Automobil: Volvo – der Schwedenwagen für das Weichei

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%91a%89Yd%7D%5B%5FS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
Fürchterliche Autos für fürchterliche Leute: Volvo - Foto: Imago

Bei den komplett mumufizierten Schweden, lieber Leser, wird jetzt das Auto zur Mama seines Besitzers. Eine interessante Meldung in der F.A.Z.

Mit einer bemerkenswerten Maßnahme schaltet sich der Autohersteller Volvo in die Debatte über ein Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen ein. Die Schweden verkündeten am Montag, vom nächsten Jahr an alle ihre Fahrzeuge nur noch mit einer auf 180 km/h herabgesetzten Höchstgeschwindigkeit auszuliefern. Die Drosselung wollen sie als „starkes Zeichen gegen zu schnelles Fahren“ verstanden wissen.“ (…) Volvo-Chef Samuelsson denkt sogar noch weiter: Künftig werde es Kameras geben, die in der Lage sein würden, Gesichtszüge zu lesen und so zu erkennen, ob der Fahrer gerade Alkohol getrunken oder Drogen genommen habe. Diese Sicherheitsrisiken könne Volvo dann auch angehen.

Liebe Schwedenmumus!

jeder zivilisierte Mensch sei fürderhin verflucht, der euch auch nur noch eine einzige eurer unlustigen Übelkisten abkauft. Es gibt überhaupt keinen Volvo, mit dem Routiniers 180 fahren würden. Die würden ihn nämlich überhaupt nicht fahren. Schon wegen des Imageschadens nicht, den sie davon hätten. Ihr könnt eure rollenden Schnarchschneckengehäuse ruhig auf 130 herunterdrosseln, weil das für eure Kundschaft noch immer „gerast“ wäre. Einen automatischen Überholverhinderer könnt ihr euch schenken. Von den Lobotomierten, die sich eure schwedische Asphaltschande haben aufschwatzen lassen, hat noch nie jemand einen Überholversuch gestartet. Was echt klasse wäre, vielleicht, weil es für die demente Volvo-Kundschaft hilfreich wäre wegen der kollektiven Zahngesundheit: Ein Zahnputzcontroller. Wenn der Volvo-Controller eine Alkfahne entdecken kann, dann kann er auch entdecken, ob sich jemand die Zähne geputzt hat, bevor er frühmorgens vor seinem Haus losfährt. Folge: Displaywarnung – Zähne putzen! Vorher kein Start möglich.

Was ebenfalls gut wäre: wenn das Auto den geistigen Fitnesszustand überprüfen würde. Der Bordcomputer zeigt im Display einfache Rechenaufgaben an, die im Kopf gelöst werden müssen, man tippt das Ergebnis ein – und je nachdem, wie schnell man richtig eingetippt hat, kann man den km/h-Highscore knacken oder nicht. Beim Neuwagen geht´s mit 10 km/h los, die zu knacken sind. Man könnte auch von unter der Lenksäule einen Kontrollrüssel ausfahren lassen, wenn der Fahrer platzgenommen hat. Da pinkelt er rein und das Auto macht dann eine Urinprobe, extrahiert den Harnstoff, pumpt ihn in den Ad-Blue Tank und wenn das Ergebnis feststeht, darf der Fahrer entweder losfahren oder nicht. Total cool wäre auch ein Volvo Frauen-Modell „Greta“, mit dem man nicht mehr als 100 km am Tag fahren kann. Wenn man langsam fährt. Dann kann man auf eine 1000 km-Strecke zehn Tage lang sparen – und das ist Balsam fürs Klima. Verkauft sich bestimmt gut. In Schweden.

Wißt ihr was, ihr Schwedenmumus? Noch nie in der Geschichte der Menschheit hat es jemand geschafft, einen Artikel zu verkaufen, der dem angepeilten Kunden signalisiert hat, daß ihn der Hersteller für einen unfähigen Trottel hält. Wenn das hinhaut, dann habe ich keine Fragen mehr zum kollektiven Geisteszustand eurer Kundschaft. Ehe sich aber meinereiner in eine von euren unlustigen Entmündigungskisten setzt, läuft er lieber zu Fuß. Wer sich einen Volvo zulegt, der kann sich auch gleich ein gelbes Post-It mit der Aufschrift „Depp“ aufs Hirn pichen.

Geht einfach in Konkurs. Sterbt. Ihr seid eine einzige Branchenschande. Pfui Teufel.

Ganz ohne Hochachtung – usw.usf. …

Loading...

25 Kommentare

  1. waren früher gute Autos. Wintertauglich, so gut wie kein Rost. Bei letzterem könnte sich manch anderer Hersteller eine Scheibe… ach, nein.. geht nun auch wieder nicht…

  2. Volvo ist schon lange kein „Schwedenwagen“ mehr, sondern gehört zu 100% dem chnesichen Konzern Geely!

  3. Die Schweden hatten es schon immer mit der Sicherheit. Früher waren die Volvos richtige Panzerschränke, aber seit das Benzin um das x-fache teurer geworden ist, waren auch sie gezwungen, Gewicht einzusparen.

    Man merkt aber ganz deutlich, dass die alte Garde der Autobauer allmählich ausstirbt, die noch ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein beim Fahrer voraussetzten. Seitdem auch hier Quoten erfüllt werden müssen, und Studiosusse auf links gedreht sind, haben die von Autos wenig bis gar keine Ahnung. Bei Rundum-Kontrollen und Totalüberwachungswahn sind sie jedoch fast unschlagbar – sehr zur Freude von Politschranzen und Meinungsmachern.

  4. Die Testosteron Protze im Land sind das Ergebnis östrogenaler Kollektiv-Verblödung. Das wollen wir mal nicht vergessen, gelle?

  5. Klar, wenn Sie nicht selber vernünftig sein können, dann müssen Sie eben ein Auto kaufen, bei dem der Hersteller IHRE Vernunft ZWANGSWEISE für SIE eingebaut hat. Am besten schicken Sie Ihren Volvo zum Wählen. Wer sich von seinem Auto vorschreiben läßt, wie schnell er auf einer völlig freien Autobahn (die gibt es!) fahren darf, den kann ich leider nicht mehr ernstnehmen. Ein Volvo ist ab nächstem Jahr identisch mit einem Deppenausweis. Und das sagt Ihnen jemand mit über 3 Mio. unfallfreien Kilometern (alle Führerscheine) und punktefrei seit 1987. Ein Wahnsinn, die eigene Entmündigung mit der „Vernunft“ zu begründen. Geht´s noch?

  6. Und in Deutschland leben auch die einzigen Bürger, die meinen, wenn man schneller als 100 km/h fährt ist man ein Raser.
    .
    Armer Idiot.

    • Aber wenn Sie glauben, daß Schnellfahrer Raser sind, rastet bei Ihnen etwas aus, wenn Sie sich ins Auto setzen.
      .
      Auch mit 40 km/h kann man Raser sein, wenn es der Verkehr nicht erlaubt.

    • Als Schnellfahrer sage ich Ihnen, ich fahre so wie es der Verkehr erlaubt.
      Gehen nur 40, fahre ich eben nur 40.
      Gehen 200, fahre ich 200.
      Ohne jemanden zu drängeln oder zu gefährden.

  7. Habe mich köstlich amüsiert. Aber im Ernst, was Autos denmächst können werden, ist etwas beängstigend. Sie werden bzw. können es jetzt schon, Informationen aller Art aufzeichnen und ggf. auch senden. Ich bin technisch nicht versiert genug, um in die Einzelheiten zu gehen, aber möglich ist schon jetzt sicher allerlei.

    • Was die Autos so alles können werden, werden wir hier in Deutschland leider nur im TV bei ausländischen Fahrzeugen betrachten können. Wenn man bedenkt, daß die Grünen mit Merkels Hilfe, unsere Verbrennungsmotoren abschaffen wollen, die E-Autos nicht funktionieren werden und die Grünen allen Ernstes auf Fahrräder und Lastenesel setzen, dann sehe ich schwarz für unsere zukünftige Mobilität.

  8. „(…) Wie relevant eine Tempominderung ist, zeigt eine Faustformel aus der Unfallforschung: „Würde jeder Fahrer auf allen Straßen das Tempo um ein Prozent reduzieren, würden zwei Prozent weniger Unfälle mit leichten, drei Prozent weniger mit schweren und vier Prozent weniger mit tödlichen Verletzungen die Folge sein.“ Das bedeutet: In der EU müssten jährlich 2200 Menschen weniger sterben. Deshalb wird Tempokontrollen auch eine hohe Wirksamkeit bescheinigt. „Allein das Wissen, dass viel und konsequent kontrolliert wird, schreckt viele ab“, erklärt Townsend. Etwa in den Niederlanden, wo 2008 pro 1000 Einwohner 558 Geldbußen wegen zu schnellem Fahrens verteilt wurden. Gefolgt von Österreich mit 456Bescheiden.(…)“
    https://www.sueddeutsche.de/auto/verkehrsopfer-mit-sicherheit-am-ziel-vorbei-1.949009-3

    • Nie untersucht worden ist, wieviele Unfallopfer sich vermeiden ließen, wenn endlich auf die strikte Einhaltung der Verkehrsregeln geachtet werden würde. Aber hierzulande darf jeder jedes schwachsinnige Verkehrsverhalten an den Tag legen, nur eines nicht: Routiniert und zügig von A nach B fahren. Weil: Zu viele Idioten unterwegs, die keinen Plan von irgendwas haben. Die stehen unter Artenschutz. Die sind aber die echte Gefahr.

  9. Modell „Greta“ läuft aber dann nur freitags, zur Umwelt- Demo, den Rest der Woche fahren die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule und die Eltern zur Arbeit !

  10. Juchu !Ich plädiere für Halterungen für Tränenfläschchen. Wenn dem Fahrer
    anfallartig der Zustand unserer armen Mutter Erde durchs kompostierbare
    Kleinhirn zischt !

  11. Man stelle sich das mal bei einem Porsche vor. 600PS und wird bei 130 abgeregelt. Ich bin auf die Verkaufszahlen von Volvo gespannt. Oder besser der Verkaufszahleneinbruch.

  12. Mann, um ehrlich zu sein, hat Volvo schon ganz geile Autos gebaut, ich erinnere mich an einen Kombi aus den Neunzigern mit knapp 300 PS. Nur was soll jetzt dieser Versuch der Entmündigung, die werden schnell zurück rudern, wenn die Verkaufszahlen sinken und das werden sie in dem Fall.
    Was stimmt mit diesen Typen nicht, bei meinem Aufenthalt dort traf ich ausschließlich offene, herzliche und sympatische Menschen.
    Wie die Deutschen lassen die sich aber zu viel gefallen.

  13. Wer hat das geschrieben? Ein klasse Artikel, scharf, humorvoll, ein wenig schräg – einfach vom Feinsten! Mehr davon! 🙂

  14. Jetzt muß man sich schon von Autoherstellern sein Leben vorschreiben lassen oder wie? Was kommt als nächstes? Betreutes Denken haben wir ja schon…..

    • In ein paar Jahren wird es auf die Laune des Maultiers ankommen ob Sie irgendwohin fahren dürfen.

Kommentare sind deaktiviert.