Die armen Kinder von Angela Merkel

Wolfgang Hübner

Foto: Imago

Unweit des Hauses, in dem wir wohnen, komme ich fast täglich an einer Reklamesäule vorbei mit einem Plakat, das mich immer wieder und immer stärker anrührt. Auf dem Plakat ist ein vielleicht achtjähriges afrikanisches Mädchen zu sehen mit der Aussage: „Ich träume, in die Schule gehen zu können“. Das erinnert mich an eine Reise ins tiefe Afrika vor etlichen Jahren, bei der ich recht irritiert den großen Stolz registrierte, mit dem junge Menschen in Tansania ihre Schuluniform trugen.

Hierzulande ist das ganz anders. In Deutschland sind Schuluniformen verpönt, allein der Gedanke daran ist für viele schon „Nazi“. Und Kinder, die davon träumen, in die Schule zu gehen, sind im Gegensatz zu Afrika sicher nur eine kleine Minderheit. Vielmehr ist es zwischen Flensburg und Konstanz gerade große Mode, die Schule zu meiden. Und zwar jeweils am Freitag, der demnächst sicher in „Greta-Tag“ umbenannt wird. Denn am Freitag ziehen ganze Scharen von Gymnasiasten beiderlei Geschlechts, also die Hauptschüler unserer bunten Republik, von der Schule auf die Straße zu Demonstrationen des Klimas wegen.

Das Klima soll so nämlich gerettet werden, wie auch immer. Nun gibt es selbst im Deutschland der Klimakanzlerin noch Menschen, die diesen Protest der Sophie-Emilias und Elias-Julians nicht nur sinn- und folgenlos, sondern auch völlig unglaubwürdig finden, weil kaum ein klimabewegter Schulschwänzer ernsthaft daran denkt, keine Fernreisen mehr im Flugzeug zu machen oder gar klimaneutral zu leben, also ohne die vielen Annehmlichkeiten der modernen Technik und auch ohne Hamburger-Fast Food.

Doch kann man es auch ganz anders betrachten. Denn diese demonstrierenden Kinder der Merkel-Ära sind tatsächlich höchst bemitleidenswert: Ihnen wird nämlich nicht der geringste Widerstand entgegengesetzt. Vielmehr werden sie unaufhörlich gelobt, hofiert und bejubelt! Ihre Eltern sind stolz auf das politisch korrekte Aufbegehren der Luxuskids; die Lehrer freuen sich über ein längeres Wochenende oder demonstrieren gar mit; die Schulbehörden schauen tunlichst weg oder zeigen Verständnis; die Medien berichten begeistert darüber; die Politiker, allen voran die Klimakanzlerin, sind ganz besonders angetan von all den um ihre Zukunft in besserer Luft so besorgten jungen Menschen.

Wohl noch nie in der Nachkriegsgeschichte wurden „Streiks“ so geradezu euphorisch positiv begleitet wie die „Fridays for Future“ genannten Aktionen dieser Schüler, unter denen übrigens auffallend selten Gesichter mit zu vermutendem Migrationshintergrund zu erkennen sind. Es sind offensichtlich urdeutsche Jugenddemonstrationen, die da durch die Straßen von Hamburg, Frankfurt oder Stuttgart ziehen bzw. „hüpfen“. Huldvoll werden sie eskortiert von Polizeifahrzeugen, in denen kein Beamter den Helm straffzieht oder einen Knüppel bereithält.

Wie anders, denke ich mir da, war das doch zu meiner Jugendzeit in den wilden späten 60ern des vergangenen Jahrhunderts: Damals gab es für eigenmächtiges Schulschwänzen, egal ob aus persönlichen oder politischen Motiven, selbstverständlich Einträge ins Klassenbuch oder gar Schulverweise; die informierten Eltern reagierten mit Vorwürfen, Hausarrest oder Taschengeldentzug; in den Medien wurde über die renitente Jugend geschimpft; die Politiker fürchteten um die Zukunft des Abendlandes – und die Polizei schlug kräftig zu.

Kurzum: Wer damals den Protest wagte, war konfrontiert und umgeben von Widerstand. Doch jungen Menschen kann nichts Besseres passieren als das. Denn erst im Widerstand, mag der auch unsinnig sein, vermögen sich Charaktere entwickeln. Nicht immer zum Guten, aber das ist halt so. Doch wo sollen sich Charaktere entwickeln, wo und wenn es überhaupt keinen Widerstand, sondern nur noch erstickende Zustimmung, freundliche Förderung, tiefstes Verständnis für aufbegehrende Jugendliche gibt?

Deshalb, so meine ich, sind diese Kinder der kinderlosen Angela Merkel zutiefst zu bedauern. Denn sie werden um das Wichtigste gebracht, was ein junger Mensch bei seiner Entwicklung zum Erwachsenen braucht: Widerstand und Schwierigkeiten. In Deutschland, das ist mein trauriges Fazit, wächst schon wieder mal eine betrogene Generation heran. Allerdings die am besten betreute und verhätschelte aller Zeiten. Und gerade deshalb rührt mich das Plakat mit der kleinen Afrikanerin immer stärker an, Tag für Tag mehr.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

43 Kommentare

  1. Sie geht nicht unter, sondern, wird zu Unten. Wie die Deutschen bei der Wende zum Osten wurden und bei der EU zum Süden + durch die Asylanten zum „ShitWhole“. Wir sind im falschen Film und freuen uns über die Rollen, die wir mitspielen dürfen! Alles dies ist Beschäftigungstherapie, wie Hollywood und ARD/ZDF, MSM. Der Trick der DominantenKrake liegt darin, die Menge (auch Jugend) mit Geduld und Hinterlist nicht merken zu lassen, daß diese sich selber zum Schafott leitet. „Political Correctness“, bis zum Untergang, eben unten! Wer einmal aus dem Blechnapf frisst, der kein Mensch mehr ist! Für Eingeweihte und Todesmutige folgende Weisung: Es gibt keinen Weg zurück, sondern nur Vorwärts. In die „Virtuelle DiktaturTotal Orwell 3.0“! Es sei denn, die Finanzkrake, dem Schuldgeldsystem, die Gelddruckersekte, an dem, allem, wir selber mitwirken, wird gestoppt. Das geht, NUR, wenn man das Militär abschafft. NATÜRLICH, aus Gründen, zum Wohle der Umwelt! Bitte! Statt Klimaschutz, Menschenschutz!

  2. Die jungen Gretel-Klimaapostel können von mir aus jeden Tag auf die Strasse gehen und weiter schön verblöden. Je blöder die Jugend, desto höher mein Gehalt.

  3. BP Steinmeier, BKin Merkel, JM Barley: alle finden die Demos gut und befürworten diese.
    Ich finde, dass auch mal die sog. Mittelschicht demonstrieren sollte, um politisch motiviert und engagiert zu erscheinen. Ich möchte auch gelobt werden für mein Engagement. Geeignetes Thema könnte sein: die Warnung Bosniens vor einem kommenden Migrantenstrom, vgl. Migrationspakt, die hohen Mietpreise, der Dieselhype, Steuerverschwendung, Politiker als Vielflieger, steigende Gewaltkriminalität and so on …….
    Befürchte aber, dass dann der deutsche Wirtschaftsstandort durch den jeweiligen Freitagsausfall Schaden nehmen würde und somit Lob der Politikerkaste ausbleiben würde.
    Mir tun die Kids leid; sie bemerken es noch nicht.
    Und der deutsche Doofmichel schläft und schläft und …

  4. In Schweden wird Greta Thunberg zur Frau des Jahres. Als ob eine gerade erst 16 jährige eine Frau ist. Und als ob Schulschwänzen zur olympischen Disziplin wird.
    Und unserer Klima Kanzlerin wird es gern recht sein, weil die nächste Generation die Schulen dümmer verlässt, als sie sie aufgenommen haben. Nur mit einer Generation die komplett linksgrün umerzogen wurde um nicht zu sagen degeneriert, wird es Merkel schaffen unter dem Deckmantel des Klimaschutzes Deutschland als Industrie Standort zu zerstören und gleichzeitig für den Austausch der angestammten Bevölkerung gegen Muslems zu sorgen.
    Diese Jugend wird sich nicht wehren wenn ihre Zukunft verspielt wird, nein sie wird weiter Bohnhof klatschend und Teddys werfend der Willkommenskultur frönen.

    • da braucht es keine Vermutungen:“Der Hashtag #LangstreckenLuisa bezieht sich auf Luisa Neubauer. Die „Klimaaktivistin“ der Grünen Jugend ist auf twitter und in anderen sozialen Netzen in der Kritik, da sie ausweislich ihres Instagram Accounts ausgedehnte Fernreisen unternommen hat, obwohl sie dafür eintritt, dass “Öl im Boden bleiben” soll. Inzwischen wurden die Urlaubsfotos auf Instagram von ihr gelöscht.
      Luisa-Marie Neubauer (* 21. April 1996 in Hamburg) ist eine deutsche Aktivistin für den Klimaschutz und eine der Hauptorganisatorinnen des von Greta Thunberg inspirierten Schulstreiks Fridays for Future in Berlin.
      Neubauer studiert Geografie an der Universität Göttingen und erhielt ein Stipendium der grünen Heinrich-Böll-Stiftung.“

      einfach im Netz nach der Vielfliegerin und grünen Aktivistin suchen

  5. „Fridays for futur“ 🤦🏾‍♀️
    Wenn diesen Schulschwänzern ihre Zukunft soooo wichtig ist, frage ich mich, ob sie Samstags/Sonntags weniger wichtig ist? Das wäre echtes Engagement.
    In 10 Jahren fragt sich vielleich der Eine oder Andere, wenn er das Ausland auf der Überholspur vorbeiziehen sieht, ob er nicht besser zur Schule gegangen wäre und etwas gelernt hätte, anstatt das Klima retten zu wollen, das ohne unser Zutun schon seit Millionen von Jahren seinen natürlichen Lauf nimmt.

  6. Genau bin gleicher Meinung. Denen sollte mal in der Schule versteht sich ein Lehrfilm gezeigt werden wie Kinder und Jugendliche in deren Alter für den Klimawahn in Afrika oder Südamerika schuften müssen für ein paar Cent am Tag.
    Aber ob unsere Grün Hirngewaschenen Kids das noch verstehn?

  7. diese Freitagsschulschwänzer Wohlstands Kids wurden auch vom BP Steinmeier gelobt. Das lenkt so herrlich von den Demos gegen Urheberrechtsreform ab. Tausende wehren sich gegen Artikel 13, besser gesagt gegen die Überwachungen und Zensur in der EU und formieren sich zu einer Großdemo am Samstag 23.03.2019 in Berlin, Hamburg, München etc., damit niemand Schule schwänzen braucht. Die braven deutschen Wohlstands Kids sind doch herzlich willkommen bei den etablierten Parteien udn sind auch noch stolz darauf, wenn Merkel, Steinmeier, Barley sie lobt. Wie blöde sind diese Kids eigentlich?.

  8. Auch die Allgemeinbildung der Jugend lässt extrem zu wünschen übrig.
    Schlimm daran ist nicht das Unwissen, vor allem bei dem Alter, sondern der Unwille, etwas zu lernen.
    Das Problem liegt darin, dass man Menschen mit einer derartig lausigen Allgemeinbildung wie in Deutschland viel leichter manipulieren kann, als Menschen mit hoher Allgemeinbildung.
    Wenn die Leute wüssten, dass wie bei den Durchschnitts-Einkommen weltweit auf Platz 18 liegen aber bei den Abzügen zusammen mit Belgien auf Platz 1, dann hätte der deutsche Ausbeuterstaat viel größere Schwierigkeiten, uns derart brutal zu fleddern.
    Es ist gut möglich, dass der ÖR aus exakt diesem Grund so wenige und zudem sehr schlecht gemachte Geschichts- und Gegenwartsdokus anbietet. Es geht nicht darum die Menschen aufzuklären und klüger zu machen, sondern vielmehr, sie möglichst widerstandslos am zahlen zu halten.

    • Dumm machen und dumm halten, das ist der Auftrag von Politik und Kirche mit Unterstützung fast aller Medien !!! Vernichtet das Böse, es lebt !

  9. Und diese verhätschelte Generation wird es sehr schwer haben sich an die dann veränderten Zeiten zu gewöhnen! Aus Armut zu gewissem Reichtum der Nachkriegszeit zu kommen war immer schon leichter als aus Reichtum zu Armut…

  10. Wenn unsere Steuergelder ,nicht in der ganzen Welt verteilt, und für illegale Migranten,sowie für Gender Mist usw ausgegeben werden würde,könnte man das Geld auch in Forschung und Entwicklung für Umwelt Technologien investieren.Aber das kapiert diese kranke Indoktrinierte Lehrerschaft nicht.dazu brauchen wir eine Jugend mit guten Wissen,und Interesse.Erreicht ,wird das nicht durch einen Schultag weniger in der Woche! In Zukunft können unsere kleinen,sowie der sehr Erwachsenen Lehrer, das dann am Samstag nachholen!

  11. Am 28.5.2019 findet in der Wiener Hofburg eine Konferenz über die Finanzierungsmodelle des Klimaschutzes statt. Die Kinder merken gar nicht dass für politische Interessen missbraucht werden. Es geht nie und nimmer ums Klima, sondern nur um neue Ökosteuern.
    Und wenn dann die nächste Generation dumm aus der Wäsche guckt, werden die Politiker Eu weit sagen, dass wir doch nur eure Wünsche erfüllt haben!

  12. 1960 ging es los mit der „Entzivilisierung“ das sind die ganz tiefen Wurzeln der heutigen Wohlstandsverwahrlosten Gören. Was sich die Eltern nicht ausleben trauten , machen die Nachkommen nun live. In beiden Gruppen haben die meisten Personen keine blasse Ahnung von den wirklichen Tatsachen, weder den wissenschaftlichen noch den sozialen, denn sie werden ja von den Medien und den Schrottpolitiker mit fake news abgefüttert
    Nicht zur Schule gehen , einfach nur rum gammeln, aufs Handy schauen ,die Erwachsenen nerven , sich von vorne bis hinten bedienen lassen und rummotzen das ist doch genau der Traum dieser Klientel. Sie ernten ja die Folgen der Gebildeten, der Tätigen, der Bürger die diesen Staat am Laufen halten.
    Diese Gören reden von Zukunft und wissen garnicht, dass schon der nächste Tag Zukunft ist.
    Ein Vergleich mit den Afrikanern interessiert diese Gören nicht, sie sind so einfältig und narzisstisch, sie kapieren garnicht was der Vergleich soll.

    • Kanonenfutter des Neuen Zeitalters! Kindersoldaten im Namen der neuen Einweltreligion!

      Ach das wird doch alles ganz toll werden, wenn wir uns Abrakadabra im Neuen Zeitalter alle ganz dolle lieb haben. Stellt euch nur vor, wenn ihr mit den Imanen, den roten Khmer, Herrn Soros, Herrn Rhotschild Arm in Arm Kumbaya singt, lecker Yogatee bei Nebelkerzenschein…

      Wenn ihr dagegen seit, wird euch das Alles in den Gulags entgehen…

      Ich muss mal gerade rückwärts verdauen…

  13. Volkswagen: -5000 Stellen
    Scheffler: – 900 Stellen
    Jeden Tag kommen neue Horrormeldungen aus der deutschen Industrie.
    Autoabsatz in D um 10% eingebrochen.
    Danke Frau Merkel, danke A. Nahles, danke Krank-Karrenbauer

    • Nun, Adenauer war von meiner Zeit, den möchte ich nicht beurteilen.
      Kohl hat die Wiedervereinigung hinbekommen, der hat bei mir einen Stein im Brett. Ich war damals Soldat, es waren spannende, aufregende Monate, und die Wiedervereinigung der schönste Moment im meinem Leben.
      Was hätte Kohl machen können?
      Er musste die Wiedervereinigung irgendwie stemmen.
      Zur Alternative stand: Bezahlung aus der Rentenkasse oder 30.000DM Zwangsanleihe für jeden Westdeutschen.

    • Ich war damals auch Soldat und mir kam diese absolut rasante Geschwindigeit der Wende schon damals suspekt vor. Und heute gibt es genug Beweise, welche das Märchen von der friedlichen Revolution widerlegen. Die Wiedervereinigung stand nie zur Diskussion, man weiß dass 15 Mrd DM in die sowjetunion geflossen sind. Kohl war ein machtgeiler Schacherfred… Spendenaffäre? Und auch über Adenauer gibt es genug Literatur! Alles Marionetten in der angloamerikanischen Kolonie!

    • Das mag alles so sein, nur jeder in diesem Amt unterliegt Zwängen wo er nicht so kann, wie er gerne möchte. Die Wiedervereinigung kam für Kohl auch überraschend, er hatte keine Zeit alles zu planen und mit allen zu diskutieren. Die Möglichkeit eröffnete sich nur ein paar Monate und die Briten wollten das überhaupt nicht. Das dabei Fehler gemacht wurden, da gibt es keinen Zweifel, aber im nachhinein ist man immer schlauer.
      Ohne Geld geht es leider in der Politik auch nicht.
      Sie mussten den Russen 60 Milliarden zahlen, sonst wären die nicht abgezogen. Die mussten erst mal Kasernen und Wohnungen für 300.000 Soldaten bauen. Hätten sie das nicht gemacht hätten die russischen Soldaten einen Aufstand gemacht und die russische Armee wäre ins Chaos geraten. Man muss immer die Lage des Anderen auch mitbedenken.

    • Die Arte- Dokumentation habe ich auch gesehen, oder war das ZDF-Info, absoluter Blödsinn… Ich war bei der NVA, die wurde schon vorher demoralisiert, der Politunterricht wurde für das Jahr 1989 ausgesetzt und ich musste meine Startrampe schon Anfang November zur Einmottung vorbereiten.

      Die Schweizer Expresszeitung hat gerade einen interessanten Artikel mit viele unbekannten Fakten dazu herausgebracht… Lohnt sich zu Lesen, wenn sie nicht bald im Arbeiter- und Bauernstaat aufwachen wollen. Lesen sie „Die Gobalisierungsfalle“ und sie verstehen!

    • Ich hoffe es geht noch 5 Jahre gut, dann beende ich mein „Arbeitsleben“ und setze mich zur Ruhe.
      Mit einem Auge sehe ich immer nach Österreich oder der Schweiz, wohin ich abzuhauen gedenke wenn es „eng“ wird.
      Ja, die politische Bühne zu beobachten und kritisch zu hinterfragen tu leider Not.
      Keiner von uns hätte vor 20 Jahren daran gedacht, eines Tages in so einem Schlamassel zu stecken.
      Gott sei Dank müssen das meine Eltern nicht mehr erleben.
      Glück auf Hugin, mach das Beste draus.

    • Gott mit Uns!

      Sie können nicht entfliehen, denn ihre Rente wird aus dem Bundesstaat Deutschland kommen!

      Wer soll den Generationenvertrag hier dann noch erfüllen? Yusuf und Hatschi?

      Sie können es sehen, wenn sie sehen wollen!

      Denn man tau mien Jung

    • Nun, ich habe mir 2 kg Gold gekauft und sicher deponiert.
      Sollte die Währung verrecken, wird das Gold explodieren und meine Rente sein.
      Einen Versuch ist es wert!
      Tja, wass hier werden wird kann keiner sagen, aber ich befürchte schlimme Zeiten. Wenns geht hau ich ab, will mich mit 60 nicht mit 20jährigen herumschlagen um ein Stück Brot.
      Unsichere Zeiten sind das.

    • Die Wiedervereinigung hat Kohl nicht hin bekommen, denn der wurde förmlich mit der Situation überrollt, und hat doch auch nur wie die Merkel reagiert, die Rentenkasse geplündert, und zugeschaut wie die gr. Verbrechervereinigung (Treuhand) den Osten platt gemacht hat. Der Kohl hat auch nur gelogen, dass sich die Balken gebogen haben, aber er hatten auch kein Konzept.

  14. Die neue Zielgruppe für Merkels Indoktrination, GDJ statt FDJ, – „Gretaisierte“ Deutsche Jugend!
    Man könnte auch VDJ schreiben , V wie verblödet!

  15. Eltern wie Kinder sind Opfer vom Ausbeuterstaat, der um die Menschen möglichst vollumfassend ausnehmen zu können seit Jahrzehnten manipuliert, dass sich die Balken biegen! Das Maß an Propaganda ist heute viel höher als im Hitlerreich oder der DDR, allerdings auch einiges subtiler!

  16. wie der Herr, so’s Gescherr. Da würde ich drauf wetten dass diese bescheuerten „Kinder“ genauso grün-links bescheuerte Eltern haben. Kein normaler Mensch schickt seine Kinder während der Schulzeit zum demonstrieren oder toleriert es.

  17. Diese Kinder werden benutzt und indoktriniert. Die Debilität der Schulen macht immer mehr Fortschritte. Siehe Lehrerin, keine Kinder mehr zeugen, wegen CO2!

  18. Liebe Kinder, es liegt doch in eurer Hand. Ihr könnt mit eurem Konsum das Klima retten. Das heißt nur noch regionale Produkte kaufen und das endet ja nicht beim Gemüse. Kauft das Handy welches in eurer Region produziert wird von dem Hersteller der es mit regionalen Rohstoffen produziert. Kauft eure Klamotten nicht bei Zara oder wie auch immer sondern beim Schneider vor Ort. Also liebe Kinder handeln statt fordern lautet die Devise

  19. „Ich bin gerne eine Frostbeule“

    Und wie alle eindrucksvoll lesen können, auch eine Hohlbirne

  20. In meiner Schulzeit 60…70Tiger war sogar noch Samstags ein ganz normaler Schultag. Unter der Woche zweimal Mittags Schule. Selbstverständlich auch noch Hausaufgaben jeden Schultag. Das ist keine Angabe sondern das war unsere Realität. Bei besonderem Anlaß fernbleiben vom Schulunterricht mußte ein Entschuldigungsschreiben von den Eltern vorgelegt werden. Und die Luft in den 70ziger war meines Erachtens schlechter als heute.
    Also was soll dieser Kinderquatsch? Ich wollte mal wissen wo diese Klimahüpfer ihren Urlaub verbringen. Wie sie zur Schule kommen (bestimmt einige mit dem SUV von Mutti oder Vati gefahren) oder Bus und Bahn. Bestimmt machen einige den Führerschein für Motorroller oder Auto.

  21. Sklavenkonditionierung, „politische“ Stöckchen, Restbeißen an verlorener „Ideologie“, fahr Eselskarren bevor dein Hirn krampfartig diesen obsoleten Dauerschwachsinn menthanfurzend der „Steuer“ zuführt.

Kommentare sind deaktiviert.