Melanie, von einem Bulgaren ermordet wegen ihres Handys – „lebenslang“ für den Täter

Symbolfoto:Von Peerayot/shutterstock
Symbolfoto:Von Peerayot/shutterstock

Berlin – Im Mai vergangenen Jahres wurde die 30-jährige Melanie getötet. Ein wohnungsloser Bulgare hatte es auf ihr Handy abgesehen. Jetzt wurde er vom Landgericht Berlin zu „lebenslang“ verurteilt. 

Die Social-Media-Beraterin hatte ihre Mittagspause genutzt und das schöne Wetter an einer S-Bahn Trasse in der Nähe ihrer Wohnung genossen. Der 39-jährige Bulgare ergriff die Chance zum Raub ihres Handys. Um den Diebstahl zu verschleiern, erwürgte er die junge Frau offenbar kurzerhand – sie starb durch „Gewalt gegen den Hals“, heißt es in der Anklage laut Tag24.

Erst zwei Tage später, am 27. Mai, entdeckten Spaziergänger die Leiche der 30-Jährigen. Unter den Fingernägeln von Melanie fanden die Gerichtsmedizin DNA-Spuren, die dem Bulgaren zugeordnet werden konnten. Der war nach der Ermordung nach Spanien geflüchtet, wo er im Rahmen einer internationalen Fahndung Anfang Juli gefasst und nach Deutschland überstellt wurde. Eine erst vermutete versuchte Vergewaltigung habe sich nicht bestätigt, so Tag24. Es sei ihm nur um das Handy gegangen, hatte der wohnungslose Bulgare dem Gericht erklärt. (MS)

 

Loading...

14 Kommentare

  1. Warum gibt es keine neutrale Internetseite, die solche Gewalttaten sammelt und deren Prozesse (mit Urteilen) veröffentlicht?

  2. Ein Bulgare oder türkischer Zigeuner? Kann sein der wird im Knast empfangen, wie die die eine junge Frau in Berlin die Treppe zur U-Bahn hinunter getreten haben. -Der wird noch betteln, abgeschoben zu werden.

  3. Was uns diese Kriminelle immer wieder aufs Neue beweisen : sie verstehen sich als echte Europäer.

    Vorgestern noch in Bulgarien. heute mal eben in Berlin eine Frau ermordet und übermorgen dann schon in Spanien.

    Womöglich ist das der Grund, warum die von den Pro-Europa=ein Land Politikern so verteidigt werden und eine VIP Behandlung bekommen.

  4. Damit hat Berlin sich wieder eine Abschiebung mehr erspart, und so die doppelte Punkzahl eingefahren. .

  5. Deutsche sind oft entsetzlich dumm. Die Frau hat nicht einmal gemerkt, dass sie mit ihrem Wohlstand angibt, wenn sie vor einem Rumänen mit dem hochpreisigen Smartphone herum wedelt. Wie kann man nur so naiv sein? Wird man in der linksbunten Wohlstandsblase so blöde?

  6. Dumm gelaufen, falsche Religion und Herkunft. Einziger Bonus kein Ungar, dann gäbe es bestimmt noch was drauf.

  7. Die Herren Richter ziehen mal die Zügel straff an, bald sind Wahlen….
    Mein Vertrauen in diese Zunft ist nachhaltig gestört!

  8. Der war wohl nicht fernwanderungsbedingt psychisch krank.
    Wird da wohl eine 2 Klassen Fernwanderungsgesellschaft generiert?

    • Ich denke mal da gibts nicht viel unterschied.
      Fernreisende sind die die nur kurz bleiben, Fernwandernde bleiben sehr oft laenger.

  9. Darf man fragen ob der „Bulgare“ ein Rotationseuropäer ist oder evtl. einer bestimmen Friedensreligion angehörig….??

Kommentare sind deaktiviert.