Erschreckende Zahlen zu den von Zuwanderern begangenen Verbrechen

Gewalt (Symblolbild: Shutterstock.com/Von Tero Vesalainen)
Gewalt (Symblolbild: Shutterstock.com/Von Tero Vesalainen)

Fast 40.000 deutsche Opfer krimineller Handlungen durch Immigranten. Dies sind rechnerisch mehr als 100 Geschädigte pro Tag. Zu diesem Fazit kommt das „Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung 2017“ des Bundeskriminalamtes (BKA) unter Berücksichtigung allein der aufgeklärten Fälle – also nur einem geringen Ausschnitt aller tatsächlich verübten Straftaten. Ein Bild des Schreckens. 

Das 62-seitige „Bundeslagebild Kriminalität im Kontext von Zuwanderung 2017“  klärt im Intro darüber auf, dass in den Jahren 2015 und 2016 1,17 Millionen Asylsuchende nach Deutschland kamen. Im Jahr 2017 waren es dann nochmals weitere 186.644 Asylsuchende, die über die offenen Grenzen Deutschlands ins Land kamen. Das „Bundeslagebild zu Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“ beschreibt die Auswirkungen der gesteigerten Zuwanderung durch die sogenannte „Flüchtlingswelle“ seit dem Jahr 2015 auf die Kriminalitätsentwicklung im Jahr 2017, sowohl für den Bereich der Allgemeinkriminalität – unter den nachfolgend dargestellten Einschränkungen und ohne ausländerrechtliche Verstöße – als auch für den Bereich der „Politisch Motivierten Kriminalität“ (PMK).

Unter den insgesamt 95.148 Opfern von Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern befanden sich 39.096 Deutsche, und damit deutlich mehr als noch im Vorjahr (2016: 31.597). Der Anteil der Deutschen liegt somit bei 41%.

Vergewaltigungs- und Tötungstatbestände

Die Auswertungen zeigen auf, dass es sich bei 5.258 der aufgeklärten Delikte durch Asylbewerber um Vergewaltigungs- und in 447 Fällen um Tötungstatbestände handelt.

Kriminalität im Kontext von Zuwanderung / Bundeslagebidl 2017 (Bild: Screenshot)
Kriminalität im Kontext von Zuwanderung / Bundeslagebild 2017 (Bild: Screenshot)

Es wird getrickst, wo es nur geht

Gerade bei „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung“ dürfte es sich nur um einen verschwindenden Anteil der tatsächlich verübten Straftaten handeln, da nur ein geringer Teil dieser Delikte zur Anzeige gebracht wird, die Polizei diese in vielen Fällen nicht mehr ordnungsgemäß aufnimmt und die Aufklärungsquote ausgesprochen unzureichend ist, stellt die Preußische Allgemeine (PA) in ihrer Bewertung fest. Auch bei den Morden komme es allem Anschein nach zu einer staatlich gewollten Verschleierung, etwa, wenn Funde weiblicher Leichen in unmittelbarer Nähe sonst abgelegener Aufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber bei schauerlicher bis fehlender Beweiserhebung als „ungeklärte Todesfälle“ aus der Tötungsstatistik herausgehalten werden. Kriminalitätshäufungen im Umfeld von derartigen oder ähnlichen neuralgischen Orten werden von der Polizei auch sonst nicht gesondert erfasst, bemerkt die Zeitung hierzu weiter.

In einem Punkt würde sich die Statistik ehrlicher machen: Asylanten, deren Antrag bewilligt wurde, werden seit 2017 erstmals als ausländische Straftäter miterfasst – zuvor fielen sie als Personen mit einem „sonstigen erlaubten Aufenthalt“ schlicht aus der Statistik heraus, klärt die PA weiter auf. Nur das grün regierte Baden-Württemberg habe auch im Jahr 2017 weiterhin zu diesem Trick gegriffen. Der Autor verweist auf den Umstand zu den Toten und Verletzten des Breitscheidplatzes in Berlin: Diese tauchen aufgrund der formalen Vorgaben trotz einer angeblich klaren Täterschaft weiterhin in keiner entsprechenden Zahlensammlung auf.

Deutsche Opfer sechsmal so hoch wie Gesamtzahl an verübter Gewalt gegen Ausländer durch deutsche Täter

Die Zahl der deutschen Opfer ist deutlich mehr als sechsmal so hoch wie die Gesamtzahl an Ausländern, die in dieser Zeit Straftaten durch Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit erlitten hatten. Nur 15 Prozent sämtlicher Straftaten gegen Asylbewerber gingen 2017 von Deutschen aus. 2016 waren es sogar nur zehn Prozent.

Delikte gegen Asylunterkünfte: Insgesamt gab es 312 Delikte gegen Asylunterkünfte, von denen aber nur 46 eine Gewaltkomponente enthielten. Bei weit über 60 Prozent handelte es sich um sogenannte „Propaganda-Delikte“ wie Sachbeschädigung oder Verwendung verbotener Symbole – sprich Hakenkreuzschmierereien.

Sexualdelikte von Deutschen gegen Asylbewerber: Sexualstraftaten unter Beteiligung von Personen mit deutschem Pass gegen Asylbewerber gab es ganze 74.

Tötungsdelikte gegen Asylbewerber durch Deutsche: Kein einziger Asylbewerber beziehungsweise „Flüchtling“ wurde durch Deutsche getötet. „Die meisten Tötungsdelikte zum Nachteil von Asylbewerbern/Flüchlinge blieben im Versuchsstadium“, heißt es hierzu im Bundeslagebild 2017.

Mehr als 10% aller Neu-Migranten durch einen abgeschlossenen Kriminalfall aktenkundig

Allein für das Erfassungsjahr 2017 wurden unter den Zuwanderern ohne die Berücksichtigung ausländerrechtlicher Verstöße 167.268 Tatverdächtige registriert, also deutlich mehr als 10 Prozent aller neu hereingeflüchteten Immigrierten wurden durch einen abgeschlossenen Kriminalfall aktenkundig.

Unter ihnen befanden sich zu knapp 90 Prozent männliche Personen und zu zwei Dritteln unter 30-Jährige. Bei einem Drittel von ihnen handelte es sich um Mehrfachtäter, wobei diese Gruppe für mehr als zwei Drittel aller Straftaten verantwortlich zeichnete.

Ganz vorne mit dabei: Täter aus den Magrebstaaten, darunter Marokkaner, Algerier um das gut Dreifache und die deutlich weniger große und für ihr Herkunftsland nicht sehr repräsentative Gruppe der Tunesier sogar um fast das Siebenfache. Überrepräsentiert auch Kaukasier, darunter Georgier um etwa das Dreifache sowie Schwarzafrikaner, Guineer beispielsweise ebenfalls um das Dreifache, aber auch „zigeunerdominierte Gruppen“ vom Balkan sowie aus der Türkei.

Besonders gewalttätig verübte Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung

Die meisten tatverdächtigen Zuwanderer im Bereich der Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung kamen im Jahr 2017 aus Syrien (25 %; 1.203 Tatverdächtige), Afghanistan (21 %; 1.031 Tatverdächtige) und Irak (10 %; 475 Tatverdächtige).

Auffallend ist die Häufung von oftmals besonders gewalttätig verübten Sexualstraftaten durch Afghanen, Pakistaner, Syrer und Iraker sowie Somalis, Eritreer und Schwarzafrikaner

Während insgesamt 41 Prozent der Opfer von Immigranten Deutsche waren, liegt dieser Anteil bei den Vergewaltigungsstraftaten bei 72 Prozent. Dies hat demnach offenbar weniger mit der Verfügbarkeit solcher Personen für die Täter zu tun. Vielmehr wohl mit der Erwartung, von den Familien der Opfer weniger durch körperliche Gewalt zur Rechenschaft gezogen zu werden als bei Übergriffen auf Ausländer.

Dies sei ein immer wieder augenfälliger und vielfach bestätigter Tatbestand, der die fundamentalen Unterschiede von Deutschen und Immigranten im Umgang mit Gewalt und Rechtssystem deutlich herausstellt, so das Fazit der PA. (SB)

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

53 Kommentare

  1. Nee ich sehe den Unterschied auch Massiv zwischen den Menschen mit Europäischem Blut und Moslems aus Südeuropa, Nahen Osten und Afrikaner denn das ist das Verhältnis der Verbrechen Deutsche nur 10 % Gefängnisinsassen bei 80 % der Bevölkerung, und andere 90 % Bei 20 % der Bevölkerung. Früher stand unsere Haustür Tag und Nacht offen, was heute im Entferntesten nicht möglich ist. In dieser Zeit lebten auch keine Fremdkulturen unter uns.

  2. Laut der Antwort auf die „kleine Anfrage“ der AfD im Bundestag haben doch alleine die Asylanten (also ohne die restlichen „Zuwanderer“) in 2017 250.000 Straftaten begangen?

  3. Wir befinden uns im Krieg,und keiner geht hin.Kein schritt mehr vor die Tür,ohne Waffen.ich werde meine Frau und meine Kinder bis zum Tod verteidigen !Wann kommt die Wende!

  4. Bedauerlicherweise: Was die Stasi und die SED in 40 Jahren „schaffte“, schaffen die Migrosinvasoren in 40 Monaten!!!

  5. Oberstes Ziel ist sicherlich dieses Ergebnis zu toppen und das ist nur möglich, wenn man umgehend dieses Land mit noch mehr von diesem debilen, kriminellen, hochaggressiven und moslemischen Abschaum flutet.

  6. Ein Volk was sich so etwas von seiner Regierung gefallen lässt, hat es wohl schlichtweg nicht besser verdient.

  7. Ein Volk was sich so etwas von seiner Regierung gefallen lässt, hat es wohl schlichtweg nicht besser verdient.

  8. Diesen Artikel kann man auf Facebook wieder nicht teilen, alles wird blockiert mit dem Vermerk ein Fehler ist aufgetreten. Da habt Ihr wieder ins Wespennest gestochen.Soll wieder keiner erfahren!

    • Tip!

      Bei VK verlinken. FB ist Verarsche pur und lenkt die Kommentare ganz nach linker Globalistenmanier!

      Die Leute sollten FB, was politische Themen angeht, auf jeden Fall den Rücken kehren! Die meisten Meinungen, die nicht mit FB-Meinung konform gehen und Kritik am NWO-System, quasi der Agenda „Umvolkung“ üben, kommen entweder gar nicht durch oder sind mit einem Shadow-Ban behaftet!

      Der ShadowBan gaukelt dem User nur vor als wäre sein Posting durch gegangen!

    • Habt ihr den Verstand verloren noch bei FB etwas zu posten?
      Die versuchen alle „Nazis“ wie wir zu identifizieren und zu verfolgen.
      Sofort die accounts bei FB löschen und ähnliche Seiten vermeiden. Die tun das nämlich genauso.

    • Habt ihr den Verstand verloren noch bei FB etwas zu posten?
      Die versuchen alle „Nazis“ wie wir zu identifizieren und zu verfolgen.
      Sofort die accounts bei FB löschen und ähnliche Seiten vermeiden. Die tun das nämlich genauso.

  9. „Der Anteil der Deutschen liegt somit bei 41%“.Klar. Und wieviele von den 41% haben Migrationshintergrund? 80% oder mehr? Wenn ich in den Stammbaum eines Dackels Schäferhund schreibe, ist der Dackel dann tatsächlich ein Schäferhund oder wird dann irgendwann einer? Sind seine Nachkommen Schäferhunde?

    • arbeiten sie in der Justizstatistikbranche oder im Kanzleramt? Die haben auch so seltsame Erklärungen 🙂

    • Für mich können nur die Deutsche sein , die mindestens 50% Europäisches Blut in den Adern haben.Und Deutschland nicht verachten wie Teile der Grünen.

    • Wer das ist, ist sogar gesetzlich festgelegt in BVFG § 6 (1) Deutscher Volkszugehöriger im Sinne dieses Gesetzes ist, wer sich in
      seiner Heimat zum deutschen Volkstum bekannt hat, sofern dieses
      Bekenntnis durch bestimmte Merkmale wie Abstammung, Sprache, Erziehung,
      Kultur bestätigt wird.

      Und letzter Halbsatz (2):…jedoch auf Grund der Gesamtumstände der Wille unzweifelhaft ist, der deutschen Volksgruppe und keiner anderen anzugehören.

      Das Problem: in § 3 wird erklärt: entweder deutscher Volkszugehöriger ODER deutscher Staatsangehöriger. Nicht UND. Also gilt § 6 nicht für Staatsangehörigkeit

  10. Wir erleben seit 2015 die Anwendung der Migrationswaffe gegen uns … man könnte auch Völkermord sagen.

  11. Unser Innenminister Herr Seehofer bzw. der seriöseste Amt dieses Landes hat verlauten lassen, dass die Kriminalität in Deutschland so stark zurück geht wie seit 1993 nicht.

    Der Innenminister unseren hohen Hauses meinte dazu, dass trotz des starken Rückgangs die Menschen sich unsicher fühlen, obwohl es faktisch dazu keinen Grund gibt.
    Das bedeutet die Deutschen haben einen Dachschaden.
    Er kam zu dem Schluss, dass es an der Belichtung liegen könnte.

    Deswegen versteht man die aktuellen Zahlen nicht.

    • haben die dann Halluzinationen, daß sie Weihnachtsmärkte vermerkelpollern und Personal der Polizeien und Gerichte massiv aufstocken müssen?

    • Diese Sorten von Politiker belügen und betrügen das eigne Volk, Heute geschehen mindestens 500 Mal so viele Verbrechen wie 1960

  12. Die Zahlen zeigen traurig aber eindrucksvoll dass in Deutschland und Europa
    ein asymetrischer Krieg tobt der mit dem Label „Kriminalität“ ablenken
    soll. Man wollte an den Grenzen keine unschönen Bilder, denn die
    angeworbenen Invasoren solten ja unbeschadet ihren „Arbeitsbereich“
    erreichen.

  13. „Erschreckende Zahlen zu den von Zuwanderern begangenen Verbrechen“

    Und Dreckspresse und Lügenpolitiker kommen mit dem Vertuschen nicht mehr hinterher. Die Polizei macht auch immer mehr mit!

    • ist komplett infiltriert. Eine Palästinenserin ist „Bevollmächtigte Berlins“. Staatsrechtlich und völkerrechtlich ist so was gar nicht möglich

    • Genau – dieses Land wird nicht von Irren oder Idioten regiert!
      Aber von Kriminellen, wenn es nach unserem Grundgesetz ginge…

  14. Opfert halt euere Töchter, Schwestern und Frauen euerem Wahn von der Völkverbrüderung.
    Vielleicht bekommt ihr ja dann auch einen Fernsehpreis wie die Ladenburgers.

    • Eben. Tschetschenen sind Anhänger von Mohammed.
      Die Georgier sind eher Flüchtlinge vor dem Gesetz. Kriminelle.

  15. Und 30,5% wollen wieder CDU, 15,5% SPD und 18,5% Grüne wählen. Herr Broder hat schon Recht: „Dieses Land ist ein Irrenhaus“!

  16. Unser Beispiel:
    Seit 2015 fünf Einbruchsversuche, danach hochgerüstet = Erfolg in der PKS,
    2 Angriffe bzw. Überfälle, habe mich gewehrt und wurde jedes Mal wegen Körperverletzung angezeigt,
    etliche Paketkarten wurden geklaut, die ein Herr oder Frau Südland abgeholt hat (Schaden fast 1.000 Euro),
    respektloses Verhalten und Begrüssungen, wie Fi.., Fi.. und Fo…

    Übrigens melden 3 Länder nicht an die bundesweite PKS und da ist selbstverständlich NRW dabei, wo die meisten Goldstücke wohnen, also ist alles noch viel schlimmer.

    • Das ist entsetzlich. Ich denke auch, dass es noch einmal mindestens doppelt soviele Taten sind die aber verschwiegen werden. Wäre dieses ganze Gesocks nicht in unserem Land, wir könnten Haustüren und Autotüren offen lassen, Fahrräder ohne Schloss, usw. Allein der Schaden in unserem Land durch Kriminalität geht doch in die Milliarden, die armen Ermordeten nicht einbezogen.

    • Ein sehr gutes Beispiel für „Statistikfälschung“ ist die erste Silvesternacht 15/16, ca. 1.300 Anzeigen, 3 Prozesse = 1.297 Taten gelten somit als aufgeklärt.

      Ich denke gerade bei den Sexualdelikten gibt es eine hohe Dunkelziffer.

    • Jede Bananenrepublik treibt bessere Aufklärung, zur Not werden alle eingebuchtet, die in der Nähe waren. Ich habe 10 Jahre in Westafrika gelebt. Verbrecher kommen nicht so einfach davon.

    • Ihr Post bringt ich auf eine Idee. Um „unverdächtig“ zu sein, kann man die doch Fifi nennen? Hundesdiskriminierung gibts ja nicht

    • Ich habe den weinenden Kerl zur Polizei gebracht, sonst wäre ich auch auf meinen Schaden sitzengeblieben, der hat gewinselt, weil ich ihn gehauen habe. Die Reaktion der Polizei war grossartig „als Frau wehrt man sich doch nicht“.

      Meine Anzeige gegen ihn wurde schnell eingestellt, seine gegen mich, erst nach Monaten.

  17. Tja nun….es liegt in der Natur der Sache bei den heißblütigen Südländern.
    Und das Regime wusste vorher um diesen Umstand ganz genau;
    insofern unterstelle ich volle Absicht.

    • Heissblütig? Haha. Ich gehe davon aus, dass die Strategen Bescheid wussten. Und zwar sehr viel genauer als nur Temperament betreffend. Es geht um fundamentale Eigenschaften, die vererbt werden.

  18. Egal was die Lügenpresse noch erfinden wird, der erste der meine Tochter anfasst wird get…t.Punkt Aus. Ende.

    • Sehr gute Einstellung! Man verfällt mit solchen Massnahmen nicht zu deren roher Primitivität, sondern bekämpft sie mit dem einzigen wirksamen Mittel.

  19. Danke Jouwatch, dass ist genau das, was viele täglich erleben müssen. Die Angst und Verunsicherung der Menschen wächst.
    Wann ist die Politik endlich bereit dazu zu stehen und etwas zu unternehmen?

  20. Die Polizei entwickelt sich Dank der Unterwanderung von Kriminellen Ölaugen, zu einer regelrechten Mafia Organisation, die natürlich das Klieentel welches Sie mehr und mehr aufnimmt, schützt….

Kommentare sind deaktiviert.