Klage wegen Fake-News: CNN soll mehr als 250 Millionen Dollar zahlen

screenshot YouTube
screenshot YouTube

USA – Nachdem der Washington Post nimmt nun der Anwalt des Schülers Nick Sandmann den Sender CNN ins Visier. Er droht CNN mit einer Schadenersatzklage, die weit aus höher als die 250 Millionen Dollar sein werde, die die Washington Post für ihre Fake News zahlen soll. 

Der 16-Jährige katholische Schüler Nick Sandmann war im Januar fälschlicherweise von sämtlichen Mainstreammedien beschuldigt worden, am Rande einer „Marsch für das Leben“-Demo den 64-jährigen Ureinwohner Nathan Philipps, umringt, provoziert und verhöhnt zu haben (jouwatch berichtete).

screenshot YouTube
screenshot YouTube

Nach der 250-Millionen-Dollar-Klage gegen die einst renommierte Washington Post folgt der Schlag gegen den Fake-News-Nachrichtensender CNN. Der Sender sei mit seinen direkten Angriffen gegen Nicholas  noch bösartiger als die Washington Post gewesen, stellt der L. Lin Wood, Rechtsanwalt des Schülers, in einem Interview fest. CNN sei mit seiner Reichweite in Millionen amerikanischen Haushalten zu empfangen und habe entgegen der tatsächlichen Ereignisse verbreitet, Nicholas sei Teil eines Mobs gewesen der hebräische Israeliten beleidigt habe. Nick Sanders stand im Mittelpunkt eines verkürzt gezeigten Videos, dass ihn zum „Rassisten“ machte. Wenn CNN sich die Zeit genommen hätte, das Video in voller Länge anzusehen, wäre klar gewesen, dass der Schüler der katholischen Covington High School absolut nichts falsch gemacht habe. CNN habe die ethische Verpflichtung eine Nachricht erst auf ihre Wahrheit zu prüfen, bevor sie veröffentlicht werde.

„Warum haben sie nicht einfach mal gestoppt, sich eine Stunde Zeit genommen und im Internet geguckt. Dort hätten sie die leicht Wahrheit herausfinden können,“ stellt der Anwalt fest. Stattdessen wären sie ganze zwei Tage von der Idee besessen gewesen, den 16-jährigen mit seiner „Mega“-Basecap (Make America great again) als „Rassisten“ zu brandmarken und Lügen über ihn zu verbreiten.

„Sie waren bösartig. Es war falsch. CNN wird nächste Woche verklagt. Die Forderung im CNN-Fall könnte höher sein, als die im Fall der Washington Post“, erklärte der 66-jährige Anwalt in der Fox News Sendung “Life, Liberty & Levin”. Die Klage werde am Montag, spätestens aber am Dienstag eingereicht, so L. Lin Wood in der Sendung. (MS)

 

Loading...

11 Kommentare

  1. Sehr schön! Ich hoffe, CNN (Communist/Cabale News Network) muss bluten!

    Man muss diesen linken Vollpfosten auch mal aufzeigen, dass sie sich nicht alles erlauben können!

    Ich hoffe, der Junge gewinnt beide Prozesse!
    Den Dems/Liberals in die Fresse!

  2. Ist der Artikel direkt aus der Google-Übersetzung kopiert worden? Liest keiner bei Euch Artikel „quer“? (Ja, ich spende gelegentlich)

  3. Das nenn ich Bürgerrechte !Welche Summen könnte Eva Herrmann, Akif Pirinci
    oder Udo Ulffkotte in Deutschland einklagen? Um nur einige der hier von der
    regierugstreuen Systempresse so übel mit Dreck und Lügen überkübelten
    Bürger zu nennen, vor einem ORDENTLICHEN Gericht ,als Wiedergutmachung
    einklagen ?Die BLöd müsste ihr Erscheinen wohl einstellen und der notorische
    Lügner und Hetzer Julian Reichelt seine Tage im Bergwerk beenden.
    Allein für das Titelblatt,wo Eva Herrmann neben dem Gröfatz auf der Titelseite
    prangt, würde füe 100 jahre extra reichen !

  4. Ich glaube zwar nicht das es zu einer Verhandlung kommt, weil die Aussichten wohl eher schlecht wären. Aber CNN wird den Jungs bestimmt eine schöne Schadensersatzsumme zahlen.

    • Das gilt abzuwarten. Es war ja eindeutig eine Falschmeldung und eine Klage hat unter diesem Gesichtspunkt unter Umständen schon Erfolg. Es kommt darauf an ob das Gericht Vorsatz bzw. Fahrlässigkeit feststellt. Strafzahlungen in den USA bemessen sich nicht, wie bei uns, nach dem Schaden, sondern nach der Potenz des Täters. Somit ist auch die Summe nicht ganz aus der Luft gegriffen.

  5. Schade, dass das in DE nicht möglich ist!
    Doch vielleicht gut so. Denn wenn die ARD und das ZDF zu je …300.000 € veklagt und verurteilt wird. dann wird der Beitrag (GEZ) sofort massiv erhöht.

    • Richtig!

      Aber man könnte – und sollte (!) – nicht die Anstalten, sondern jede(n) einzelnne(n) Täter(in) persönlich verklagen!!!
      Anne Will, den Kleber und und und…

Kommentare sind deaktiviert.