sind ideologisch völlig verblendet und gehen selbst auch bis zu Äußersten um ihre irren Ziele durchzusetzen, oder etwa nicht ? Für solche Leute fehlt mir jede Art von Emphatie ! Wer mit dem Feuer spielt, verbrennt sich halt auch die Flossen.

    • Mangel an Empathie, um nicht das Wort Liebe einzutippen, auf das manche schon so reagieren, als tippte man das Wort Hass ein, ist genau DAS zentrale Problem. Ich denke entschieden, wenn wir DAS nicht in Griff kriegen, donnern wir an die Wand. FREUND FEIND hat noch NIE, nirgendwo, nirgendwann, nirgendwem, nachhaltig Früchte getragen. Selbst als Nichtchrist bewundere ich den ganz außerordentlichen Mut Jesus im BILD, dem Gegener die andere Wange hinhalten zu sollen. Nur ein Deich, der die Welle auslaufen läßt, hält, der andere bricht.

    • Nein, selbstverständlich ist mir das nicht recht und selbstverständlich sollte alles getan werden, diese Leute rechtlich zu belangen und hinter Gitter zu bringen.

  53. Bei der Antifa mitdemonstriert? Dann hat es ja die Richtige getroffen. Ich möchte gerne wissen, wie viele Gutmenschinnen, die den Invasoren ach so freundlich entgegen kamen, von diesen missbraucht wurden. Invasoren, die die Freundlichkeit der guten Frauen als Freibrief genutzt haben.

Kommentare sind deaktiviert.