Meck-Pomm bald wieder windradfrei?

Nils Kröger

Vom Windkraft-Terror befreit: Die wunderbare Landschaft Mecklenburg Vorpommerns

Unter all den täglichen Horrormeldungen ist ab und zu auch eine gute Nachricht. Laut EPOCH TIMES droht jeder zweiten „Vogelschredderanlage“ in Mecklenburg-Vorpommern die Stilllegung bzw. der Abriss und zeigt gleichzeitig den ganzen Irrsinn um die „Erneuerbaren Energien“ auf.

Etwa 1.900 Windräder verschandeln das sonst so schöne Bundesland. Doch dies könnte sich bald ändern. Denn 2020 läuft deren Förderung (sprich Subventionierung) via EEG aus. Bis 2025 droht ca. 1.000 Windkraftanlagen (WKA) der Abriss.

(…) Bereits bis Ende 2020 könnten „bis zu 450 Windräder vom Netz genommen werden“, schreibt die Ostsee-Zeitung auf Berufung einer Studie des Bundesverbands Windenergie (BWE). Grund dafür ist der Wegfall der Subventionen. Sollten die Strompreise bis dahin nicht deutlich steigen (!!!), wäre der Fortbestand vieler WKA schlicht unwirtschaftlich. (…)

Trittin`s berühmte Kugel Eis lässt grüßen. Aber nicht nur Meck-Pomm könnte durch das Ende der Subventionierung erlöst werden sondern auch der Rest der Republik. Bis 2025 sind ca. 30 Prozent der installierten (aber kaum erbrachten) Gesamtleistung (16.000 MW) betroffen.

Christoph Zipf, Sprecher des BWE, ergänzte aber, dass ein Weiterbetrieb alter Anlagen möglich wäre. Etwa dadurch, wenn der Betreiber selbst Stromverbraucher ist oder diesen an andere Abnehmer direkt verkauft. Dies beträfe aber nur wenige Anlagen. Andere WKA könnten eine „Modernisierung“ erfahren (Abbau alter Anlagen und Ersetzung durch neue). Das Problem dabei ist, dass viele Standorte aber nicht mehr zur Windkraftnutzung ausgewiesen sind. Bliebe also für unwirtschaftliche Windräder nur noch der Abriss. Dort aber zeigt sich dann die „Umweltfreundlichkeit“ jener WKA.

(…) Die verwendeten Materialien sind allerdings keineswegs recyclingfreundlich. Die Rotorblätter bestehen aus faserverstärktem Kunststoff und die Stahlbetonfundamente reichen bis zu 20 Meter tief in den Boden. Für einen Komplettabriss ist pro Windrad mindestens ein sechsstelliger Betrag nötig. Bei 1.000 Anlagen sind das einige Hundert Millionen Euro. (…)

Wenn der Spuk damit ein Ende haben sollte und die Natur wieder aufblühen kann, macht diese „Kugel Eis“ den Kohl auch nicht mehr fett.

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

12 Kommentare

  1. Dann komnt eben ein neues EEG. Die lassen sich doch ihre Pfründe nicht nehmen. Niemals. Das linke Pack ist zwischenzeitlich so stark, dass die immer bestimmen, wo’s langgeht. Keine Hoffnung mehr für dieses Land.

  2. 1) Bisher gibt es noch keine Möglichkeit, die ( durch ihre Geräusche die Anwohner krank machenden) Rotorblätter zu recyclen!

    2) Die Nachbarstaaten Deutschlands bauen eher neue Atomkraftwerke, als daß sie alte schließen. Die Weißrussen sind gerade stolt auf die Inbetriebnahme ihres ersten Atomkraftwerkes.

    3) Die Kohlendioxidbilanz eines Kohlekraftwerkes ist fast genauso gut wie die eines Gaskraftwerkes und sogar besser, falls man das Gas erst von Amerika zu uns rüber transportieren würde.

  3. Habe gerade in einem Forum aufgeschnappt, das laut einer neuen Studie Windkraftanlagen vermutlich auch für das von den Grünen so propagierte Insektensterben verantwortlich sind:

    www(dot)dlr(dot)de/tt/desktopdefault(dot)aspx/tabid-2885/4422_read-53289/

    Zitat aus der Studie:
    „Erste Recherchen ergaben, dass ausgewachsene, flugfähige Insekten kurz vor der Eiablage in großen Schwärmen hohe, schnelle Luftströmungen aufsuchen, um sich vom Wind zu entfernten Brutplätzen tragen zu lassen. Die Jahrmillionen alten Pfade, die sie dabei nutzen, werden seit etwa 30 Jahren zunehmend von den Rotoren großer Windkraftanlagen gesäumt, deren Rotorblätter mit Blattspitzengeschwindigkeiten von mehreren hundert Stundenkilometern die Luft durchschneiden, wobei eine bisher unbekannte Menge an Fluginsekten verletzt wird.“

  4. Die unausgereiften Ideen einer ungebildeten Regierung mit unwahrscheinlich blöden Beratern, Geldgierig, Machtgeil und Impertinent. Dann noch die Forderung: „der Strompreis muß erhöht werden“ damit sich der ganze Schwindel lohnt. Die Schmerzgrenze ist erreicht!!!

  5. Eher wird die Subventionierung wieder aufgenommen! Die Strompreise werden sich drastisch erhöhen aber abgerissen wird GAR NICHTS! Da hängt viel zu viel Industrie dran, deren Bosse noch reicher werden wollen…. wo gibt es denn sonst Steuergelder in diesen Größenordnungen abzugreifen??

  6. Wenn es nun doch zum Abriss der WKA kommt und ein Neubau nicht genehmigt wird, die Atomkraft bis 2023 komplett abgeschaltet wird und morgen die Kinderlein wegen sofortiger Abschaltung der Kohlekraftwerke schulschwänzen, dann kaufen wir eben dreckigen Kohlestrom aus Polen oder Atomstrom aus Frankreich, oder sieht jemand eine andere Lösung ausser zurück ins bäuerliche Mittelalter, wäre aber auch nicht schlimm, wir haben ja hier auch eine Steinzeitreligion, dann passt ja wieder alles zusammen. Gute Nacht Deutschland, du warst mal ein schönes und lebenswertes Land mit bodenständigen und vernunftbegabten Bürgern, aber lange ist es her, Schade drum.

  7. Keine Frage, Energiepreise rauf um die Subventionen bezahlbar zu machen nach oben ist noch genügent Luft.

  8. Ich war im Glauben die Subventionen dienten in erster Linie als Anschubfinanzierung, weil die Amortisierungszeit einfach zu lang ist (z.B. durch Stillstandszeiten durch Windabwesendheit). Aber scheinbar habe ich mich geirrt. Ich vermute die Windkraftanlagen (WKA) bereiten auch nach der Abschreibung Verluste, einfach weil die Betriebskosten zu hoch sind, besonders bei den älteren Anlagen. Damit handelt es sich in erster Linie um StGVA (Steuergeldvernichtungsanlagen).

    Aber bevor die Poitiker und die anderen Anhänger der Klimakirche sich eingestehen, das die ganze Alternativenergiegewinnung eine reine Geld- und Wohlstandsvernichtung ist, wird man das EEG wohl eher verlängern.

    Zudem besteht die Gefahr, das nach der baldigen Abschaltung von Kern- und Braunkohlekraftwerken und der Stilllegung von WKAs auch der dümmste Dummbürger von Bunteland 1+1 zusammenzählt und sich fragt wo den der Strom herkommen soll. Das gilt es zu vermeiden, sonst können die ideologen ihren Klimawandel in den Wind schreiben.

  9. Sollte CDU und Grüne an die Macht kommen, wird es ein neues EEG geben, wo festgelegt, daß die Subis bis auf weiteres gezahlt werden.

  10. Die Bürger haben dir Subventionen gezahlt. Nun werden die Bürger
    den Abriss bezahlen.

    Für die Umweltzerstörer ein plus/plus Geschäft.

    • Greif‘ mal einem nackten Mann in die Tasche. Die Betreiber sind dann vorsorglich pleite, die Ruinen bleiben stehen oder werden mit Steuermitteln entsorgt, wobei sich wieder einige Unternehmen eine goldene Nase verdienen werden. So einfach kann Wirtschaft sein.

Kommentare sind deaktiviert.