Was für eine Sauerei: Bundesregierung verjubelt 1 Milliarde Euro für Berater – ohne das Bundeskanzleramt!

Ein Politiker bei der Arbeit (Symbolfoto: Von pathdoc/Shutterstock)

Mit den deutschen Bürgern kann man es ja machen, die schlucken alles und lassen sich bis auf den letzten Blutstropfen aussaugen, damit die Politiker faul und gefräßig bleiben dürfen und dabei so tun können, als würden sie sich für die Demokratie aufopfern, statt in irgendwelchen Sitzungen und Parlaments-Debatten dumm daher zu labern.

Jetzt hat „n-tv“ herausbekommen, dass die Bundesregierung 1,62 Milliarden mit 903 laufenden Verträgen für externe Berater verjubelt – das Bundeskanzleramt noch gar nicht mitgerechnet, wahrscheinlich, weil dieses mit den Zahlen nicht herausrückt.

Die gefräßigste Abteilung ist übrigens das Bundesinnenministerium mit 533 Millionen Euro. Der Skandal um die Beraterverträge im Verteidigungsministerium steht dabei noch auf einem anderen Blatt.

Jouwatch hatte schon des Öfteren die Frage gestellt, wozu man eigentlich diese überteuerten nichtsnützigen Politiker benötigt. Die Antwort hat „n-tv“ gegeben: Zu gar nichts!

Loading...

26 Kommentare

  1. Das zeigt mal wieder wie wichtig ihnen der Posten ist.
    Es geht ihnen nur um ihre Sitze.
    Die Berater verdienen dieses Geld auch ganz bestimmt nicht.
    Nur Veruntreung der Steuergelder.

  2. Jeder Bundestag ist größer als der vorige, wobei meist kaum mehr als 20 % gleichzeitig anwesend sind. Ständig neue Ministerien, auch für gar nichts („Heimat“). Ständig mehr Staatssekretäre u. a. Vergütungen für Posten, die bislang nichts zusätzlich kosteten (AKK als CDU-Vorsitzende) … Ende erst, wenn Deutschland komplett bankrott.

  3. Dass nenne ich Veruntreuung von Steuergeldern in höchstem Maße….. nur für die Rentner ist kein Geld da …. da eiern sie jetzt wieder jahrelang rum ….. Bedürftigkeitsprüfung hin oder her …. Anzahl der Beitragsjahre 30 oder 35 Jahre …..?? , wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld …. ? Fasenacht Helau…..
    Aber wie soll ein Volk widersprechen, von denen der grösste Teil, selbst nicht rechnen kann ….

  4. Und wo uns die dümmsten Minister regieren, wird auch das Meiste verbraten. Spitzenreiter, und auch nicht verwunderlich, ist mit klaren Vorsprung Seehofer und sein IM. Dort wurden 553 Millionen Euro für externe Berater gezahlt. Auf Rang 2 liegt das Finanzministerium von Scholz (SPD, hat schon Hamburg ruiniert) mit 142 Millionen Euro, gefolgt von dem Verkehrsministerium (Scheuer, CSU) mit 101 Millionen Euro und dem Umweltministerium (Schulze, SPD) mit 90 Millionen Euro. Meine Fresse, Dummheit, Inkompetenz und Korruption regiert unser Land. Aber der Mehrheit der Deutschen scheint das zu gefallen.

    • Ich glaube die haben gar keinen richtigen Bezug mehr zum Geld. Da wird auf die schnelle mal der Wert eines Einfamilienhauses verbraßt.
      Siehe Link in meinem Bericht.

    • Richtig. Maas bleibt in Mali mit dem Bundesflieger liegen und ordert eine Ersatzmaschine aus Deutschland an, damit er noch rechtzeitig zum Geburtstag seines Sohnes kommt. Kostenpunkt 300T Euro. Hat trotzdem nicht geklappt. Wäre er mit seiner ganzen Bagage mit der Air France (Linienflug) zurückgeflogen hätte es maximal 60T Euro gekostet. Aber ist ja nicht sein Geld. Man gönnt sich ja sonst nichts.

  5. Stimmt nicht ganz! Spitzenreiter ist der Linksaußen.

    5,83 Milliarden Euro für das Auswärtige Amt bewilligt
    „Das Auswärtige Amt kann im kommenden Jahr rund 5,83 Milliarden Euro ausgeben, das sind rund 375 Millionen Euro mehr als in diesem Jahr. Der Bundestag stimmte am Mittwoch, 21. November 2018, dem Einzelplan 05 mit der Mehrheit der Fraktionen von CDU/CSU und SPD gegen das Votum Fraktionen von AfD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen in zweiter Beratung zu.“
    quelle: https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2018/kw47-de-auswaertiges-576944

    zzgl. 1.000 Millionen für Bundestag
    Bundestag kostet Steuerzahler fast eine Milliarde Euro
    quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article181798500/Bundesrechnungshof-Bundestag-kostet-Steuerzahler-fast-eine-Milliarde-Euro.html

    Zum allgemeinen Verständnis: Die Regierung besitzt selbst kein Geld, sie verwaltet das Steuergeld der Bürger.

  6. Hirntot ist das wichtigste Auswahlkriterium, um Politiker in höheren Ämtern sein zu können. Der Rest ist logische Kosequenz.

  7. IMMER wenn der Staat Aufträge an die Privatwirtschaft vergibt, ist Korruption im Spiel. Und sie wird innerhalb der Regierung immer schamloser.

  8. In welchen Zeitraum wurde die Milliarde gezahlt? In einem Jahr? In der ganzen Regierungszeit von Merkel? Leider habe ich die Info auch bei NTV nicht gefunden, scheinbar fehlts bei mir an Medienkompetenz.

  9. Eine Ausnahme gilt noch, wenn’s um’s heilix Blechle geht: Der Diesel. Irgendetwas hat dieser Dieselbesitzende nicht kapiert!

  10. Eine Ausnahme gilt noch, wenn’s um’s heilix Blechle geht: Der Diesel. Irgendetwas hat dieser Dieselbesitzende nicht kapiert!

  11. Zum Thema „Autoindustrie, Antriebstechniken und Abgasvorschriften“ empfehle ich der Bundesregierung Herrn Dr. Ing. Dirk Spaniel. Er beschäftigt sich intensiv mit diesem Thema und hat viele Aufsätze darüber geschrieben. Der AfD-Politiker würde seine Beraterdienste der Regierung kostenlos zur Verfügung stellen.

  12. Wäre ein Ministerium eine Firma, würde nur Fachkompetenz entscheiden. Keine Stellenausschreibung besagt, dass Berufsfremde ohne einschlägige Erfahrungen bevorzugt werden.

  13. Eine wirklich kompetente Beratung ohne Lobbyismus könnte die Bundesregierung kostenlos bekommen: Einfach mal mit dem „Pack“ reden!

  14. Der bei McKinsey arbeitet. Die haben überwiegend die Aufträge bekommen.
    Dafür sollte es eigentlich Knast geben.

  15. Der bei McKinsey arbeitet. Die haben überwiegend die Aufträge bekommen.
    Dafür sollte es eigentlich Knast geben.

    • Dafür müsste es die richtigen Richter geben! Wer weiß, vielleicht warten die nur auf den Startschuss !

    • Das wär zu schön, um wahr zu sein. Ich zweifle daran, weil das zu viele sind, die den Staat betrügen. Und die werden immer zusammenhalten, egal welche Farbe.

  16. Nix gelernt -Nix Ahnung ,da braucht Berater ,aber nicht de nächste Verwandschaft und nicht für Unwichtige Thema.
    Eine Liste der Aufgaben und Erfolge klärt bestimmt auf ,was die Abgeordnete zurückzahlen müssen.

  17. Deutschland (als das, was es einmal war) geht mit dieser Einstellung (der „regierenden“) definitiv vor die Hunde, wenn da nicht schnell mit Millionen (ich meine die Zahl der Menschen) der Reichstag „renoviert“ wird.

  18. Ich sage euch, was jetzt passieren wird:

    Die Politiker werden für viel Geld Berater einstellen, die „effizient“ das Beraterproblem
    lösen sollen.

  19. Rückblickend gab es mal Minister die Ahnung hatten.Z.B. Wörner als Verteidigungsminister.Der war vom Fach.Heute unter Merkel braucht es das nicht mehr.Da zählt bedingungslose Gefolgschaft und Ahnung ist unwichtig.Da gibts Hilfe von Außen gegen Money.Das bezahlt ja der Steuerdödel.Der Dummmichel.Der belächelt wird von den Ahnungslosen.

  20. Das ist doch nichts neues,deswegen wird ja auch die Afd und seine Wählerschaft stigmatisiert.
    Die Afd weil die aufdeckt was da hinter unserem Rücken abgeht,die Wählerschaft weil die es Viral gehen lassen um Mitbürger aufzuwecken!

Kommentare sind deaktiviert.