Hamburg: Wann kapiert ihr dummen Linken es endlich? Die AfD darf in den Bürgersaal

Anti-AfD (Symbolbild shutterstock.com/Von hanohiki)
Anti-AfD (Symbolbild shutterstock.com/Von hanohiki)

Hamburg – Das „Hamburger Bündnis gegen Rechts“, das nach Eigendarstellung aus „unabhängigen antifaschistischen Zusammenhängen, Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen“ besteht, will nicht, dass die AfD ihren Landesparteitag am 24. März im „Bürgersaal Wandsbek“ abhalten kann. Und weil die „antifaschistischen Zusammenhänge“ das nicht wollen, wird gefordert, dass  Politik und Verwaltung, den Saal auf keinen Fall an die AfD vermieten dürfe. Denn die böse, böse AfD will dort einen Wahlkampf planen, „der vor allem von Hetze gegen Geflüchtete, Muslime und Eingewanderte geprägt sein wird“. Da ist sich das Bündnis sowas von sicher. 

In einem mehr als langatmigen Offenen Brief hat das „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ bereits vor ein paar Tagen dem Bezirksamt Wandsbek erklärt, warum man die Vermietung an die AfD nicht wolle. Bei dem „Bündnis„, bei dem sich das „Who-is-Who“- der linken bis linksextremistischen Gruppieren zusammenfindet, scheint noch nicht angekommen zu sein, dass die AfD als demokratisch gewählt Partei – wie jede andere Partei auch – ein verfassungsmäßig verbürgtes Anrecht auf die Anmietung des Bürgersaals Wandsbek hat.

„Eine Nutzung des Bürgersaals Wandsbek von politischen Parteien ist ausdrücklich vorgesehen“, so die Mopo, die über das Begehren der „antifaschistischen Zusammenhänge“ informiert. Die Nutzungsordnung des Bürgersaals regele u.a., dass er Parteien für politische Veranstaltungen zur Verfügung gestellt werden soll. Eine Versagung komme nur dann in Betracht, wenn Belange der Bezirksversammlung, des Bezirksamtes oder öffentliche Interessen beeinträchtigt werden.  Eine Anfrage einer Partei, die in der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg vertreten ist und bei der keine Versagungsgründe vorliegen, kann das Bezirksamt daher nicht ablehnen, erklärte ein Sprecher. (SB)

Loading...

29 Kommentare

  1. Normalerweise könnte man das als naive Dummheit der Linksversifften abtun. Leider ist es so, dass dazu auch immer mehr Politiker neigen und dem Druck nachgeben werden. Vermutlich werden die „Belange der öfentlichen Interessen“ beeinträchtigt werden, indem die Pavianhorde der linksgrünen Antifa wieder mal Gebäude, und Autos beschädigen, Leute mit anderer Meinung niederschlagen und Polizisten, die das ganze begleiten, mit Pflastersteinen und Molotows bewerfen.
    Das ganze natürlich politisch garnantiert, ohne Strafverfolgung der Affenbande. Schließlich sind sie ja „gute Gewalttätige“ die den Kampf gegen das Böse führen. Im Krieg ist halt alles erlaubt, was dem Gegner schadet. Scheiß auf Menschenrechte und scheiß auf demokratische Werte, wenns doch gegen Rechts geht.

    Es ist schon grotesk, wenn echte Nazis auf vermeintliche Nazis losgehen und das dann auch noch von den Altparteien politisch als Kampf gegen Rechts abgesegnet wird.
    Armes Nazideutschland !!

  2. Da fällt der Stadt bestimmt noch was ein. Alleine die Formulierung „oder öffentliche Interessen beeinträchtigt werden“ bietet denen schon die Möglichkeit wegen „gefährdeten Sicherheitslage“ zu agieren. Denn die Linken Bazillen sind absolut imstande die Sicherheitslage extrem zu gefährden (mit freundlicher Unterstützung der Politik und Polizei). Und wenn in Hamburg dann Mülltonnen brennen, Pflastersteine fliegen etc. ist natürlich die AfD schuld.

  3. „Hauptsache, es knallt“ steht auf dem Plakat auf dem Foto.

    Aufforderung zu Straftaten ist (theoretisch) strafbar in D.

  4. Die sind so degeniert, krank, dreckig und Drogensüchtig… die „Linken“ werden es NIE kapieren… auf friedlicher Weise, nur mit Härte und rücksichtlosen Kampf…

  5. Nun ja, die Sozialdemokratische Partei Deutschlands hätte ja auch keine Veran-
    staltung in irgeneinem „Bürgersaal“abhalten können. Also 1933,kurz vor ihrem
    Verbot. Nun waren die Sozen -damals- ebenfalls eine demokratisch gewählte
    Partei. hat ihnen aber nix genützt. Mit diesem hübschen Beispiel kann man
    ausgezeichnet (Mr.Burns) seine aufklärerische Arbeit bei den noch frischen
    und völlig durch Medien und Schule hirnverklebten Lernfröschlein würzen !

  6. Tja, es gibt halt den Unterschied zwischen „wollen“ und „können“.
    Es gibt den Unterschied zwischen Ideal und Realität.
    Es gibt den Unterschied zwischen Recht haben und Recht bekommen.
    Man will es der AfD eben so schwer wie möglich machen, dass ist eben der politische Kampf in einer Demokratie. Nirgends steht, dass es dabei Fair und Gerecht zugehen muss.

  7. Das Bündnis gegen das RECHT! Das wäre eigentlich juristisch richtige Bezeichnung, denn das läuft hier ab. Man möchte das RECHT nur „bestimmten Partzeien und Gruppen“ gewähren, aber nich ALLEN!
    Es fehlen die großen Schilder: „Stoppt die Heuchler“!
    Zu erkennen, dass man DUMM ist, erfordert Intelligenz. Das Hauptproblem aller Idioten dieser Welt, die in Massen bei den Linksverschwurbelten zu finden sind.

  8. Die Worte „Linke“ und „kapieren“ kann man nicht in einem Satz bringen. Das hat Beides nichts miteinander zu tun und schließt sich gegenseitig vollkommen aus.

    • Da stimme ich zu. Wie kann man auch von Leuten, deren IQ unterhalb der Raumtemperatur liegt, logisches Denken verlangen!?

  9. Diese kernbehinderten Meinungsfaschisten, werden in nicht all zu ferner Zukunft, Ihrer gerechten Strafe zugeführt werden….Denn die Realtität des Faktischen, trifft ja nun wohl gerade diese Mischpoke am Häufigsten. Stichwort: Einzelfall

  10. IS-Mörder ins Land holen ist aber Ok. Dagegen demonstriert komischerweise keiner dieser Idioten.

  11. Die Frage wann Linke etwas kapieren ist obsolet. Die heutigen Linken sind intolerante ideologisierte Deppen denen nicht zu helfen ist.

  12. Mit dem Politikverständniss hat so Mancher Probleme, in diesem zur Dummheit verkommenen Land….

  13. Im „Hamburger Bündnis gegen Rechts“ findet man genau den Typ Menschenschlag, der Hiltler groß gemacht und die SED über 40 Jahre an die Macht gehalten hat.

    • Was unterschedet die Linken, Grünen und Antifa von der NSDAP und SA?
      …grübel… grübel

      Ach ja die sind gegen (Recht) rechts

    • Die NSDAP war auch gegen rechts! Kein Witz! Der einzige Unterschied ist der jeweilige Nationalitätenbezug.

    • Die NSDAP war nach eigener Aussage gegen Großkapital sowie sogenanntes internationales Finanzjudentum. Ergo links. Ob nun braune, rote oder grüne Faschisten: sie sind alle Geschwister ein und derselben mörderischen linken Familie. Hitler, Stalin, Pol Pot, Mao – alles Linke durch und durch …

    • Dehalb trifft die Aufforderung „Nazis raus“ die Linken auch besonders heftig. Höchst amüsante Reaktionen.

    • Wird von Polizei und Behörden auch geduldet, solange diese Gewegplatten nicht von vermeintlichen oder richtigen Nazis geschleudert werden. Warum also sollten Linksextremisten damit aufhören?

    • Dann kennen Sie wahrscheinlich ungefähr drei Hamburger. Das deckt das Klientel der nicht vollkommen beknackten Hamburger zahlenmäßig völlig ab. Herzlichen Glückwunsch. 😉

  14. In Münster versuchten Linke auch wiederholt, den AfD-Neujahrsempfang im Rathaus zu verhindern. Weil dies rechtlich nicht möglich war, kam man dann im letzten Jahr auf die Idee, die Beleuchtung der umliegenden Geschäfte und am Rathaus abzuschalten, so dass die ganze Straße im Dunkeln lag. Flankiert wurde dies dann von ausgiebigen Protesten.

    Dagegen hat die AfD geklagt und vor Gericht nun Recht bekommen. Die Begründung: Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei und hat die gleichen Rechte wie alle anderen Parteien. Dem hat man sich gebeugt, in diesem Jahr war alles wie gewohnt beleuchtet. Stattdessen wurden aber an den Geschäften und am Rathaus riesengroße Europafahnen aufgehängt. Sollte wohl eine Provokation sein.

  15. Woher nimmt sich dieser Linke Bündnis Mob das Recht zu sagen wer wo und wie und wer etwas veranstalten darf? Sind die das Grundgesetz diese Vollblutaffen? Haben die noch eine Ahnung von Recht und Ordnung?

    • Haben Sie mal versucht mit denen zu diskutieren? Die sind völlig beratungsresistent und immun gegen jegliche Kritik, glauben Sie mir.

    • Ja stimmt weil diese Linken Träumer bisher noch kein einziges vernünftiges Interview geben konnten. Total desorientierte Verhalten und wenn es geistig nicht reicht wird gepöbelt oder eben mit Gewalt versucht Ihre angebliche Rechte durch zu setzen..

  16. Was interessiert die Linken Recht und Gesetz? Kann nur hoffen, dass ausreichend Polizei vor Ort sein wird, um die Teilnehmer vor gewaltsamen Übergriffen zu schützen.

Kommentare sind deaktiviert.