D wie Durchgeknallt

D wie durchgeknallt (Bild: Markus Gärntner)
D wie durchgeknallt (Bild: Markus Gärntner)

Drei Beispiele aus einer nicht abreißenden Flut von Absurditäten, Unappetitlichkeiten und Skrupellosigkeiten, die dem Fass jeden Tag aufs Neue den Boden ausschlagen. 

Erstes Beispiel: Die Kanzlerin lobt die Klimastreiks der Schüler und weicht damit das Gesetz weiter auf – in einem Land, in dem kurz vor Ferienbeginn die Polizei Flughäfen nach Eltern mit schulpflichtigen Schülern durchkämmt, weil sie etwas zu früh in den Urlaub aufbrechen.

Zweitens, eine Vorstandsfrau, die sich bei VW für „Integrität“ zuständig zeichnet, warnt, die AfD sei ein „zunehmendes Problem“ für Firmen in den neuen Bundesländern.

Und – drittens – die Ex-Ratspräsidentin der EKD, die zur Terror-Abwehr rät: „Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.“ Das alles geschieht in einem Land, dessen Kanzlerin behauptet, wir würden hier „gut und gerne leben.“ Ein Land, in dem leerstehende Unterkünfte für Migranten nicht an Wohnsitzlose und Studenten vermietet werden, in dem Rentner Flaschen sammeln, um über die Runden zu kommen, in dem Kommunen wie Dortmund Knöllchen an Obdachlose verteilen, wenn sie an der „falschen“ Stelle übernachten. Das ist das Deutschland von heute ….

Loading...

38 Kommentare

  1. Alles nur auf die Kanzlerin und die Parteien zu schieben ist mir zu billig.
    Die ganze Gesellschaft ist verrottet und somit jeder Einzelne für die Zustände verantwortlich.
    Wenn ich mir nur ansehe wie unser Volk bekleidet ist, herumläuft, wird mir vieles klar.
    Abgenutzt, dreckig, billig, speckig, 3.-klassig, gossenhaft, ungepflegt, schäbig, Wegwerfkleidung, ramsch, abgerissen, nicht sitzend, nicht passend, abgetragen, geschmacklos, widerlich!
    Das Äussere ist ein Spiegel der Seele und mir graut vor dem was ich täglich auf der Strasse sehe. Es beschreibt ausgezeichnet den erbärmlichen Zustand der Gesellschaft heutzutage.
    Schön, edel, chic, gepflegt, geschmackvoll sieht anders aus.
    Es ist eine kranke Gesellschaft, die das Widerliche für normal hält.

    • Sie sprechen mir aus der Seele . Bravo. Die
      Muselmanen beschimpfen uns nicht umsonst als Köterrasse.
      Ich schäme mich mittlerweile , Deutscher zu sein . Das heißt was , als waschechte Kölner Frohnatur .

  2. Dieses zu früh in den Urlaub fahren kann man ab jetzt alles mit Klimaschutz entschuldigen: z. B: durch weniger Staus zum Flughafen, … Das ist jetzt durch AM legitim geworden.

  3. pfarreskinder sind in der ddr nicht auf die eos gekommen,der agent wurde aufgebaut, u. seine verabscheuungswürdige kreatur stürzt ganz europa ins unglück…

  4. Was will man mehr? Eine Kanzlermime, die schon damals in der DDR als Agitprop-Frau Fahnenappelle, Aufmärsche und „Demonstrationen“ der FDJ liebte und dies hier in Gesamtdeutschland unter etwas veränderten Vorzeichen wieder einführen möchte.

    EIne Vorstandstusse von VW, die ein Problem herbeiredet, das es gar nicht gibt; nur um vor der AfD zu warnen. Soll wohl heißen, wer bei VW arbeitet und die AfD wählt oder dort Mitglied ist, der fliegt. Gesinnungsdiktatur in deutschen Großbetrieben!

    Und, last but not least, die abgehalfterte Käßmann, die gerne Liebe mit ISIS-Dschihadisten machen möchte, Ja, bitte, geh‘ doch nach Syrien und bete dort, vorher aber solltest du dir gut überlegen, woher du deinen Stoff bekommst, denn im fundamentalislamischen ISIS-Staat ( oder was noch davon übrig ist) ist Alkohol strikt verboten.

  5. Werner (VW-Vorstand) ist ein Karrieremensch. Sie tritt nach unten und buckelt nach oben.

    Barbara Rentsch, Betriebsratsmitglied beim Autozulieferer ZF.

    „Ich habe die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, als ich hörte, Frau Werner soll Vorstand für Integrität bei Volkswagen werden. Das ist blanker Hohn.“

    Ex-Kollegen beschreiben sie als herrisch und opportunistisch.

    „Sie denkt stets in Machtkategorien: Wer kann mir gefährlich werden, wen muss ich deshalb isolieren?“

    Da das Land Niedersachsen über 20% der Anteile an VW hält, kann ich mir nach diesen Aussagen vorstellen, daß Werner im Auftrag der Landesregierung (SPD/CDU) handelt. Dieses schleimige Verhalten wird sicher ihrer Karriere förderlich sein.

  6. Zur Normalität werden wir nicht ohne grausame Ereignisse zurück kehren.Was immer es auch sein wird,ein friedliches Zusammenleben ist vorerst nicht in Sicht,auch ohne Merkel nicht.

    • Wenn nur 5% aller Schafsköpfe seine Wollflausen abwirft, also wieder zu handlungsfähigen und handlungswilligen Menschen wird, sich dann ordentlich abspricht und und zum Schluß die Loyalität von Polizei und Armee auf ihre Seite zieht, dann Stelle ich mir das ganz und gar nicht grausam oder blutig vor.
      Wenn danach die abgesetzte „Elite“ mordbrennend durch’s Land zieht, könnte es blutig werden, aber das muß man ja nicht zulassen.

    • Jetzt habe ich’s Ihnen doch schon leicht gemacht. Andere erzählen, erst bei 51% könne sich was ändern.

  7. Seit Kohl und danach bis heute, ganz besonders unter Mehrkill, wurde ständig „herumgedoktert“. Ohne Sinn und Verstand. Wo soll DER auch herkommen? Die meisten sind Studienabrecher, haben also keine Ahnung! Manche auch mit falschen, erlogenen Titeln!! Das passt auch zu der Millarde für all die „Berater“.
    Nur am “ Zahltag“, (Diäten), da sind sich ALLE einig. Wichtig, ist nur der Freßtrog.

  8. Man kann mittlerweile Politik als Abwesenheit von Vernunft definieren.
    Das gilt allerdings nicht nur für die BRD.
    Politik soll ja nicht den Bürgern nützen, sondern Zielen dienen, die oft sehr im Verborgenen liegen und von Cliquen verfolgt werden.

  9. Journalist:
    Frau Bundeskanzler Merkel, sind Sie eine feministische Frau?

    Merkel: Nein!

    Journalist:
    Aber Sie führten eine Frauenquote ein.

    Merkel:
    Das war nicht ich, sondern meine Ministerin.

    Journalist:
    Sie bevorzugen in der Bildungspolitik Frauen.

    Merkel:
    Das war nicht ich, sondern meine Ministerin.

    Journalist:
    Sie stellen im öffentlichen Dienst bevorzugt Frauen ein.

    Merkel:
    Das war nicht ich, sondern meine Ministerin.

    Journalist:
    Sprechen wir über ein anderes Thema. Sie sind verheiratet und Ihr Mann scheint sehr glücklich zu sein.

    Merkel:
    Das war nicht ich, …

  10. Nein ich finde dieser Staat ist mit 3/5 Wohlstandsverwahrlosten Bürgern und Schrottpolitikern und Mainstreamedien bewohnt. Diesen Personen fehlen sowohl geistig-seelisch-intellektuell alle Voraussetzungen dieses 21JH zu erfassen und darin produktiv und verantwortungvoll zu leben. Es sind Personen die vollkommen ideologisiert sind, die dahin treiben, besessen von einem kruden Egoismus. Sie sind üble Mutanten der kulturellen Evolution.
    Mit Lügen, Verunglimpfung, undemokratischem Verhalten, Scheinheilgkeit und Heuchelei versuchen sie ihren Status, ihre Futtertröge und ihre Positionen zu erhalten.
    Die 2/5 der normalen , vernünftigen , demokratischen, natur und sozial genuin empfindenden Personen versuchen in diesem Morast zu überleben, sie sind ja hier zu hause und können nicht einfach flüchten , wie die Islamhorden.
    Diese 2/5 sind kein „Schlafvolk und auch keine Schafherde und auch keine feigen Konsumierer“
    sie leiden unter diesem VORHÖLLISCHEM Sozialklima das von einer perversen Stasi-pfaffen Frau infiziert ist und in dem die halbgaren RadIkalfeministinnen ihr Unwesen treiben.
    Da diese 2/5 zivilisiert und kultiviert sind , schlagen sie nicht einfach um sich, werden nicht untergründlich kriminell, versuchen mit legalen Mittel Widerstand zu leisten.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich empfinde nur Ekel und Abscheu und Verachtung für dieses 3/5 mit ihrer Elite.!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Hallo, nein ich meine nicht, dass die Deutschen allgemein eine „Köterrasse“ sind. Für mich sind Haushunde keine Köter, ich halte seit 40 Jahren Hunde.
      Dass die meisten Moslems das sagen bedeutet doch nur, dass dieses Pack genau weiß, dass es verhungern und erfrieren würde wenn es nicht alimentiert werden würde, und dass macht sie „seelisch krank und sie leiden an Minderwertigkeitsgefühlen“ , die versuchen sie mit ihrem „Deutschenhaß“ zu kompensieren. Außerdem gibt es keine menschlichen Rassen, sondern nur verschiedene hautfarben, Phänotypen, Kulturen, Ethnien
      Weil die meisten Schrottpolitiker und Mainstreammedienmacher so ungebildet sind verwenden sie immer wieder den Begriff Rasse..

  11. Dass das, was der Politik- und Kulturbetrieb an „Frauen“ hochschemmt, nahezu eine Negativauslese an Frauen ist, darf man der kulturmarxistischen Ergebnisgleichheits-Ideologie (als falsch verstandener GleichBerechtigung) danken!
    Sie haben durch Subintellektuelle und Blödschwaflerinnen (Roth, Merkel, Barley, KGE etc.pp) erfolgreich den Anschein einer Antinomie von Frau und klarem Verstand geschaffen! Im Namen meiner klugen und fähigen Tochter und meiner Frau vielen Dank auch!

  12. Merkel und die meisten „Entscheidungsträger“ heute sind apolitische Opportunisten. Damit setzen sie A.Hitler noch eins obendrauf: der war nur unpolitisch- der Schaden liegt uns immer noch vor den Füßen.
    Als Beispiel eines politisch denkenden Menschen ließe sich Bismarck nennen. Mit dessen Sozialgesetzgebung hat D bis gestern gut leben können- fast 150 Jahre!

    Wie unfähig die vermeintlichen §Eliten für qualifizierte Entscheidungen sind, zeigt sich unerfreulich an der Höhe der $Beraterhonorare, die – ohne BK-Amt bei nahezu 1 Milliarde eur liegen.

  13. Derartige Absurditäten sind typisch für Mobilmachungen in Vorkriegszeiten. Ich befürchte das Schlimmste.

    Wo ist eigentlich eine „Greta“, die sich für Frieden einsetzt?
    Warum gibt es keine „Nicole“, die „Ein bisschen Frieden“ singt, wenn er wirklich gebraucht wird?

  14. Was eine einzelne Person in so kurzer Zeit mit einem Land anrichten kann?! Das hätte ich nie für möglich gehalten.

    • Das deutsche Volk ist empfänglich für die Wahnideen gewisser Geistesgrößen. Wenn dann noch drumherum ein riesiger Propagandaapparat den Wahnsinn als alternativlos am Leben erhält, läuft die Chose. Im Gegensatz zu Goebbels‘ Zeiten erledigen die MSM ihren Auftrag heutzutage sogar freiwillig und mit manischer Begeisterung und Verbissenheit.
      Wir sind auch in dieser Hinsicht einen riesigen Schritt weiter – am Abgrund

    • Ja, in den vergangenen 80 Jahren hat man viel dazu gelernt. Die Farbe „braun“ wurde in seine zwei Komponenten „rot“ und „grün“ zerlegt, weils so schön bunt aussieht. Die Methoden wurden verfeinert und hinter den Deckmantel der „Humanität“ versteckt.

  15. Die Kanzlerin: Zwischen ihrer Distanzierung auf der Münchner Sicherheitskonferenz und ihrer neuesten Vereinnahmung des blonden Gretchens und der irren Schüler liegen nur Tage.

    Die Vorstandsfrau bei VW, zuständig für „Integrität“, zeigt, dass qotenfrauen nicht einmal bei laberthemen die erwartungen erfüllen.
    Aber VW als halber Staatskonzern ist natürlich voll dabei, die Plätze für die Quotenfrauen zu schaffen, Daimler hat das ja auch schon gemacht, und voll ins Klo gegriffen.

    Die Ex-Ratspräsidentin der EKD, die zur Terror-Abwehr rät: „Wir sollten
    versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen, muss nicht weiter kommentiert werden.
    Der Geist weht. wo er will, das gilt auch für den Weingeist.

  16. Schillers‘ Glocke:
    ‚Gefährlich ist’s, den Leu zu wecken,
    verderblich ist des Tigers‘ Zahn;
    jedoch der schrecklichste der Schrecken,
    das ist der Mensch in seinem Wahn.‘

    • Parteien vermitteln Überzeugungen wie die Religionen: Ideologien.
      Was sind Ideologien anderes als ein Wahn?

    • Eben, und deshalb ist es eine Illusion, dass zB ohne Religionen alles besser wäre, wie viele glauben. Ein großer Teil der Menschen braucht irgendeine Form von Überzeugung bzw Glauben, egal in welcher Form.

    • Als Zäsur kann man da grob 1789 ansetzen: mit dem Beginn der Französischen Revolution begann eine Epoche, in der die Religion ihre Plausibilität nicht nur für eine aristokratische und geistige Elite, sondern auch für die breiten Massen langsam verlor. Den leeren Platz nahmen nach und nach die politischen Ideologien ein, die ihre quasi – Religiosität nur mühsam kaschieren können. (Marxismus, Klimareligion) Dabei wird immer wieder auf Muster zurückgegriffen, die eine 1000jährige christl. Kultur an die Hand gibt (Ketzerprozesse, Hl. Schriften und Dogmen, Sündenbewußtsein, Jüngstes Gericht usw.)
      Nietzsche war sehr hellsichtig, als er schon um 1880 prophezeite, daß man in Zukunft um philosophische Fragen Krieg führen würde so wie im 16. und 17. Jh. um religiöse Streitfragen.

Kommentare sind deaktiviert.