Mazyek mal wieder empört, weil Tierquälerei keinen Biosiegel kriegt

Foto: Imago
Foto: Imago

Berlin – Gläubige Muslime wollen nicht nur, dass Tieren bei vollem Bewusstsein die Kehle durchgeschnitten wird, damit sie qualvoll verbluten. Sie wollen, wie so oft noch mehr; nämlich dass man ihnen für dieses blutrünstige Ritual auch noch ein Biosiegel verleiht. Dem Ansinnen hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg nun einen Riegel vorgeschoben. Prompt meldet sich empört Deutschlands oberster Schächtungsbefürworter ZMD Vorsitzender Aiman Mazyek zu Wort und sieht laut Domradio “ in dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen das Bio-Siegel für Fleisch aus ritueller Schlachtung eine Diskriminierung religiöser Minderheiten.“

„Statt die Auswüchse der Massentierhaltung in der EU zu bekämpfen und Maßnahmen zur Reduzierung des Fleischkonsums der europäischen Bevölkerung zu ergreifen, wird durch Rechtsinterpretation religiösen Minderheiten – nämlich Muslimen und Juden – der Zugang zu tierwohlgerechtem Bio-Fleisch verwehrt“, sagte der ZMD-Vorsitzende Aiman Mazyek am Donnerstag in Berlin.“

Die luxemburgischen Richter hatten ihr Urteil mit wissenschaftlichen Studien begründet, wonach eine Betäubung zum Zeitpunkt der Schlachtung die Technik sei, die das Tierwohl „am wenigsten beeinträchtigt“.

Das Schächten, also die rituelle Schlachtung ohne Betäubung, bei der Produktion von „Halal“-Fleisch  sei „nicht geeignet, Schmerzen, Stress oder Leiden des Tieres genauso wirksam zu mildern“.

„Die Entscheidung ist nicht nur eine weitere Einschränkung der Religionsfreiheit aus Luxemburg, sondern auch widersinnig, da sie nicht mehr Tierschutz, sondern weniger Tierschutz bedeutet“, behauptet Mazyek zynisch und meint, dass im Islam Menschen, die Tieren unnötigerweise Leid zufügen, zur Verantwortung gezogen werden würden.

Eine andere Sichtweise auf Tiere hat der katholische Theologe und Biologe Rainer Hagencord. Er plädiert laut Domradio dafür, Tiere als Mitgeschöpfe zu begreifen, die Gott nicht für den Menschen, sondern auf Augenhöhe mit ihm geschaffen hat. „Franziskus von Assisi nennt den Esel Bruder, Papst Franziskus macht in seiner Enzyklika ‚Laudato si‘ das Thema Geschwisterlichkeit stark.“

Ähnliche Wertvorstellungen, die sogar noch darüber hinausgehen sind vom Buddhismus bekannt.

Der Buddha aber sagt: „… unausdenkbar ist diese Wandelwelt, ein Anfangspunkt ist nicht zu erspähen bei den wahnbefangenen Wesen, die durstversunken umherwandeln, umherkreisen … Lange Zeit habt ihr, Mönche, als Rinder und Kälber, als Büffel und Büffeljunge, als Böcke und Ziegen, als Rehe und Hirsche, als Schweine und Ferkel, als Hühner, Tauben und Gänse bei eurer Abschlachtung wahrlich mehr Blut vergossen, als Wasser in den vier großen Weltmeeren enthalten ist….“ (Quelle: Buddha-dhamma)  (KL)

 

 

 

Loading...

62 Kommentare

  1. Er ist wahrscheinlich auch der Meinung, daß das Verbot des Quälens und Tötens andersgläubiger Menschen die Diskriminierung einer religiösen Minderheit ist. Auch dazu wird nämlich in den moslemischen vom Koran bestimmten Verhaltensregeln (Hadithen) angestiftet! Wo bleibt die Staatsanwaltschaft wenn man sie einmal braucht.

    • Von Menschen gemachte Gesetze gelten nichts gegen die (angeblich) göttlichen Gebote. Und diese sind u.a.

      2:193
      „Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und die Religion allein Allahs ist.“

      8:12
      „In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. Trefft sie oberhalb des Nackens und schlagt ihnen jeden Finger ab!“

      9:41
      „Zieht aus, leicht und schwer, und kämpft mit eurem Gut und mit eurem Blut für Allahs Sache!“

      9:123
      „O ihr, die ihr glaubt, kämpft gegen jene, die euch nahe sind unter den Ungläubigen, und lasset sie euch hart vorfinden; und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist.“

      8:17
      „Nicht ihr habt sie erschlagen, sondern Allah erschlug sie.“

      Warum wird der Koran nicht als menschenrechtwidrig, verfassungswidrig verboten??

  2. Der gegenwärtig fähigste Politiker der Welt hat sich doch schon zu diesen Problemen gräußert:
    Wenn Minderheiten die
    Scharia wollen, dann raten wir ihnen, in Länder zu gehen, wo
    dieses Recht herrscht. Russland braucht keine Minderheiten,
    Minderheiten brauchen Russland. Wir werden ihnen keine
    Privilegien einräumen, keine Gesetze ändern, egal, wie laut sie
    DISKRIMINIERUNG schreien. (Wladimir Putin)

  3. Natürlich jaulen nach dieser Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes die Muslimverbände pflichtgemäß auf – und anderes empörtes Gezeter, wie vom Zentralrat der Juden in Deutschland, wird gewißlich folgen.

    Aber eine anachronistische, den regulärenTierschutzbestimmungen entgegenstehende Schlachtmethode, vorsätzlich und bewußt betäubungsloses Abmetzeln(Schächten) der Tiere ist obsolet, heutzutage eben absolut nicht mehr zu akzeptieren.

    Fleischverzicht wäre grundsätzlich am konsequentesten.
    Aber wenn Fleischesgier siegt, oder Religionsphantasien die Welt geißeln, muss zumindest das leidensfähige Tier möglichst qualMINDERND abgemurkst werden. DasBETÄUBUNGSLOSE Abmetzeln/Schächten von Tieren ist als bewusste, VORSÄTZLICHETierquälerei einzustufen – sonst wäre diese Tötungsart hier nicht lt. reguläremTierschutzgesetz ausdrücklich verboten und nur lt. “Ausnahmegenehmigung” (TSchG§ 4a Abs.2 Nr. 2) möglich.

    Denn wenn denn das betäubungslose Schächten eine so geniale, schnelle und tierfreundliche Tötungsart darstellen würde, wie vonSchächtbefürwortern pharisäerhaft behauptet, warum praktiziert man diese so wunderbare, kostengünstige Schlachtmethode dann nicht überall in der westlichen
    Welt und verschrottet all die teuren, offenbar “unnützen” Betäubungsgerätschaften?

    Logisch und folgerichtig die Entscheidung des europäischen Gerichtshofes: Eine Ausweitung der Tierqualen nach Aufzucht und Haltung durch vorsintflutliche betäubungslose(!) Schlachtung kann niemals BIO sein.Vorsätzliche und bewusste Qualzufügung – und das bedeutet nun mal betäubungsloses Abmetzeln von Tieren – ist zwingend ein Ausschluss-Kriterium, das Biosiegel zu versagen. Dieses hochrichterliche Urteilist so auch ein gewichtiges Argument gegenüber allen Schächtfanatikern, die uns weismachen wollen, betäubungsloses Kehledurchschneiden sei eine “humane” Tötungsweise.

    Mehr Fakten, Daten, Stellungnahmen zum Thema Schächten:
    https://wolodja51.wordpress.com/das-betaeubungslose-schaechten-von-tieren-im-focus-des-21-jahrhundert/ und dort weiterführende Links

    • auch Ausnahmegenehmigungen müßten unzulässig sein. Wo irendwelcheAsnahmen vorhanden sind, meinen Andere, daß das nur wegen Kommerz ist, aber nicht ethisch.

    • … natürlich sind „Schächt-Ausnahmegenehmigungen“ blanker Unfug, schlicht Rechtsbeugung.

      Niemanden darf/dürfte eine Ausnahmegenehmigung zum Quälen von Tieren ausgestellt werden. Analog es z.B. keine „Ausnahmegenehmigung“ zum Vergewaltigen von Frauen gibt..

      Siehe Zitat: „Der größte Feind des Rechts ist das Vorrecht“ (Marie von
      Ebner-Eschenbach)

      Aber die Welt ist ein Irrenhaus – und in der BRD (BananenRepublikDeutschland) ist leider Sitz der Zentrale.-

    • Auf dem Foto sieht es aus , als wolle dieser islamische Vordenker den kleinen Mann in seinem Ohr an der Flucht hindern , dann wäre der restliche Grips denn auch weg.

  4. leider werden bei uns Tierquäler nicht zur Rechenschaft gezogen, hier können Kühe, Ponys, Ziegen , Esel zur Befriedigung des Sexualtriebs benützt werden ohne dass was passiert.

    • Mal ganz von dem Massen an geschächteten und geklauten Schafen/Ziegen/Kühen auf diversen Weiden abgesehen!! Die richten mehr Schaden an als die Wölfe es je könnten.

    • Er wollte ja schon nach der Wahl mit allen Moslems das Land verlassen wenn die AfD in den Bundestag einzieht. Darauf warten wir immer noch….

    • leider ist mir das neu. Er sollte aber gefragt werden, ob er die Umzugskisten gepackt hat, oder ob logistische Probleme vorliegen

    • das hat er tatsaechlich gesagt.
      in den usa war es fast genauso, als trump immer mehr stimmen bekam.
      schauspieler und andere „kuenstler“ wollten im fall seines sieges, auswandern…. alle sind noch da… nur hohles beblubber…

    • auch eine gewisse Frau hat mal gemeint „…dann ist das nicht mehr mein Land“. Sie hat verkannt, daß es nie ihr Land war. Das gehört nämlich den Menschen, die autochthon sind

  5. Hoffentlich sind alle hier so konsequent und kaufen keinen Döner Kebab mehr. Sollen andere daran ersticken.

  6. Ist das Verbot zu Morden, 211 STGB, eigentlich für diesen Mazyek auch eine „Diskriminierung“ seiner religiösen Minderheit?

  7. Schon lange nichts mehr von diesem Klobrillenbärtchen gehört, und wenn man doch etwas von ihm liest oder hört, dann nur Lügen….

  8. Leider können sich Tiere nicht gegen Diskriminierung wehren. Aber Menschen haben die Pflicht, sich für ihren Schutz einzusetzen. Mazyek interessiert das alles nicht. Mich interessiert Mazyek nicht.

  9. Ich habe ihn schon ein paar mal per E-mail gefragt, warum er nicht endlich unser Land verlässt, was er doch so vollmundig angekündigt hatte, sollte die AfD in den Bundestag einziehen. Bis heute habe ich keine Antwort erhalten. Werde ihn gleich noch mal anmailen und ihn daran erinnern.
    Warum muß uns eigentlich youwatch mit dem Anblick dieser blöden Fresse den Start ins Wochenende versauen ?

    • Sie werden wieder keine Antwort erhalten. Ich an seiner Stelle wüsste ehrlich gesagt auch nicht, was ich darauf antworten sollte. War nur leeres Geschwätz von ihm – weiter nichts. Nirgends würde es ihm so gut gehen wie hier, mit oder ohne AfD im Bundestag.

  10. Was hindert den eigentlich daran, sich in Arabien für Biosiegel für zu Tode gequälte Tiere einzusetzen?

  11. Der EuGH hätte das Schächten ganz untersagen sollen! Es ist Tierquälerei und hat in einem modernen Europa, das es ja immer sein will, nichts, aber auch gar nichts zu suchen!

  12. Die dicke , fette Claudia R. wird ihn wohl bekochen , sie behauptet ja , sie könne sehr gut Börek . Pfui Deibel!! Dadurch erklärt sich dann auch die Wesensverwandtschaft : Beide Berufsempörte und -Verurteiler.

  13. Wie allgemein bekannt ist, schüttet der Organismus bei Tier und
    Mensch unter Angst große Mengen an Stresshormonen aus.
    Wenn also, so meine Theorie, einem Tier bei vollem Bewusstsein
    die Kehle durchschnitten wird, löst das natürlich eine ganz krasse
    Todesangst aus. Die dabei an das Fleisch abgegebenen Stresshormone
    wie z.B. Adrenalin, werden vom Konsumenten geschächteten Fleisches
    zwangläufig mitverzehrt. Durch den Fleischkonsum wird also praktisch
    die Angst des Schlachttieres mitgegessen, was zu einem erhöhten
    Aggressionspotential in Verbindung mit verstärkter Angst gegenüber
    den Mitmenschen bei denjenigen führen könnte, die ständig oder
    auschließlicht solches Fleisch essen. Das wäre für mich eine
    Erklärung dafür, warum schon geringfügige Konflikte oft in
    einem Blutbad enden, weil so mancher Angsthormon-Esser
    vorsichtshalber immer ein Messer in der Tasche hat. Auch
    kollektives Toprügeln oder -treten gehört im neuzeitlichen
    Westeuropa zu Aggressionsverhalten, das es hier früher
    nicht, oder eben nur ganz selten vorkam.

    Das ist sicherlich alles nur Spekulation von meiner Seite,
    aber man macht sich halt so seine Gedanken über die
    immer häufiger vorkommenden Roheitsdelikte.

    Auf diesen Gedanken wurde ich durch die Lektüre eines
    Artikels gebracht, der zum Inhalt hatte, dass auch Empfänger
    von Spenderorganen oft die mentale Grundstimmung des
    Organspenders zumindest teilweise übernehmen.

    • in Ländern, in denen Hunde gegessen werden, werden die Tiere langsam getötet, weil die Hormonausschüttung, ua Adrenalin, das Fleisch besonders zart machen soll. Und Manche behaupten, daß es die Potenz steigert. Ihre These dürfte richtig sein

  14. Er mag Tierschutz? Wie war das noch mit der Hundehaltung im Iran? Wer beim Gassigang erwischt wird, erhält Peitschenhiebe, der Hund wird erschossen? Da geht doch was.

  15. Soso, im Islam werden Tierquäler zur Rechenschaft gezogen……darüber könnte ich ja laut lachen wenn es nicht so traurig wäre und bei dem was in islamischen Ländern mit Tieren passiert und wie mit Tieren umgegangen wird muss ich eher kotzen!

    • dann gäbe es diese Schlachtart ohne Betäubung nicht. Ich halte die sogar für Kindesmißhandlung, weil die von klein auf lernen, daß Erbarmen nicht sinnvoll ist. Sie lernen, kein Mitleid zu haben. Diese Sozialisation paßt hier nicht her. Her lernt man von klein an: quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie Du den Schmerz

  16. Hoffentlich erstickt Herr Mazyek mal an seim Halal Fleisch. Die Tiere würd’s freuen und mich auch.

    • Na – so wie der aussieht, frisst der eher Unmengen von Östrogen – Schnitzeln … Sein „Halal – Schächten“ dient ausschliesslich der Befriedigung sadistischer Triebe innerhalb seiner „Glaubensgemeinschaft“ – dass dieser unerträgliche Vertreter einer Mini-Minderheit aber auch immer aufs Tablett gehoben wird … !

  17. Manchmal, ich betone manchmal, hat derder EugH auch was gutes. Ich bin mir ziemlich sicher dass ein deutsches Gericht hier anders entschieden hätte. Stichwort: Religionsfreiheit.

  18. deshalb erwähne ich auch immer die Begriffe „autochthon“ und „indigen“. Damit man sich endlich bewußt wird, daß man kein Baströckchen anhaben muß, um indigener Mensch zu sein und damit indigene Rechte zu haben. Germanenstämmige sind autochthon. Bitte UNDRIP lesen

  19. der Kerl will Biosiegel? Hier ist weder „halal“-Gebiet. Ethno-biologisch ist hier kein muslimisches Gebiet und gehört den Autochthonen, die das indigene Erbe nicht vergewaltigen mit Genderzwänge und ethno-kulturelle Identitätsstörungen. Halal gehört nicht zur Identität dieses Territoriums und wird es auch nie!

  20. Natürlich verteidigen die zugeflogenen Vögel der invasiven Art ihr neu erobertes Territorium mit ihren Krallen und Schnäbeln,auch und gerade die Fetten bestehen auf ihr absonderliches Fressverhalten, und wenn man dann noch den ihren Lebensraum verteidigenden Falken versucht die Flügel zu brechen ,gerät, aus falsch verstandener Tierliebe,die Situation völlig außer Kontrolle.Lang leben die Falken.

  21. >> … den Muslimen den Zugang zu Biofleisch verwehrt?
    .
    Kein Muslim wird daran gehindert, im Supermarkt oder bei eine Fleischer Biofleisch zu kaufen.
    .
    .
    PS: Hier in Thailand.
    Hab ich doch tatsächlich auf Fleischprodukten auf der Verpackung den Aufdruck Halal gesehen.
    .
    Dazu nur soviel.
    In Pattay gibt es viele „Viertel“.
    Ein deutsches, englisches, französisches, niederländisches, …
    Urlauber lernen es kennen und amüsieren sich dort.
    Zuwanderer siedeln sich dort an.
    .
    Es gibt auch ein – gar nicht so kleines – Araberviertel.

    • Wir können froh sein, dass sie nur fordern. Noch sind die Muslime nicht in der Mehrheit. Wenn es so weit ist, dann werden sie nicht mehr fordern, sondern handeln.

    • Ihre ,,Empörung“in Form von Gewalt hat ja nun zur Kapitulation geführt,Karikaturen über ihren Propheten gibt es nicht mehr.

  22. Na klar,das kleine, fette Maissack !
    Lange nichts gehört vom Taquiia Meister und dauerbeleidigten Mops .
    Ihm mundet sein Hammelragout wohl nur,wenn es voller Angst und Schmerz-
    hormone steckt.Die bevorzugte Geschmacksrichtung seiner Wüstenkultur.
    Was kommt als nächstes ? Frauen müssen drei Schritte hinter ihrem Pascha
    gehen ? Genitalverstümmelung kleiner Mädchen darf als Boddypainting durch-
    gehen ? Christenverfolgung als Schnitzel Jagd ? Man kann gespannt sein.

  23. Ach, Herr Mayzek, der große (dicke) Dauer-Empörte lässt mal wieder von sich hören! Obwohl ich weiß, dass er eine original-deutsche Mutter hat, nervt es mich jedesmal, wenn er sagt „wir Deutschen“. Nun ja, jetzt beklagt er, dass „religiösen Minderheiten der Zugang zu tierwohlgerechtem Bio-Fleisch verwehrt“ würde. Damit wirft er alles durcheinander. Die Moslems können ihr halal geschächtetes Fleisch ja kaufen – nur klebt das Bio-Siegel nicht drauf, da daran gewisse Bedingungen geknüpft sind, die dieses Fleisch wegen der unserem Tierschutz widersprechenden Schlachtmethode nicht erfüllt.

    • wegen Solchen und Leuten wie Habeck, Steinmeier, Stegner, Roth bin ich auch keine Deutsche, sondern Germanin. Schließlich waren meine Vorfahren auch Germanen, und Identität ist ja was Wichtiges, wie heute Maaßen im Lokus erklärte

  24. Das ist keine Einschränkung der Religionsfreiheit, da der Islam keine friedliche Religion, sondern eine menschenverachtende, faschistoide Ideologie ist. Und Mazyek macht das, womit fast alle Muslime täglich beschäftigt sind. 1. Fordern, 2. Beleidigt sein, 3. Opferrolle einnehmen.

    • selbst wenn es das wäre, ist ja wohl die autochthone Religion der Indigenen absolut vorrangig. Kreuze werden abgehängt wegen einer allochthonen „Religion“? Nun denn, es gibt noch sehr viele Heiden, zu denen auch ich gehöre. Mein Odin ist mächtig.

  25. Mazyek ist ein wahrer Haßprediger. Das solchen Leuten hier überhaupt eine Bühne geboten wird!!

Kommentare sind deaktiviert.