In Frankfurter Vororten bald Zustände wie in Pariser Banlieue?

Symbolfoto: Durch Gorb Andrii/Shutterstock
Symbolfoto: Durch Gorb Andrii/Shutterstock

Frankfurt/Main – Der hessenschau war der spektakuläre Polizeieinsatz im Frankfurter Vorort Schwanheim nur fünf Zeilen wert: „Neun junge Männer haben einen Polizeieinsatz in Frankfurt behindert“, heißt es da lapidar. Und zum genauen Geschehen ist Folgendes zu lesen: „Reifen der Streifenwagen seien beschädigt worden, zudem seien Steine, Flaschen und Böller geworfen worden. Die Beamten waren in der Nacht zum Sonntag wegen Ruhestörung in den Frankfurter Stadtteil Schwanheim gerufen worden. Sie trafen in der Tiefgarage die randalierenden Männer an.“

Dies ist, abgesehen davon, dass die Herkunft der Täter sorgsam verschwiegen wird, wie so oft nur die halbe Wahrheit. In Wahrheit kann man das, was sich in der Straße „Im Heisen“ in Schwanheim abspielte, auch als „Hinterhalt“ oder sogar „Straßenschlacht“ definieren. Auch waren nicht neun „junge Männer“ an dem Scharmützel beteiligt, sondern mehr als das Doppelte, nämlich mindestens 25. Eine ganze Vorstadt-Gang also. Die randalierten laut Polizeibericht kurz nach Mitternacht zunächst in einer Tiefgarage. Klar, dort hängen überall Überwachungskameras, außerdem ging bei der Polizei ein Notruf ein. Als die Beamten am Tatort eintrafen, waren nur noch neun Jugendliche anzutreffen. „Bei diesen handelte es sich um junge Männer (zwischen 16 und 27 Jahre alt) aus Schwanheim“, heißt es im Presseportal.

Der Rest war verschwunden. Aber wohin? Zunächst einmal stellte die Polizei die Personalien fest und sprach Platzverweise aus. Das Ganze dauert. Erschwerend kam hinzu, dass ein 19-Jähriger laut Polizeibericht die Beamten auf sehr aggressive Weise anging, „sodass diese ihm Handfesseln anlegen musste. Dagegen leistete er Widerstand, indem er sich massiv sperrte. Verletzt wurde durch die Widerstandshandlungen niemand. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.“

Draußen auf der Straße erlebten die Polizeibeamten dann eine weitere böse Überraschung. Zitat Polizeibericht: „Als die Beamten aus dem Parkhaus zurück zu ihren Streifenwagen kamen, mussten sie feststellen, dass an zwei Funkwagen vorne rechts die Reifenventilstifte entfernt wurden, sodass die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und ein Abschlepper gerufen werden musste. Sowohl die Anfahrt-, als auch die Abfahrt des Abschleppfahrzeuges wurde dadurch erschwert, dass Mülltonnen und Dixi-Toiletten auf die Straße gezogen wurden. Außerdem warfen Unbekannte Steine, Plastikflaschen und Böller gegen die Beamten, das Abschleppfahrzeug und die Streifenwagen. Der Abschlepper wurde nicht beschädigt, an den Streifenwagen entstanden Dellen und Kratzer. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Verursacher hierzu sind nicht bekannt.“

Kaum, dass sich Beamten von diesem Vorstadtscharmützel erholt hatten, ging der Kampf gegen den unsichtbaren Feind weiter. Da heißt es Polizeibericht:

„Nachdem der eigentliche Einsatz beendet war, wurde Polizei und Feuerwehr gegen 2.20 Uhr eine brennende Mülltonne in der Straße im Heisenrath gemeldet. Die Mülltonne konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden, wurde aber durch die Flammen beschädigt. Ein geparktes Auto wurde ebenfalls durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. In diesem Zusammenhang kontrollierten die Polizeibeamte drei junge Männer, denen zuvor bereits Platzverweise ausgesprochen wurden. Da sie diesen nicht nachgekommen sind, wurden sie zur Durchsetzung des Platzverweises in Polizeigewahrsam genommen.“

Ermittelt wird nun im Rahmen der Vorstadtrandale wegen „Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel“, damit sind wohl die Streifenwagen gemeint, Landfriedensbruch, Sachbeschädigung durch Feuer und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (KL)

 

 

Loading...

64 Kommentare

  1. Aber das haben die Frankfurter Gutmenschen doch gewählt und würden es wieder tun! Also bitte mehr davon.
    Und wenn es den Polizisten stinkt, immer der Depp für die ach so guten Menschen zu sein, dürfen sie Merkel in ihrem Tun nicht mehr unterstützen. Mitmachen oder Auflehnen. Was anderes gibt es nicht (mehr). Leider.

  2. Aber nein, solche Situationen wie in Paris wird es in Germoney nie geben , nein , nein, niemals. Das haben mir meine Kinder gesagt, und denen muss ich doch glauben, oder??????????

  3. Das war eine geplante und konzertiert durchgeführte Aktion, soviel ist klar.

    Das dies eine schändliche und gefährliche Aktion war, ein Verbrechen brauche ich nicht weiter zu kommentieren. Ich habe zu den Geschehnissen vor Ort genug Informationen und habe keine weiteren Fragen.
    Eine Frage, die mich nun viel mehr umtreibt ist die, welche Taten in diesem Zeitraum noch stattfanden. Das ein solches Szenario einige Einatzkräfte an diesem Ort bindet ist selbstverständlich. Jedoch fehlen diese Einsatzkräfte dann in der Folge anderswo. Wenn man sich nun fragt, aus welcher Motivation die Täter heraus gehandelt haben, so ist es doch nicht unwahrscheinlich das dieser Akt nur ein Ablenkungsmanöver war um anderenorts ein viel dickeres Ding zu drehen. So etwas sieht man ja mittlerweile in jedem Action-Streifen aus Hollywood. So etwas kann man als Kamelle abtun oder auch als Anleitung nutzen. Und seien wir mal ehrlich: Schlecht ist die Idee ebenso wenig, wie sie neu ist.
    Deshalb sollte es doch von Interesse sein in den nächsten Tagen die Nachrichten aus der Region im Auge zu behalten um zu erfahren, was im selben Zeitraum anderswo passiert ist.
    Sofern es über solche Vorkommnisse keine Nachrichtensperre gibt…

    Mit freundlichem Gruße

    Marc Abramowicz

  4. Die Grünen, die Kommunisten, die Sozi’s, die Antifanten fühlen sich doch erst in brennenden Stadtteilen, bei Krawallen und Aufständen so richtig wohl.
    Da kommt doch erst das richtige Proletengefühl, das Revoluzzergefühl bei denen hervor.

  5. Wie anderswo: Es passiert dort so, wie kommunal gewählt wurde mit nur 10% AfD und 2% Ähnlichen! Mit 60% NICHt-Wählern, so wurden hier die GRÜNEN groß!! Ich kenne solche dumm-dumpfen NichtwählerInnen, und die sind noch stolz darauf, jammern aber ewig über die Zustände!!

  6. Kurz nach Mitternacht ist eine blöde Uhrzeit. Das kriegt kaum einer mit.

    Wie steht eigentlich im wahrsten Sinne des Wortes die Polizei da, wenn die eigenen Autos abgeschleppt werden müssen? Fahren die dann mit dem Taxi zur Wache?

    • Das paßt hier und in sonstigen Patrioten-Blogs den Leuten nicht, aber 80% der Deutschen stimmen doch dieser Merkel-Politik zu!!

  7. Ermittelt wird nun im Rahmen der Vorstadtrandale wegen „Zerstörung
    wichtiger Arbeitsmittel“, damit sind wohl die Streifenwagen gemeint,
    Landfriedensbruch, Sachbeschädigung durch Feuer und Widerstand gegen
    Vollstreckungsbeamte. Und, dass alles ohne Einsprüche dieser politischen Befürworter. Warum auch? Der dumme Michel zahlte es doch letztendlich sowieso!

    • Es gab mal eine Serie mit dem Titel: Kottan ermittelt-

      Die heutige Situation hat eine gewisse Ähnlichkeit mit den dort gezeigten Tollpatschigkeiten

  8. Das gelenkte System in Politik und Medien will wie in Frankreich zur
    Destabilisierung natürlich Bürgerkrieg, denn nur dazu sind die von
    Orban beizeichneten „Invasoren“ im Land und werden deshalb auch
    alimentiert und von den links-grünen Gerichten wegen ihrer
    „Metalltätigkeiten“ etc. nicht zur Verantwortung gezogen.

    • Und genau diese vermutete Tatsache habe auch ich im Kopf!

      Hat die Horrorraute bis heute mal ein Wort in den Medien verloren wegen den täglichen Attacken ihrer importierten Verbrecher an der Bevölkerung Deutschlands,und im Land
      schon länger lebenden Linksradikalen Antifa?

      Nichts,null und nichts!
      Wem die Augen und Sinne nicht endlich aufgehen wegen allem was hier geschieht,der brauch seine Augen zum weinen,seine Sinne zum schreien!

    • Merkel ist die Marionette der Kabale und kann beliebig ausgetauscht
      werden.
      Das was derzeit abläuft ist leider für die MSM/ÖR-Affinen so unglaublich,
      dass die Wahrheit nur in kleinen Portionen enthüllt werden kann.
      Für Hartgesottene gibt es auf Youtube die Videos von joggler 66 über
      „Die Herrscher des Bösen“ die deutsche Übersetzung zu „Rulers of Evil“.
      Dann ist auch klar warum es so schwierig ist den „Tiefen Sumpf“
      auszutrocknen. 🙂

  9. Hahahahahah Polizei faules Ei haben wir als Kinder immer gesungen. Nun ernten die Bullen was sie unterstützt hatten….Illigale dulden obwohl alle ILLEGAL hier aufkreuzten. Die Bullen haben alle die Fresse gehalten. Nun bekommen sie ihre Fresse eingeschlagen. Das ist Karma

    • Warum ist eigentlich immer die Polizei schuld? Warum sollen die für 87% der Bevölkerung, die nicht hinter ihnen steht, rebellieren?

    • das ist doch die Parteiugehörgkeit der Dienstherren, was da verteidigt wird. Wie der Herr, so`s Gescherr. Weshalb verweigern die nicht mal 1 Tag zusammen den Dienst und erklären, daß sie nicht wollen, daß das Land s kaputt gemacht und die einheimische Bevölkerung permanent Repressionen abkriegt? Schon zu infiltriert?

    • ich meine auch mehr die Polizisten. Und eine „Notbesetzung“ mußklar immer in Bereitschaft sein. Man kann aber auch nichts tun und es so weiter laufen lassen. Die Folgen können sich allerdings Viele inzwischen sehr gut vorstellen

    • Dann beschweren Sie sich bei den Politikern.
      Beamte sind – wie Soldaten – Befehlsempfänger.
      Sie müssen tun (oder dürfen nicht), was ihnen befohlen wird.
      .
      Dafür gibt es Disziplinarkommissionen.
      Verurteilungen sind IMMER mit schmerzhaften Eingriffen in die Brieftasche verbunden.
      .
      Glauben Sie ernsthaft, daß Polizisten freiwillig bei dieser Scheiße mitmachen?

    • Klar. Man macht in jedem Job nur das, was einem seine eigene Gesinnung sagt.
      Anordnungen vom Chef hin oder her.

    • wenn etwas nicht richtig ist, dann mß man es auch nicht machen. Und angeblich gibt es doch Fachkräftemangel, niedere Arbeitslosenzahl, also kann man auch anderweitig eine Arbeit finden. Hypothetisch: würden Sie Folterer, nur weil das gut bezahlt ist?

    • jedem Polizist ist es möglich, das Ganze irgendwie erträglicher für die Einheimischen zu machen. Ist es nicht unerträglich, daß die Achtung der Bevölkerung dem ACAB gewichen ist? Ich empfinde diese Entwicklung auch als Schande der Politik, die maßgebliche Schuld daran trägt

  10. Ausgewogene Berichterstattung:
    Dieses demokratische Erfordernis scheint für die moderne deutsche Medienlandschaft
    inzwischen überholt zu sein.

    Auf dieser armseligen Basis kann sich die deutsche Demokratie jedoch nur entwerten.
    Genau dieser Prozess findet im modernen Deutschland statt.

    Solche Defizite bedürfen inzwischen einer internationalen Verlautbarung:

    + + +
    English
    + + +

    Balanced reporting:
    This democratic requirement now seems outdated for the modern German media landscape.

    On this poor basis, however, German democracy can only devalue.
    Exactly this process is happening in modern Germany.

    + + +
    Spanish
    + + +

    Informe equilibrado:
    Este requisito democrático ahora parece obsoleto para la junta moderna
    de los medios de comunicación en Alemania.

    Sobre esta base pobre, sin embargo, la democracia alemana solo puede devaluar.
    Exactamente este proceso está ocurriendo en la Alemania moderna.

    + + +
    Portuguese
    + + +

    Relatório equilibrado:
    Esta exigência democrática parece agora obsoleta para o conselho
    dos meios de comunicação na Alemanha.

    Nesta pobre base, no entanto, a democracia alemã só pode desvalorizar.
    Exatamente este processo está acontecendo na Alemanha moderna.

    + + +
    Polskie
    + + +

    Wyważone raportowanie:
    Ten demokratyczny wymóg wydaje się obecnie przestarzały
    dla współczesnego niemieckiego krajobrazu medialnego.

    Na tej nędznej podstawie niemiecka demokracja
    może jednak tylko zdewaluować się.
    Dokładnie ten proces rozwija się wesoło we współczesnych Niemczech.

    + + +

    • Danke!
      Man sollte diese Zustände auch noch an
      die französische Öffentlichkeit verlauten.
      Schließlich ist Frankreich ein bedeutendes Nachbarland von Deutschland.
      Aber man kann davon ausgehen, daß die Vielzahl gebildeter Franzosen
      mit Spanisch klarkommen.

      Ebenso könnten sich aufgeschlossene Italiener auch dafür interessieren,
      was im Germanien der heutigen Tage medial vonstatten geht.
      Auch für diese ist das Spanische (Castellano) nachvollziehbar.
      Die deutsche Politik hat letztendlich in Italien einen Regierungswechsel
      provoziert, den sich in Berlin keiner erwartet hatte. – So jedenfalls nicht!

      Was aber die drei Weltsprachen Englisch, Spanisch und Portugiesisch betrifft:
      Damit kann man sich von Alaska bis Feuerland durchschlagen.

  11. „Ausgewogene Berichterstattung“ (polnisch: Wyważone raportowanie):
    Deutschsprachliche Begriffe mutieren in die Fremdsprachlichkeit. Jedenfalls für die Medienbosse. Denen ist dieses Erfordernis inzwischen Hose wie Knopfloch.
    Mit diesem hier angeführten Begriff wissen die Verantwortlichen für televisionären Pfusch inzwischen sowenig anzufangen wie mit Polnisch.

    In einer Demokratie hat man auch medial den Kategorien der Objektivität zu entsprechen.
    Ansonsten mutiert die deutsche Staatsform zur MEDIOKRATUR – also quasi zu einer oligarchisch geprägten Mediendiktatur.

  12. Ich stell mir gerade vor, dort zu wohnen. Da bräucht ich nicht auf T-Shirt überzogene Schweinebäuche zu schießen, um die Durchschlagskraft meiner mit Exportfedern umgebauten „Noriega“ zu testen.

    • Für die Massenzüchtung Unwissender wird ja auch alles Erdenkliche getan: Ideologisierter Unterricht, Relotius-Presse, Claus Klebers Lügenjournal, „wichtige“ Dschungelcamps und DSDS-Schrott, Stress durch Arbeitsplatzunsicherheit und/oder Überstunden, billiger Alkohol, FB-Sperren, EU-Zensurrichtlinie gegen ‘Fake-News‘, …

  13. Was wird die Zukunft doch lebenswert sein,Otto Normalo sitzt in seinem privaten Knast mit zig Schlössern,Spion,bestellt per Superheld sein Fressen…alles mit Karte bezahlen(Bargeld ist abgeschafft) und freut sich über Netflix und Co.

  14. Für Gelbe Westen Aktionen ist der Michel zu Feige u. schläfrig. Er wacht erst auf, wenn einer ihm an die Gurgel geht oder bittet darum, bitte noch einmal.Die Polizei sollten sich mit Wattebällchen ausrüsten oder solche Männer einstellen wie in der USA. Hierzulande richten die alten Männer u. Schlüpfer Bullen doch nur Lachsalven aus.

    • Und nun, sollen sie uns leid tun??? Auch sie könnten sich zusammenschließen!
      Kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass solche Erniedrigung in den dortigen Reihen Zustimmung findet!!!
      Ach Scheiße, mit Buchstaben allein wird’s nix!!!

  15. Schmerz ist die einzige Therapie, durch welche der schnarchende Blödmichel lernt!
    Wie sagte letztens erst Hagen Grell so schön: „Frankreich brennt – Deutschland pennt“

Kommentare sind deaktiviert.