„Augenscheinlich hingerichtet“: Der Fall Marcus H.

Es ist ein Einzelfall nach typischem Muster im Deutschland des Jahres 2018: Im September 2017 verlässt der 30-jährige Marcus H. mit seiner Begleiterin das Einkaufszentrum „Arsenal“ in Wittenberg. Dort hatten sich die beiden vorher ein Videospiel gekauft, wie die damals 24-jährige Zeugin später sagen wird. Vor dem Gebäude treffen sie auf eine Gruppe syrischer Flüchtlinge, es kommt zum Wortgefecht, wenig später sprechen die Fäuste. Marcus H. geht zu Boden, die Migranten ergreifen die Flucht. Im Krankenhaus erliegt der Wittenberger seinen schweren Verletzungen. Marcus H. – ein weiteres Opfer der verfehlten Einwanderungspolitik.

Landtagsabgeordneter Lehmann: Marcus H. wurde „hingerichtet“

Über ein halbes Jahr später ist der Fall Thema im sachsen-anhaltinischen Landtag. Auf die Tagesordnung gesetzt hat es die AfD-Fraktion, die mit einem Antrag die Einschaltung des Generalstaatsanwaltes fordert. Der Vorwurf der Partei um Antragsteller Mario Lehmann: Mutmaßliche Ermittlungsfehler und der Versuch politischer Einflussnahme, um das Thema unter den Tisch zu kehren. In seiner Rede vor dem Landtag forderte der Polizist die Justizministerin Anne-Marie Keding auf, den selben Tatendrang an den Tag zu legen, wie sie es bei anderen Projekten schon demonstriert hatte. Wenige Tage zuvor hatte sie nämlich in ihrer Funktion als Gleichstellungsministerin den sogenannten „Kita-Koffer“ vorgestellt. Hinter dem harmlos wirkenden Namen verbirgt sich eine Sammlung von Utensilien, die Kindern „mehr Toleranz gegenüber sexuellen Minderheiten“ vermitteln soll – im Prinzip ein weiteres Instrument zur vollständigen Entwurzelung unserer Gesellschaft. Das ist aber wenig verwunderlich: In Sachsen-Anhalt regiert seit 2016 eine „Jamaika“-Koalition, die Partner SPD und Grüne setzen der ehemals konservativen CDU programmatisch offensichtlich massiv zu. Während in den Städten deutsche Bürger angegriffen werden, beschäftigt sich die zuständige Ministerin lieber mit allerlei Gender-Themen – die Prioritäten der Landesregierung werden in diesem Beispiel nur allzu deutlich.

Parallelen zu Oury Jalloh

Leider ist das nicht einmal der schwerwiegendste Fall von falscher Prioritätensetzung: In der Causa „Oury Jalloh“ werden zudem die doppelten Standards der sachsen-anhaltinischen Justizministerin deutlich. Dort hatte Keding sich nämlich so verhalten, wie es die AfD nun auch im Fall Marcus H. von ihr fordert: Nach großem parlamentarischen Druck – damals von links – hatte die Ministerin von ihrem Weisungsrecht Gebrauch gemacht und die Generalstaatsanwaltschaft aufgefordert, die Ermittlungen zu übernehmen. Man hatte Keding erfolgreich weisgemacht, es gäbe Anhaltspunkte, die eine Intervention rechtfertigen würden. Es entbehrt also nicht einer gewissen Ironie, wenn Politiker wie die SPD-Abgeordnete Silke Schindler den AfD-Antrag zu Marcus H. politisch motiviert nennen, aber wenige Monate zuvor noch für eine Intervention im Falle Oury Jalloh stimmen. Der kleine, aber feine Unterschied: Dort ist der Tote ein afrikanischer Migrant, hier ein deutscher Staatsbürger. Wenn „Die Linke“ der SPD dann zur Seite springt, und der AfD „Rassismus“ unterstellt, so kann dieser Vorwurf unumwunden zurückgegeben werden: Was die Blockparteien hier betreiben, ist Inländer-Rassismus.

Neutrale Justiz?

Unabhängig von den Vorfällen um den abgewiesenen Asylbewerber Oury Jallohkann doch vorausgesetzt werden, dass gleiches Recht für alle gilt. Denn im Parlament wiesen die AfD-Abgeordneten Thomas Höse und Robert Farle auf die Ungereimtheiten hin, die nach Meinung ihrer Partei ein Einschalten der Generalanwaltschaft erforderlich machen würde. So hätten vier Staatsanwälte eine vorschnelle Behauptung aufgestellt, indem sie bereits einen Tag nach der Tat die Notwehr des syrischen Schlägers feststellten – und auf die vorangegangenen rassistischen Provokationen von Marcus H. hinwiesen. Höse führte aus, dass diese Einschätzung schlichtweg unmöglich zu treffen war: Denn das Überwachungsvideo, das Grundlage für diese Aussage war, sei tonlos.

Das wurde aber genauso abgeschmettert wie der Verweis auf den Dessauer Oberstaatsanwalt Volker Bittmann, der bis vor kurzem die Ermittlungen im Fall Marcus H. geführt hatte. Denn: Bittmann ist Unterzeichner des „Projekt Gegenpart“, einer Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus. Höse nannte diese Gruppe „antidemokratisch“, für ihn sei klar, dass der „mehr als umstrittene“ Jurist „den Fall zur Landtagswahl wahrscheinlich nicht gern zur Anklage bringen würde“. Und: „Er ist alles andere als unparteiisch und neutral.“

Ende weiterhin nicht in Sicht

Trotz der vorgebrachten Argumente wurde der AfD-Antrag mit Stimmen der CDU, SPD, Grünen und Linken bei einer Enthaltung abgelehnt. In der Parlamentsdebatte hatte die oben schon erwähnte SPD-Politikerin Schindler der AfD vorgeworfen, einen Vertrauensverlust in die Justiz zu verursachenDass sich derlei Argumente als Bumerang erweisen können, belegen schon die fallenden Umfragewerte für ihre Partei.

Trotz des abgelehnten Antrags ist die Sache noch nicht beschlossen: Die Staatsanwaltschaft Magdeburg hat die Ermittlungen übernommen und wird entscheiden müssen, ob der mutmaßliche Täter sich auf Notwehr berufen kann. „Ein Prozent“ bleibt für Sie am Ball – wir werden nachforschen, mit den Zeugen reden und die Wahrheit zu Tage bringen. Wir lassen nicht zu, dass eine politisierte Justiz im Mantel der Unabhängigkeit die dramatischen Folgen einer verfehlten Einwanderungspolitik zu vertuschen sucht.

Marcus H.  ist nur eins der zahllosen Opfer einer zerstörerischen Zuwanderungspolitik.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...

55 Kommentare

  1. Bleiben wir mal bei der Realität. Deutschland und auch Sachen-Anhalt wird in den nächsten Jahren leider weiterhin mit Migranten geflutet. Eine Regierungsbeteiligung der AFD in Sachsen-Anhalt wird es nicht geben. Die Ossi-Treue zu den Linken und AFD Leute wie Lehmann haben grossen Anteil daran, dass es nichts wird mit einer notwendigen CDU-AFD Koalition bzw. Machtoption. Davon abgesehen will auch keiner vom einem Extrem (es war Notwehr) ins andere Extrem (es war Hichrichtung/Mord). Extreme machen ein Land kaputt, sehen wir doch am Beispiel Deutschland zu gut.

    • seltsam, in einem anderem tread schrieben sie von einer
      „notwendigen cdu/fdp-koaliation“… ja, was denn nun?

    • Eigentich hasse ich deutsche Parteien inklusive Parteiensystem. Dieses betriebsblinde schwarz-weiss Denken, selbst innerhalb der Parteien (verschiedene Flügel), diese verlogene, ideologisch und egozentrisch geführte Diskussionskultur zum Schaden des Landes geht mir schon seit Jahrzehnten aufn Sack. Mir ist jeder Politiker symphatisch der sich für einen Wechsel in der Einwanderungspolitik einsetzt und damit gegen den Parteienstrom schwimmt. Egal ob Wagenknecht (Linke), Palmer (Grüne), Buschkowsky (SPD), Papke (FDP) oder Spahn (CDU). Ich bin alles andere als ein CDU/FDP Fan aber ohne eine Koalition mit der AFD auf Bundesebene wird es keine Machtoption für einen Wechsel in der Einwanderungspolitik geben. Im Gegenteil, mit einer AFD auf Höcke Linie wird die CDU/FDP endgültig und für immer in den Armen von SPD/Grünen landen. Lasse mich gerne belehren wie sonst eine Machtoption für Veränderungen geschaffen werden kann?

    • In Ihren Auflistungen sehe ich keinen Politiker der AfD…
      Woran liegt das?
      War es nicht gerade die Afd, die sich gegen diese Einwanderungspolitik stellte; und zwar V O R all den anderen, von Ihnen aufgezaehlten ?

    • Nunja, innerhalb der AFD muss ja auch keiner gegen den Strom schwimmen wenn er die Einwanderungspolitik der Bundesregierung kritisiert. Ich dachte es wäre klar dass ich weitestgehend AFD Positionen vertrete und diese wohl kaum mit derzeitigen FDP/CDU Positionen kompatibel sind. Vielleicht setzt sich aber eines Tages die Werteunion in der CDU durch, kann man nicht ausschliessen. Fakt ist, ohne Koalitionen ist die Machtoption der AFD bzw. sind die Veränderungsmöglichkeiten mehr als eingeschränkt. Eine ein grossen Teilen rechtsextreme AFD wäre für immer isoliert, das sollte auch klar sein. Ein Minderheitsmodell wie in Dänemark wird es hier leider nicht geben. Eigentlich hat die FPÖ doch vorgemacht wie es geht.

  2. Dieser Fall zeigt doch nur, neutrale Beurteilung der Dinge ist AFD Funktionären und Sympathisanten oftmals genauso fremd wie Systemmedien oder linken Medien. Auf dem Video war zu sehen wie die Gruppe Syrer möglicherweise die (verbale) Auseinandersetzung sucht, Markus H. aber im Anschluss wirklich alles dafür tut, damit es zu einer körperlichen Auseinandersetzung wird. Er geht auf die Gruppe zu, Agressivität/Körperkontakt gehen auch von ihm aus. Irgendwann reicht es einem aus der Vierergruppe und es kommt zum 1zu1 Duell, um das Markus H. zuvor deutlich gebettelt hat. Diese 1zu1 Duelle gab es früher in jedem Bierzelt und es ist bekannt dass dabei die Faust benutzt wird, es kommt zum Boxkampf. Nach 1-2 „normalen“ Faustschlägen geht Markus H. zu Boden. Kein 4gegen1, kein Messereinsatz, kein Nachtreten gegen den Kopf, kein übermächtiger Gegner. Er hätte diesem ganzen Ablauf ganz locker aus dem Weg gehen können oder weniger offensiv auf die Gruppe zugehen sollen. Lässt natürlich seine Ehre und wahrscheinlich rechtsextreme Gesinnung nicht zu.
    Letztlich hat er um einen Boxkampf gebettelt oder diesen in Kauf genommen, dabei jedoch den Kürzeren gezogen. Juristisch eine mitverschuldete Körperverletzung mit Todesfoge. Alles andere als eine Hinrichtung (blödsinn) aber auch alles andere als Notwehr (genauso blödsinn). Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

    • Sorry, aber auch Sie stellen hier lediglich Vermutungen an.
      Fakt ist, dass der Beschuldigte zuerst zuschlug. Dass dann auch noch 2 mal.
      Die 4 Typen haetten es ja ebenso bei der verbalen Auseinandersetzung belassen koennen, oder nicht?
      BEIDE Parteien haetten sich aus dem Weg gehen koennen.
      Fakt ist auch, dass die 4 diesen Markus offensichtlich provozierten.
      Wenn dieser Markus die Typen daraufhin zur Rede stellte und eben NICHT zuschlug, rechtfertigt es, dass der Beschuldigte derart zuschlug, dass ein Mensch stirbt?
      Was meinen Sie mit „wahrscheinlich rechtsextreme Gesinnung“?
      Woraus schlussfolgern Sie das?
      Auch das ist nur eine „Vermutung“, die Sie hier aeussern.

      PS: Eine „mitverschuldete Koerperverletzung“ gibt es im StGB nicht.

    • es kommt auf die wahl der worte an, herr maier.
      wer mit vernunft und ohne ausfaellig zu werden hier diskutiert, hat keine loeschung oder gar sperren zu befuerchten.

      ich habe gesehen, dass sie bereits desoefteren gesperrt wurden. das geschah jedoch sicher nicht aufgrund ihrer „meinung“, sondern hatte sicher etwas mit ihrem gebaren hier zu tun.

      sie muessen mich nicht persoenlich angreifen, denn ihr „vorwurf“ fruchtet bei mir nicht (siehe oben).

      halten sie sich einfach an die kommentarregeln und alles ist gut.
      ist das so schwer?

      es gibt nun mal in jedem „haus“ hausregeln. in ihrem sicher auch, oder? na also.
      wozu sind jene hausregeln da?
      genau, um das miteinander nicht zu gefaehrden um des „hausfriedens“ willen.

      wer sich in ihrem haus daneben benimmt, wird doch auch von ihnen ermahnt, teils sanktioniert und irgendwann bleibt die tuer dann fuer eben jenen, der sich einfach nicht an die hausregeln halten will, erst mal ZEITWEISE geschlossem (zeitweise sperre).

      dann bekommt derjenige eine erneute chance
      (davon hatten SIE, herr Maier, schon EINIGE, oder?).

      wenn derjenige sich dann immer noch partout nicht an die hausregeln halten will, zeigt man jenem, wo „der zimmermann das loch gelassen hat“ und die tuer bleibt dann DAUERHAFT fuer jenen
      GAST geschlossen.

      ist es bei ihnen und ihrem haus etwa nicht so?

      best regards

    • beim besten willen ihr krampf kommt bei mir nicht an . meine schreibweisen entsprechen schon seit jahrzehnten der ordnung in diesem land . und die letzten jahre die mir noch bleiben werde ich mich nicht nach dem neudeutsch kuschelkurs richten . meine aufgabe war es immer schon , den gestelzten etwas auf ihre arroganten füsse zu treten .

    • @maiermuchmaier:disqus

      Mein „Krampf“?

      Eigentlich interessiert es mich HERZLICH WENIG, ob & dass SIE „schon seit Jahrzehnten entsprechende schreibweisen“ inne haben.
      Hier gelten REGELN… (Virtuelles Hausrecht!)

      Oh, IHR ( ZITAT):

      „aufgabe war es immer schon, den gestelzten etwas auf die arroganten fuesse zu treten“….

      Es tut mir wirklich soooo leid, dass wir NICHT so, also in IHRER ART, wie SIE, schreiben…

      ES tut mir noch viel mehr leid, dass WIR hier nicht
      a la „Maiermuch Maier“-Stile schreiben….

      EVENTUELL…, aber
      auch NUR „vielleicht-fast-beinahe-um-ein-Haar“
      liegt es daran, dass im HAUS von JOUWATCH gewisse
      HAUSREGELN gelten…

      VIELLEICHT liegt es HINZUKOMMEND daran. dass
      JOUWATCH ein gewisses „Niveau“ hat, dass dem Ihrigem, Herr Maier,
      nicht so ganz entspricht….

      Es tut uns wirklich sehr leid, dass wir Ihren „Anforderungen“
      an Ihr „Niveau“ nicht so ganz entsprechen koennen.

      Folglich (omg, wie „gestelzt“) reicht es nun …
      Sie, „Herr Maier“, wurden nun oft genug abgemahnt…
      Oft genug gesperrt….
      OFT genug bekamen Sie, neue Chancen…

      Ich wuensche Ihnen alle Gute….

      Ich helfe Ihnen sehr gern die Tuer zu finden…

    • Was meinen sie genau mit Ihrem erstem Satz?
      Wenn Sie schon Funktionaere und Sympathisanten als nicht faehig „neutral beurteilen“ zu koennen bezichtigen,dann sollten Sie diese Behauptung auch bitte belegen.
      Vielen Dank.

    • Ganz einfach, nehmen wir mal an, es hätte eine Vierergruppe aus Rechtsextremen dort gestanden und das Opfer wäre ein Afrikaner gewesen.
      Kein einziger hier, inklusive Herr Lehmann (AFD) hätte von Hinrichtung oder Mord gesprochen.

  3. Das Schweigen der ( Deutschen ), sorry, der Lämmer. Sie werden versklavt
    ausgeraubt durch Steuern und Abgaben und gemessert.

  4. Bitte nicht immer die Worte „Hinrichtung“ und „hinrichten“ für abscheuliche Mordtaten verwenden, wie es in unserer immer mehr verwildernden Sprache bereits Usus geworden ist. „Hinrichten“ hat so einen legalen Klang, ganz egal, wie man zur Todesstrafe steht.

  5. Der Artikel ist veraltet. Der Fall ist angeklagt beim Landgericht. Frag Tante G**gle, ist ganz einfach. Ob es was bringt? Täter – wie immer – Jugendlicher …

    • Der Fall ist nicht veraltet!
      Die sind so schnell weiter maschiert in ihrer Besoffenheit!
      Schnell unter den Teppich.
      Der Vater will wenigstens den Namen seines Sohnes reinwaschen.
      Es wurde Markus Mitschuld angelastet.
      Und statt Mord hieß es: Notwehr für den Täter!
      Da würde ich auch toben.
      Da veraltet gar nichts.

  6. Die Justiz ist seit jeher, immer und überall die Hure der Macht. Nicht mehr und nicht weniger. Solche Entscheidungen machen diesen Umstand selbst dem Schlafmichel so ganz almählich klar.

    • Ziel ist eine neue, hellbraune Rasse durch Vermischung, die intelligent genug ist zu arbeiten, aber zu blöde um zu verstehen, was mit ihnen geschieht.
      Harte Ansage…

    • Zu blöde um zu verstehen was mit ihnen geschieht, sind sie ja jetzt schon. Und das hellbraune, das liesse sich viel kostengünstiger durch die Sonne erledigen. Es wird ja schon wieder Frühling. Hope.

  7. „Neutrale Justiz“?
    Ein Richter, der sich daran hält wird schnell abserviert. Die Opfer müssen die „Täter“ sein. Warum? Na weil sie einfach nur Deutsche sind.

  8. Hoffentlich treffen diese Richter u. Staatsanwälte noch auf ihren wahren Richter. Und hoffentlich wird dann richtig Recht gesprochen u.gerichtet.

  9. Mehr als 1000 Anzeigen gegen Merkel unter Anderem wegen Völkermord belegen das. Leider ist Staatsanwaltschaft durch genau diese Politiker weisungsgebunden und wer lässt schon eine Anzeige gegen sich selber zu ? Deshalb wurden alle Anzeigen gegen Angie als unbegründet verworfen.

    • man muß auch Schaden anmelden, sonst nützen die Anzeigen nichts. Wo kein Schaden, da für die kein Anlaß zu handeln. Und Bundeshaftung ist da angesagt

    • aber genau DER artikel ist doch meines wissens nach gestrichen worden, oder bin ich da einer „ente“ aufgesessen?
      das muss ich noch mal recherchieren…

    • dann muss ich noch mal schauen.
      eigentlich lache ich immer, wenn jemand etwas von „GG“ schreibt.
      denn, wenn man vor gericht mit soetwas ankommt, kann man schon mal
      einpacken….
      aber das jetzt ueberrascht mich schon. (auch, wenn es nicht anwendbar ist).

    • grundsätzlich erst mal den Verwaltungsweg, und wenn die falsch entscheiden, daß die Verfahrenszüge der Verwaltung gerichtlich angehen.

    • hast du gelesen, was da steht?
      ein einziger satz: „… tritt in die rechte und pflichten der verwaltung des vereinigten wirtschaftsgebietes bei“…

      wie will man daraus schadensersatzansprueche herleiten?

      es ist eben nicht „wirtschafts-„, sondern „verwaltungsrecht“… da geht es doch schon mal los…

      „zustaendigkeiten“…

    • das Ganze liegt wegen der wirtschaftlichen Zusammenhänge hauptsächlich im BMWi. Has hängt auch mit der „sozialen Marktwirtschaft“ zusammen und NAP vom 21.12.2016, wenn es die wirtschaftlichen Interessen der Einheimischen geht

    • soweit ich weiss, schon… sonst haette er ja nicht gestrichen werden koennen.
      sie meinen sicher „offiziell“, oder?

  10. Die Zweiklassen Politik schreibt der Zweiklassen Justiz mal wieder vor was Falsch und was Richtig in unserem Land ist. Denn deren Land ist es nicht mehr, sie regieren es nur zum schlechtesten für alle Deutschen. Erst Wahlversprechen machen und dann nur noch einseitig zum Schaden der Wähler regieren. Man sollte alle Politiker ohne Ausnahme von ganz links bis hin zur CSU aus dem Amt entfernen. Die einzigen Partrioten in den Parlamenten sind die Abgeordneten der AfD und genau die werden vom ganzen Rest des Allparteienkartells diskriminiert und denunziert.

  11. Was soll, das bringen?! Auch Merkels Generalstaatsanwälte, sind auf die Vernichtung der Deutschen konditioniert und dressiert!!!

  12. Die wissen doch genau, daß sie mitschuldig sind. Deswegen weigern sie sich ja auch so massiv. Ich verachte diese Menschen abgrundtief, weil sie, die immer von Gleichheit der Menschen faseln, überall wo es nur geht, die Ungleichbehandlung zum Standard erkoren haben.

  13. schon seit 1989, als die Bundesregierung erklärte, daßes in Deutschland keine Ureinwohner/Indigene gäbe. Fragt sich dann allerdings, wie die BRD überhaupt errichtet werden konnte, wenn es da gar keine Indigene gab und weiter gibt. Ohne Indigene keine BRD, so einfach. Die Behauptung der Regierung erfolgte, um nicht die ILO Nr. 169 signieren zu müssen, bei der es um indigene Rechte geht.

  14. Rassismus. Ja, sie hat absolut Recht. Allerdings sind Rassismusopfer tatsächlich die germanenstämmige Einheimischen.

  15. Mit Merkel wurde der Rechtsstaat BRD abgewickelt!

    Heute muss man das Glück haben, keinem linken Staatsanwalt und keinem Gutmenschen-Richter ausgeliefert zu sein. Mit Rechtsprechung haben nur noch die wenigsten Utrteile etwas zu tun!

  16. Es gibt eine andere Möglichkeit sämtliche Politiker zu entfernen.
    Dann wären diese am Tisch mit Allah…

  17. Alle, die zivilisiert sind und der Demokratie fähig (und ja, das sind nun mal vorrangig Weisse, so wie halt biologische Anlagen und die Evolution es so „rassistisch“ wollten), sollen ausgerottet werden. Ausgerottet mit ihren biologischen Wurzeln. Weil zivilisiertes Zusammenleben und Demokratie ein Dorn im Auge der Globalisten sind.

    • Statt Reichsbürger und Patrioten zu verfolgen sollte man sich lieber die Bilderberger und Globalisten zur Brust nehmen. Leider reines Wunschdenken, denn diese „Elite“ hat alle Macht in den Händen inclusive der Marionetten wie Merkel.Sie bestimmen auch wer Kanzler wird, oder glaubt noch jemand daran das es freie gleiche und geheime Wahlen gibt ? Wäre es so, wäre Merkel schon längst verschwunden. Die Bundestagswahlen snd eine Farce, wenn der Gewinner schon vorher in einem Hinterzimmer ernannt wird.

  18. Die Justitz sorgt schon selber für den Vertauensverlust der Bürger, man sieht es täglich an den Entscheidungen der Justitz, immer gegen Deutsche zu Schutz von Verbrechern und Mördern

  19. Wenn zwei das Gleiche tun………
    Die Ideologie der SPD stand schon immer unter dem Motto:
    Alle sind gleich, andere sind gleicher, vor allem wenn es um diejenigen
    geht, die gewollt angeworben wurden um den aktuellen Zustand zu erzeugen.
    Was wurde Herr Orban für seinen Begriff „Invasoren“ gescholten.
    Wer nicht mit Scheuklappen durch dieses Land geht und nicht an
    Realitätsverweigerung leidet, der kann nicht anders als ihm zuzustimmen.

Kommentare sind deaktiviert.