IW-Studie: Im Bundeshaushalt fehlen 100 Milliarden Euro bis 2022

(Foto: Durch Africa Studio/Shutterstock
(Foto: Durch Africa Studio/Shutterstock)

Berlin – Die Bürger werden bis aufs Blut ausgesaugt, die Steuereinnahmen sprudeln wie nie zu vor, doch scheint alles noch nicht zu reichen:

Im Bundeshaushalt fehlen bis 2022 voraussichtlich mehr als 100 Milliarden Euro. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), über die die „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe) berichtet. Demnach würden unter anderem 24 Milliarden Euro zusätzlich für Verteidigung und Entwicklung, sowie rund fünf Milliarden Euro pro Jahr für die Grundrente benötigt.

Diese Belastungen entstünden zusätzlich zu den im Koalitionsvertrag angegebenen „prioritären Ausgaben“. Während der Koalitionsverhandlungen vor einem Jahr habe noch ein Spielraum von 46 Milliarden Euro bestanden. „In den Jahren 2019 bis 2022 übersteigen die geplanten Ausgaben den Handlungsspielraum insgesamt um schätzungsweise 105 Milliarden Euro“, schreiben die Forscher weiter. Dass viel zu viel Geld für die so genannten Flüchtlinge benötigt wird, spielt bei dieser Rechnung wohl keine Rolle. (Quelle: dts)

Loading...

16 Kommentare

  1. Also ich finde wir sollten alle gemeinsam noch mehr Steuern und Sozialabgaben zahlen. Wir Menschen sind doch alle gleich. Ich möchte dass der Araber mit 2 Frauen und 7 Kindern gut und gerne hier leben…da muss ich halt mal aufs Auto oder Immobilie verzichten. Ist doch nicht so schlimm. Und die armen Jungs aus der Subsahara…da schauen sie jahrelang europäische Pornos und dann reicht das Taschengeld hier nur um 2 mal im Monat sich ne Hure leisten zu können…. HALLO?! Voll Nazi!

  2. Das ist der Kompromiss – der stinkende Deal mi den Scheichs. „Europa“ übernimmt den Abschaum, der selbst in den Heimatländern unerwünscht ist, dazu gibt’s Öl und ein paar Groschen. Aber niemand darf den Kriminellen auf die Finger hauen. Ohh, es wird noch bitter werden.

  3. ach kieke mal an:
    all die jahre hiess es doch, es gaebe „die schwarze null“… (bis 2015)… (w.schaeubele)
    DANN hiess es „niemandem wird etwas weggenommen“ (heiko mass)

    nun „FEHLEN“ … „ploetzlich“ &sicher auch „unvorsehbar“ ueber 100 MILLIARDEN ???

    na, wie DAS wohl „geschehen“ konnte….

    Zynismus aus!

    PS: jede firma in deutschland, die so schlampig „arbeitet“ staende schon LAENGST bei solchen „umstaenden“ vor GERICHT!

    „100 MILLIARDEN“? so GAAAANZ PLOETZLICH?…

    nachtijall, ick hoer dir trapsen!

    • sollte man beim „guertel enger schnallen“ nicht auf das „erste loch, gleich hinter der guertelschnalle“, sonder eher auf das LETZTE LOCH (im guertel) schauen?

  4. Und nicht zu vergessen 60 Milliarden/a für den weitestgehend unproduktiven sozialfremden Negativposten aus aller Welt, mit dem Charakter diese Gesellschaft restlos zu sprengen.

    Sowohl bei den Militärausgaben als auch beim sozialfremden Zulauf in die Sozialsysteme, sind Korrekturmaßnahmen leicht möglich.

  5. Schaut mal in den prall gefüllten Taschen der sogenannten Politiker nach. Die gehen jeden Abend mit solchen und unverrichteter Dinge nach Hause.

  6. Wir werden von feisten religiösen und ideologischen Fanatikern regiert. Was Wunder, daß bei denen das Geld der anderen keine Rolle spielt?

  7. Scholz ist dabei die Summe zu erhöhen und alle seine Genossen helfen dabei. Nicht nur beim ausgeben, auch die Bürger weiter zu schröpfen. Betrachtet man sich die Redebeiträge im Bundestag und anderen geistigen Ergüssen, stellt man fest, neben den Grünen hat die SPD die unfähigsten und dümmsten Politiker, Minister eingeschlossen. Doch auch ihre Berater, ohne denen sie nichts können und wissen, scheinen nicht die hellsten zu sein oder erhalten sie von Merkel und Soros, den Auftrag dafür.

  8. Scholz ist dabei die Summe zu erhöhen und alle seine Genossen helfen dabei. Nicht nur beim ausgeben, auch die Bürger weiter zu schröpfen. Betrachtet man sich die Redebeiträge im Bundestag und anderen geistigen Ergüssen, stellt man fest, neben den Grünen hat die SPD die unfähigsten und dümmsten Politiker, Minister eingeschlossen. Doch auch ihre Berater, ohne denen sie nichts können und wissen, scheinen nicht die hellsten zu sein oder erhalten sie von Merkel und Soros, den Auftrag dafür.

    • Diese Berater sind allesamt gute Bekannte, die versorgt werden müssen vom Steuerzahlerkuchen… der Apfel fällt nicht weit vom Stamm!!

  9. ach kieke mal an:
    all die jahre hiess es doch, es gaebe „die schwarze null“… (bis 2015)… (w.schaeubele)
    DANN hiess es „niemandem wird etwas weggenommen“ (heiko mass)

    nun „FEHLEN“ … „ploetzlich“ &sicher auch „unvorsehbar“ ueber 100 MILLIARDEN ???

    na, wie DAS wohl „geschehen“ konnte….

    Zynismus aus!

    PS: jede firma in deutschland, die so schlampig „arbeitet“ staende schon LAENGST bei solchen „umstaenden“ vor GERICHT!

    „100 MILLIARDEN“? so GAAAANZ PLOETZLICH?…

    nachtijall, ick hoer dir trapsen!

  10. Die 100 Mrd. werden plusminus dem entsprechen, was die Goldmenschen und Fachkräfte kosten – so jedenfalls verlautet es verschiedentlich. Ich weiß nicht, ob irgendwo realistische Zahlen über die direkten und indirekten Kosten des „Großen Austausches“ verfügbar sind.

  11. Die 100 Mrd. werden plusminus dem entsprechen, was die Goldmenschen und Fachkräfte kosten – so jedenfalls verlautet es verschiedentlich. Ich weiß nicht, ob irgendwo realistische Zahlen über die direkten und indirekten Kosten des „Großen Austausches“ verfügbar sind.

  12. „Dass viel zu viel Geld für die so genannten Flüchtlinge benötigt wird, spielt bei dieser Rechnung wohl keine Rolle.“ – Natürlich nicht. Für die bunte No-Border-No-Nation-Politik ist kein Preis zu hoch. Was sind da 50 Mrd. im Jahr? Es fehlen 100 Mrd. bis 2022? Kann nicht sein. Und selbst wenn, macht man es halt wie immer: Man presst den Steuerzahler noch etwas mehr aus. Passt schon. Wiedergewählt wird man ja eh. Irre, das neue Deutschland…

  13. Und das sind die Berechnungen für den derzeitigen Stand. Dazu kommen noch die vermutlich Millionen Zuwanderer ins Sozialsystem, die Merkel beschlossen hat

    • Exakt. Merkel hat’s angeleiert. Dafür den „Kalerghi-Preis“ eingeheimst. Die Vereinten Nationen (UN) zu dem Pakt beflügelt. Wer D I E beerbt muss den ganzen Müll rückgängig machen, na da…

Kommentare sind deaktiviert.