Mainstream-Hetze gegen christlichen AfD-Syrer

Frohnmaier und Almassian (Bild: Screenshot)
Frohnmaier und Almassian (Bild: Screenshot)

Durch den Mainstream – insbesondere durch das ARD-Politmagazin „Kontraste“ wird versucht, der AfD anhand eines besonders irrsinnigen Beispiels „Ausländerfeindlichkeit“ nachzuweisen. Angeführt wird, dass der AfD-Bundestagsabgeordnete Markus Frohnmaier einen anerkannten Flüchtling aus Syrien in seinem Bundestagsbüro beschäftigt. Der syrische Christ Kevork Almassian sei ein Assad-Propagandist und illegal nach Deutschland eingereist, behauptet das Magazin. 

„Markus Frohnmaier beschäftigt einen syrischen Flüchtling, der sich als Propaganda-Krieger für Syriens Regierung versteht“. Recherchen vom politisch links motivierten Nachrichtenportal t-online.de und dem ARD-Politikmagazin Kontraste würden das zeigen, heißt es dazu von Seiten eines öffentlich-rechtlichen Formats, das eigentlich ansonsten mehrheitlich die Trommel für die „No-Border-No-Nation“- und „Kein Mensch ist illegal“-Fraktion schlägt.

Auf Facebook bemerkt er zu dem schäbigen Spiel: „Kevork und seine Familie sind nachgewiesenermaßen als Christen religiös verfolgt. Das macht diese Angriffe der Mainstream-Journalisten umso schäbiger. Hunderttausende Migranten strömen illegal in unser Land, darunter Schwerstkriminelle, Vergewaltiger, Drogendealer und politische und religiöse Extremisten. Für t-online und Kontraste offensichtlich kein Problem. Das ist Zynismus pur.“ In einem ausführlichen Interview mit Philosphia Perennis (PP) nimmt Frohnmaier zur Kontraste-Ausstrahlung Stellung. (SB)

Loading...

43 Kommentare

  1. Irgendwie verstehe ich das nicht so ganz mit dem Typen und dem Asylgrund……

    1.) Unter Assad wurden doch nachweislich keine Christen verfolgt ! (Wenn doch bitte ich um Berichtigung)

    2.) Falls er in IS Gebiet gelebt hat , hätte er dann in einen friedlichen Teil Syriens ziehen können.
    3.) Ist auch er durch zig dritte Länder gereist , wo kein Krieg herrschte und er sicher war !

    N.m.A. gehört er auch wieder abgeschoben .

  2. Ich hab ja nix gegen Ausländer, aber wenn die jetzt bei der AfD mitmachen … ja dann: Ausländer raus!

    (Vorsicht: Satire)

  3. Nun ja, denn zur Mithilfe bei der Uebespruefung
    von Asylantraegen bestimmt erfolgversprechend.
    Und das meine ich nicht zynisch..

  4. Auch ich habe den Hetzartikel in der Glotze gesehen.
    Interessant ist dabei die durchschimmernde Botschaft, Herr Almassian ist ein illegaler Immigrant, der über die sichere Schweiz gesetzeswidrig eingereist ist. Und so ein Verbrecher gehöre abgeschoben.
    …eben, so sei es allenthalben…

  5. Ich habe den Filmbeitrag gesehen und wußte nicht, ob ich lachen oder weinen sollte. Da wirft die linksgedrehte Journaille Almassian vor, was ihnen mit Bezug auf die zahlreichen Gewalttäter, Vergewaltiger und Kopfabschneider, die in unser Land geströmt sind und immer noch strömen, völlig egal zu sein scheint, nämlich, daß er über mehrere Drittländer nach Deutschland gekommen ist. Auf diese Weise hat sich das linke Merkelkartell selbst entlarvt und ihre bigotte Fratze gezeigt.

  6. Ganz ehrlich gefragt, warum folgt er nicht Assads Ruf das die Menschen wieder zurück kommen sollen? Das wäre doch nur folgerichtig, und hätte auch was mit Ehre zu tun.

  7. Daß Hetze und Diffamierung wie hier von den zwangsfinanzierten „Kontraste“-Staatsfernsehlügnern gegen die AfD nicht mehr funktioniert, sieht man an den wieder steigenden AfD-Prozenten.

  8. Der Frohnmeier (ist der nicht auch ein abschlußloser Polit-Karrierist wie andere bei GRÜN, SPD??!) kommt dubios rüber als Putin- und Assad-Anhänger, wenn nicht Agent. Abgesehen von der nicht belegten Horrorstory mit dem Anschlag in der Ukraine war auch die Anstellung von Ochsenreiter, der Chefredakteur bei der zum N-Milieu zählenden und somit westfeindlich orientierten Zeitschrift ZUERST war, bezeichnend für die Linie, die F. verfolgt. Wie mehrfach gesagt, sind es solche Personen und Vorfälle, welche freiheitlich-demokratische Patrioten verstimmen, bei ihnen zu Zweifeln an der AfD führen und die Skepsis der patriotischen bisherigen CDU-Wähler, zur AfD zu wechseln, rechtfertigen!!

    • Info:

      „…Daraufhin wuchs er bei seinen Adoptiveltern in Weil der Stadt-Schafhausen auf. Hier besuchte er zunächst die Hauptschule, absolvierte anschließend sein Abitur und studiert seitdem an der Universität Tübingen Jura.

      .

  9. Nach LinksGrüner faschistoider Weltanschauung dürfen auch keine Juden, Schwule und Eintracht Frankfurt Dauerkartenbesitzer in der AfD sein, also eigentlich gar keiner. Sind sie aber.

  10. Assad hat mit Hilfe von Rußland fast das ganze Land zurückbekommen. Unter Assad wurden KEINE Christen verfolgt. Heute leben in Syrien unter Assad sehr wenige Syrer, es fehlen dort Bewohner, die Syrer wollen nicht sich nach ihrer Heimat zurückzukehren, obwohl alle Länder, wohin sie gekommen sind, fordern, daß sie sie verlassen – das sind auch Rußland, Jordanien und die nächsten für Syrien Länder, außer der Türkei, die für die Flüchtlinge Geld bekommen hat.
    In Deutschland sollen in erster Reihe Deutsche arbeiten, wenn nur kein Deutscher ein bestimmtes Job (z.B. Übersetzung) erledigen kann, dann kann ein Ausländer diese Stelle nehmen.

  11. Ich will keinen Syrer in der AfD.
    Ich will Syrer in Syrien, die sollen dort ihr Land, ihre Gesellschaft aufbauen, da haben sie genügend zu tun.

    • Nein ist es nicht.Dieser Wettbewerb mit „Migranten“ haben die anderen Parteien. hinter sich.Und was kam heraus? Na also…Die AFD hat die Taktik…..wir haben die GUTEN. Und versucht irgendwie die Umvolkung hintenherum zu verfestigen.Gab es nur einen Syrer fuer den Job? Komisch……die Gruenen,die Linken und die SPD wurden seit den 90er genauso uebernommen. Herr Muehldorfers Frage und Aussage ist berechtigt.Punkt.

    • ich habe nichts dagegen, wenn ein Christ aus Syrien, der dort von Moslems verfolgt wird bei uns Asyl bekommt. Das hat nichts mit „Umvolkung durch die Hintertür“ zu tun. Da mögen sie anderer Meinung sein aber so denke ich und damit hat sich`s.

    • Wenn soll man nehmen? Die Deutschen verkriechen sich und sind nicht bereit sich für Ihr Land aufzuopfern und Gesicht zu zeigen. Beschweren sich aber, dass es Migranten tun, die hier ihre Werteheimat gefunden haben.
      Die AfD besteht aus mindestens 30 % Migranten.
      Wenn Sie die christlichen Syrer, Kurden, Perser, Erithreer, Beniner, Türken, Polen Russen, Tschechen, Dänen usw. in der AfD stören, sollten Sie eine andere Partei wählen.

    • Nur das diese Rhetorik von einem AfD-ler stamm. Ich bin Mitglied im KV Hannover-Stadt. Und dort ein Teil der Regionsfraktion. Ich bin gaaanz weit von Links weg, habe aber sehr nette Kollegen aus dem Ausland, die bereit sind ihr Leben für Deutschland zu opfern. Sie auch?

    • Man darf jetzt nicht alle über einen Kamm scheren. Ich vergleiche es immer mit einem Bio Deutschen. Hier gibt s bestimmt auch etliche Verbrecher und Gauner aber auch überwiegend gute anständige Leute.
      In unserem Ort gibt s auch Flüchtlinge aus Syrien oder Pakistan. Es gab die ganze Zeit seit 2015 keinerlei Probleme. Arbeiten auch gemeinnützig in der Gemeinde mit. Ich kann hier nichts negatives sagen. Meine Meinung hierzu.

    • (Zitat Interview mit Philosphia Perennis)
      „Seine Familie wurde nach Ausbruch des Konfliktes in Syrien Opfer islamistischer Gewalt. Unsere Partei hat sich immer für die Aufnahme verfolgter Christen ausgesprochen. Deshalb kann ich nichts Außergewöhnliches darin erkennen, dass ich einen Flüchtling beschäftige, der uns mit seinen Kenntnissen helfen und gleichzeitig Parlamentserfahrung für die Rückkehr in seine Heimat sammeln will.“

  12. Wenn es um die AfD geht wird sowieso gleich mit Dreck geworfen aus der Linken Ecke. Wäre dieser Mann bei den Grünen beschäftigt wäre dies ein Beispiel der Links Grünen Toleranz und Gutmenschen Politik. Egal ob Christ oder Moslem. In den Medien würde nur gutes stehn.
    Betrachten wir es so auch bei der AfD. Diese Linke Hetze gegen die AfD kennen wir doch alle.

  13. Da zeigt sich wieder einmal, wo bei diesen Hetzern der IQ sich befindet! In der Kniekehle. Alle beugen sich vor dem fanatisierten moslemischen Glauben, der GROKO und besonders den Grünen. Dieser Syrer setzt ein Zeichen, dass es geht, wenn man möchte. Das macht ihn jedoch verdächtig. Hoffentlich fällt er keinen hinterhältigen Anschlag zum Opfer. Alles ist in diesem Lande denkbar. Fast wie vor 1935, nur die Farbe ist nicht braun, sondern ein buntes Einerlei.

  14. Politische unkorrekte Flüchtlinge sind bei den progressiv Linken unerwünscht, denn sie sind verkapte Nazi und Rassisten.

  15. Ja, wenn die Menschen aus aller Welt auf einmal ihren Kopf benutzen und sich nicht so positionieren wie es die „Guten“ wollen, heißt es von links ganz schnell „Ausländer rauß“, wie diese Irre in Münster kürzlich erst eindrucksvoll bewiesen hat. Es wird höchste Zeit die grünlinke Volksverdummung zu beenden.

  16. Na ist doch klar, dieser Mann stand in Syrien schon auf der richtigen Seite, aber wenn er hier leben will muss er sich natürlich der Diktatur unterwerfen. Sein Problem ist, er ist Christ. Wär er Moslem, wären die Linken viel, viel leiser.

  17. Den Linken geht es nicht um Logik. Sie haben keine, sie wollen keine, sie hassen Logik. Sie sind absolute Opportunisten und machen nicht mal den Versuch, es zu verbergen.

  18. Indirekt ein Aufruf zur Christenverfolgung in Europa. DE als Musterknabe immer in vorderster Front.

  19. Das steht hinter diesen Zeilen: Der momentan herrschenden Clique geht es um das Zerstören der europäisch-christlichen Gesellschaft, um das Unterjochen der Völker zu einer EU als Filiale der Welt Inc. Wirklich Verfolgten zu helfen, ist nicht in ihrem Sinn.

    • Eben, wahre Christen können die eben garnicht gebrauchen.
      Da wäre die ganze Arbeit, der letzten Jahre hinüber.

      Darum wäscht auch der Papst den Moslems die Füße und der rote Kardinal Marx spendet wie blöd.

  20. Was mich ganz massiv an der Sache stört ist, das er über die Schweiz (dort hätte er den Asylantrag stellen müssen) illegal nach Deutschland eingereist ist.
    Meine Frage jetzt ist für die AfD illegale Grenzübertritt nicht mehr relevant, also hatte Frau Merkel recht oder??????

    • Die AfD ist sicher nicht in allem nur ein Musterbeispiel. Könnte sein, dass man die Nichtausländerfeindlichkeit so einmal mehr unter Beweis stellen wollte. Die Schweiz nimmt an der europäischen Sicherheits- und Asylzusammenarbeit teil, also hätte es so laufen müssen, wie Sie dargestellt haben.

    • Genau so sieht das aus. Diese „angeblichen Christen“ zieht es alle nach Deutschland.
      Die AfD sollte es besser wissen.

    • Das es sich um einen Christ handelt, lässt sich ja leicht nachweisen, vermutlich wird er mehr Christ sein, als die Oberhirten aus DE, die aus Unterwürfigkeit, schon Mal das Kreuz verschwinden lassen. Hinzukommt bei einem Moslem würden sich die Schmidtfinken und IM, nicht so weit aus dem Fenster legen.

    • Du glaubst das macht der so einfach?
      Da bin ich nicht sicher. Außerdem läßt sich auch das erklären.

Kommentare sind deaktiviert.