Türkische Hochzeit: Bürgerkriegsszenario auf Autobahn hat Nachspiel

Symbolfoto: Screenshot/Youtube

HÖSBACH/ ASCHAFFENBURG. – Das bürgerkriegsähnliche Szenario einer türkischen Hochzeit, dass Anfang Februar Verkehrsteilnehmer auf der A3 unweit von Aschaffenburg in Atem hielt, hat ein juristisches Nachspiel. Die Teilnehmer der Hochzeit hatten ausgerechnet in den gefährlichen Einhausungen bei Hösbach riskante Bremsmanöver durchgeführt, andere Autofahrer blockiert und gaben zahlreiche Schüsse aus Schreckschusswaffen ab. Anschließend randalierten sie in der Aschaffenburger Innenstadt weiter. Nun ermittelt die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs und Verstöße gegen das Waffengesetz. Letzte Woche erfolgte die Durchsuchung von insgesamt neun Wohnungen.

Laut Polizeibericht begann die Fahrt des aggressiven Konvois am 8. Februar in Alzenau-Michelbach. Weiter ging es über Laufach an der Anschlussstelle Hösbach auf die A3 auf und von dort bis zur Anschlussstelle Aschaffenburg-Ost weiter. „Die Fahrzeug-Kolonne verlangsamte ihre Fahrt in der Einhausung der Autobahn, führte riskante Bremsmanöver durch und bildete eine Blockade für anderer Verkehrsteilnehmer, während die Teilnehmer des Auto-Korsos filmten. Zudem gaben sie zahllose Schüsse aus mehreren Schreckschusspistolen ab. Danach wurden im Bereich der Aschaffenburger Innenstadt aus mehreren Schreckschusswaffen Schüsse abgegeben und Verkehrsteilnehmer durch Überholmanöver gefährdet.“

Die Zeitung Extratipp, die das feindliche Szenario wie Ausschnitte aus einem Actionfirm beschreibt, ergänzt den Polizeibericht durch detaillierte Aufzählungen der feindlichen Übergriffe im Innenstadtbereich von Aschaffenburg. Dort wurden Verkehrskreisel blockiert, weitere Schüsse abgefeuert und Passanten beleidigt. „Kurz darauf konnte die Polizei den Großteil der Hochzeitsgesellschaft stoppen, auch das Brautpaar war dabei. In den Autos konnten unter anderem eine Schreckschusspistole samt Munition, ein Schlagring und nicht zugelassene Feuerwerkskörper sichergestellt werden“, schreibt die Zeitung.

Weiter heißt es im Polizeibericht:

„Die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach führt seitdem, in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg, die Ermittlungen wegen des Verdachts des schweren Landfriedenbruchs, Verstößen gegen das Waffengesetz, Gefährdung des Straßenverkehrs und Nötigung gegen aktuell 30 Beschuldigte. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg erließ das Amtsgericht Durchsuchungsbeschlüsse für insgesamt neun Objekte im Landkreis Aschaffenburg sowie in Hessen. Am Dienstag erfolgten mit Unterstützung der angrenzenden Dienststellen aus Aschaffenburg, Alzenau, der Kripo Aschaffenburg, den operativen Ergänzungsdiensten Aschaffenburg sowie den Polizeistationen Rüsselsheim und Gelnhausen die Durchsuchungen. Es wurden neben einer Schreckschusspistole samt Munition mehrere Smartphones und weitere Datenträger als Beweismittel sichergestellt.“

Zwei Fälle in vier Tagen

Wie die Medienplattform infranken bereits am 8. Februar in ihrer ersten Meldung mitteilte, soll es sich bei der Hochzeitsgesellschaft um türkische Staatsbürger handeln. Vier Tage zuvor hatte ebenfalls eine türkische Hochzeitsgesellschaft den Verkehr auf der A8 bei Esslingen lahmgelegt. Auch hier wurden nach Angaben von infranken andere Verkehrsteilnehmer bösartig ausgebremst. Ein wahrhaft symbolischer Akt!

Hochzeiten unterschieden sich innerhalb der Kulturkreise wohl erheblich voneinander. Hochzeiten der westlichen Gesellschaften sind meist fröhliche friedliche Feste, mit Musik und Tanz. Die andere Variante machen den Anschein von Machtdemonstrationen und Kriegserklärungen. Mutmaßlich mit dem Willen, dem anderen zu zeigen, wer der Herr auf der Straße und im Land ist. Dank Kuscheljustiz, Willkommenskultur und rotgrüner Unterwürfigkeit und bunter Toleranz scheint dieser Plan sogar aufzugehen. (KL)

 

 

 

 

 

 

 

Loading...

54 Kommentare

  1. Schluss mit der doppelten Staatsbürgerschaft für Türken. Entweder die deutsche oder die türkische Staatszugehörigkeit, aber nicht beide. Mit den Türken ist das so eine Sache: Genetisch-ethnisch mit den Mongolen verwandt, hat sich dieses halbnomadische Wandervolk auf seinen Raub-und Eroberungszügen mit allen möglichen Völkerschaften vermischt: andere Turkvölker, Araber, Perser, Griechen, Armenier, Slaven etc., wobei sie – allerdings nur in äußerst oberflächlicher Weise- die höher entwickelten Kulturen der eroberten und versklavten Völker übernahmen. Diese Aneignung einer höheren Kultur muss man sich aber so vorstellen, als ob jemand ein Faschingskostüm anzieht – ist Fasching vorbei, zieht er es wieder aus und der alte Barbar kommt erneut zum Vorschein!

  2. Ich plane, meine Rentenzeit in Bayern zu verbringen. Die bayerische Polizei und Justiz handelt, wie man sieht. 9 Objekte durchsucht. Richtig so. So ist ein Land, in dem SED/SPD/Grüne weniger als 30 Prozent haben – regierbar.
    Auf Bundesebene muss sich eine Sache dringend ändern: Die Beweislastumkehr bei der Vermögensabschöpfung. Hätten wir die, würden die das genau einmal machen, denn dann wären alle Protzkarren weg und zwar für immer. Dann müsste man die Beschlagnahme auch auf Miet- und Leasingfahrzeuge ausdehnen. Dann kriegen die keine Protzkarren mehr.

    Vergrämen ist die Taktik, wenn andere Maßnahmen juristisch scheitern. Das Leben in Deutschland muss für diese Leute unattraktiv werden.

    • Merkels Dummbürger sind wohl noch immer ganz verrückt nach dieser lethargischen Wachtel, die seit dem Jahre 2005 unser Deutschland verwalten darf, obgleich man ihr Handeln nur mit viel Fantasie und gutem Willen als «regieren» bezeichnen kann.

  3. Und was wird das „Nachspiel“ bei der links-grün-versifften Justiz dieses Landes bringen? … Ein Dududu auf Bewährung mit einer Geldstrafe im Höchstfall … und das wars …

    Finis Germania!

    • Davon kann in Bayern keine Rede sein. Bayern ist nicht Bremen, Hamburg, NRW, Berlin. In Bayern wird hart und konsequent durchgegriffen.

    • Liegt aber daran, weil wir (nicht ich als Rechter) diese Zustände ertragen, erdulden, aushalten, uns also zu Tode tolerieren.
      Hätten wir einen souveränen deutschen Nationalstaat und eine nationalkonservative Regierung, hätten diese K4n4ken hier nix mehr zu lachen.

  4. Fort in die Wüste mit denen! Dort können sie spielen wie, was und so lange sie wollen! Da kennen sich die Osmanen ja aus, dort, aus der Wüste, kommen sie ursprünglich ja auch her! Ursprünglich sind es ja Seldschuken (Turkmenen) Iraner, Iraker und welche aus Schaam! Alles Wüstensöhne und schön durcheinander gewürfelt.

    Ich sage es noch einmal Es gibt keine Ethnie mit dem Namen „Türken“ !!! Die sind alle genetischer Mischmasch aus den von mir oben genannten Ethnien! Das waren und sind Barbaren und sie werden sich nie ändern! Man kann sie höchstens, gemeinschaftlich Araber nennen! Überall wo die sich breit machten, haben sie die Urvölker verdrängt, den Islam verbreitet und das gleiche blüht den Europäern wenn sie nicht endlich aufwachen!

  5. Immer wieder zeigen die selbsternannten Herrenmenschen welche Sprache sie verstehen und keiner wagt in ihren Dialekt zu antworten.
    Mir wäre es lieber, die Krakeel-Türken winseln an ihren ausgebrannten Karossen. Dann kann Maysak wieder jammern.

  6. Dieses Verhalten, also sich nicht an Verkehrsregeln zu halten, kann ich tagtäglich auf meinem Arbeitsweg beobachten. Da wird gerast und gedrängelt und in den überwiegenden Fällen handelt es sich um Männer mit MiHiGru und/oder Salafistenbärten.

    Wenn man die dann anhupt, sind die auch noch total empört. Klar, wie kann es eine Frau wagen durch Hupen ihren Fahrstil zu kritisieren? Würde man nur diese Machos von den Straßen bringen, wir hätten das Klima wohl gerettet. Dazu noch die, die ständig auf ihren Smartphones daddeln und es wäre ein ruhiges Fahren möglich.

    • und permanent bei Rot über die Straße laufen im langsamen Tempo. Jedenfalls fahre ich bei Grün……..

  7. Komisch ist nur, dass die Türken in der Türkei über das Verhalten ihrer Landsleute, die hier in der BRD leben, nur den Kopf schütteln können. Vielleicht müssen die BRD-Türken sich beweisen, indem sie besonders „männlich“ auftreten oder es ist ein Ausdruck ihrer Frustration gegenüber ihrem Aufenthalt in der BRD.
    Wenn ich das Sagen hätte, würde ich diesen Subjekten den BRD-Pass wegnehmen, auch wenn dieser eh keinen Wert hat, und sie in das Land ihrer Ahnen exportieren.

    • Ich denke, daß hier nur die Deppen hergekommen sind, die, die sich eben nicht benehmen können. Die wollten die Türken halt auch nicht haben und waren froh, als die endlich nach D gingen. Habe jedenfalls mal gehört, daß in D mehr Türkinnen Kopftuch tragen als in der Türkei, also prozentual gesehen. Das heißt, hier sind die Superreligiösen her gekommen.

    • In der Türkei gab es auch mal Kopftuchverbot. Von Atatürk eingeführt und von Erdolf wieder abgeschafft.

    • Nein. Die CHP in den Himmel zu loben heißt auf Propaganda reinzufallen. Die CHP-regierte Türkei war ein nationalistischer, chauvinistischer Rassistenstaat. Erdogan hat dies nur religiös aufgeladen.

    • Wir haben hier den Abschaum der türkischen Gesellschaft, die, die man in der Türkei auch nicht heben will.

  8. Führerschein weg und den „krassen 3er“ einziehen, das zieht bei den Bosporus – Rambos am Besten ! Die Karre ist bei denen die ultimative Schwanzverlängerung ! Ohne Auto sind die wie kastriert !

  9. In meinem Deutschland wären die nach ein paar Stunden in U-Haft, nach ein paar Tagen im Steinkohlebergwerk und nach ein paar Jahren in der Abschiebehaftanstalt, bis ihnen wieder einfällt, wo ihr türkischer Pass ist.

  10. Klar, man kann solches Verhalten durch Einwirkungen weitgehend unterbinden/ eindämmen, aber die Anlage dazu wird man niemals wegbekommen. Unterbleibt die Einwirkung, bricht es wieder hervor. Sie gehören einfach nicht in zivilisierte Gesellschaften.

    • Raus! Sollen die doch in ihrem Heimatland den Macho raus hängen lassen. Eine andere Bildung als ihre Einbildung haben diese Typen eh nicht. Das sind unterm Stich ganz, ganz arme Würstchen, sie wissen es nur nicht.

  11. Sie zeigten und zeigen uns doch nur, dass es inzwischen ihr Land ist, in dem ihre Gesetze gelten und nicht mehr unsere Gesetze in unserem Land.

    • Sie zeigen vor allem, was an ihnen ECHT ist!
      Nicht das Falsche, die Täuschung, die sie zum Erlangen von Vorteilen oft an den Tag legen. Momentan stehen diese unglaublichen unzivilisierten Etwasse so stark, dass sie sich nicht verstellen brauchen.

  12. Die größten uns schlimmsten Feinde im Land, sind die Politiker der altparteien, die sind es, die solchen Leuten den Hof gemacht haben und noch immer machen, solange die etwas hier zu sagen haben wird sich nur alles noch verschlimmern!

    • Und wer hat diese Politiker gewählt? Ich ganz sicher nicht. Ich habe die AfD, auch wenn sie mir noch zu weich ist, von Anfang an gewählt.
      Es liegt an unserem Volk, welches diesen Volksverrätern die politische Legitimation erteilt hat.

    • Ich auch AfD, werden aber leider so langsam an die anderen angepasst!
      Mir fehlt zunehmend die Härte, müssten viel mehr auf den Putz hauen, lassen es mit sich machen, die ganze Ausgrenzung usw.
      Mit Demokratischen Mitteln wird das nix mehr, auch, weil viele noch immer nicht aufwachen!
      Deutschland hat fertig, Hoffnung habe ich wenig.

  13. Gibt es hier jemand, der wirklich glaubt, dass es da harte Strafen gibt ?
    Die Ermittlungen werden wie üblich im Sande verlaufen.

    • Sehe ich auch so. Das sind sicher keine, die erst 2015 gekommen sind. Die leben schon länger hier. Und werden hier auch bleiben.

  14. Diese türkischen Soldaten Erdowahns alle in ihr Heimatland Türkei abschieben, sowas wollen wir hier nicht haben in Deutschland!

  15. In einem Rechtsstaat würden alle umgehend festgesetzt und schnell möglichst abgeschoben mit Einreiseverbot. Wenn man klare Kante zeigen würde, würde so etwas nicht vorkommen.

  16. Sollen diese Idioten ihren Affenzirkus doch beim Großprächtigen in der Türkei abhalten, aber nicht hier. Nehmt diesen Herrschaften die Fahrerlaubnis ab, denn solche Menschen sind mit Sicherheit nicht geeignet „normal“ am Straßenverkehr teilzunehmen. Vielleicht sehen die Grünlinge dann demnächst Türkenhochzeiten mit Fahrrädern, umweltfreundlich natürlich.

  17. Gefährlicher Eingriff in den Strassenverkehr = allen den Lappen für 2 Jahre entziehen, da sie sich als „unreif“ zum Führen eines Kfz gezeigt haben.

    • Tja, wahrscheinlich.
      Aber seine „Ehre“ wird einen gewaltigen Kratzer abbekommen.
      Dazu noch eine saftige Geldstrafe, Einzug des Autos usw. wenn du ohne Lappen fährst.

    • Aber doch nicht bei Ausländern, das wäre doch fremdenfeindlich…. 😉
      Nix wird rauskommen! Hat es in dem einen Fall nicht sogar Tote gegeben bei einem Auffahrunfall am Stauende?

    • Nein, das war einstweilen noch Fiktion. Aber die Brüdaz bringen auch so schon genügend unbeteiligte Einheimische um mit ihrem Verhalten im Straßenverkehr.

    • Die Errre dieser primitiven unsäglichen Menschattrappen hat nichts mit unseren Massnahmen zu tun. Die leben in ihrer eigenen perversen Welt, wenn sie uns nicht gerade abzocken und terrorisieren.

    • Ach ja, das juckt diese Neandertaler doch nicht. Dann fahren sie halt ohne Lappen. Das „du du du, darf man aber nicht machen“ stecken die doch lachend weg. Die sehen Deutsche eh als schwache Idioten an. Womit sie allerdings Recht haben.

Kommentare sind deaktiviert.