Pfarrerin: Messermord in Worms war „Männer-Gewalt gegen Frauen“ – Antifa läuft gegen AfD Sturm

Foto: Durch shimonfoto/Shutterstock
Foto: Durch shimonfoto/Shutterstock

Worms – Mit den Bildern der ermordeten Mia und Susanna haben 150 Gegner gegen Migrantengewalt gestern Abend am Lutherdenkmal in Worms eine eindrucksvolle Mahnwache für die von einem kriminellen Tunesier abgeschlachtete Cynthia veranstaltet. Organisiert wurde sie von der AfD, die mit einer prominenten Delegation aus Mainz angereist war.   

Der Wormser Landtagsabgeordnete Heribert Friedmann sprach einem Bericht der Wormser Zeitung zu Folge von einer grauenvollen Straftat und forderte zu einer Schweigeminute auf. Drüber hinaus forderte er: „Die Bürger und vor allem die Frauen und Mädchen müssten darüber aufgeklärt werden, welche Menschen da ins Land kommen und welchen kulturellen Hintergrund sie haben.“ Der Fraktionsvorsitzender der AfD im rheinland-pfälzischen Landtag Uwe Junge wies darauf hin, dass Cynthia nach Mia in Kandel, Susanna in Mainz und das ungeborene im Mutterleib erstochene Kind in Bad Kreuznach, das vierte Opfer eines Asylbewerbers ist. Wieder verübt von einem „geduldeten Asylbewerber“, der eigentlich längst hätte abgeschoben werden müssen. Zu den rheinland-pfälzischen Opfern von Migrantengewalt gehört auch die 19jährige junge polnische Mutter Nicola aus Neustadt, die ebenfalls in ihrer Wohnung abgeschlachtet wurde. Nicht zu Vergessen ist auch das grauenhafte Verbrechen an der jungen Kurdin in einem Wormser Parkhaus, der nach einer brutalen Vergewaltigung mit einem abgebrochenen Flaschenhals Vagina, Gebärmutter und der Darm zerfetzt wurden. „Wenn wir uns an solche archaischen Morde gewöhnen sollen, dann sagen wir nein.“ lautet die politische Botschaft des rheinland-pfälzischen AfD-Chefs.

Gegen die Eindrucksvolle Mahnwache am Denkmal, das an den mutigen Auftritt Martin Luthers auf dem Wormser Reichstag erinnert – „hier stehe ich, ich kann nicht anders „ – hetzte nur wenige Meter entfernt auf dem Parmaplatz ein vom SPD-Oberbürgermeister Michael Kissel unterstütztes Linksbündnis hinlänglich bekannter Täterschützer, dass laut dem Bericht von n-tv nach Polizeiangaben im „Antifa-Spektrum“ verankert ist. Hierzu schreibt die Nachrichtenplattform:

„Der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel (SPD) sagte am Abend: „Von der Veranstaltung soll das Zeichen ausgehen, dass in Worms kein Platz ist für Rechtsextremisten und Rechtspopulisten.“

Silvia Schall vom „Bündnis gegen Naziaufmärsche“ betete die gewohnte Tirade von der „Instrumentalisierung des Tötungsdeliktes für politische Zwecke“ herunter. Inzwischen werden sogar vom Wiesbadener Prozess gegen Ali Bashar ausgehend seitens der Medien immer mehr Signale ausgesandt, die das kulturbedingte frauenverachtende Bild des Täters thematisieren. Dies hat sich in Worms noch nicht herumgesprochen und so kommt die evangelische Pfarrerin Dr. Erika Mohri nach einem Bericht der Wormser Zeitung zu dem Ergebnis, dass die Tat als „Männer-Gewalt gegen Frauen“ einzuordnen ist.

Zuvor haben die Antifanten an ökumenischen Gottesdienst im Wormser Dom teilgenommen. Dort ist Cynthia einst getauft worden. Dass von ihrem christlichen Glauben so gut wie nichts mehr übriggeblieben ist, offenbart ihr Schicksal. Sie unterwarf sich komplett dem Gesetz der Scharia, trug ihrem Mörder zuliebe ein Kopftuch und lernte arabisch. Am Ende wurde sie dann genau so behandelt wie viele Frauen in arabischen Ländern, die es wagen, sich ihrem männlichen Gebieter zu widersetzen. Für dieses menschenverachtende Frauenbild sind auch gestern wieder 100 Gegendemonstranten auf die Straße gegangen. Die Islamisten freuen sich und reiben sich die Hände. Dass angesichts solcher Helfer der Schlachtruf „Allahu Akbar“ erklingt, ist eigentlich kein Wunder, nur ein Zeichen für selbstzerstörerischer Dekadenz.

Wie bereits in Bad-Kreuznach wurde auch diese eindrucksvolle Mahnwache der AfD vom Youtuber Henryk Stöckl in einem Livestream festgehalten.  (KL)

 

 

 

 

 

Loading...

53 Kommentare

  1. Es ist nur noch ein übles Schauspiel welchem man hier in der BRD
    gezwungen ist zuzuschauen. Ich gucke gerade „nebenbei“ das
    Mahnwachenvideo aus Worms und bin wieder mal entsetzt darüber
    wie wenig junge Menschen dabei sind!
    Es ist doch gerade ihre Zukunft welche hier preisgegeben wird.
    Die stehen wahrscheinlich auf der anderen Seite des Zauns und
    und phantasieren sich ein 4. Reich zusammen.
    Da kann man nur sagen dass das Bildungssystem komplett von
    Ideologiestieren Mistkerl*innen durchsetzt ist, welche beste
    Arbeit geleistet haben.
    Zudem scheinen auch nicht wenige der Mahnwachenteilnehmer
    von außerhalb zu kommen. Die Wormser nehmen das also alles
    so hin könnte man sagen. Das schlimme ist das wenn so etwas in
    meiner Stadt (93% haben 2017 das weiter so gewählt) passiert
    wäre sehe es wohl nicht anders aus.
    Ein abscheuliches Beispiel eines zum Großteil denk und
    merkbefreiten Volkes welches selbst aus Schmerz nicht lernt.
    Eigentlich hatte ich vor noch einige Jahrzehnte in Deutschland einigermaßen unbeschwert zu leben. Das kann ich wohl wie der
    größte teil der Bevölkerung knicken. Schönen Dank auch!

  2. Na wenigstens wissen wir jetzt, dass da eine Pfarrerin mitgestochen hat und vermutlich ganz entzückt von der Tat ist und sich schon auf das nächste Opfer freut. Am zukünftigen verhindern derartiger Taten kann sie nicht interessiert sein, agesichts der Ingnoranz bezüglich der Tathintergründe.
    Wer solche Pfaffen hat, der braucht Satan nicht zu fürchten.

  3. Dürfen das die selbstgerechten Arschlöcher?
    Diese Soziopathen sollten ganz vorsichtig sein,denn wir bezahlen diese Lumpen in Talar und Uralt goldbewährten Elitärheuchlern…

  4. Sorry, aber selbst Schuld…Wer sich mit sowas einläßt, muß damit rechnen…Mein Mitleid hält sich immer öfter in Grenzen..

  5. Es war ein Tunesier der hier bestialisch gemordet hat, kein sogenannter Rechtspopulist, keiner von der AfD, noch nicht einmal ein Europäer, ein Tunesier, ein Asylbewerber noch dazu.

    T U N E S I E R ! ! !

  6. Und die Weiber immer vorneweg beim Relativieren und Lügen. Muss ich mich jetzt nicht nur schämen, Deutsche zu sein, sondern vor allem auch eine deutsche Frau (soziales Konstrukt)? Erbärmlich und in hohem Maße verachtenswert. Pfui!

  7. Also ich gehe erst dann auf so eine Mahnwache, wenn es eine AfD-Wählerin oder einen AfD-Wähler erwischt.

    Übrigens wird immer wieder schön unter den Teppich gekehrt, dass auch Männer ausgeraubt, gemessert und kopfgetreten werden! Aber das ist ja egal. Es sind ja nur Männer und Jungs. Die waren halt nicht fit genug im Überlebenskampf oder so. Finde ich abartig, diesen Mumuzentrismus. Der Unterschied zum Islamumuzentrismus ist nicht allzu groß.

  8. Deutschland ist zu einer Herde Schafe geworden, die blutrünstige Wölfe willkommen heißt. Unsere Oberhirten freuen sich wie doll und möchten noch mehr davon. Es kann nicht blutig genug sein. Die paar schwarze Schafe, Die noch Hirn besitzen, werden bekämpft und an den Rand gedrängt. Ist das jetzt unser Leben? Will das die Mehrheit wirklich so haben?

  9. Wer freiwillig Scharia will, soll sie haben. Ich lache nur noch wenn sie gequält oder abgestochen werden. Juckt mich nicht mehr.

  10. Wo sind die Wormser Bürger verkriechen sich vor der SPD und deren Linken Gesindel. Mein Beileid hält sich in Grenzen, solange die Bewohner nicht auf die Straße gehen und zeigen jetzt ist Schluss. Die Erinnerung und Mahnwachen sind notwendig, darin zu erinnern und wir nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, wie sie es gern hätten. Doch wir können davon ausgehen, daß im Westen, weiter brav die Linken von C bis S wieder gewählt werden.

    • Die Wormser Bürger verkriechen sich vor der SPD und deren linken Gesindel weil sie mitbekommen haben was in Chemnitz passiert ist!

      Sie haben keine Lust auf Sauerrahm mit Fischgräten und Bundespräsidenten, keine Lust auf Sondersendungen, Brennpunkte, Hetzjagden und Zusammenrottungen. Keine Lust auf Merkels Kommentare und keinen Bedarf als Dunkeldeutsche bezeichnet zu werden.
      Und sie haben Angst eventuell ihre ihre Arbeitsplätze zu verlieren oder / und Besuch von der Antifa zu bekommen.

      So weit ist es in Deutschland gekommen. Unserer großen Kanzlerin Angela Merkel sei gedankt. Sie wird in den Geschichtsbüchern stehen, gleich hinter dem AH. Als Warnung an nachfolgende Generationen, falls es die überhaupt noch gibt (damit meine ich die Geschichtsbücher und die Generationen.

  11. Dr. Erika Mohri bestätigt bekanntes Zitat von Albert Einsteins eindrucksvoll. „Die Dummheit der Menschheit und das Weltall sind unendlich….“

  12. Altes Muster: Nicht die Täter, nein, die auf sie hinweisen, sind das Problem. Für wen? Für die Täter? Nein für die, denen die schutzbefohlenen Täter sakrosankt sind. Die Mahner der Tat missbrauchten die Opfer, was schlimmer als Mord. Die Mahner zum Schweigen zu bringen, ist denn auch wichtiger als die Täter am Morden zu hindern. Der Mord soll achselgezuckter Normalfall sein. Gewöhnt euch dran, ist die Botschaft. Und weil das schon immer so war, ist der Zeig auf den muslimischen Täter eben Rassismus. Das ist schon sehr perfide. Die Täter werden in den Opferstand erhoben und all ihr Tun von da her abgeleitet, d.h. egal, was sie tun, auch Mord, schuldet sich der Tatsache, dass sie Opfer von „uns“ sind, denen wir etwas schuldig sind, so dass wir uns nicht beklagen dürfen, wenn wir nun „unsererseits“ zu Opfern werden. Äquivalenz. Pure Ideologie, politisches Derivat der Religion. Die da identifiziert oder besser damit infiziert sind, werden von den geistigen Brandstiftern im Hintergrund schonungslos instrumentalisiert. Irgendwann, so wohl die Überzeugung der dunklen Hintermänner, brennt uns die Sicherung durch, nachdem das „divide“ seinen Zenit erreichte.

  13. Zur BTW 2017 hat Worms so gewählt:
    41 % CDU
    26 % SPD
    11 % AfD
    6 % Grüne
    5 % Linke

    und die Sächsische Schweiz so:
    37 % AfD
    28 % CDU
    14 % Linke
    7 % SPD
    6 % FDP

  14. Die Aussage, daß dies Männergewalt an Frauen ist, kann nur einem kranken Hirn entspringen, wenn dieser Geistesblitz noch einer „Hirtin“ entfährt, kann man nur den Kopf schütteln. Mit dieser Aussage wirft sie alle deutschen Männer mit in einen Topf und zweitens bleibt sie nicht beim Thema, daß diese Taten überwiegend – seit 2015 überproportional – von den vielumjubelten Bereichern ausgeübt werden. Statt die Wahrheit zu sagen, wird verniedlicht, abgelenkt, vertuscht und pauschalisiert. Warum lassen sich dies unsere Männer eigentlich gefallen? Warum laßt ihr euch von diesen Antifa-Nazis und Kirchenheuchlern instrumentalisieren. Steht auf und wehrt euch!

    • Welche, unsere Männer? Diese Generation „Männer“ hat auf der ganzen Linie der Wehrhaftigkeit total versagt.

    • Also hier im Osten sind viele aufgestanden und haben sich gewehrt. Das gab aber mächtig Stress mit der Antifa und den Willkommensklatscher*Innen.

      Warum sollten unsere Männer auch Frauen verteidigen, die ihnen ins Gesicht spucken und und zum Islam konvertieren? Nö.

    • Die Gewalt von Männern gegenüber Männern ist höher als die Gewalt der Männer gegenüber Frauen. Die vielen Männer sind meiner Meinung nach zu feige und dumm sich der Gewalt ihrer eigenen Artgenossen zu wehren. Das ist das Problem. Auch wenn sie ihren Machthabern untergeordnet sind, so profitieren sie im Patriarchat gegenüber den Frauen und das finden sie toll und verschweigen daher die Gewalt gegen sie und tun gar nichts dagegen! Die Gewalt wird hingegen gegenüber den Frauen ausgeübt. Es wird sich also erst etwas ändern, wenn die Männer sich wehren würden gegenüber der Gewalt von überlegenen Männern gegen sie. Das haben sie bisher nicht geschafft!

    • Der Typ ist SPDler. Da sind fast lauter solcher Kotzbrocken zu finden. Mich wundert nur dass solche nicht öfter so richtig aufs Fressbrett bekommen..

    • Ihr Kommentar macht überhaupt keinen Sinn! Dann wäre dies zwar kein Thema, aber alle Anderen dies bzgl. schon! (Gesundheitssystem, Sozialsystem, Islamisierung, ect.)

  15. Solange man die „SANTIFA“ nicht als das entlarvt was sie ist, werden
    diese und die angeworbenen „Fachkräfte“ weiter machen.
    Vielleicht sollten Bürger sich ein Beispiel nehmen an der Dame die
    im Morgenmagazin des ZDF für einen Sendeabruch führte und
    ihre Kritik auch in den sogenannten Gotteshäusern vorbringen.

  16. Was machten die Antifanten sonst, gäbe es keine sog. Rechten?
    Arbeiten? Studieren? Rumlungern im Cafe Mama?

    • Wenn die Antifanten in den Spiegel sehen,, dann könnten sie
      erkennen, wer die „N**is“ sind die sie bekämpfen und dass diese
      nicht rechts verortet waren.
      Denn Sozialismus egal ob der nationale oder der internationale war
      nie Rechts, nach eigener Betrachtung.

    • Steine auf Kinder, die mit den Eltern gegen Frühsexualisierung an Schulen demonstrieren, werfen – in Hamburg geschehen.

      Gehwegplatten vom Gerüst auf Polizisten werfen – in Hamburg geschehen

  17. diese Tusse verallgemeinert also. „Männer“, statt Scharia-affine Kriminelle? Alle Männer also gleichstellen mit diesen kulturell erkennbaren Mördern? Sind dann alle in der Kirche Kinderschänder?

Kommentare sind deaktiviert.