Mehr als die Hälfte der Häftlinge in Österreich sind Ausländer

Gefängnis (Symbolbild: Foto: Shutterstock)
Gefängnis (Symbolbild: Foto: Shutterstock)

Österreich – Nur etwa 45% der Hälftlinge in den Gefängnissen von Österreich sind Staatsbürger des Landes. Mehr als die Hälfte kommt aus dem Ausland.

Wie die Wiener Zeitung berichtet, sind die Gefängnisse in Österreich weiterhin überfüllt. Besonders ins Auge stechen die Nationalitäten, die in den Haftanstalten der Alpenrepublik vertreten sind. Eine Auflistung nach Migrationshintergrund gibt es nicht. Aber etwa 55% der Häftlinge besitzen keinen Pass der Republik Österreich und kommen aus dem Ausland.

Die zahlenmäßig am stärksten vertretenen Nationalitäten sind Serben, Rumänen und Afghanen. Von den 9400 Häftlingen sind immerhin 344 Afghanen, 714 Serben, 520 Rumänen und 254 Slowaken, während der Rest der Ausländer aus ca. 100 anderen Nationen stammt.

Da der Migrationshintergrund nicht erfasst wird, geht aus der Statistik nicht hervor wie viele der „Staatsbürger“ ursprünglich beispielsweise türkischer oder arabischer Herkunft sind. (CK)

Loading...

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.

7 Kommentare

  1. Haha, jetzt müsste noch aufgeschlüsselt werden, wie viele von den Serben, Rumänen und Slowaken Albaner und Zigeuner sind.

  2. Das ist doch das Ergebnis der Verdummung der Europäischen Gesellschaft. Sie wollen noch mehr. Bald werden neue Knäste gebaut, mit allem Luxus, den ein Fanatiker so benötigt. Einschließlich Beischlafzimmer, für die jeweiligen Haremsdamen.

Kommentare sind deaktiviert.