Zensur in Deutschland: Facebook-Insiderin in den USA packt aus

Max Erdinger

Foto: Collage
In Deutschland zensiert - Foto: Collage

Eine Facebook-Insiderin aus den USA bringt Licht in das Dunkel der mysteriösen Reichweitenbeschränkungen, Löschungen und Sperrungen, vermittels derer sich der Social-Media-Riese zum Herrn über Information und Nichtinformation aufspielt. Das ist auch für Deutschland von größter Relevanz, da gerade die AfD eine Partei ist, die über Social-Media groß geworden ist. Genauer: Ohne Facebook wäre die AfD wohl kaum zu dem geworden, was sie heute ist.

Das Grundgesetz findet sich in den öffentlichen Bibliotheken vermutlich auch deshalb bereits in der Abteilung „Sagen & Märchen“. Artikel 5 des Grundgesetzes sagt: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“ Man sollte meinen, die deutsche Regierung müsste inzwischen schon einmal darauf bestanden haben, daß Facebook seine sog. Gemeinschaftsstandards dem deutschen Grundgesetz unterwirft, anstatt 30 Mio. deutscher Facebook-Demokraten samt dem Grundgesetz einem amerikanischen Konzern vor die Füße zu werfen. Weit gefehlt. Vermittels des NetzDG und Partei- resp. regierungsnahen Stiftungen aus der Grauzone der Halbstaatlichkeit hängt sich die Bundesregierung stattdessen an Zensor Mark Zuckerberg (CEO-Facebook) an. Weltanschaulich trennen Zuckerberg und den deutschen Gesinnungs-Mainstream nicht viel.

Die Wahrheitssucher über die Machenschaften

Die Macher der Seite „projectveritas“ (Projekt Wahrheit) sind in San Francisco ansässig und scharen sich um den Gründer James O´Keefe, einen 35-jährigen Konservativen, der früher auf der Breitbart-Seite „Big Government“ federführend gewesen ist. Mit seinen investigativen Undercover-Videos wirbelte er bereits im Medien-Mainstream der USA gehörig Staub auf. So gehen bspw. die Streichung von Subventionen und das folgende Aus für ACORN auf O´Keefes Videos  zurück, ebenso der Rücktritt der Geschäftsführerin von National Public Radio (NPR), Vivian Schiller. Unterstützt wurde „projectveritas“ u.a. von der Trump Foundation.

Am 27. Februar kam „projectveritas“ mit einem Enthüllungsvideo heraus, das die schlimmsten Befürchtungen hinsichtlich der Machenschaften bei Facebook bestätigt. Eine Facebook-Mitarbeiterin, die als Verantwortliche für die Sichtung der Inhalte in der Abteilung für geistiges Eigentum (Urheberrechte) zuständig gewesen war, packte aus – und verlor prompt ihren Job. Ihr zufolge arbeiten Facebook-Programmierer an der Reichweitenbeschränkung für das, was sie als „schlechte Inhalte“ bezeichnen. Die müssen gar nicht gegen die hauseigenen Gemeinschaftsstandards verstoßen, um in ihrer Reichweite gedrosselt zu werden. Es reicht, daß sie der politkorrekten Führungsriege bei Facebook nicht gefallen.

Nachweislich seien auch konservative Facebook-Livestreams heruntergeregelt worden, so die Informantin, ohne daß die Seiteninhaber davon in Kenntnis gesetzt worden sind. Facebook wähne sich inzwischen in der Lage, „Trolle“ anhand ihres Vokabulars zu identifizieren, sie dann durch die Herunteregelung ihrer Reichweite zu sanktionieren und Kommentare zu ihren Beiträgen zu blockieren. Ein Facebook-Ingenieur: „haßgeladener Inhalt kommt von rechtslastigen Seiten.“ Unter diese Einordnung fiel auch bereits ein Kommentar des bekannten konservativen Mainstream-Kommentatoren Steven Crowder. Das Team von „Louder with Crowder“ untersucht die Anschuldigungen gegen Facebook, den Stream von Crowder versteckt heruntergeregelt zu haben. Die Anschuldigungen gegen Facebook seien insofern besorgniserregend, als daß es vorher, wie die Seite Gizmodo.com aufdeckte, schon eine außergerichtliche Einigung zwischen Crowder und Facebook gegeben habe, die wohl von Facebook nicht eingehalten worden sei. Bereits früher war bekannt geworden, daß Facebook-Angestellte die Zuschauerzahl heruntergeregelt hatten – auch bei anderen prominenten Konservativen – und das allein aufgrund der politischen Überzeugungen in der Facebook-Führungsebene.

„Deboost“ und „dethrottle“

Das Herunterregeln der Reichweite wird bei Facebook mit den Worten „deboost“ oder „dethrottle“ bezeichnet. Das Programm, über das „deboosting“ und „dethrottling“ bewerkstelligt wird, heißt „Sigma“ und war ursprünglich eingeführt worden, um Selbstmordankündigungen bei Facebook zu erkennen. In Crowders Fall, sowie in den Fällen des Autors und Filmemachers Mike Cernovich und dem des Nachrichtenmagazins  The Daily Caller seien deren Facebook-Seiten mit dem Befehl „ActionDeboostLiveDistribution“ für das „Sigma“-Programm versehen gewesen.

Aus den Dokumenten, welche die Informantin von Facebook mitgebracht hatte, fand sich auch eine Firmenpräsentation, für die sowohl der Datenauswertungsmanager Seiji Yamamoto als auch der Chefdatenauswertungsmanager Eduardo Arino de la Rubia verantwortlich zeichneten. In dieser Präsentation geht es nicht nur um die Beschreibung der aktuellen Vorgehensweise, sondern auch darum, wie Facebook in Zukunft angeblich mißbräuchliches Nutzerverhalten bekämpfen will. Yamamoto, der für die „News Feed Reduzierungs Strategie“ verantwortlich ist, schrieb in einem post, daß sich Facebook auch um ziemlich viel Inhalt kümmern sollte, der lediglich nahe an Hate-Speech siedle. Die Informantin sagt, Yamammoto habe damit glasklar Inhalte bezeichnet, die eigentlich gar keine Haßsprache aufweisen, aber dennoch jemanden beleidigen könnten, also irgendwelche Inhalte, die kein Gericht jemals als Haßsprache (Hate-Speech) definieren würde.

Außerdem gebe es eine sog. „Troll Twilight Zone“. In der Präsentation von Yamamoto und de la Rubia würden auch andere Möglichkeiten aufgezeigt, um Konservative, besonders im Vorfeld von Wahlen, zu entnerven. Wiederholte Auto-Logouts seien möglich, sowie die Sabotage von Uploads. Alles das sei automatisiert möglich, so die Informantin, und der individuelle Nutzer, der mit diesen künstlich generierten „technischen Fehlern“ konfrontiert werde, habe keine Möglichkeit, sich dagegen zu wehren. Unliebsame Nutzer ließen sich aber auch über die Auswertung von Freundeslisten bereits Gesperrter ausfindig machen.

Resümee

Alles in allem kristallisiert sich immer klarer heraus, daß Facebook mitnichten lediglich eine Social-Media-Plattform mit etwas eigentümlichen Gemeinschaftsstandards ist, sondern daß es sich um ein gigantisches Meinungsunternehmen handelt, das Meinungsmehrheiten selbst generiert resp. unterdrückt. Man darf sicher sein, daß sich die Regierung Trump in den USA des Problems annehmen wird. Die Verantwortlichen in der deutschen GroKo, die, anstatt Art.5 Grundgesetz zu verteidigen, sich per NetzDG, arvato, correctiv und Amadeu-Antonio-Stiftung ganz offensichtlich an den Zuckerbergschen Machenschaften als Komplizen beteiligen, sollten sich hingegen nicht zu sicher sein, daß ihnen das nicht eines Tages ganz schwer auf die eigenen Füße fallen wird.

Es gibt gegen das Prinzip Demokratie wohl kaum ein größeres Verbrechen, als mißliebige Meinungsäußerungen zu zensieren oder ganz zu unterbinden. Wo das vorgekommen sein sollte, wäre es strengstens zu ahnden.

 

 

 

 

Loading...

27 Kommentare

  1. FACEBOOK, die Stasiakte zum Selberschreiben für Profilneurotiker…. ich frage, wie die Leute früher, als es diesen DRECK noch nicht gegeben hat, mit ihrem Leben zurecht gekommen sind.
    Ich kann die Frage gut beantworten….. die verblödete Generation Facebook leider nicht mehr !

  2. „Es gibt gegen das Prinzip Demokratie wohl kaum ein größeres Verbrechen, als mißliebige Meinungsäußerungen zu zensieren oder ganz zu unterbinden.“
    Hübsche Ansicht, edle und fast heroische Aussage Herr Autor. Da dieses Verbrechen in dem Land – in dem Frau Merkel gut bis sehr gut leben will, allerdings nur mit den Bewohnern ihrer eigenen Echokammer -, aber tagtäglich massenhaft begangen wird, nicht nur mit Duldung unserer Regierung und der ihr hörigen Presse, sondern mit deren aktiver Beteiligung an der Zensur ihnen nicht genehmer Meinungen, gibt es eigentlich nur eine zwingende Schlussfolgerung:
    Wir haben gar keine Demokratie mehr. Und ein entsprechendes Prinzip namens Demokratie ist im Lande der linksgrün/marxistischen und bekanntermaßen völlig prinzipienlosen Kanzlerin schon überhaupt obsolet. Auch würde es ihren tiefsten Überzeugungen zuwiderlaufen. Sie ekelt sich vor Demokratie genauso wie vor unseren Nationalfarben.
    So geschieht dieses „Verbrechen“ tagtäglich hunderttausendfach. Mir ist kein Fall bekannt, in welchem es je geahndet wurde.

  3. Der Begriff „dethrottle“ passt wie Faust aufs Auge. Die User, die Trotz Sperrung immer und immer wieder fieberhaft darauf warten, dass die Zeit der Sperre doch endlich vorübergehen möchte, kann man mit Recht und Fug als Trottel bezeichnen.

  4. Zuckerberg ist das doch von der Grökaz befohlen worden. Ich stehe wahrlich nicht hinter Zuckerberg, aber die Ausspitzelei kam doch von unserer Regierung. Da wurde Herr Z. doch extra ins Kanzleramt zitiert. Ich habe mich schon vor einem halben Jahr bei fb abgemeldet und bin zu VK gegangen. Wenn das alle, die sich über fb ärgern machen würden, würde Herr Z. und das murksel schnell ganz alt aussehen.

  5. Ich mag Facebook nicht und werde dort niemals mit Realdaten einen Account eröffnen. Nur ab und zu mit Fakedaten+VPN und wenn FB den Account nach einiger Zeit sperrt mache ich mir, wenn ich Lust und Laune habe einen Neuen. Ich bin schon seit paar Jahren auf VK und schreibe dort hemmungsfrei nach Lust und Laune. Noch nie wurde ich mit irgendwelchen Sperren gegängelt und habe dort meine Ruhe. Ich kann nur jedem FB-User raten zu VK zu wechseln.

  6. Meinungsfreiheit ist ohne FB einfacher.
    Deswegen habe ich die Reichweite von Farcebook auf null zusammen gestrichen.
    Es gibt auch ein Leben ohne diesen Sozial Media Konzern, das wirkliche Leben, nicht das virtuelle.
    Und da darf ich sagen und denken was ich will, ohne das man mir mit Gemeinschaftstandards einen Maulkorb anlegt.
    Nach meiner ersten 30 Tage Sperre habe ich Facebook lebenslänglich gesperrt und die Krönung der Frechheit war die Mitteilung Gagabooks, mir zu sagen, wer mich alles vermissen wird, wenn ich meinen (gesperrten) Account lösche.
    Denn Löschen Zuckerberg und Co. zuviele User, gibts am Monatsersten keinen Gehaltsscheck mehr und Kommerz geht auch bei FB über die political correktness. Farcebook stellt nichts her, nicht einmal geistiges Eigentum ausserhalb der Server Konfiguration.
    Daher hat FB nur eine Einnahmequelle: Sein Kapital sind die User und davon so viele es geht, deshalb wird die Echtheit der Userprofile auch nicht überprüft, denn würde FB das machen würden die mindestens 40% ihrer User und damit ihrem Kapital verlieren. Selbst meine Frau hat 4 Useraccounts, drei davon Fake. Und wenn man das mal hochrechnet, wird die Werbeindustrie, die die einzige Einnahmemöglichkeit von FB ist, den Geldhahn zudrehen.
    Und noch ein Hoffnungschimmer leuchtet für mich am Horizont, die nächste Generation. Denn wenn ich mich mit Jugendlichen und Teenagern unterhalte, hat Facebook nur noch eine untergeordnete Funktion, oft auch gar keine mehr. Es wird „Gesnapschattet“ was das Zeug hält, FB ist ein Relikt der 90er Jahre und so wie es gekommen ist, wird es irgendwann auch wieder in der Versenkung verschwinden und Zuckerberg der letzte sein, der das Licht ausmacht.

    • Soweit so gut (oder farcebuch schlecht), aber: die Jungen Leute nutzen ohne Ende whatsapp, wem gehört das, richtig facebook, außerdem gut im Rennen instagram, wem gehört es, richtig facebook…, also dann lieber vk.com und telegram.org…

  7. Bäh, Feces Book. Aus einem Tippfehler ist bei mir Überzeugung geworden. Reine Zeitverschwendung… Hab’s probiert. Banale Leute machen banale Dinge und mobben sich den Rest der Zeit – ohne Rücksicht auf die Rechtschreibung. Furchtbar unspannend. Die wollten dann meinen echten Namen. Jetzt kann ich das Profil nicht mal löschen, ohne mich zu outen.

    Irgendwie ist dieses Social-Media-Dings an mir vorbei gegangen. Es langweilt mich. Da finde ich DAS hier unterhaltsamer: Man kriegt sogar Literaturtipps und wird auf Ideen gebracht.

    Mir sind schon meine Freunde im realen Leben anstrengend genug – da brauche ich nicht noch welche online.

    Erschreckend ist ja, dass viele Menschen ihre „Nachrichten“ größtenteils per Feces Book beziehen. Schernikau fragt ja wortwörtlich, wie die Scheiße in die Köpfe der Menschen kommt. Hier haben wir die Antwort.

  8. Wobei wir wieder bei einer Zentralstelle wären, ähnlich der ehemalien Zentralztelle der DDR Verbrechen in Salzgitter. solch ein Zentralregister ist unbe
    dingt notwendig um all die Prozesse nach der Revolution aufarbeiten zu
    können. Natürlich dürfte dieses Register nicht in Deutschland liegen. Denn,
    wer legt sich schon nackt auf den Tisch so mächtiger Leut ? (Wolf Biermann )

  9. Ich bin seit 2016 nicht mehr bei Facebook bzw. nutze es nicht mehr – weil selbst zum Abmelden muss man sich ja zuerst einmal wieder anmelden, und dann kommt bei mir: „Damit wir deinen Namen bestätigen können, bitten wir dich vielleicht um
    einige übliche Dokumente mit dem Namen, den du für dein Facebook-Konto
    verwenden möchtest.“
    Die spinnen doch!

  10. Ich finde immer wieder erstaunlich, wie sehr Menschen akzeptieren, dass die Obrigkeit Gefühle inkriminiert und als #Gedankenverbrechen# (Hass) wirklichen Verbrechen gleichsetzt!

    Vielleicht gibt es ja bald #feindlichen Stoffwechsel oder #staatsopponente Neuronenaktivität…

  11. Facebook war mal eine gute Plattform. Nach meiner X-ten Sperre habe ich alle Konten gekündigt. Heute sehe ich diese Plattform nur noch als Stasi-Akte zum selbst schreiben. Wer sowas braucht…bitteschön. Wer schon mal eine Stasi-Akte hatte, braucht es jedenfalls nicht. VK ist auch nicht schlecht und wird immer besser.

  12. Ich habe auf Facebook mehrfach gelesen über meine Frau, ich selbst bin nicht in FB.

    Was dort für ein Schwachsinn geschrieben wird geht auf kein Kuhhaut, dazu finde ich den beleidigenden Ton vieler User dort viel, viel schlimmer als hier….

    Ich bin auch nicht besser….manchmal muss es raus, aber bitte alles lieber sachlich…..

  13. Ich habe es hier schon oft gesagt . Wie kann man so verblödet sein und sich in die Hände von diesen asozialen Medien begeben . Die Bezeichnung Soziale Medien ist für mich die größte Verarsche der Menschheit. Kein Mensch braucht so was , ich auf jeden Fall nicht und noch nie.

    • Dann sag mir doch mal was diese Abkürzung heißt.
      Was soll ich mir denn noch alles merken neben Beruf und Familie.
      Ich wünsche mir Klartext und keine Beleidigungen.

    • Ich habe seit Jahren einen Account bei VK und man wird nicht mit Pseudo-Gemeinschaftsstandarts genervt. Und egal was ich geschrieben habe, eine Sperre gab es noch nie, was vermutlich auch an meiner Pro Russischen und Pro Putin Haltung liegt. Mir ist ein ehrlicher Putin (sofern es das bei Politikern gibt) lieber, als zehn Psychopaten wie Merkel, die bei der Trauerrede zum Tod von Helmut Kohl im EU Parlament Faxen macht, sobald sie sich unbeobachtet fühlt und sofort auf Trauermiene umschaltet wenn die Kamera sie erfasst. Merkel kann Gefühle nur mit dem Verstand erfassen und verarbeiten, empfinden kann sie sie nicht. Und das ist ein Hauptmerkmal des Psychopaten im allgemeinen, nur deshalb sind viele dieser Menschen in Positionen gekommen wie CEO oder Kanzler. Viele andere landen wegen der schlimmsten Verbrechen im Knast und sind nicht resozialisierbar.

  14. Merkel fragte ihren Verbündeten Mark Zuckerberg vor etwa drei Jahren bei einer Uno-Veranstaltung, was er gegen „Hatespeech“ machen wolle:
    „Ich denke, wir müssen daran arbeiten“, sagte Zuckerberg zu Merkel bei einer Uno-Veranstaltung. Als Merkel nachfragte, ob er die Situation verbessern wolle, antwortete er mit „Ja“.

    • Richtig ! Immer das Schema jung,männlich plötzlich reich aaaber:
      man muss auch „reinen Blutes “ sein.Also mosaischen Glaubens.
      Wie die Oligarchen in Russland

    • Dito.
      Ohne WA geht aber leider nicht, alleine schon für die Kinderaktivitäten gibt es zig WA-Gruppen 🙁

    • Ich bin weder bei FB. noch bei Twitter, auch nicht bei WA oder sonstwo.
      .
      Alles geht.
      .
      Wie überall. Man muß nur wollen.

  15. Subtile Bestrafung, unterbunden Kontakte sowie
    Verschwinden bei Betrachten sind schon
    verstörend. Kontrolle des Diversen.
    Schlichtweg verkackeierung

Kommentare sind deaktiviert.