Oscar-Gewinner: „Törichte“ Sawsan Chebli macht ägyptischen Kopten kurzerhand zum „Stolz der Araber“

Sawans Chebli (SPD) (Bild: Pelz ; CC BY-SA 3.0; siehe Link)
Sawans Chebli (SPD) (Bild: Pelz ; CC BY-SA 3.0; siehe Link)

Sawsan Chebli, keiner-weiß-warum, aber im Amt der „Bevollmächtigten des Landes Berlin beim Bund und Beauftragte für Bürgerschaftliches Engagement“, bastelt sich die Welt mal wieder, wie sie ihr gefällt. Sie erklärt einen Amerikaner mit koptischen Wurzeln zum Araber. In der Hart-aber-fair-Plapperrunde führte sie sich jedoch wie Rumpelstilzchen auf, das die Herkunft eines Menschen thematisiert und ihn nicht als Deutschen akzeptieren will. Chebli, Du kannst nicht beides haben.

Rami Malek bekam für die Rolle des verstorbenen Queen-Sängers Freddie Mercury im Musikfilm „Bohemian Rhapsody“ einen Oscar als bester Hauptdarsteller. Wie blöd hat sich auch Sawsan Chebli darüber gefreut, dass ein Araber auch mal was gerissen hat.

Richtig doof ist jetzt nur, dass Rami Malek – der „Stolz der Araber“ – kein Araber ist. Malek ist, was das Chebli überhaupt nicht gefallen dürfte – Kopte.

Chebli die Araber-Macherin (Bild: Screenshot)
Chebli die Araber-Macherin (Bild: Screenshot)

Das schreibt ihr auch Hamed Abdel-Samad ins Twitter-Buch und weißt das Chebilein darauf hin, das wir ja auch nicht „Franzosen zu Afrikanern sagen , die aufgrund des Kolonialismus nun Französisch sprechen“. Ganz ähnlich ist das auch mit der Maus, die im Kuhstall groß wird.

Kleiner Tipp von Hamed Abdel-Samad (Bild: Screenshot)
Kleiner Tipp von Hamed Abdel-Samad (Bild: Screenshot)

Tja, Cheblein, du kannst nicht beides haben. Also entscheide dich, ob du – wie bei Malek seine – von dir falsch herbeiphantasierte – Herkunft feiern willst, oder über Leute herfällst, die – wie Dieter Bohlen – nach selbiger fragen.

Auf Cheblis Gezwitschere antwortete nicht nur Abdel-Samad:

„Aber wehe jemand fragt wo er herkommt“

„Malek ist US-Amerikaner mit ägyptischen und griechischen Vorfahren und entstammt einer christlichen Familie (Koptisch-Orthodox). Er hat im Film einen Homosexuellen verkörpert. Malek ist und verkörpert somit das, was ca. 98,9% aller islamischen Araber hassen. Was nun, Frau Chebli?“

„Es ist nur noch unfassbar wie sie sich verhalten. Bei allen Themen die mit Muslimen zu tun haben, beharren sie penibel darauf, dass diff. wird und jetzt reden sie pauschal von Arabern, wenn es um Rami Malek geht,obwohl er Ägypter ist. Ägypten liegt nicht einmal im nahen Osten.“

„Erst gestern haben Sie dafür gekämpft, dass man die Frage „Woher kommen Sie?“ nicht stellt, denn man ist kein Ausländer mehr etc. Und jetzt ist plötzlich Rami Malek der Stolz der Araber. Er ist doch ein Amerikaner. Warum interessieren Sie sich für seine Herkunft?“

„Ich weiß nicht, ob Araber stolz sein können, was sie in den letzten Jahrhunderten mit der Urbevölkerung Ägyptens, den Kopten, so veranstaltet haben.“

„Die Frage stellt sich, auf was können die Araber die letzten 500 Jahre stolz sein.. ? Welche Erfindung, Beitrag zum Wohle der Menschheit gab es überhaupt…???“

„Äh, wie jetzt, wenn es einen Oskar gibt für einen US-Amerikaner, dann werden die arabischen Wurzeln doch wieder betont?! Dann ist das plötzlich kein Rassismus mehr? Dann wird er zum Helden der Araber?! Dann ist Herkunft eben doch wieder was anderes als der Pass?!“

„Kopten sind die Nachfahren der ursprünglichen Ägypter, arabische Stämme sind erst später nach Ägypten eingewandert. Damit ist Kopte eben ungleich Araber.“

 

Loading...

54 Kommentare

  1. Diese hirnrissige Gör diese Chebli plappert nur so dahin und will sich damit wichtig machen, macht sich aber nur lächerlich.

  2. Bin sehr gespannt, wie lange sich diese Chebli bei diesen ständigen peinlichen Auftritten noch in der Postion halten kann.

    Irgendwann wird der beste Sugardaddy sie nicht mehr schützen können.

  3. Diese Frau ist, unter anderem, auch ein Garant dafür, dass die SPD unter die % eines Eierlikörs fällt…IQ unterhalb der Zimmertemperatur…

  4. Und ich bleibe dabei, genau solche Frauen brauchen wir in der Politik und zwar paritätisch zu den weißen, alten Männern!! Frauen sind sowieso die besseren Männer in der Politik allemal. Diese Frau ganz besonders, sie zeigt mir jedesmal warum ich mit solchen Schepfen nichts zu tun haben will. Ab mit ihr in die Außenpolitik als AM schlimmer als der Maas kann sie nicht sein. Vielleicht bringt es auch was wenn sie dann auf einen anderen AM trifft und flötet: Ich hab zwar von dem Kram keine Ahnung aber soll ich ihnen einen bl*****? Das dürfte unsere Außenpolitik stark voran bringen und sie würde sich vor Terminen nicht retten können.

  5. Für mich wieder bestätigt: Das Superlativ von Dumm ist „Sawsan Chebli“! Nach dem geistigen „Dünnpfiff“ was sie in ihren Twitter absondert, wäre sie selbst als „Toilettenfrau“ überfordert und nicht vermittelbar! Sie konnte nur in Berlin als „Quotensimpel“ die „Hochschulreife?“ und ein Geschwurbel-Diplom erhalten! Ich kann mir nicht vorstellen, dass auch nur ein Unternehmen sie zur Bewerbung vorlädt !!! Sie widerspricht sich mit ihrer schon pathologischen Suche nach „Rassismus“ permanent selbst – sie merkt es nicht, das sie im Grunde selbst damit ihren wüsten „Rassismus“ pflegt – „Rassismus“ kann nur ein „wahrer Rassist“ erkennen!

    • „Es ist nicht mehr lange hin, da werden wieder viele Fußgänger auf den Autobahnen unterwegs sein. Es sind genau die, welche die Polin ins Land holte, nur sind sie dann auf dem Heimweg nach Arabinesien oder Afrikanesien. Unter ihnen schleppt sich eine Frau mit einem seltsamen Gang in Richtung Grenze. Es ist Swsnsnw. Und sie hat sich bereits einen Wolf gelaufen.. Ich sehe es ganz deutlich,“ sagte Irlmaier und lächelte verschmitzt.

    • „Quotensimpel“ …..der ist gut.

      Wäre Sie aber besser mal als Hofnarr im roten Palast der Berliner Republik angestellt worden. Dann hätte Sie ab und zu den Großkopferten ungestraft die Wahrheit um die Ohren hauen können.

  6. Ha liebe Jouwatch-Autoren, da war ich gestern aber schneller als ihr. Zum Artikel über die Oskars gab ich folgenden Kommentar ab:

    „Natürlich darf auch hier Sawsan Chebli nicht fehlen. Als Rami Malek den Oscar gewann (meiner Meinung zu Recht) hat sie einen Tweet rausgehauen, so von wegen, dass jetzt alle Araber stolz sein können.

    Rami Malek ist US-Bürger und Nachfahre von koptischen Christen. Er verkörpert in Bohemian Rhapsody einen Parsen und Angehörigen des Zarathustra der aus vollständiger Identität mit Groß-Britannien sogar seinen Namen ändert in Freddy Mercury.

    Was das alles mit Arabern zu tun haben soll? Keine Ahnung, fragen Sie Chebli.“

    • Für „Chebli“ sind alle „Dunkelhäutige“ Araber und Muslime, die immer „rassistisch“ diskriminiert und deswegen benachteiligt werden, sie sind trotz all ihrer kriminellen Tätigkeiten nie Täter sondern immer Opfer – das ist wahrer Rassismus! Für eine Differenzierung und Einsicht fehlt ihr die „Intelligenz“, deswegen ist ein Diskussion wie mit „Debilen“ nicht möglich und aussichtslos! Ich verachte diese nichtsnutzigen und gackernden „Quotenweiber“!

  7. Wer mag die Rätsel wohl entwirrn
    Die Rätsel in dem kleinen Hirn ?

    Ich bleibe dabei : Der berliner Senat hat diese kleine ,dumme Marmeladenschnute nur eingestellt, um von den eigenen Blödeleien
    und Verbrechen abzulenken !

  8. Es gibt wirklich wenig Menschen die es schaffen sich ständig bis auf die Knochen zu blamieren.
    Aber wenigstens das kann sie ganz hervorragend, IQ nahe Raumtemperatur und dennoch ganz vorne in der SPD.

  9. Sollte einem Araber bei der Quadratur des Kreises eine Problemlösung gelingen, ich möchte nicht wissen, wie die Cheblis dieser Welt sich aufführen würden mit penetranter Betonung der Herkunft des Genies.

  10. Mit ihren 6.284 Tweets seit Dezember 2016 will Sawsan Chebli doch nur verschämt darauf hinweisen, dass sie mit ihrem Job als „Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales“ nicht ausgelastet, ja diskriminierend unterfordert ist.

    Sie braucht einfach eine anspruchsvollere Aufgabe.

    • Ach, mit „echter“ Arbeit hat sie und ihr „staatlich alimentierter“ Clan es nicht so! Ihren Stolz und Koketterie auf die Integration ihres Vaters und der Familie begründete sie damit, dass ihre Eltern „überzeugte“ Analphabeten sind/waren und seit 1970 im Land es intellektuell nie geschafft haben, sich auch ansatzweise hier in „deutsch“ zu verständigen! Warum auch nicht, allein vom Kindergeld und sonstiger staatlicher Unterstützung für ihren „zahlreichen Nachwuchs“ konnten sie sehr gut leben!

  11. Fr. Schäbig a.) Einbildung ist auch eine Grad Bildung. b.) In Bayern gab’s mal diese Hilfsschulen, Ihrer Erwerb Ihrer Bildung könnte in den Rahmen dieser Bildungsstätte locker ihren Platz finden.

  12. „Tut der Region und den Menschen im nahen Osten gut auch mal wieder stolz sein und einen Star feiern zu können“

    Nette Aussage. Auch wenn Frau Chebli es selbst nicht merkt, aus ihr spricht die Verachtung
    für das eigene Volk. Wenn nämlich die Araber „auch mal wieder stolz sein“ können, dann
    haben sie logisch (Laut der Aussage von Chebli) gesehen nur wenige Gelegenheiten dazu.

  13. Btw: Erhält die ihr überhöhtes Gehalt nur für das Twittern dummen Zeugs? Ihr Arbeitsplatz ermöglicht ihr offensichtlich viel Freizeit, gesponsert vom deutschen Steuerzahler..

    • Ich folge ihr tatsächlich auf Twitter (ohne bisher geblockt worden zu sein). Mein Eindruck ist, dass die wirklich 3 Tweets pro Stunde raushaut. Meine TL hat sich seitdem ordentlich gefüllt.

  14. Swsnwsn ist in Deutschland und dem größten Teil dieses Planeten Ausländerin. Achtung, jetzt kommt starker Tobak:

    Deutscher kann nur sein, wer auch zum Tätervolk gehört, nur jene, über denen für immer Ralf Giordanos L*ichenhaufen schwebt! Damit sind alle draußen, die nach 45 nach Deutschland kamen und man bleibt im Höchstmaß moralisch sowie politisch korrekt. Muahahahaaa! 😀

  15. Sie hat den IQ einer Laus, die aufgrund ihres kleinen Kopfes nicht immer alles wissen kann, ausser das sie am Ende den Menschen einen schrecklichen Juckreiz beschert. . Wer hat dieser Frau auf den gut dotierten Stuhl verholfen. Ein genau so dummer Mensch? Die SPD entlarft sich immer mehr, warum sie abdrifftet. Sie ist unter diesen Gesichtspunkten nicht mehr wählbar.

    • Volle Zustimmung. Es gibt noch andere Gesichtpunkte, die ich nicht alle aufzählen wollte. Sozalisten sind Verräter am eigenen Volk. Das haben sie immer wieder bewiesen.

    • Die SPD braucht solche Gestalten als Aushängeschild. Die Anzahl der Bio-Deutschen, die noch SPD wählen, dürfte mittlerweile überschaubar sein. Die Wählerschaft rekrutiert sich zwischenzeitlich eben mehrheitlich aus dem steinzeitlich-kriminellen-orientalisch-afrikanischen Parallelgesellschaften.

    • „steinzeitlich-kriminellen-orientalisch-afrikanischen Parallelgesellschaften.“

      Ich gebe Ihnen völlig recht. Deswegen stemmt sich die SPD gegen die Abschiebungen. Sie müsste sonst noch eher mit der 5% Hürde kämpfen.

  16. Diese Frau ist politisch total überfordert.
    In der Privatwirtschaft wäre sie längst weg vom Fenster.
    Frauen- und Migrantenbonus machen’s möglich.
    Erst recht in Berlin, wo sich Leute mit diesen Eigenschften nur durch Selbstmord vor einer Bevorzugung retten können.

  17. Das Sawsan ist Deutsche ! Bitteschön – so sieht sie auch aus. Pfffff :-))) Und die Intelligenz hat sie von ihren Vorfahren !

  18. Hatte sie nicht kürzlich die Auflage bekommen, sich beim Twittern etwas zurückzuhalten? Scheint nicht zu klappen.

    • Sie hält sich doch schon zurück und schickt nur ihre „intelligentesten“ Ergüsse ab.
      Normalerweise müsste irgend jemand in der SPD, der mit etwas mehr IQ gesegnet ist, Chebli vom Netz trennen. Tja, dann hoffen wir mal…

  19. Es ist nicht schlimm wenn jemand dumm ist. Es ist aber schlimm wenn dumme Menschen an die Schalthebel der Macht gelangen. Es ist ein beredtes Zeugnis über den desolaten Zustand der SPD wenn sie offensichtlich niemand Besseres mehr hat um wichtige Positionen zu besetzen. Möglich, ist aber auch, dass wir die Auswirkung sozialistischen Quotendenkens sehen. Es musste wohl 1. eine Frau sein, 2, ein Migrant und 3. ein Moslem. Da wird dann die Luft recht dünn. Leider hat die SPD keine Quote für einen Mindest- IQ.

Kommentare sind deaktiviert.