AfD-Parteitag BAWÜ: „Meuthen hat uns der Antifa vor die Füße geworfen!“

Neulich, auf irgendeinem Parteitag (Foto: Von Cresta Johnson/Shutterstock)

Heidenheim – „Meuthen hat uns der Antifa vor die Füße geworfen und uns zum Freiwild erklärt!“ Mit diesen Worten macht die AfD-Abgeordnete Christina Baum ihrem Ärger über den unglücklich verlaufenden Landesparteitag der baden-württembergischen AfD Luft. Die Gründerin von „Kandel ist überall“ und Initiatorin des „Stuttgarter Aufrufes“ war zusammen mit anderen Parteimitgliedern des nationalkonservativen Lagers vom neugewählten Vorsitzenden Bernd Gögel als „Schädlinge“  – sprich Ungeziefer – bezeichnet worden, dass vom „Kammerjäger“ beseitigt werden müsse.

Als Letztes hatte Franz Josef Strauß eine solche sprachliche Entgleisung gewagt, als er 1978 die Linken, vor allem Intellektuelle, als „Ratten und Schmeißfliegen“ bezeichnete. (Tagesspiegel) Mehr noch bringt die Zahnärztin der Satz des AfD-Bundesvorsitzenden Meuthen in Rage der laut JF folgenden Wortlaut hat: „Wer hier seine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ausleben möchte, dem sage ich ganz klar: Sucht euch ein anderes Spielfeld für eure Neurosen!“

„Mit dem Ausdruck – gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – hat Meuthen einen Kampfbegriff der Linken verwendet. Damit hat er uns zum Freiwild erklärt. Allein aus Sicherheitsgründen ist das ein Skandal.“ Sie und ihre Mitstreiter waren auf Demonstrationen immer wieder von gewalttätigen Linken bedroht, blockiert und angegriffen worden. „Man will uns rausekeln“, sagt die Frontfrau von „Kandel ist überall“ resigniert.

In der Tat belässt es die Partei nicht nur bei Verbalattacken. So wurden mit einem internen Spionagenetzwerk engagierte Mitglieder, die zum Beispiel der Identitären Bewegung nahestehen und auf einer Demo gesichtet wurden, fotografiert und verloren nach einem Jahr ihre Mitgliedschaft.

Rückendeckung bei ihrer Empörung über die zynischen Verbalattacken Gögels und Meuthens bekommt Baum auch vom knapp unterlegenen Kandidaten um das Spitzenamt Emil Sänze. Der sagte dem SWR, die Gräben seien „noch größer geworden“. Er und die „nationalkonservativen Kräfte in der Partei“ erwarteten von Gögel und AfD-Bundeschef Meuthen „eine Entschuldigung für die unsäglichen Entgleisungen auf dem Parteitag“.

Unterm Strich hinterlässt dieser AfD-Parteitag in BAWÜ einen bitteren Beigeschmack und präsentiert eine tief gespaltene Partei. Dies spiegelt sich auch in den Pressemeldungen wider. So berichtet der SWR: „Bei weiteren Posten konnten sich am Sonntag teils die radikaleren Kandidaten nicht durchsetzen, aber Achtungserfolge erzielen. Als Stellvertreter wurden der neurechte Philosoph und Bundestagsabgeordnete Marc Jongen und der als pragmatisch geltende Thilo Rieger gewählt, der auch bislang schon dem Vorstand angehörte.“

Wie der SWR, so verbreiteten auch andere Medien die „Sensationsmeldung“, die Partei habe es nicht geschafft, einen kompletten Landesvorstand zu wählen, in Wahrheit fehlten nur die letzten drei Mitglieder. Von vielen Medien nicht erwähnt wurden Frank Kral, als Schatzmeister, sowie sein Stellvertreter Peter Gremminger. Zum Schriftführer wurde Dieter Aman gewählt.

Ob das Kalkül aufgehen wird, durch das Kaltstellen verdienter Mitglieder neue Wählerstimmen zu gewinnen, wird die Europawahl entscheiden. Aber auch die Wahlen im Osten, wo eher rechtskonservative Kräfte das Bild der Partei prägen, die mit dem Protest der Straße keine Probleme haben. (KL)

 

 

 

 

 

 

Loading...

94 Kommentare

  1. @AfD: Höret auf meine folgenden Worte:
    Es ist völlig irrelevant, ob es eine „gemäßigte“ oder eine „radikale“ AfD gibt. In jedem Fall sind die AfD als Partei sowie ihre Wähler die „ewig Gestrigen“, die pösen „Rechtsextremen“.
    Es geht hier um das Narrativ, das der AfD von Anfang an innewohnt, welches von Seiten der Medien, Altparteien, Gewerkschaften, Wirtschaftsverbänden usw. eingepflanzt wurde.
    Ein innerer Streit ist gewollt und soll dem rechten Lager einen nachhaltigen Schaden zufügen.
    Aber macht euch eines klar: Mit weichgespülten Maßnahmen werden wir unser geliebtes Vaterland nicht retten können. Es geht hier auch nicht um etwaige Personen in dieser Partei, sondern um die übergeordnete Sache. Was wir brauchen sind EINIGKEIT und klare Kommunikation der GRUNDSÄTZE, die basierend auf dem kleinsten gemeinsamen Nennen nach außen zu vermitteln sind:
    Wiederherstellung nationaler Souveränität
    Friedensvertrag + deutsche Verfassung
    Funktionierenden Rechtsstaat, der u. a. die Grenzen wieder sichert
    Objektive Richter
    Objektive Medien
    Deutsche Kultur in allen Bereichen vermitteln

  2. Nicht jammern, SONDERN ANPACKEN, PUSCHEN UND TROMMELN, so das den anderen
    die Ohren klingeln. Wir, die Patrioten Deutschlands, haben die AfD nicht umsonst in den BT gewählt, damit sie jetzt KLEIN BEIGEBEN!!?? Wir haben sie gewählt damit sie Verändern, damit sie Aufräumen sowohl im BT als auch im EU Parlament, damit sie zum WOHLE DER EUROPÄISCHEN NATIONALSTAATEN und der EUROPÄER den Stall in Brüssel ausmisten!!!! Das ist IHRE AUFGABE!!!

  3. Der Meuthen war mir noch nie ganz geheuer. Seit seiner abstrußen und verleumderischen Verbalattacke gegen den national- konservativen Flügel ist der für mich entgültig erledigt. Er wirkt eher wie ein Alfa-FDP-Verschnitt. Ich hoffe, dass auf einem Mitgliederparteitag Meuthen aus der Parteiführung gewählt wird. Wer sich so verhält, der ist in einem Führungsamt fehl am Platze. Jemand wie dieser Gögel, der sich in einer perfiden Art und Weise gegen die eigenen Mitglieder artikuliert, der gehört gänzlich aus der Partei geworfen, da war Poggenburgs Bierzeltrede ja vergleichsweise noch harmlos. Das was momentan in der AfD von bestimmten Leuten versucht wird, erinnert in gewisser Weise an eine stalinistische Säuberungsaktion, wobei „rechtsradikale Etiketts“ ohne Belege angeheftet werden. Die Zielrichtung ist, den Wähler im Osten ohne Not vor den Landtagswahlen zu verunsichern, schlicht parteischädigend.

    • Hab da auch was, auch eine Verbalattacke:

      Zitat: „Meine Geduld, unsere Geduld ist am Ende! Und ich rufe dieser Gruppe abschließend zu: Ordnet euch ein, werdet konstruktiv! Oder haut endlich ab!“

      Von wem stammen diese Worte? Von einem Herr Meuthen? Herr Gauland? Nein, es war Herr Höcke 2018, beim Listenparteitag Thüringen.

      Wer sich so verhält . . . na fordern Sie auch den Rücktritt von Höcke? Nicht? OK, alles klar. Ein Herr Meuthen darf also nicht sauer sein auf Leute, die nur „Stunk“ machen?

      Also nur keine Panik. Es geht einfach darum, dass sich die Leute konstruktiv einbringen sollen und mal weiter denken als von 12 Uhr bis Mittags.

    • Und? Warum hatte Björn Höcke das gesagt? Wen hatte Höcke damit gemeint?
      Es war kein Listenparteitag.

      Es war ein AfD Parteitag in Thüringen auf dem unter anderem Kandidaten für die Landtagswahl in Thüringen vorgestellt wurden.

      Höcke verlangt von Kandidaten für die Landtagswahl 2019 eine klare Abgrenzung zur NPD

      Höcke begründete dies damit, weil ein Mann, der für einen Sitz in den Thüringer Landtag 2019 kandidieren wollte,einen NPD-Eintrag in den sozialen Medien geteilt habe.

      Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke hat bei der Kür der Kandidaten für die Landtagswahl 2019 eine Abgrenzung von der rechtsextremen NPD verlangt.

      Höcke räumte ein, dass es einige wenige Mitglieder gebe,die politisch abgeglitten seien.

      Er forderte diesen Mann auf, bei dem Parteitag in Arnstadt einen AfD-Funktionär aus Nordthüringen, auf eine Kandidatur für die Landesliste zu verzichten.

      So ging es etwas tumultartig zu, weil Höcke einige Parteimitglieder hart angriff. Eine kleine Gruppe „Alternative Mitte“ aufforderte…….
      „Werdet konstruktiv, oder haut endlich ab“

      Und sie vergleichen Höcke doch tatsächlich das mit der Christina Baum!
      Sie suggerieren den anderen Usern mit diesem aus dem Zusammenhang herausgerissenen Zitat komplett was anderes.

      Was dieser Bernd Gogel von sich gibt, ist zutiefst abscheulich. Er möchte wohl , daß man Morde an Deutschen durch Muslime einfach stillschweigend akzeptiert. Der Meuthen ist auch nicht besser. Neurosen, was sind für Meuthen Neurosen?

      Es war für mich schon richtig, daß ich mich seit Januar bis auf weiteres von dieser AfD zurückziehe.

      Die Europawahlen für die AfD dürfte ungemütlich ausfallen. Die EU-Wahlen sind sowieso nicht so wichtig. Allerhöchstens für den Geldbeutel der EU-Abgeprdneten.

  4. Die AfD ist ein Abklatsch von CDU und FDP. Was soll man da anderes erwarten als CDU und FDP? Die ganzen Forderungen, mit denen man die Wähler geködert hat, können wegfallen, sobald eine Koalition winkt.

    Ich wähle die nur, weil sie BEHAUPTEN, sie wollen die Grenze schließen. Wenn davon nichts übrig bleibt, wähle ich eben eine andere Partei. *lol* Das werden auch viele andere tun, wenn die AfD nicht liefert. Und höchstwahrscheinlich wird sie nicht liefern.

  5. Wenn ich wählen müßte zwischen Fr.Baum und Hr.Meuthen tendiere ich ganz klar zu der Zahnärztin aus den dem Osten denn seit sie und ihr Mann sich offen zur AfD bekannten hatten beide dann nur noch mit Anfeindungen zu tun.War der Hr.Meuthen nicht früher bei der FDP — naja ich bin mir sicher das Fr.Baum keine Umfallerin ist und trotz Nachteilen weiter für unsere Sache kämpft — eine Heldin !!

  6. Mir scheint, dass es hier einige Leser gibt die nicht verstehen,
    dass Politik aus Kompromissen besteht. Natürlich kann man
    anderer Ansicht sein als Meuthen, aber nur wegen ihm der
    Partei die Stimme zu entziehen, bedeutet der letzten Hoffnung
    für Deutschland den Todesstoß zu versetzen. Wenn sich die
    AfD aufspaltet, wird sie nach meiner Auffassung untergehen.
    Ich bin auch enttäuscht darüber, dass Meuthen über das
    Stöckchen springt, das ihm Regierung und Verfassungschutz
    hinhalten,aber man muss ihm zugute halten, dass
    er sich als Bundesprecher der AfD in einer Zwickmühle
    sieht, da Teile der Partei eine patriotische Brechstangen-
    politik betreiben wollen, die im größeren Teil Deutschlands
    zu wenig Zuspruch findet und die AfD obendrein sehr angreifbar
    macht.

    • Zitat :
      „da Teile der Partei eine patriotische Brechstangen-
      politik betreiben wollen, …….“

      So eine Politik würde ich auch gerne von der AfD sehen, ist aber hirnrissig, wenn keine richtigen Machtoptionen, wie z.B. grosse Teile des Militärs oder Polizei dahinter stehen.

      Bei US Präsident Trump ist es so, deswegen traut man sich nicht an ihn ran.

  7. Ich kann die Kritik Meuthen nicht verstehen und halte sie für überzogen. Ausserdem gibt es am rechten Rand auch noch die NPD.

  8. Wenn es mit der AfD so weitergeht habe ich jegliche Hoffnung für unsere Zukunft verloren. Aber wir Deutschen haben es ja schon desöfteren geschafft, uns selbst freudig zu zerstören. Dieses Mal wird es allerdings – leider – endgültig sein. Merkel ist zu groß für euch, AfD. so klein diese Hure ist…

    • Ohne AfD verliere ich noch lange nicht jede Hoffnung (lese schon länger Ketzerbriefe), aber mit einer AfD- Bundesvorsitzenden Sayn-Wittgenstein wäre die Hoffnung bedeutend größer.

  9. Als ehemalige AfD-Wählerin bei der BTW 2017 und LTW 2018 ist für mich
    die Partei des Herrn Meuthen seit der Unvereinbarkeitsliste nicht mehr wählbar.
    Aber die AfD wird gerne auf Sympathisanten und Mitglieder verzichten die
    die IB unterstützen und Pegida auch in Franken mit Michael Stürzenberger
    als patiotische Bewegung sehen.
    Wer noch AfD-Affin ist, sollte einmal darüber nachdenken, wie ein von Steuergeld
    alimentierter Professor und nun EU-Politiker als vermeintlicher Patriot
    das undemokratische System der EUdSSR stützen kann.
    Mir fäll da nur ein: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“.

  10. Keine Eier in der Hose; Meuthen schlachtet die Hälfte der AfD ab, während er über jedes Stöckchen springt, daß ihm Regierung, die Altparteien, die Medien und die Bundesbehörden hinhalten ! Wer sich von der politischen Konkurrenz am Nasenring durch die Manege führen läßt, muß sich nicht wundern, wenn er demnächst wieder deutlich unter 10 % landet !

    • Völlig Einig!
      Was hier nur keiner wahr haben will: Das sind doch alles intelligente Menschen im Bundesvorstand. Als ob denen nicht völlig klar wäre, daß ihre Politik die AfD an, vielleicht auch unter 10% bringt.

    • Da gibt es unterschiedliche Meinungen. Die anderen sagen wegen der ganzen VS-Sache ist die AfD in den Umfragen gefallen.

      Es gibt Berichte, dass sich Leute aktuell nicht trauen Mitglied der AfD zu werden, genau wegen der VS Sachen.

      Es gibt noch Leute, die im Berufsleben stecken oder am Anfang, und die wegen der AfD nicht ihren Job an den Nagel hängen wollen.

  11. Niemand in der AfD hat Probleme mit Protest auf der Straße. Probleme hat man mit einzelnen Leuten, die sich nicht an Regeln halten, die man demokratisch in der AfD festgelegt hat (per Abstimmung).

    Wer meint er könne sich verhalten, wie die Axt im Walde, kann das ja gerne tun. Aber nicht innerhalb einer Partei, die er mit seinem Verhalten in Geiselhaftung nimmt.

    Genau diese Leute, die jetzt jammern, propagieren doch sonst immer es dürfe „Keine Denk- und Sprachverbote“ geben. Meinen die damit nur ihre eigenen Meinungen?

    Aber wenn etwas ihnen selber NICHT passt, dann soll es plötzlich Sprachverbote geben oder wie. So gehts ja nun nicht.

    • Niemand hat Probleme mit Protest auf der Straße??
      Wo leben Sie?
      Reihenweise werden Aufnahmeanträge mit der Begründung abgelehnt.
      Auch Ausschlußanträge werden so begründet.

    • Wer hält sich denn hier in diesem geschundenen Land noch an Regeln? Und ohne
      patriotischen Protest auf der Straße werden auch die AfD-ler, nichts erreichen können.
      Mit nur einer Stöckchen-Taktik kann man keine Veränderung herbeiführen.

    • Tatsächlich ändern tun diese Proteste absolut gar nichts. Ja klar, sollen sie protestieren -es ist das Recht jeder Person. Aber es ändert absolut NICHTS. Was hat denn Pegida in den nun fast 5 Jahren geändert?

      Nur andere Mehrheiten bei Abstimmungen im Parlament ändern was. Das ist meine Meinung.

      Es würde mehr bringen ganz viele Infoveranstaltungen zu machen für Leute, die nicht Woche für Woche auf die gleiche Demo gehen. Es sind ja immer die gleichen 1.000 Leute.

    • Ohne Pegida keine Patrioten im Lande! Im Osten des Landes hat man eine vernünftige Strategie, besonders in Dresden somit entwickelt.

    • Wie groß ist da heute die Teilnehmerzahl heute? Was hat sich konkret durch Pegida an Gesetzen geändert? Wurden wegen Pegida die Grenzen geschlossen?

      Nein, so etwas kann eben nur durch andere Mehrheiten im Parlament durchgesetzt werden.

    • Diese andere Mehrheiten im Parlament sind doch vorhanden Es gibt schon 795 Personen im Parlament von: Grüne/ SPD /Linke / CDU/ FDP und AfD!

      Die erstgenannten Parteien gehören zum Verschuldungsprinzip.

    • Welchen massiven Druck denn bitte? 1.000 Leute in Dresden sind kein massiver Druck!

      Selbst diese Gelbwesten-Bewegung ist am Abklingen. Hat sich in Frankreich nun etwas geändert? Nein.

      Nochmals: Proteste auf der Straße erlahmen nach einiger Zeit, am Ende kommen nur noch 1.000, 500, 100. Das war es dann.

      Nur andere Mehrheiten im Parlament ändern etwas.

    • werter blaupfeil,

      Bevor ich 2017 das „Land“ verließ, wählte ich noch zum Abgang ( nach jahrelanger Abstinenz, wg. mangelnder Alternativen ) die Alternative.

      Natürlich informierte ich mich ausgiebigst mit dem Programm der AfD. Auf schriftliche Anfragen ( Mail ) zum Parteiprogramm erhielt ich leider keine Antwort.

      Meine Fragen waren simpel :

      Warum tritt die AfD nicht für einen Friedensvertrag seitens der BRD mit unseren „Befreiern“ ein ? und Wann wird ein Austritt aus der N.TO anvisiert, um analog Österreich, nicht in einem überfälligen und unnötigen Militärbündnis seinen „Beitrag“ leisten zu müssen ?

      Sie verstehen, was ich meine, da bin ich mir sicher.

      Argumente wegen Parlament/Bundestag/Verfassung würden beim aktuellen Status der BRD nicht den international rechtlich gültigen Auffassungen entsprechen.

      Nein, auch nicht die sogenannte Wiedervereinigung. Erst recht nicht.

      Solange dieses Gebiet bes. ist…..wird sich nichts ändern dürfen !

      Trotzdem viel Erfolg … gegen die Windmühlen.

    • Deutschland braucht aber auch keine Soft-NPD. Es ist doch gar nicht klar, wo nun die schweren Differenzen liegen (sollen). Eins aber ist klar: Hitler-Verharmlosung über die Opferthese zur Geschichte und antidemokratische Haltungen, was es teils gibt im National-Flügel, ist bei der AfD falsch aufgehoben!! Und wie nah darf es sein zu Putin??!

  12. Ich schätze Meuthen, aber seine Wortwahl (und die Aussagen! ) war mehr als unglücklich!
    Das Dilemma der AfD ist nicht über den Ausschluss von Flügeln lösbar, denn sie hat nur eine Bedeutung als Reformpartei, wenn sie das als Fragen aufnimmt, was in unserer Zeit überreif geworden ist. Und für einen Teil dieser Fragen steht der nationalkonservative Flügel!
    Die Frauen von Kandel vor den Kopf zu stoßen, ist an blasierter Dummheit nicht mehr zu überbieten.

    Die Überwachung durch die Karnevalsbude „Verfassungsschutz “ wird man so nicht los.
    Wenn die AfD systemrelevant wirksam werden will, wird sie die Verfolgungen des ehem.Rechts-Staates eine zeitlang ertragen müssen.
    Wenn sie ihre Systemrelevanz verliert, dann ist es ohne Bedeutung, ob es sie gibt!

  13. Oh,Mann, wieder jemand, der sich nicht genug gewürdigt sieht. Ich finde die Verfasstheit der AfD ja gut. Allerdings muss man auch wissen, dass Basisdemokratie auch bedeutet, jeden Psycho, der Probleme mit seinem Ego hat, wieder einfangen zu müssen. Da ist elf Minuten stehen und klatschen schon entspannender.

    • (Basis)-Demokratie bedeutet den Informations- und Meinungsaustausch auf allen Ebenen zu fördern, um so überhaupt erst eine Entscheidungsfähigkeit herzustellen.

      Was sie hier machen, ist im Grunde das gleiche, was auch der Bundesvorstand und verschiedene Landesvorstände machen, Sie werfen mit Dreck.
      Dreck, der auf die Beworfenen weder passt, noch im Geringsten von denen verdient ist.

    • Ich weiß ja nicht, ob Sie schon einmal auf solch einem Parteitag waren. Wortmeldungen, die nur aus destruktivem Interesse gemacht werden, Leute, die ganz offensichtlich bei solchen Veranstaltungen ihren Narzissmus bis zum geht nicht mehr ausleben und notorische Besserwisser (…ich bin aber Jurist.., die anderen sind ja alle doof) ist nur eine kleine Auswahl. Wer sich das bis zum Schluss antut, muss schon gefestigt sein. Und noch etwas: viele, die denken, sie würden mit Posten überhäuft werden, da die Partei zu schnell gewachsen ist (Glücksritter). Mit Dreck werfen die, die öffentlich solch einen Mist wie hier verbreiten. Wer so etwas in der derzeitigen Situation in der Öffentlichkeit platziert, ist ein U-Boot. Ich denke davon hat die Partei leider genug. Vielleicht mal bei der FDP probieren!

  14. Eine Erinnerung an JEDEN hier:

    „Werdet konstruktiv oder haut endlich ab“

    Wer hat das gesagt? Meuthen? Gauland? Nein, es war ein Herr Höcke (Parteitag 2018). Also den Aufschrei habe ich da verpasst.

    Exakt die gleiche Forderung hat Meuthen. Wer nur auf Krawall aus ist, sich nicht konstruktiv einbringt, der AfD damit nur schadet, der sollte sich eine andere Partei suchen.

    • Danke, sehe ich genauso.
      Wahlen gewinnt man nicht mit Radikalität sondern mit Verstand.
      Es gilt, Millionen Wähler aus der Mitte dazuzugewinnen ansonsten wird das nichts mehr mit der AfD als Volkspartei.

  15. Auf solchen Nonsens warten die Altparteien jeden Tag und lachen sich ins Fäustchen. Die AfD kann sich eigentlich nur selbst zerlegen zur Freude von Angies Parteigenossen. Nun Links Grüne werden bestimmt auch im Klimarausch sein sollte die Afd sich noch mehr zerstreiten.
    Hoffen wir das Beste das es wieder in Normalitäten weitergeht bei meiner Hoffnungspartei.

  16. Falsch! Ich erinnere an dieses Zitat hier:

    „Werdet konstruktiv oder haut endlich ab“

    Es war Höcke beim Landesparteitag 2018!

    Was der eine fordert, darf Meuthen nicht fordern? Ja, wer nur mit der Brechstange auf Krawall aus ist, wer sich noch über eine Überwachung durch den VS freut, der hat in der AfD NICHTS zu suchen!

  17. Selbst wenn in der AfD gestritten wird wie die Kesselflicker, ich werde sie trotzdem wählen.

    • Ja, für mich als Rechten ist die AfD die einzige Chance. Andere Parteien, die zwar noch mehr an die Wurzeln rangehen, sind im politischen Rennen irrelevant.

  18. Die Zerrissenheit und der Beginn der Zerlegung der AfD ist ja eine gesteuerte Aktion.
    Im Prinzip geht der AfD die Schlagkraft verloren und immer mehr subversive Knallköpfe kommen rein.
    Schon jetzt frohlocken die Etablierten: Wir sind am Ziel…
    Und Merkel, die einst sagte: „Ich will die AfD hier raus haben“ – wird Abgänge bekommen und muss sich mit Scheuerlappen trocken legen..

    Großen Anteil an der Entwicklung haben die Kommunisten. Sie haben schon immer den Schwanz von Hinten rein gesteckt.

    Doch eines wird bleiben, weil die personelle Dramatik in der AfD jeder mitbekommen hat:
    Keiner der AfD-Wähler würde jemals diese kommunistisch Versauten der Etablierten wählen.

    Wahlen sind eigentlich jetzt Nonsens – der Spruch, wer nicht wählt ist selbst schuld, gilt seit der Aussage von Karrenbauer, mit den Grünen im Bett zu kuscheln, nicht mehr.

    Denn, welcher Wähler möchte eine Partei wählen, die offen und heimlich mit Geisteskranken eine Koalition bildet und ganze Abteilungen finanziert um die AfD zu schädigen?

    Ich nicht! Sollte nach diesem Eklat in Heidenheim und dem Weggang schlagkräftiger Leute diese AfD obsolet werden – meine Stimme bekommt höchstens die Katze vom Nachbarn…

  19. In der Psyche der Person heißen die Kontrahenten nach Sigmund Freud ES und Überich. Letzteres übt einen Anpassungsdruck aus, dem sich das ES zu widersetzen sucht. Je weniger vom ES im vermittelten Ich, desto loyaler der Roboter, desto weniger wirklicher Mensch in der Person. Genau so verläuft auch der Prozess im Großen, sind doch die Individuen – auf Griechisch Atome – dessen Bausteine. Je mehr also die AfD dem Anpassungsdruck erliegt, desto weniger Alternative ist noch drin. Logo, oder? Natürlich bleibt immer wieder auch die Frage sich zu vergegenwärtigen, wieviel Geheimdienstmitarbeiter bereits untergebracht sind.

  20. Von Meuthen hatte ich solche Mätzchen nicht gerade erwartet. Anders als zu Gögel hat er es nicht nötig so sich einen Posten zu sichern. Der Vorsitzende und seine Kumpanen, die andere bespitzeln, sollten aus der Partei fliegen. Die sind bei den Linken besser aufgehoben.

  21. Quatsch!
    Dieses in Schubladen zwängen soll nur die Illusion retten, eine AfD unter dem jetzigen Vorstand sei irgendetwas wert.

  22. Es geht schon länger so, aber nun wird es immer schlimmer. In dem Versuch es der Lügenpresse recht zu machen, und nach Nazis in den eigenen Reihen zu suchen, wird nun auch Jagd auf Patrioten gemacht, Leute rauszuwerfen weil sie Verbindung zur IB haben ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.
    So Herr Meuthen, und genau deswegen ist die AfD kontinuierlich im Abwärtstrend!

  23. Meuthen hat man weich gekocht,und um fair zu bleiben ,wer ist schon so stahlhart um die permanenten Angriffe ,diese mediale Übermacht,diese persönlichen Schmähungen,Verleumdungen und Gemeinheiten der „Urdemokraten“unbeschadet zu überstehen.Das ist mit Sicherheit nicht so einfach wie mancher Zeitgenosse glaubt.Auch wenn es Kritik an meiner Meinung hageln wird,ich hätte gern Björn Höcke an der Spitze der AfD,denn da gehört der Mann hin.

    • Da ist was dran. Der Höcke ist durchaus ein ernstzunehmender Zeitgenosse und keinesfalls das Monster, als das er immer hingestellt wir. Dem Meuthen ist der Erfolg ein klein wenig zu Kopf gestiegen, der sollte sich mal ein bißchen zurücknehmen.

    • Danke,ich bin der Meinung in der jetzigen Situation Deutschlands sollte man die Glaceehandschuhe beiseite legen ,und da sind mir ehrliche Worte zehnmal lieber als diese dauernde Buhlerei um das Wohlfallen der verschlagenen Altparteien,die SED-Erbengemeinschaft steht fest zum Strolch Maduro,der Klüngelkönig Steinmeier liebäugelt mit den Antisemiten und Halsabschneidern im Mullahmordland,und die größte Oppositionspartei (von 9Millionen gewählt)hüpft im Dreieck um nur nicht Anstoss zu erregen,drauf geschi….,kommt endlich zu Potte,und redet Klartext,Probleme gibts en masse.

    • Wer hat das gesagt:

      „Werdet konstruktiv oder haut endlich ab“

      Ups, es war Höcke beim Landesparteitag 2018!

      Aber wenn Meuthen es ähnlich sagt, dann kommt das große Gejammer.

    • Dann werden Millionen Wählerstimmen aus der mittigen Richtung wegbrechen. Bei Höcke hört für sehr sehr viele (zumindest im bevölkerungsstärkeren Westen) die Sympathie zur AfD auf.

  24. Es gibt genug sozialistische Parteien. Wer Meuthens wirtschaftskompetente Positionen nicht mag, kann zu den Linken überlaufen.

  25. Ich habe die Rede von Meuthen gehört und fand sie ausgezeichnet. Solchen Artikeln fehlt leider die Ausgewogenheit, bei der beide Seiten zu Wort zu kommen haben. Schade.

    Frau von Storch hat gerade in Schlesweig Holstein eine Rede gehalten, die in dieselbe Richtung weist wie Meuthen. Entweder die Partei radikalisiert sich, dann wird Schwarzgrün das Land dominieren und niemand wird sie hindern, oder die Partei trennt sich von ihrem extremen Narrensaum und erringt ein Potential, das alleine es möglich macht, in Deutschland etwas zu ändern. Von Storch und Meuthen haben m.E. recht. Deutschland hat nicht mehr viel Zeit.

  26. So zerlegt sich eine Partei, bevor sie die Chance hatte, Politik zu gestalten. Da es wirklich gute Beiträge und Debatten seitens der AfD gibt, ist das sehr bedauerlich.

  27. Neoliberal? Klingst wie ein Sozialist. Solltest eventuell eher die Linke oder die SPD wählen.

    AfD war auch immer eine Partei für die Wirtschaft, für Entlastung der Bürger. Wer eine sozialistische Partei will, soll nicht AfD wählen.

  28. Könnte durchaus sein, daß Meuthen ein ziemlicher Opportunist ist. Anfänglich ist er schon mit ähnlichen Wortspenden aufgefallen, das ist ihm innerhalb und ausserhalb der Partei nicht gutbekommen worauf er offenbar wieder stärker nach rechts gerückt ist und damit in den Parteivorstand gewählt worden ist. Jetzt hat er seinen Posten bei der EU und sagt was interessiert mich mein Geschwätz von gestern!

    • Da war doch mal vor Jahren ein Eklat mit Frauke Petry (egal, was man von ihr hält, es geht ums Prinzip), wenn ich mich recht erinnere, hatte er sich ihr gegenüber sehr unloyal verhalten. Das fiel mir unangenehm auf.

  29. Ich fand die klare Ansage durch Meuthen sehr gut und er bekam dafür von der Mehrheit Applaus. Wer sich durch die Worte von Meuthen angesprochen fühlt, muss sich eben eine andere Partei suchen.

    Verstehe eh nicht was für komische Erwartungen hier manche Leute an die AfD haben. Die AfD hat sich wegen EUR-Kritik gegründet, dann EU-Kritik, dann kam das Thema Asylmissbrauch dazu. Und das ist bei der AfD auch weiterhin Thema.

    Ich habe den Eindruck manche Leute denken sich etwas in die AfD herein, was diese nie war und gar nicht sein will.

    • Sie ist vorerst einmal die einzige Alternative zu den Altparteien. Das Ansprechen der von den Altparteien verursachten Mißstände ist in der derzeitigen Situation unbezahlbar und unverzichtbar.

    • Eine Scheinopposition und eine Opposition können nicht gleichermaßen eine Alternative zu den Kartellparteien sein.
      Das Problem von Meuthen & Konsorten ist nicht, daß sich Leute etwas in die AfD hineindenken, sondern, daß viele gutwillige, zum Widerstand bereite Menschen in die AfD eingetreten sind, und nun die Besten von denen hinausgeekelt werden müssen, damit die AfD das bleibt, als was sie ursprünglich gedacht war.

  30. Pünktlich zur Europawahl. Die AfD ist massiv unterwandert… Da muss man sich nichts vormachen. Gerade deshalb wäre Zusammenhalt so wichtig gewesen. Vorbei. Die letzte Chance, die Deutschland gehabt hätte. Warum gehen die Meuthens nicht zu Lucke oder Petry? Warum müssen sie die AfD zerstören?

    • Das war von Anfang an eine Clique von OppositionsDARSTELLERN.
      Durch das schnelle Wachstum waren die etwas in Bedrängnis gekommen, aber wie Heidenheim gezeigt hat, haben sie den Laden nach wie vor fest im Griff.

    • Gauland nein – der ist nur schon viel zu müde, aber bei Meuthen bin ich mir sehr sicher, dass er zu viel FDP im Kopf hat!

    • Müde, vielleicht? Aber sein Abschiedsstatement las sich wenig optimistisch, damit wertet ein Verkäufer seine eigene Ware ab.

    • Zu viel FDP im Kopf heißt jetzt genau was? Wer eine stramm linke und sozialistische Partei will, soll Linke oder SPD wählen.

      AfD ist GEGEN die Allmacht des Staates, der für die Bürger jeden Furz regelt und dafür 60% Abgaben einsackt.

      Wie gesagt, wer Sozialismus will, muss Linke oder SPD wählen.

    • Und die FDP ist eine Kartellpartei.
      Und eine sechste Kartellpartei ist gut für Soros und Rockefeller, aber nicht für uns.

  31. Wenn ich den Strauß auch nie gemocht habe, mit seiner Einschätzung – die ich hier besser nicht zitiere – lag er völlig richtig. 😀

  32. Oh Mann, jetzt zerlegt sich die AfD sukzessive. Warum nur sind in neuen Parteien immer soviele Selbstdarsteller und Egoisten?

  33. Wenn wirklich Extremisten und Antidemokraten aus der AfD ausgeschlossen würden, hätte ich damit kein Problem. Für Leute, die Kontakte zur IB haben, kann das nicht gelten. In der IB mag es vereinzelt Extremisten geben, aber das wäre noch kein Grund, AfD-Mitglieder deswegen aus der Partei auszuschließen. Gauland sollte hier ein Machtwort sprechen.

  34. So müssen sie weitermachen. Hat die SfD wirklich keine anderen Sorgen als Mitglieder zu verunglimpfen? Es ist wirklich nur noch zum heulen.

    • Es war ein Räpple, der dort auf dem Landesparteitag wieder Rabatz machte. Gegen den läuft ein Parteiausschlussverfahren.

      Die Leute auf dem Landesparteitag hatten dann die Faxen dicke und riefen Räpple raus.

      Manche haben es sich eben auch selbst zuzuschreiben. Zu einem fairen Umgang gehören immer 2 Seiten, beide Seiten müssen fair miteinander umgehen. Man kann es nicht nur von einer Seite einfordern.

  35. Die AfD wird immer stromlinienförmiger, alle „Ecken und Kanten“ müssen abgeschliffen werden. Meuthen schert sich genauso wenig um die Menschen, in diesem Falle Frauen und Mädchen, wie andere Kerle.

    • Es gibt zu viele Leute, die in der AfD und mit ihr politisch – emotionale Selbstbefriedigung betreiben wollen, statt sich politischer Klugheit und Strategie zuzuwenden, die auf die Handlungsebene führen kann.

    • Politische Klugheit und Strategie entwickelt man am besten unter den Bedingungen innerparteilicher Demokratie.
      Wenn eine Parteiführung diese bekämpft, handelt es sich wohl eher um Verschlagenheit.

Kommentare sind deaktiviert.