Die Almanpolizei in Berlin, dein Brudi und Helfer

screenshot YouTube
Symbolfoto: screenshot YouTube

Kleine Anekdote aus dem Leben:

Ich stand gerade am Hauptbahnhof an der Kreuzung, wartete darauf, dass die Ampel grün wurde und schaute auf mein Handy. Hin und wieder hob ich den Kopf, um zu prüfen, ob denn schon grün sei. Jedenfalls fielen mir sofort die beiden Gangster auf, die mit Sonnenbrillen und hochgekrempelten Ärmeln, den braun gebrannten und haarigen Armen, die aus ihrem Auto hingen, einen selbstzufriedenen Eindruck machten. Geölte, mächtige Schwarzbärtige eben, wie man sie hier in Berlin überall sieht. Es lief relativ leise irgendeine Rap-Musik. An sich nichts Ungewöhnliches. Proleten dieser Sorte gibt es hier überall. Erst nach ein oder zwei Sekunden dämmerte es mir: die beiden Brudis trugen blaue Uniformen der Polizei und saßen in einem blauen Polizeiauto. Automatisch erhöhte sich mein Sicherheitsgefühl um 300% und mein Vertrauen in die Berliner Behörden wuchs kräftig an. Almanpolizei, dein Brudi und Helfer! Dazu gibt es sogar ein paar interessante Fakten:

Das Westfalen-Blatt berichtete vor einer Weile von einem sehr kuriosen Fall, der nicht der einzige dieser Art ist.

Beamte überprüften am frühen Sonntag in Essen ein Auto mit vier Männern. Sie wirkten auf die Polizisten arabischstämmig. Als sie nach ihren Papieren gefragt wurden, sollen sie sich herablassend geäußert haben. Einer soll Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Kon­trolle geäußert und gesagt haben, er sei Polizist. Auf Nachfrage soll er seinen Kollegen einen Ausweis entgegengehalten, aber zum Teil abgedeckt haben. Als der Mann durchsucht werden sollte, wehrte er sich nach Angaben der Einsatzkräfte und soll versucht haben, sich loszureißen. Die Polizisten brachten ihn mit Gewalt unter Kontrolle und nahmen ihn vorläufig fest. Ermittlungen ergaben, dass es ein Kommissarsanwärter des Polizeipräsidiums Gelsenkirchen war – ein Beamter auf Probe. Eine Sprecherin der Essener Polizei sagte, gegen den 19-Jährigen sei Anzeige wegen Widerstandes erstattet worden. »Außerdem wird ein Disziplinarverfahren eingeleitet.« – Westfalen-Blatt

Dass der junge Nordafrikaner nur ganz zufällig an einem Sonntagabend in der Gegend und nahe dem Ort mit seinen unfreundlichen Freunden unterwegs war, dann seine eigenen Kollegen anging und sich aufführte, als sei er der Befehlshaber im Ort, ist wohl nur einer dieser seltsamen Zufälle – man könnte sagen ein «Einzelfall».

Ende 2017, als die Skandalberichte über die Zustände an der Berliner Polizeiakademie in Spandau an die Öffentlichkeit durchsickerten, stritt Innenminister Geisel (SPD) noch ab, dass es Unterwanderung durch Clans und kriminelle Migrantenfamilien in der Polizei gäbe. Auch das Niveau der Polizeischüler sei nicht bedenklich und überhaupt Probleme, die gäbe es sowieso nicht. Er lispelte und stotterte das so in die Kameras hinein, betonte, dass die moderne Hauptstadtpolizei «Spiegelbild unserer Gesellschaft» sein müsse. Was de facto dann wohl heißt, dass die Brudis vom Kotti und die Nafris aus Essen nun auch zur Polizei gehören dürfen, um es ein wenig überspitzt zu formulieren. Im Vorfeld hatte ein Ausbilder der Polizei in einer Sprachnachricht auf Whatsapp die Zustände in den Polizeischulklassen kritisiert. Diese seien mehrheitlich kaum der deutschen Sprache mächtig noch sonderlich diszipliniert und würden auf lange Sicht eine Parallelpolizei herausbilden. Vorher gab es bereits einen Fall, wo eine Mitarbeiterin der Polizei interne Informationen nach außen weitergab.

Nachdem Geisel noch so heftig abgestritten hatte, dass es Probleme gibt, wurde nur wenige Monate später ein Polizeikollege festgenommen, der mit Autoschiebern krumme Geschäfte machte. Und wie jeder Berliner weiß, befindet sich diese Branche mittlerweile fest in der Hand arabischer oder südosteuropäischer Organisationen, die wohl kaum mit beiden Füßen auf der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen.

Mit einer großangelegten Razzia sind Staatsanwaltschaft und Polizei in Berlin am Donnerstag gegen eine international agierende Bande von Autoschiebern vorgegangen. Ab 6 Uhr morgens durchsuchten 300 Beamte, darunter auch Spezialkräfte, mehrere Gebäude im gesamten Stadtgebiet. Dabei wurden vier Haftbefehle gegen Verdächtige vollstreckt. Ein ebenfalls unter Verdacht stehender Polizeibeamter war bereits am Tag zuvor am Saatwinkler Damm festgenommen worden. Er hatte sich mit drei mutmaßlichen Autodieben verabredet. Einige der Verdächtigen sollen enge Verbindungen zu in Berlin agierenden Familienclans haben. […] Dem festgenommenen Polizisten wird vorgeworfen, Kriminelle über polizeiliche Maßnahmen informiert und vor Durchsuchungen gewarnt zu haben. Verdachtsmomente gegen den Beamten gibt es schon seit Jahren, bereits im Frühjahr 2018 wurde er vom Dienst suspendiert. Weitere seither gewonnene Ermittlungserkenntnisse haben den Verdacht gegen ihn soweit erhärtet, dass er jetzt in Untersuchungshaft wanderte. – Berliner Morgenpost

So viel dann zu den Beschwichtigungen von Innensenator Geisel. Und vor einer Weile erschien ein amüsantes Rap-Video der Berliner Kiezpolizei im Wedding, meiner alten Heimat, wo sich ein ähnlich prolliger Polizist mit einem multikulturell aufgeladenen Fremdschämbeitrag zum Affen der Nation macht. KBNA – Wir sind füreinander daaaaa.

Er ist zwar Polizist, aber kann auch unser «Brudi» sein. Wunderbar! Dabei suchte ich bisher nur kompetente Polizisten, die ihre Pflicht machen, hart durchgreifen gegen Schwerkriminelle und gegenüber ehrbaren Bürgern Vertrauenspersonen sind. Ja, ich suche nur Polizisten, die ihren Diensteid über ihre sklavische Loyalität gegenüber der übergeordneten Führung stellen und auch mal Dinge intern kritisieren oder das tun, wofür die Polizeiführung zu schwach und zu politisch korrekt ist. Ich suche Polizisten, die mit der Waffe am Gürtel und einem strengen Blick bereit sind, sich in Lebensgefahr zu bringen, um die wirklich schweren Jungs endlich dingfest zu machen. Was ich nicht gesucht habe und nicht brauche, sind Beamte, die mit gegelten Haaren und Sonnenbrille in einem Rap-Video davon schwafeln, wie sie mein «Brudi» sein wollen. Vielleicht sollte man die beteiligten Polizisten allesamt einer sinnvollen Aufgabe zuweisen. Beispielsweise der Erstellung einer Dunkelfeldstudie, um endlich zu erfahren, wie kriminell Berlin wirklich ist. Da in den Statistiken der Polizei immer nur das ausgewiesen wird, was die Polizei auch mitbekommt. Vielleicht klappt es dann ja wieder mit dem Respekt, wenn die Polizei einfach ihre Arbeit macht und die Gesellschaft schützt – nicht vor bösen Kommentaren im Netz, sondern vor Mördern, Dieben, Räubern und Vergewaltigern.

Ein Kommentator auf YouTube trifft den Nagel auf den Kopf:

«Der nächste Hit der Berliner Polizei: Feine Sahne Fischfilet feat. Polizei Berlin “Voll in unsere Fressen rein”»

Dieser Beitrag erschien zuerst auf younggerman.com

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

40 Kommentare

  1. Alles Facetten eines nur nach außen hin noch einigermaßen normal wirkenden Staates, der aber innerlich bereits derart von üblen Maden zerfressen ist, dass da nur noch der berühmte eiserne Besen hilft…

  2. Geschichte wiederholt sich. Gar nicht so lange her, dass in der kommunistischen Tschechoslowakei und im kommunistischen Polen die Polizei korrupt war und ihre eigenen dunklen Geschaefte abwickelte. Alles unterwandert und unter der Fittiche der linken Regimes.

    Um so etwas umzukehren, muss Grosses passieren. Und das fordert Mut und Opfer.

  3. Polizei Kanak Sprak:“Ey Alder, voll krass, wasch guckst
    du, gibsch de Papiere, odda isch mach dich Messer“.

  4. „Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf.“ –

    -Ernst Jünger

    ,,Lange Zeiten der Ruhe begünstigen gewisse optische Täuschungen. Zu ihnen gehört die Annahme, daß sich die Unverletzbarkeit der Wohnung auf die Verfassung gründe, durch sie gesichert sei. In Wirklichkeit gründet sie sich auf den Familienvater, der, von seinen Söhnen begleitet, mit der Axt in der Tür erscheint.”

    -Ernst Jünger, ,,Der Waldgang“

  5. Kleine wahre Geschichte:
    Nescha wird Kommissarsanwärter in NRW.
    Durchläuft die Ausbildung solala.
    Prüfungsklausuren auf der Kippe.
    Als alles von der Benotung eines Fachlehrers abhängt, versucht er diesen zu nötigen, indem er erklärt, sollte er nicht mit der erforderlichen guten Note bewertet werden, würde er alles daran setzen, den Fachlehrer öffentlich des Rassismus zu verdächtigen und damit in erhebliche Schwierigkeiten zu bringen.
    Zur Untermauerung würden ihm schnell noch ein paar Geschichtchen einfallen.

    Ich höre hier jetzt auf, ich weiß, die Geschichte ist nicht zu Ende.
    Aber bis hier doch schon genug starker Tobak, oder?

    Sie sind halt anders!

  6. Ach, das Foto ist doch Fotoshop in Kooperation mit „Die 4 Blocks“.
    Wurde schon öfters als Karrikatur veröffentlicht.

  7. Egal wo du hinschaust.Polizei,Verwaltung,Recht,Vefassungsschutz,Bundeswehr u.s.w. ,es gibt praktisch keine Staatliche Institution mehr, welche nicht unterwandert ist.Das ganze Land wurde systematisch mit einem Spinnennetz überzogen.Die können sich jetzt zurücklehnen und genüsslich zuschauen,wie der Geburtenjihad den Rest erledigt.
    Wer soll sich dem noch entgegenstellen?Die Alten hoffen,das es noch ein paar Jahre gutgeht und sie wenigstens ihre mickrige Rente bis zum Schluss erhalten.
    Die ,,Mittelalten“haben zum einen gar nicht die Zeit sich um so etwas zu kümmern weil irgendwie das Geld für den täglichen Wahnsinn herangeschafft werden muss.Außerdem hat man einfach nur Angst als,,Nazi“ diffamiert zu werden,und seinen schäbigen Job zu verlieren.
    Tja,und die Jugend?Jene welche eigentlich die Erben dieses Landes seien sollen?Bei denen sämtliche Alarmglocken schrillen müssten?
    Die hüpfen lieber hinter ihrer Greta her.Starren auf ihr Smartphone,ölen sich den mickrigen Spitzbart und drehen sich die Haare zu einem Omadutt.
    Die Frage nach einer Militärischen Ausbildung,b.z.w. von Wehrhaftigkeit stellt sich hier überhaupt nicht mehr.
    Dieses Land ist am Ende!Wer kann der geht.Wer nicht weg kann,der muss sich irgend wie arrangieren.
    Es ist Schade um dieses schöne Land.Aber Zwei Generationen Umerziehung und Dekadenz lassen sich nicht so einfach zurückdrehen.

  8. Jeder bekommt die Polizei die er verdient. Sollte es wirklich stimmen dass 2 Drittel der deutschen die blutraute bis zum bitteren Ende ihrer Amtszeit wollen dann wäre am allerbesten eine Scharia Polizei mit auspeitschen bei erwiesener Dummheit.

  9. Wenn man diesen scheiß hier sieht und liest, bekommt der alte Spruch, hilf dir selbst sonst hilft dir keiner eine ganz neue Bedeutung.

    • Dann kennen Sie sicher auch den Spruch mit dem dünnen Eis… Bitte hier keine Aufrufe zu Gewalt, auch nicht in versteckter Form.

  10. Failed City und Hauptstadt des kollektiven Versagens Berlin. Ältere Semester wie ich, fühlen sich beim Thema Berlin immer an den alten Endzeit-Film „Die Klapperschlange“ erinnert.

    • Yeah. Ist bis heute ein guter Streifen der schon damals das Berlin 2030 abzubilden wusste. ….

  11. Warum freut sich niemand wenn er seine Freunde und Helfer (in seiner Nähe) sieht? Weil es meine Feinde und Schadensverursacher sind.

  12. Grübel… Was machste als Frau, wenn du nach Mitternacht von zwei so Brudis mit gegeltem Haar kontrolliert wirst?

    • @albrechtvonjohannsdorf:disqus Bitte unterlassen Sie hier Gewaltfantasien mit Waffen. Mit solchen Kommentaren schaden sie dieser Seite, daher lösche ich das und bitte darum, zukünftig darauf zu achten, was Sie schreiben.

    • Da Sie die Verwarnung nicht ernst nehmen, kriegen Sie jetzt eine Auszeit mit einem Gruß vom Admin. Bitte lesen Sie die Regeln. Wir wollen keine Waffenverherrlichung und dsbzgl. Gewaltfantasien lesen. So etwas dürfen Sie gerne auf Ihrer eigenen Webseite schreiben, aber bitte nicht hier.

  13. Es wären im ganzen Land Aufklärungskampagnien notwendig damit sich die Gesellschaft vor solchen Auswüchsen die von den gewählten Politikern politisch betrieben werden, schützen kann. Die Presse des Landes ist diesbezüglich völlig funktionsunfähig! Es ist zu hoffen, daß die AfD immer stärker wird weil sie die einzige Partei ist die die Mißstände anspricht.

  14. Die Polizei in den links-versifften Bundesländern wie Berlin, NRW, Hamburg, BW oder Bremen wird nicht aus Dummheit oder Unvermögen, sondern wissentlich und mit voller Absicht in eine ordinäre kriminelle Vereinigung umgewandelt. Den Verantwortlichen auf Bundes- und Landesebene, Kriminellen wie Merkel oder Maas, geht es darum, Deutschland zu zerstören und die autochthone Bevölkerung zu vernichten. Dazu ist es zwingend erforderlich, die Polizei (und auch die Bundeswehr), so zu destabilisieren, dass sie nicht in der Lage ist, einen Putsch im Sinne von Artikel 20(4) GG durchzuführen. Aus demselben Grund urteilen die linken Unrichter regelmäßig zugunsten der muslimischen Eroberer – auch und gerade bei Mord und Totschlag. Die Deutschen sollen verängstigt in der Ecke hocken und darauf warten, bis die neuen Herren sie versklaven – oder ihnen die Köpfe abschneiden. Und, leider, genau das tun die Deutschen…

  15. Genau das ist das Problem hier. Diese Klientel versteht die Freundlichkeit, die ihnen hier entgegegebracht wird als Schwäche, und nutzen dies schamlos aus. Diese Leute verstehen nur die Sprache der Gewalt.

  16. Die können und werden ihr Anderssein nicht ablegen. Nur halbwegs, weil das System mit Absicht wegsieht, können sie es beim Infiltrieren verbergen bis sie uns zahlenmässig überlegen sind. Und dann sind wir dran. Egal ob bei Polizei, in der „Politik“, Schule, Uni und wo sie sich mittlerweile herumtreiben. Roh, meist dumm, von primitiven Motivationen getrieben, grundsätzlich böse.

    • In vielen afrikanischen Ländern ist man nur sicher vor der Polizei, wenn man genug Geld dabei hat. Auch wir werden bald zu Schutzsuchenden vor dieser „Polizei“.

    • Würden die nicht Irren Steuerzahler an einem Strang ziehen,dann wäre ganz schnell fertig mit der Truppe aus Berlin!!
      Der Rest erledigt sich dann auch!

Kommentare sind deaktiviert.