Rechte „eiskalt erschießen“ – SPD im Antifa-Sumpf

EIN PROZENT

SPD im Antifa-Sumpf (Bild: EIN PROZENT)
SPD im Antifa-Sumpf (Bild: EIN PROZENT)

Der eigentliche Skandal ist, dass das keinen bundesweiten Aufschrei nach sich zieht: Linksextreme Menschenfeinde hetzen in Rheinland-Pfalz auf Facebook und bei Demonstrationen und organisieren zeitgleich Veranstaltungen zusammen mit der Regierungspartei SPD. Wo andere Parteien zum „Prüffall“ erklärt werden, wiegeln die Genossen ab, stellt die Bürgerrechtsbewegung „Ein Prozent“ fest.

Ein Bericht der Mainzer Allgemeinen Zeitung macht deutlich, welches Ziel linke Antidemokraten tatsächlich im Sinn haben: Gewaltsame Unterdrückung Andersdenkender! Der Artikel, der hinter einer Paywall verborgen ist, zählt einige Beispiele aus den Kommentarspalten auf, für die „Hassrede“ kein Begriff mehr ist. Bezogen auf rechte Demonstranten schreibt einer: „Ich möchte eine Gaskammer für solche Leute“. Ein anderer: „Kann man bei solchen Leuten bitte nicht kurz das Grundgesetz aushebeln und die einfach eiskalt erschießen?“ Diese und andere Beiträge finden sich unter den Postings der Facebookseite „Tuesday Night Fever“, einer linksextremen Gruppierung, die auch immer wieder bei den Demonstrationen „Kandel gegen rechts“ mit dabei ist.

„Kandel gegen rechts“ mit Scharnierfunktion

Ebenfalls mit bei der Partie bei „Kandel gegen rechts“: SPD und Linkspartei. Hier zeigt die Regierungspartei in Rheinland-Pfalz unter der Ministerpräsidentin Malu Dreyer keinerlei Scheu, gemeinsam mit radikalen Antifa-Gruppen und gewaltbereiten Linksextremisten zu demonstrieren. Ebenfalls bei „Kandel gegen rechts“ mit dabei: Die „Kurfürstlich Kurpfälzische Antifa“ vom ehemaligen SPD-Kreisvorsitzenden Rhein-Neckar, Holger Heim. Wie die Welt berichtet, werden auch auf der Facebookseite dieser Gruppe extreme Aussagen getätigt, Kommentatoren bezeichnen „Polizisten und Richter als ‚Verbrecher‘“, wie es heißt.

Deutliche Kritik – sogar von der CDU

Sogar der CDU wird das nun zu bunt: In Rheinland-Pfalz sitzt die Partei in der Opposition und spricht mit deutlichen Worten über die Eskapaden der Sozialdemokraten. Christoph Gensch, Generalsekretär der Landes-CDU, erklärte etwa: „Die SPD-Verstrickung in extreme Kreise außerhalb des demokratischen Spektrums ist massiv.“ Bis zum Hals stecke die SPD in Rheinland-Pfalz im „Antifa-Sumpf“. Eine klare Stellungnahme der SPD fehlt jedenfalls. Vielmehr habe der Parteirat auf die Vorwürfe mitgeteilt, dass die Parteimitglieder immer auch Antifaschisten seien. Mit „gewaltsamen Auseinandersetzungen einzelner Antifa-Gruppen“ habe das aber nichts zu tun. Immer wieder zelebrieren linke Demonstranten die Gewalt gegen Andersdenkende und Polizisten. Die Beamten in Rheinland-Pfalz kritisieren die „einzelnen Antifa-Gruppen“ jedenfalls mit scharfen Worten: Im März letzten Jahres waren acht Polizisten verletzt worden, weil sie von linken Demonstranten mit „Sprengsätzen“ angegriffen worden waren, wie die Polizei hinterher erklärte.

Klare Kante

Die Gewalt von linker Seite muss endlich flächendeckend thematisiert werden. Patrioten sind vor Angriffen auf Leib und Leben ungeschützt: Sie stehen im Visier von Linksextremisten, die im Bund mit der SPD stehen. Was können wir machen? Neben Solidarität für die Opfer bedarf es vor allem einer tiefgehenden Recherche, wie Linksextremisten und Regierungsparteien zusammenarbeiten, wo Geld fließt und wo man sich Posten zuschiebt. Recherche und Hilfe für Opfer – zwei der Hauptaufgaben von „Ein Prozent“!

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

43 Kommentare

  1. Die Antiphantasten werden bitterlich weinen, wenn die Gesellschaft kippt.
    Die haben das nur noch nicht verstanden, daß sie ein Teil der dem Krieg ausgesetzten Gemeinschaft sind.

  2. Aber wehe es kommt andersrum! Bei einer Linkendemo in Hamburg (vergangenes Jahr) wurden die Krakeeler von einem Wasserwerfer der Polizei geduscht. Ein junger Kerl, pitschnass, jammerte daß das Wasser zu kalt sei und überhaupt. Mal sehen, wie der weinerliche Student reagiert wenn ihm ein Satz Finger um die Ohren fliegt…

    • Die Antifa war schon immer die Antifa und ist zusammen mit dem Rotfront Kämpferbund , samt der KPD von Moskau im Rahmen der kommunistischen Weltrevolution gegründet und unterstützt worden.

      Die SA und SS sind als Gegenmaßnahme und Saalschutz vor den Roten Horden und dem Chaos auf den Straßen Deutschlands entstanden

    • Auch der National-Sozialismus war ein Sozialismus, eine linke Ideologie.
      Mit dem Rotfrontkämpferbund auf der einen und den Sturmabteilungen und dem Saalschutz (später Schutzstaffel) auf der anderen Seite haben sich also nicht Linke gegen Rechte, sondern Kommunisten gegen Sozialisten geprügelt und gemordet.

  3. Links und grün ist halt großer Scheiss und deren Klientel ist verblödet, asozial, primitiv oder ungebildet. Viele sind alles zusammen. Daraus bildet sich das Antifa-Geschwür!!!

  4. Über die Verstrickungen der SPD mit den Linksextremisten braucht man sich nicht zu wundern. Die SAntifa wird direkt aus dem Familienministerium gesponsert. Unter Familienministerin Schröder (SPD) wurde noch von denjenigen verlangt, die Mittel aus den Bundesförderungsprogrammen „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“, „Initiative Demokratie Stärken“ und „Zusammenhalt durch Teilhabe“ beantragten, eine „Extremismusklausel“ zu
    unterschreiben. Das heißt die ganzen linksextremen Organisationen hätten kein Geld bekommen, was der SPD und auch der CDU ein Dorn im Auge war. Die Klausel wurde deshalb von Schwesig (SPD) und Thomas de Maiziere (CDU) gestrichen, sowie die Mittel für diese Projekte von 50 Mill. auf 100 Mill. aufgestockt, um den Weg zur Finanzierung der Antifa erst frei zu machen.

  5. Wo die Genossen „kämpfen“ ist der DGB nicht weit und unterstützt die Linksextremisten ebenfalls. Bei einen unabhängigen Verfassungsschutz gehörten die DGB und Genossen schon längst unter Beobachtung und sogar vor einem ordentlichen Gericht. Doch beides hat Merkel schon abgeschafft.

  6. Irgendwie hatte ich mal den Paragraphen gegen Vermummung gelesen. Komisch nur, dass die LINKEN und der ISLAM davon wohl befreit sein müssen. Unser Fasching/ Karneval wird auch schon angegriffen, wegen der angeblichen Vermummung. Aber die anderen dürfen?

  7. Die sind nur noch krank und zwar dermaßen, dass sie einen Fall für die geschlossene Abteilung sind und alle die sich mit denen identifizieren gilt das Gleiche

  8. Jahrelang konnte das „Linke“ Netzwerk der Parteien, insbesondere der SPD/Grünen/Linken, im Schulterschluss mit der Antifa und anderen „Vereinen“, prächtig gedeihen. Mit Einzug in den Schulen, und Unis, geht die Saat an allen Ecken auf….

  9. Als ehemaliger Soldat und Reservist bin ich Pazifist…..denn ich möchte den Krieg nicht.

    Aber ich würde für dieses Land einstehen, nicht für die Politik.

    ZITATE:
    „Bezogen auf rechte Demonstranten schreibt einer: „Ich möchte eine Gaskammer für solche Leute“. Ein anderer: „Kann man bei solchen Leuten bitte nicht kurz das Grundgesetz aushebeln und die einfach eiskalt erschießen?“
    Wenn eine Partei oder die Anhänger einer „demokratischen Partei“ solche Sprüche raushauen, dann sollte die sich mal neu ordnen.
    Diese Kommentare spiegeln diese radikal, rücksichtslose Haltung der gesamten Partei wieder und macht es nicht schwer eine Nähe zur Antifa festzustellen.

    • Der Krieg wird Ihnen aufgezwungen! Aber — Sie können sich ja eine Decke über den Kopf ziehen und die Jalousie runter lassen.

    • So ist es!
      Der Krieg kommt, aber ich werde nicht die Jalousie herunterziehen noch eine Decke über den Kopf ziehen.

      Meine letzte Gefechtsausbildung hatte ich im vergangenen Oktober.

    • Deren Vorbild ist der „Rot-Front-Kämpferbund“ und den gab es 1933 -. Gott sei dank – nicht mehr!!!
      Deswegen brauchen wir Rechte eine „Sturmabteilung“ , die diesen Sumpf austrocknet!!! Denn die Polizei will/darf/kann es nicht.

    • @Brockenteufel Danke für die Richtigstellung !
      Ist schon immer klasse , wie Details und Zusammenhänge in der Historie verdreht werden.

      Viele wissen gar nicht , wie die Antifa und der RFK überhaupt und auf wessen Einfluss entstanden sind.

      Nehme es den Martin Schmidt nicht übel……selbst die sogenannten alternativen Medien verbreiten diesen Unsinn .

  10. Im vergangenen Winter wurden bei einer Demo am Bahnhof in Kandel, Frauen von Antifanten körperlich angegriffen. Die Demonstranten folgten Marco Kurz durch Kandel, währenddessen stürmten vermummte Antifanten den Parkplatz am Bahnhof und verbreiteten Angst und Schrecken. Zum Glück hielten sich noch ein paar große Jungs auf dem Platz auf, die den Kinderchen Beine machten. Die Polizei griff sehr spät ein. Dieser Vorfall wurde kaum gemeldet, wie immer, wenn es sich um linke Gewalt handelt. Eine Schweinerei.

  11. Das sind Hassreden. Aber die sie von sich geben werden vom Verfassungsschutz nicht einmal als „Prüffall“ eingestuft.

  12. Erwiesen ist, daß bei Gewaltanwendung durch die Antifa der Bedrängte keine Hilfe vom Staat zu erwarten hat.
    Die Frage ist, was passiert, wenn die Antifa die ersten Toten produziert.
    Vermutlich würde die Justiz durch Kuschelurteile der Antifa signalisieren:
    „Toll. Weiter so!“
    Demnach wären die Betroffenen todeswürdiges Freiwild, das natürlich spätestens dann anfängt, sich zu wehren.
    Ich fürchte, das ist der Augenblick, auf den der Staat wartet.
    Wenn nämlich der erste „Nazi“ zu(rück)schlägt, dann kann der Staat seine „Staats“gewalt ganz offen gegen die staatsgefährdenden „Verfassungsfeinde“ ausleben und die letzte Opposition verbieten sowie ggf. mit Polizei- und Militärgewalt bekämpfen.
    Was ist zu tun?

  13. Mich wundert nur dass man sich überall von diesen wohlstandsdegenerierten Zecken der Antifa überhaupt was gefallen lässt und die nicht, immer wenn sie anfangen auf Leute loszugehen so dermassen die Schädel einschlägt dass sie nicht mehr selbstständig nach Hause gehen können. Ich frage mich nur wer beknackter ist: Diejenigen die aus blinder Zerstörungswut auf andere Menschen losgehen oder die die sich das gefallen lassen und nachher jammern. Da schlägt man doch zurück und zahlt es denen mit gleicher Münze heim wenn man sich Mann nennen will und genießt danach das Gutmenschengeheule anstatt selbst zu flennen.

    • Denn schlag mal zurück, wenn Du von hinten umgerannt wirst. Blitzattacken mehrerer Vermummter gegen Einzelpersonen, Scheiben einschlagen, Autos abfackeln, Wände besprühen und abhauen, anonym und feige agieren, stets im Rudel. Wie soll man sich dagegen wehren?

    • Chlorax mit Essig verdünnt in eine Drucksprühflasche und dann auf die nackte Stirn, ein kurzer Strahl. Wenn die Brühe in die Augen läuft demaskiert der Lump sich von alleine. Dann können Sie Fotos schießen oder etwas anderes.

  14. Die SPD und ihr Lynchmob Antifa. Und keiner unternimmt was. Wenn Politische Nullen mit Gewalt am Stuhl kleben wollen dann sieht’s so aus.
    Verfassungsschutz und Staatsanwaltschaft wo bleibt ihr tun?

    • Verfassungsschutz und Staatsanwaltschaft gehören wie die SPD und die Antifa zum System. Da bellen sie den falschen Baum an. wie der Engländer sagen würde. Wenn`s nach mir gehen würde, wäre die Antifa schon lange tot aber es geht nun mal nicht nach mir.

  15. SPD die Nachfolger der Nazis: Terroristisch, undemokratisch, eiskalt. Ich hoffe, diese Verbrecher erhalten ihre gerechte Strafe.

    • nachfolger der nazis …. wenn ich den mist immer lese muss ich kotzen …. warum ist die sa nochmal gegründet worden ? ah ja weil mitglieder immer auf der straße angeriffen worden sind. weil die veranstaltungen gestört und angegriffen worden sind …. mhhhh nasowas ….. linke propaganda wirkt in allen ecken sogar bei dei dennen die denken auf der richtigen seite zu stehen.

    • Wo ist der Unterschied zwischen Nationalsozialisten und SPD? Früher hat man Juden verfolgt, heute werden angeblich „Rechte“ verfolgt und zum Schweigen gebracht. Ich habe mich immer gefragt, wie das damals passierten konnte, heute weiß ich es. Die Geschichte wiederholt sich.

  16. Bin gespannt, wenn der erste „Rechte“ gemeuchelt wird und es gar nicht mehr vertuscht wird, sondern gerechtfertigt wird.
    Der Geist dieser Leute, ist derselbe Geist der Mörder der vergangenen Jahrhunderte. Immer dasselbe, immer das Gleiche.

  17. Marie Luise Dreyer wird für lange Zeit die letzte SPD Ministerpräsidentin in Rheinland Pfalz gewesen sein. Die Klöckner ist zwar auch nicht besser, im Gegenteil, nur es muß noch schlimmer kommen, bevor es besser wird.
    Im übrigen war Kurt Beck , ihr Vorgänger, federführend bei der Einführung der Haushaltsabgabe, der neuen GEZ. Dieser Widerling ist heute im Hintergrund bei jeder Schweinerei dabei.

Kommentare sind deaktiviert.