Hillary Clinton: „Werde nicht noch einmal als Präsidentschaftskandidatin antreten“

Foto: Von Evan El-Amin/ Shutterstock

USA – Hillary Clinton, die gescheiterte US-Präsidentschaftskandidatin, hat einen erneuten Antritt zur Präsidentschaftswahl 2020 ausgeschlossen. Sie werde nicht noch einmal antreten, sagte sie in einem Interview.

Wie Breitbart berichtet, hat Hillary Clinton wohl keine Lust mehr erneut von Donald Trump gedemütigt zu werden. 2016 war sie als Kandidatin für das Weiße Haus für die Demokraten ins Rennen gegangen. Damals  rechneten die allermeisten Medien, selbst die republikanischen wie FOX NEWS, mit einem Sieg der Gattin von Ex-Präsident Bill Clinton. Aber es kam alles anders. Hillary Clinton wurde nicht Präsidentin und in der Wahlnacht zur großen Überraschung von CNN und ihrer eigenen Partei von Donald Trump geschlagen.

Anfänglich versuchte sie noch das Narrativ eines russischen Hackerangriffs und andere Manipulationsversuche aus dem Ausland auf ihre Wahlniederlage zu schieben. Die Vorwürfe erwiesen sich jedoch bisher als haltos und in den letzten Monaten ist es verhältnismäßig still um Clinton geworden. Jetzt meldete sie sich in einem Interview zurück und bestätigte, dass sie nicht vor hat nochmals an der Wahl für das höchste Amt teilzunehmen. Sie werde jedoch weitehrin ihre „Meinung sagen“ und „dafür einstehen“, woran sie glaube.

Zusätzlich kritisierte sie die Spaltung der USA in verschiedene Lager und stichelte gegen Trumps Politik, die sie mit „großer Sorge“ beobachtet. (CK)

 

Loading...

14 Kommentare

  1. Das die Kriegstreiberin Clinton nicht noch einmal kandidieren will kann nur mit den Durchsuchungen bei ihr zu tun haben. Hat sie Angst das das FBI nun doch mal sich ihr Netzwerk näher anschaut? Egal, mit ihr wäre Trumps Wiederwahl sicher gewesen. Sanders könnte es machen. Aber der ist schon so alt, findet der alleine überhaupt seine Schuhe? Er wäre 79 Jahre alt bei Amtsantritt beim ausscheiden, nach einer Wiederwahl, 87 Jahre!!!

  2. So ein Mist. Ich hatte gehofft, dass sie es nochmal probiert. Das wären nochmal 4 Trumpjahre geschenkt gewesen. Und die Videos die aus der Wahlnacht entstanden wären…das hätte für Jahrelange Unterhaltung gesorgt.
    Es gibt dank Trump eine ganze neu Kategorie Videos: „SJW Fails“, die es vorher nicht gab.

  3. Oh wollte sie nicht noch antreten vor Wochen…..?? Na rechnet sich wohl null Chancen aus mit noch soviel Geld von Soros

  4. Wenn ich Bill wär, hätte ich mir damals die Praktikantin geschnappt und mich vor dieser Linksgrünen Trockenpflaume in Sicherheit gebracht.

    • Das ist nicht so einfach. Die wissen beide Dinge übereinander, die die Öffentlichkeit eher nicht erfahren sollten. Sie sitzen im gleichen (jetzt untergehenden) Boot.

  5. Das ist eine Katastrophe – für die Social Justice Warrior – aber damit war zu rechnen. Ihr seltsames Verhalten, wilde Zuckungen bei Interviews, bizarre Grimassen, die Narbe auf der Zunge, das alles sind deutliche Symptome der Syph… Und das wäre kein Wunder; denkt man daran was bei Abramovic-Partys so serviert wird.

  6. Hatte sie mal einen lichten Moment gepaart mit Erkenntnis und dem Zwang dies der Öffentlichkeit mitzuteilen?
    Aber gut: Lieber spät als nie!
    Damit erspart sie sich, dem amerikanischen Volk und der ganzen Menschheit viele Peinlichkeiten und Kriege

  7. Eigentlich schade, wäre eine erneute Kandidatur Clintons doch die beste Versicherung für Trumps Wiederwahl.

  8. Trau,schau,wem ! Das hat nix zu sagen ! Die kann vor der Wahl noch jeder Zeit
    wie ein Seeungeheuer aus ihrem Schlammloch auftauchen !
    Vielleicht will sie den Donald nur einlullen. Ein erschlagener Drache ist nur tot,
    wenn man ihm ALLE Köpfe abschlägt. Trump sollte sein Versprechen wahr machen und die Medusa einlochen !

  9. Schade. Hätte gerne erlebt, wie Trump sie so richtig platt macht.
    Wenn die alte Hexe was bedauert, dann freu‘ ich mich drüber.
    Die Spaltung der Herrschenden Klasse in international orientiertes, immer kriegstreiberisches, Kapital (Clinton) und national basiertem Kapital (Trump) ist in Wahrheit DIE Chance für die Welt.

Kommentare sind deaktiviert.