Der Staat gehört mit auf die Anklagebank

Foto: Durch Joe Techapanupreeda/Shutterstock
Foto: Durch Joe Techapanupreeda/Shutterstock

Der Vatikan steht zu Recht in der Kritik und der Papst sowie andere Würdenträger haben nichts Besseres zu tun, als den Teufel für die unerträglichen Missbrauchsfälle durch katholische Priester verantwortlich zu machen. Dazwischen wird mal ein wenig Einsicht geheuchelt und dann kommen die üblichen Plattitüden, man sei doch bei der Aufklärung jetzt endlich auf einem guten Weg und könne da eine Entwicklung beobachten … Dieses Medienspektakel ist eigentlich unfassbar, aber auch nur eigentlich. Denn es steckt System dahinter. Der Staat redet sich aus der Verantwortung, dabei trägt er eine gewaltige Mitschuld, die sich nicht kleinreden lässt.

Die von kirchlichen Trägern betriebenen Heime, in denen entsetzliche Verbrechen an Kindern und Jugendlichen systematisch verübt und vertuscht worden sind, konnten nur dank Jugendämtern und Vormundschaftsgerichten an ihre Opfer kommen. Hier haben staatliche Einrichtungen Beihilfe geleistet.

Durch die staatlich garantierte Sonderstellung der „Amtskirchen“ als „Körperschaften des öffentlichen Rechts“ – in den meisten Fällen gegründet auf die sogenannten Konkordate aus der Zeit des Nationalsozialismus – hat der Staat seine Komplizenrolle fixiert. Immer noch genießen Priester und kirchliche Arbeitgeber Privilegien, die jedem Verständnis einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung widersprechen. Und doch existiert das „Kirchenrecht“, auch wenn so manches Urteil weltlicher Gerichte hin und wieder einmal die Grenzen zu dieser Parallelwelt überschreitet. Nach „Bekanntwerden“ der ersten Missbrauchsskandale – wir sprechen von den Siebziger Jahren – hätte der Staat handeln  und die Privilegien für die Kirchen abschaffen müssen. Doch er blieb untätig und trägt allein deshalb eine Mitschuld. Nach wie vor kann sich die Katholische Kirche in Sicherheit wiegen. Sie wird genauso wenig geschlossen wie die Odenwaldschule. Auch dort hat der Staat lange weg geschaut, bis sich die Wahrheit über die Besserpädagogen der grünen Kaderschmiede nicht mehr verbergen ließ.

Man könnte noch etliche Fälle aufzählen, doch der gravierendste Missstand ist die lächerliche Strafverfolgung. Während Opfer lebenslänglich an den Folgen der Verbrechen leiden, kommen etliche Priester mit einer Versetzung davon. Alleine weil sie unter dem Deckmantel der Heiligkeit schamlos ihre perversen Neigungen ausleben konnten, hätten sie mindestens zweimal lebenslänglich verdient. Doch der Staat, dem wir dienen statt er uns, den wir mit Steuern mästen und der uns die Renten kürzt, gibt diese Mittel lieber dafür aus, um fragwürdige Therapieprogramme zu fördern und verhöhnt damit die Opfer ein weiteres Mal. Ganz zu schweigen davon, dass nun auch andere Glaubensgemeinschaften  an den Futtertrog drängen, nach deren Regeln, der Missbrauch von Kindern nicht einmal als Unrecht gilt.

Quelle: Wolfgang van de Rydt
freie-presse.net

Loading...

16 Kommentare

  1. der Staat-wer ist der Staat?
    es sind die Politiker des Bundestages und ihre Helfershelfer in den untergeordneten Vetretungen
    sollte man klarer benennen-namentlich-so ist es ein kaum greifbarer Begriff hinter dem sich diese Volkszerstörer „verstecken“

  2. Die Kirchen bekommen über den Kirchenstaatsvertrag jedes Jahr Milliarden an Subventionen. Das muß sofort eingestellt werden. Wir bezahlen so gut wie alle Kirchenausgaben. Die zusätzliche Kirchensteuer steht den Kirchen zuzusagen als Taschengeld zur freien Verfügung. Allein die Diakonie und die Caritas bekommen rund 50 Milliarden Euro jährlich für die kirchlichen Sozialeinrichtungen.
    Unter stop-kirchensubventionen Punkt „de“ kann nachlesen. Da wird einem übel.

  3. Wieso ist Benedikt zurùckgetreten ? Die grosse Frage ist, was da wohl vertuscht wurde. Der Bruder hat ja wohl auch bei den Sàngerknaben NA WAS DENN WOHL ? Frùher habe ich gedacht die Kirche ist nach Jahrhunderten von Pornokratie sauber geworden und in unserer heutigen modernen Welt geht SOWAS nicht mehr, was die an Schweinerein ùber Jahrhunderte praktiziert haben. ABER HEUTE IST DAS ALLES NUR NOCH SCHLIMMER. SO EINE KIRCHE BRACHEN WIR NICHT . . . . ALLE AUSTRETEN

  4. nicht „der Staat“, sondern die Schauspieler und deren Parteien, die angeblich den Staat vertreten. Es ist der „Bund“, also Bundeshaftung.

  5. Pranl hat´s gesagt, wie das ging, mit dem Verstecken des Missbrauchs, wenn er doch einmal aufgeflogen ist.

    Nicht anders sind die heutigen Versuche zu bewerten, die Gefährlichkeit der Migrationspoitik herunterzuspielen durch das große Schweigen, die vielen Verfahrenseinstellungen, und die niederen Strafen, dazu immer wieder Bewährung, und dann die Duldung wegen der Abschiebehindernisse.

  6. Ich muß ehrlich sagen, mich erschüttert das Ausmaß dieser Pädophilie. In meinen Kopf absolut nicht vorstellbar habe ich doch das langsam die Einsicht, das ich wohl eine Ausnahme bin, denn es betrifft ja nicht nur die Kirche .Es scheint fast, als gehöre die Pädophilie mehr und mehr zu unserer verkommenen Gesellschaft.
    Wir haben uns über das gute alte England aufgeregt, aber sind wir nicht genau so? Da werden über Jahre verschiedene Kinder mißbraucht auf einem Campingplatz und niemand will was gemerkt haben. Die Kinder selbst? Warum sagen sie nichts, warum vertrauen sie sich nicht ihren Eltern an?Warum schauen alle weg?

    • Da verschwindet Kofferweise Beweismaterial aus einer Polizeidienststelle!Hallo!
      Es gab garantiert einen Anruf,,von ganz oben“das Zeug verschwinden zu lassen.
      Hat man den schon ,,die Misere“ als Sonderermittler bestellt?
      Damals,als Justizminister in Sachsen hat er doch ganze Arbeit geleistet beim vertusch…ähm…aufklären des ,,Sachsensumpfes“.Misere ist also bestens geeignet um hier,,aufzuklären“.

    • Was sind das denn für Eltern, die einem nicht glauben können/wollen und wer hinschaut muß handeln, beides nicht mehr gegeben in unserer Gesellschaft der Dekadenten.

    • ist nicht „unsere Gesellschaft“. Da haben die Elfenbeintürmler keine „open society“/ „open border“

    • Warum die Kinder nichts sagen, hat viele Gründe: Scham, es wird ihnen eingeredet, sie wären selbst schuld, oder, es würde den Eltern etwas passieren, wenn die Kinder reden. Und was das „niemand will was gemerkt haben“ betrifft, so ist das durchaus möglich. Kinder sind geradezu Meister im Verbergen schlimmer Dinge, wenn sie Angst haben.

  7. Dem ist nichts hinzu zu fügen; außer man macht sich strafbar. Mißbraucher und mißbrauchter haben eines gemeinsam; sie denken BEIDE ihr Leben lang daran. Ich würde es vorziehen wenn nur noch EINER vermag daran zu denken. Doch was regen wir uns denn auf?
    Da gibt es doch eine Partei die sich das Fi…. von Kindern als Ziel gesetzt hat, andere Parteien hofieren dieses Drecksvolk noch anstatt den Raum zu verlassen wenn die kommen.
    De facto unterstützen die das noch
    Schlüssiges Handeln oder Konkludentes Handeln liegt im Rechtsverkehr vor, wenn jemand seinen Willen durch nonverbales Verhalten zum Ausdruck bringt und der redliche Empfänger hieraus auf einen Rechtsbindungswillen schließen darf, sodass ein Vertrag auch ohne ausdrückliche Willenserklärung zustande kommen kann****** Nonverbal meint,wer sich nicht dagegen erklärt duldet es stillschweigend.
    Und wer sie wählt stimmt also stillschweigend ebenfalls zu!

  8. Wenn der Staat versagt, dann wünsche ich denen
    den gleichen Schmerz.
    Den ganzen Tag in die Fresse hauen.

Kommentare sind deaktiviert.