ARD-Tatort-Skandal: Sex mit Minderjährigen!

von Heiko Schrang

Loading...

5 Kommentare

  1. Ja, bei der Szene mit dem Hund sollen wir uns gleich an das brutale Schächten und das Hundeabschlachten der Invasoren gewöhnen.

    Ich möchte auch noch auf den ARD-Film vom Mittwochabend hinweisen: „die Freundin meiner Mutter“! Das Betreuungs-TV zeigt in diesem Film, daß es mittlerweile lustig und völlig normal ist, wenn die nun lesbisch gewordene Mutter ihren erwachsenen Sohn fragt, ob er ihrer Freundin eine Samenspende zukommen läßt. Die Lesben möchten ein gemeinsames Kind, und so kann sie auch noch etwas DNA über den Sohn beisteuern. Schließlich bleibt doch alles in der Familie!! Absolut ekelhaft, und auch wenn es als Komödie angepriesen wurde, ist die Botschaft des Films doch wohl klar: alles erlaubt, nur keine piefige, richtige Familie mit Vater, Mutter und Kindern! Für so einen Dreck soll man auch noch bezahlen.

    • Ich habe mir den politisch korrekten lesbischen Unfug nicht angesehen. Gut, dass in der Fernsehzeitung eine kurze Inhaltsbeschreibung war…

    • Ich schau eigentl. auch nicht mehr betreutes TV. Bin gestern aber so über die Kanäle gehuscht und hatte den Kanal dann auch voll. Jedes Klischee der neuen bunten Welt wurde bedient! Der alte weiße Mann, nutzlos und abgeschoben, der Waschlappen von Sohn, der sich nie traute, eine Frau anzusprechen, der dümmliche immergeile Muskelprotz. Ach ja, der Quotenschwarze durfte auch nicht fehlen! Männer alles Trottel, Frauen selbstbestimmt über Bauch und Leben, ohne Rücksicht auf Verluste. Selbstverwirklichung auf Kosten eines armen Kindes, dessen Vater dann zugleich sein Bruder wäre! Welche bekloppte Emanze das wohl verbrochen hat?

  2. Heiko Schrang ist gut. Mit dem was er da sagt zeigt er auf wie krank und kaputt diese „Kultur“ hier ist.

Kommentare sind deaktiviert.