Korrupte CDU? Landtagsabgeordnete im Visier

Foto: Von igorstevanovic/Shutterstock

Mecklenburg-Vorpommern – Die CDU-Landtagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert steht im Verdacht sich Zuschüsse von 450 Euro pro Monat in die eigene Tasche gesteckt zu haben, obwohl sie keinen Anspruch auf diese hat.

Wie der NDR berichtet, gibt es einen neuen Korruptionsverdacht in der Politik. Die Landtagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert, von der CDU, steht für Anfragen der Presse nicht zur Verfügung und scheint sich gerne unsichtbar machen zu wollen. Denn laut NRD soll sie sich einen Mietzuschuss aus der Kasse des Steuerzahlers gegönnt haben, der ihr aber gar nicht zusteht. Insgesamt geht es um 450 Euro pro Monat mehr, zusätzlich zu ihrer Abgeordnetendiät, die Frau Friemann Jennert eingestrichen hat.

Darum geht es: Abgeordnete kriegen einen Mietzuschuss, wenn sie weit außerhalb des Parlamentes wohnen und sich daher in der Landeshauptstadt eine Dienstwohnung anschaffen. Das soll anstrengendes Pendeln vermeiden und den Dienstalltag der Abgeordneten erleichtern. Viel Geld ist es nicht, wenn man es wirklich für eine Zweitwohnung oder Übernachtungen in Hotels nutzt. Frau Friemann-Jennert jedoch scheint das Geld in Anspruch genommen zu haben, ohne jemals auch nur an eine Mietwohnung gedacht zu haben. Denn die von ihr benannte Wohnung war von ihr bereits gekauft worden. Sie ist laut Recherce des NDR Eigentümerin und muss gar keine Miete zahlen. Trotzdem ließ sie sich vom Land auszahlen.

Die Abgeordnete aus Ludwigslust stand für eine Anfrage des NDR nicht zur Verfügung und der Landtag verwies lediglich auf das laufende Verfahren, das die Fakten auf den Tisch legen soll.  (CK)

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

13 Kommentare

  1. Da die Dame „Wechselgeschlechtlich“gepolt ist, ist diese Wohnregelung nur
    logisch. Ihr männliches Ich übernachtet in der angemieteten Wohnung,während
    das weibliche Ich in der privat Bude schläft.So werdeen Konflikte vermieden,
    w3as ja wohl der parlamentarischen Arbeit zu Gute kommt !

  2. Ich finde es schön zu hören, dass alle Dreck am stecken haben. War eh klar, aber schön wenn es raus kommt… Lustig das die immer nur Dreck bei der AFD suchen, aber selber viel schlimmer sind. Und klauen es noch dem Volk, die muss ins Gefängnis. Die ist aber von der CDU und kriegt wahrscheinlich nur nen kleinen Schlag auf ihren verwöhnten Arsch.

  3. Die Mühle (!) stand in Flammen. Aus dem nahen Dorf kamen sie mit Dreschflegeln, Mistgabeln und Fackeln, um den Unhold auszutreiben.
    (Szene aus Frankenstein) 🙂

  4. Das ganze Land ist korrupt, Moral, Anstand, Sitten verfallen.
    Es werden nur noch Geschäfte auf Kosten Dritter, meisst der Steuerzahler, abgeschlossen.

  5. Und wer ist hier das Vorbild? Der heutige BundesTagsPräsident Wolfgang Schäuble. Au weia! Wo kommen die DM 100000,00 in meiner Schublade her?

  6. 450 Euro Staatstaschengeld. Was soll die arme Frau denn tun, wenn die „Diäten“ nicht ausreichen? Flaschen sammeln? Nein, im Ernst: Das System pfeift aus dem letzten Loch. Die Symptome kann man nicht mehr übersehen.

  7. So so, das soll anstrengendes Pendeln vermeiden. Und was ist mit dem Pendler, der nicht diese Vorteile hat, der morgens um 6.00h das Haus verläßt und gegen 18.00h nach Hause kommt (ich war so ein Pendler)?

    • Sie können im zeitaufwändigen Papierkrieg mit ihrem Finanzamt eine großzügige Steuererstattung erbetteln. Dazu wird Ihnen eine phantastisch hohe und seit 2004 unveränderte Entfernungspauschale von sage und schreibe 30 Cent pro vollem Kilometer der einfachen Entfernung gewährt.

    • Das ist zwar sehr großzügig. Wahrscheinlich wäre ich denen bis an mein Lebensende dankbar ob dieser Geste.
      Aber ich hab ja geschrieben „war“. Ich hab es hinter mir.
      Außerdem wäre ich da nicht dabei gewesen, da ich mit dem Auto zum P+R gefahren bin, um dann mit der S-Bahn nach Frankfurt ins Bankenviertel zu fahren. Und das um 6.20h.

  8. Keine Sensation, nur alltägliches. Auch ttagen sich Politiker als anwesend ein und gehen dann shoppen, Friseur… usw.

Kommentare sind deaktiviert.