Chebli schwört: Ich kennen niemanden der seinen Sohn Ali oder Mohamed nennt

Sawan Chebli (SPD) (Foto: Imago)
Sawan Chebli (SPD) (Foto: Imago)

Sawsan Chebli, keiner-weiß-warum, aber im Amt der „Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement“, macht keinen Witz: Sie kennt wirklich ganz ehrlich niemanden der seinen Sohn Mohamed oder das Töchterchen Fatma nennt. Macht niemand, zwitschert das Chebli.

Chebli stürzt sich wie blöde auf eine dieser aktuellen Studien, die einer dieser „Experten“ wieder einmal zur unglaublichen Diskriminierung ihrer muslimischen Sippschaft herausgefunden hat. Denn in besagter Studie wurde festgestellt, dass ein Mohamed oder eine Aishe bei der Wohnungssuche massiv diskriminiert werden, aber Paul oder Lena ohne Probleme den Zuschlag für die Butze bekommen.

Bei so viel fiesem Rassismus kann unser Chebli mal wieder nicht anders und haut auf Twitter mal wieder einen 1a-Chebli-Tweet in die Welt hinaus:

Ein Teil jener, die schon länger hier leben, mögen zum einen irgendwie keinen Rassismus erkennen, wenn man selbst entscheiden will, an wen man sein Eigentum vermietet. Außerdem sollte man sich mal ein Türschild mit vielen Namen in Berlin-Neukölln anschauen. Deutsche Namen Mangelware. Der andere Teil stellt einmal mehr fest, dass Chebli wieder mal an der Realität gekonnt vorbei schwubbelt:

Weit und breit kein Mohamed (Bild: Screenshot)
Weit und breit kein Mohamed (Bild: Screenshot)

„Richtig, die werden von mir konsequent aussortiert. Ich habe keine Lust mehr, mir eine Laus in den Pelz zu setzen, die den soz. Frieden in unserem Unternehmen aufs Spiel setzt, weil diese „Opfer“ sich ständig diskriminiert fühlen und Sonderrechte einfordern!“

„Vater: „Lasst uns Allah die Ehre erweisen und unseren Erstgeborenen ‚Mohammed‘ nennen!“ Mutter: „Nein, nennen wir ihn Ingo. Dann bekommt er später einfacher eine Mietswohnung.“ Vater: „Ja, Frau! Du hast recht! Lasst uns ihn Ingo nennen. Inshallah!“

„Heinrich-Hermann bin Laden?“

„Ihr habt doch echt nicht mehr alle Latten am Zaun mit Euerm Rassismus Wahn. Nur weil das Land mit Muslimischen Antisemiten geflutet wird , heißt es nicht das die die schon länger hier Leben Rassistisch werden.“

„Wieder nur Rassismus-Vorwürfe gegen die bösen Deutschen. Nur komisch, dass Vietnamesen oder Spanier solche Schwierigkeiten offenbar nicht haben.“

„Vielleicht sollte man dann mal den Vermieter fragen. Da könnte es ja vielleicht auch paar andere Gründe geben, als pauschal alles als Rassismus zu betrachten!“

Loading...

71 Kommentare

  1. Türken wollen ja auch „stolze“ Türken sein und bleiben und „Alman“ oder „Kartoffel“ ist eine Beleidigung. – Das Geld hingegen wird mehr als gern genommen….

  2. Wenn ein Moslem,sagt „Ich schwöre“,dann lügt er/sie.40Jahre Erfahrung.schön Sonntag noch.ps wird zeit die Islam Steuer einzuführen.

  3. Haben eigentlich alle dummen Frauen eine Warze im Gesicht?
    Ansonsten gilt auch bei ihr: Ich weiß was ich denke, wenn ich höre was ich sage.

  4. Cheblis grün-rote Brille sollte mal wieder mit Reinigungsmittel in Berührung kommen.
    Ihr Beitrag zeigt, dass sie entweder total uninformiert ist… oder bewusst lügt.
    Ich gehe von der zweiten Variante aus.

  5. Ja Sie schwört das Sie keinen deutschen kennt der seine Kinder Ali Mohammed oder oder nennen würde stimmt.
    Unsre Kinder haben deutsche oder englisch Namen.
    Und wollen keine 72 jungfrauen.
    Sie möchten unser Land zurück, möchten wieder in ruhe leben.
    Ohne Angst und Schrecken.
    Diese dumme Chebli wird sich noch wundern.
    Und ihre dummen Politiker.
    Der Tag wird kommen und ihren luxuriösen leben ist vorbei.
    Und dann heißt es Harz 4

  6. Was die Chebli krass schwört ist mir egal. Ein Ivan, Matthew oder Yoshi haben vll dieselben Schwierigkeiten? Falls nicht, dann hat es gute Gründe.

    • Seit wann geht es bei der Wohnungssuche um VORNAMEN?? Der Nachname spielt evtl. eine Rolle!
      Edit: Gibt auch Zeitungsanzeigen: „Nur an Türken!“

  7. Hat Chebli einen Freund? Wurde sie schon defloriert? Da moslemisch unverheiratet, müsste sie noch unberührt sein. Ob das ihren Frust befeuert? Wie wär’s mit ner Schwängerung? Mit einem kleinen Hans-Peter …

    • Die ist verheiratet, mit einem sehr gut bezahlten Araber (Leiter einer Krankenhauskette). Kinder? Glaube nicht.

  8. Diese Frau ist intelligent, hochintelligent sogar.
    Das allerdings nur im Kreise ihrer Kumpane. Sie teilen sich den IQ von 87 !
    Wenn man sich deren Berufsgattung anschaut, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass der Fachkräftemangel im Bundestag am Größten ist.
    Wenn das die Besten der Besten sind, dann gute Nacht Deutschland.
    Wie soll man vor solchen Witzfiguren noch Respekt haben!?

  9. Ohne Witz, Frau Chebli, einfach mal weniger eigenen Unsinn zwitschern, dafür zuerst mal sich informieren und z. B. nach „neugeborene mit vornamen mohamed“ googeln, und Sie werden sehr schnell raffen, dass Sie Unsinn daherpfeifen..

  10. An der Einfahrt des Hauses, das ich 2011 in Pattaya gemietet habe, stand:
    For Rent.
    Only for Farangs.
    .
    Der Vermieter war ein Farang.

  11. Die dumme Schnepfe hat von nichts eine Ahnung, muss aber zu allem ihren geistigen Müll absondern.
    Wie kommt diese intellektuelle Null nur zu solch einem Posten.

    • Eindeutig. Hat auch einer ihrer Parteikollegen öffentlich geäußert.. „man solle sich mal ihre Knie anschauen…“ wahrscheinlich in Bezug auf Monica Lewinsky… *hüstel* Das war damals ein ziemlicher Skandal bei der SPD… der SPD`ler (mit MiHiGru soviel ich weiß) rudert dann in rasendem Tempo zurück… 😉

  12. Mit Witz:
    ich wünsche dir später eine traumhafte Gender-Abteilung,
    vorrangig besetzt mit Somaliern, Afghanen, Tschetschenen, Algeriern.
    Gemeinsames Duschen ist Pflicht.
    Auch sonst herrscht von 7-21 Uhr geselliges Beisammensein, nach Einschluss
    solltest du aber mit deinen Mitinsassen das abendliche Zusammenleben täglich neu aushandeln.

  13. Stimmt ja alles gar nicht! Ich möchte meine Eigentumswohnung verkaufen, und zwar ausschließlich an Menschen mit Migrationshintergrund! Je migrantischer, desto besser! Ich bin ein guter Mensch!

    In der Wohnung neben meiner wohnen 6 Bulgaren und im Nachbartrakt 16 rumänische Migranten, die einen schwunghaften Handel mit Autos ungeklärter Herkunft betreiben, da liegen die Chancen, deutsche Käufer zu finden, bei ungefähr 0%. Eine Schande ist das, meine Wohnung ist nämlich toll – 110qm und top ausgestattet. Leider hat die Eigentümerin der Nachbarwohnung gemerkt, dass man von der Stadt sehr viel Geld dafür bekommt, an EU-Migranten zu vermieten. Aber vielleicht käme auch ein grüner Käufer in Frage? Meine jetzigen Mieter wollen ausziehen und sich eine eigene Wohnung kaufen. Sie waren aber sehr tapfer und haben einige Jahre in meiner Wohnung gelebt. Sie sind nämlich bei den Grünen in der Politik aktiv und können daher ja schlecht sagen, dass die Zustände bei den Rumänen unter aller Sau sind und sie deshalb nicht mehr dort wohnen wollen. Da funktioniert die Ausrede mit der eigenen gekauften Wohnung schon besser. Nur meine sollte es halt nicht sein. Was, ich soll auch an Rumänen vermieten und viel Geld damit verdienen? Nur über meine Leiche! Die können die Hütte kaufen, wenn sie wollen!

    • Tja – das kann heute leider schnell passieren, dass die Immobilie plötzlich an Attraktivität und an Wert verliert, wenn man die „richtigen“ Nachbarn hat.
      Bleiben Sie standhaft. Es gibt hoffentlich auch noch „deutschstämmige“ die in ihre Wohnung einziehen wollen. Selbst wenn denen irgendwann multikulti und schön bunt zu viel wird 😉

    • Ich würde da nix mit Appetit essen….. und auch kein Auto kaufen… 😉 Ich hab nämlich kein Geld. xD

  14. Ohne Witz, Frau Chebli, einfach mal weniger eigenen Unsinn zwitschern, dafür zuerst mal sich informieren und z. B. nach „neugeborene mit vornamen mohamed“ googeln, und Sie werden sehr schnell raffen, dass Sie Unsinn daherpfeifen..

  15. Wo sie recht hat, hat sie recht:
    Ich habe nicht eine Sekunde daran gedacht, meine Jungs Mohammed zu nennen.

    • Auf jeden Fall hätte ich sie Brünhilde genannt, damit sie leichter Staatsskretärin bei der SPD werden kann. Sicherlich hätte ich sie nicht Mohammed genannt.

  16. Nur Indigene haben Territorialrechte. Und indigen wird man nicht wegen ein paar Jahrzehnt der BPA. Das ist ethno-soziale Abstammung.

  17. Vielleicht kann ein Psychiater mal eine Ferndiagnose über diese Chebli erstellen.
    Irgendwas scheint da nicht in Ordnung zu sein.

    • Ja ganz einfach. Claudia Roth gibt ihr immer ein Tipp.
      Und steini freut sich so richtig, umsonst hat die nicht den Posten bekommen.
      Sind vereint zur später stund,
      Rauchen sich eins und die Welt ist Bund.
      Da fällt einen vieles ein.
      Die dummen Deutschen müssen weg.
      Unser Brüder und Schwestern dafür ist platz.
      Es lebe der Islam,
      Chebli Claudia und wie sie alle heißen.
      Werden auf unser Land scheiß. ……………

  18. taqiyya wird oft beschönigend „religiöse Verhüllung“ genannt, obgleich sie in Tat und Wahrheit einfach „muslimische Täuschung der Ungläubigen” bedeutet. Laut dem verbindlichen arabischen Text Al-Taqiyya fi Al-Islam ist „Taqiyya von grundsätzlicher Bedeutung im Islam. Fast jede islamische Sekte stimmt mit dieser Taktik überein und praktiziert sie. Wir können sogar so weit gehen und sagen, daß die Anwendung von Taqiyya im Islam ein allgemeiner Trend ist und daß die paar Splittergruppen, welche davon absehen vom Durchschnitt abweichen … Taqiyya ist in der heutigen Zeit weit verbreitet, speziell in der islamischen Politik.“

  19. Die lügt. Wenn sie nicht in der SPD wäre, würde ich jetzt sagen: Sie wird nicht einmal schamrot. Das ist sie ja schon. Sie schwor den Eid aller Moslems. Vorne die Hand heben und hinten runter. Ausserdem gilt der moslemische Eid vor einem weltlich, christlichen Gericht nichts, denn die Scharia ist ihr Gesetzbuch. Noch hat die scharia nur hin und wieder Ei8nzug gehalten. Das Bürgerliche gesetzbuch ist noch in Kraft. Wie lange noch, weiss Gott allein. Der befindet sich wahrscheinlich ebenso auf der Flucht, wie viele Bundesbürger

    • Die lügt nicht. Die weiß es nicht besser. Ist ein reines IQ-Problem. Typisch für Völker mit Generationen aus Inzucht.

  20. vielleicht kriegen die Jungs und Mädels westliche Namen verpaßt, die man gezielt in die Politik, Verwaltungen und Justiz einschleusen will

    • Dafür sind westlichen Namen eher weniger hilfreich. Gerade in Politik, Verwaltungen und Justiz will man sich ja offen und multikulti zeigen. Da sind die Chancen für einen „Hans“ oder „Thomas“ eher schlechter.

    • Vorige Woche gelesen: Emir und Erdogan. Woher der/die kleinen künftigen Paschas stammen ist sicher nicht schwer zu erraten. . Kein Witz. Beide Anzeigen standen unter Veröffentlichungen in einer Zeitung mit Bild.

    • Das ist eine gute Frage und was bekommen die lebenslang unterwürfigen Muslimen weiblich die können mit 72 Jungfrauen nicht viel anfangen?

    • die backen zusammen mit Claudi Börek für die erschöpften Jungfernbeglücker und die gelangweilten Nicht-mehr-Jungfern

    • Dafür müssen sie erstmal den Märtyrertod sterben.
      .
      Glaubt noch wer an Himmel und Hölle?
      Die Muslimen aber an die 72 Jungfern.
      .
      Rechnen können sie auch nicht.
      Wo sollen die herkommen.
      Werden die in Eiern ausgebrütet?

    • Vielleicht sind auch jungfräuliche „Zieginnen und Esellinnen“ etc. unter den 72. Das ist für die doch Jacke wie Hose.

    • Hörte, dass die Damen sich wieder auffrischen lassen, um als Jungfrau dem Mann angetraut zu werden. Die Moslem-Paschas sind so dumm, dass sie sich sogar eine Frau nehmen, die nur durch einen chirurgischen Eingriff wieder zu einer „ungeöffneten Flasche“, sinnbildlich gemeint, wurden.

    • also die immer gleichen 72, nur halt „repariert“. Was passiert da it denvielen Gendergeschlechtern? Da sind ja welche dabei, die nicht Mann oder Frau sind, aber vielleicht ein paar männlichenAttribute haben. Kriegen die auch die 72 verpaßt?

  21. da gibt es, wie bei Gender, ja zahlreiche andere Schreibweisen von Mohamed. Und da will die keinen kennen? Echt? Es reicht wohl schon der Blick in ihre doch sehr große Verwandtschaft.

    Und ich glaube nicht, daß ein Fundamentalmuslim seinen Sohn Fritz tauft. Die sehen sich ja als kommende Eigentümer des Gebiets, und da wollen die nicht in irgend einer Weise mit haram-Namen erwischen lassen

  22. Die machen sich auch so hier breit. Habe letztes Wochenende mein Haus zum Verkauf gestellt. In nun 7 Tagen 38 Interessenten: 4 x deutsch, 1 x spanisch, 1 x kroatisch und der Rest: „Du wolle Haus verkaufe?“. Einer der Herrschaften hat darauf bestanden, nur mit meinem Mann zu verhandeln (den es nicht gibt).
    Angeblich vergibt Ankara zinslose Darlehen an Türken, die in DE eine Immobilie kaufen wollen. Diese dürfen bei Weiterverkauf auch nur an Türken veräußert werden. Wenn das so stimmt, sind wir Deutschen auch hier benachteiligt und in den Arsch gekniffen.

    • jede in BRD befindliche türkische Bankfiliale hat das als Bedingung. Und das läuft schon seit Jahrzehnten

    • Altbekanntes System auch bei uns: Was denken Sie, wie die vielen neuen Häuser von den Spätaussiedlern gebaut werden konnten?
      Zumindest in den 90er Jahren bekamen die bis 200.000 DM zinslos vom deutschen Staat geliehen (die „Leihe“ ist übrigens immer zinslos!).
      Ich rechne immer, bei nur lächerlichen 6% Zinsen – und zu der Zeit lagen die Zinsen für ganz normales Baugeld auch schon mal locker doppelt so hoch – haben diese Leute jedes JAhr mindestens 12.000 DM zusätzlich vom Staat geschenkt bekommen im Gegensatz zu unseren eigenen Leuten, denen solche Traumkonditionen nicht angeboten wurden!

    • Ja, und die haben zusammengelegt – Oma, Opa usw., daraus entstanden die Häuser. Im Prinzip alles unser Geld.

    • Kenne ich auch. Ich war vor drei Jahren in der Situation, weil es drumherum immer bunter wurde und ich aufs Land auswich. Beim Verkauf kommt es ja dann zwangsläufig zu der Frage nach den Finanzierungsnachweisen. Selbiger war unzureichend und auf meine Frage, was mit dem Rest sei: „Sage meine Bruder, der mach Bürgschaft…“

  23. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie oft ich dieses hier schon geschrieben habe: „Und so eine bezahle ich mit meinen Steuern!“

    „Heinrich-Hermann bin Laden“, den find ich richtig gut!!

  24. Ich kann mich noch gut an mehrere Vermietungsanzeigen für Wohnungen erinnern: „Nur an Türken!“. Daher weht der Wind. Da hat KEINER Anstoß genommen von wegen Rassismus….
    Und auf einen anderen Vornamen wegen einer Wohnung ausweichen? Die Trulla ist weich in der Birne.

Kommentare sind deaktiviert.